Anmelden   Newsletter    Kontakt    AGB    Datenschutz    Media    Impressum


ANZEIGE


NHL

11.01.2011, 09:43 Uhr

Niederlagen für Spitzenteams

Dritter Sieg in Serie für Toronto


Zwei Tore schoss Matt Duchene für Colorado gegen Detroit.
Foto: Gosha Images.


Die Spitzenteams Pittsburgh und Detroit sind in der Nacht leer ausgegangen. Die Penguins unterlagen den Boston Bruins in den letzten vier Spielminuten noch mit 2:4-Toren, die Red Wings bei den Colorado Avalanche mit 4:5. Den dritten Sieg in Serie feierten die Toronto Maple Leafs mit 3:2 bei den Los Angeles Kings, einen 4:3-Erfolg holten die Phoenix Coyotes bei den St. Louis Blues.

In einer kuriosen Schlussphase drehten die Boston Bruins einen 0:2-Rückstand bei den Pittsburgh Penguins noch zu einem 4:2-Erfolg. Zunächst führten die Gastgeber nach Toren von Michael Rupp (32.) und Kris Letang (36.) mit 2:0-Toren. In den letzten dreieinhalb Minuten drehten die Bruins die Partie. Zunächst glichen Zdeno Chara und Brad Marchant in der 57. Minute zum 2:2 aus, Mike Recchi und Gregory Campbell trafen in der Schlussminute zum 4:2-Sieg der Bruins.

Auch die Detroit Red Wings mussten das Eis ohne Punkte verlassen und unterlagen bei den Colorado Avalanche vor 17.535 Zuschauern mit 4:5. Den Führungstreffer der Gastgeber durch Paul Stastny (6.) glich Jan Mursak nur knapp eine Minute später aus (7.). Innerhalb von sechs Minuten brachten Matt Duchene (9. und 15.) und Kevin Porter (13.) die Gastgeber mit 4:1 in Führung, Brian Rafalski verkürzte für Detroit noch vor der ersten Pause zum 2:4 (19.). In der 27. Minute brachte David Jones die Gastgeber mit 5:2 in Führung, Henrik Zetterberg (36.) und Tomas Holmström (50.) konnten für Detroit nur noch zum 4:5-Endstand verkürzen.

Bereits den dritten Sieg in Serie feierten die Toronto Maple Leafs mit 3:2 bei den Los Angeles Kings. Wayne Simmonds brachte die Gastgeber vor 17.834 Zuschauern in der 16. Minute in Führung, Darryl Boyce (23.) und Phil Kessel (24.) drehten den Rückstand inerhalb von 34 Sekunden in eine 2:1-Führung der Leafs. Nach dem Ausgleich durch Michal Handzus zum 2:2 (35.) erzielte Nikolai Kulemin in der 45. Minute den 3:2-Siegtreffer für Toronto.

Nach einem 4:3-Sieg bei den St. Louis Blues belegen die Phoenix Coyotes den siebten Tabellenplatz im Westen. In einer abwechslungsreichen Partie vor 19.150 Zuschauern brachte David Backes die Gastgeber in der 19. Minute in Führung, Lauri Korpikoski (27.) und Lee Stempniak (30.) drehten die Partie zunächst zugunsten der Coyotes. Innerhalb von 20 Sekunden brachten Matt D'Agostini und Brad Winchester dei Blues in der 44. Minute mit 3:2 in Führung, nach dem Ausgleich durch Kyle Turris zum 3:3 (50.) traf Taylor Pyatt in der 57. Spielminute zum 4:3-Sieg der Coyotes.

Kommentar schreiben



Als Gast schreiben oder Anmelden
Warum sollte ich mich anmelden?

- Benutzername vor Missbrauch schützen
- Benachrichtigung über neue Kommentare
- Das Logo deines Lieblingsclubs anzeigen
- Info-Box mit Ergebnissen/Tabellenstand des Lieblingsclubs
- Mit nur einem Mausklick an Gewinnspielen teilnehmen
- Einfaches Newsletter-Abonnement Management

Jetzt Anmelden



NHL

22.06.2017, 17:05 Uhr

Connor McDavid ist wertvollster Spieler

Sidney Crosby landet auf dem zweiten Platz


Connor McDavid.
Foto: NHL Media
Connor McDavid von den Edmonton Oilers ist als wertvollster Spieler der abgelaufenen Saison ausgezeichnet worden. Der Teamkollege von Leon Draisaitl setzte sich gegen Pittsburghs Sidney Crosby durch.

Weiterlesen...


NHL

21.06.2017, 22:23 Uhr

Gehaltsobergrenze steigt um zwei Millionen Dollar

NHL-Klubs dürfen mehr Gehalt bezahlen


In der National Hockey League (NHL) wurde die Gehaltsobergrenze für die kommende Saison von 73 auf 75 Millionen Dollar erhöht. Der Salary Cap wird jedes Jahr neu berechnet und soll den Wettbewerbsvorteil finanzstarker Mannschaften gegenüber finanzschwachen Mannschaften gering halten.

Weiterlesen...



NHL

21.06.2017, 22:14 Uhr

Marian Hossa droht Karriereende

38-jährigen Routinier ist an schwerwiegender Allergie erkrankt


Marian Hossa.
Foto: NHL Media
Marian Hossa droht mit 38 Jahren das Karriereende. Der Stürmer der Chicago Blackhawks wurde eine schwerwiegende Allergie gegen seine Eishockey-Ausrüstung festgestellt. Hossa muss deshalb regelmäßig Medikamente einnehmen, die aber nach Empfehlung der Ärzte nicht längerfristig eingenommen werden sollten.

Weiterlesen...

Kommentare (2)

Kommentare
Lausitzer Füchse

Jens Heyer beendet Karri... (1)




EV Landshut

Christopher Schadewaldt ... (1)




NHL

Marian Hossa droht Karri... (2)




Weitere Kommentare

ANZEIGE

Transfers

Eispiraten Crimmitschau

Clemens Ritschel


Ravensburg Towerstars

Mathieu Pompei


Dresdner Eislöwen

Matt Siddall


Weitere Transfers



Geburtstage
20 Jahre

Tim Heffner


20 Jahre

Lawson Crouse


20 Jahre

Austin Wagner


Weitere Geburtstage

ANZEIGE