Anmelden   Newsletter    Kontakt    AGB    Datenschutz    Media    Impressum


NHL

13.02.2011, 09:08 Uhr

Nashville behauptet Rang vier

Derbysiege für Montreal und Vancouver


David Legwand erzielte den fünften Treffer für Nashville.
David Legwand erzielte den fünften Treffer für Nashville.
Foto: Gosha Images


Die Nashville Predators konnten sich in der Nacht gegen die Colorado Avalanche mit 5:3 durchsetzen und haben den vierten Tabellenplatz behauptet. Derbysiege feierten die Vancouver Canucks gegen die Calgary Flames mit 4:2, Christian Ehrhoff verbuchte seine 23. Torvorlage der Saison, und die Montreal Canadiens mit 3:0 über die Toronto Maple Leafs.
 
Durch einen 5:3-Heimsieg über die Colorado Avalanche behaupteten die Nashville Predators den vierten Tabellenplatz in der Western Conference. Vor 17.113 Zuschauern setzte es für die Avalanche bereits die siebte Niederlage in Serie, die gleichzeitig den vorletzten Tabellenplatz bedeutet. Zwar brachte Kevin Porter die Gäste in der 12. Spielminute in Führung, aber nur elf Sekunden später glich Shea Weber für Nashville aus. Nach dem Führungstreffer der Gastgeber durch Martin Erat (25.) konnten David Jones (30.) und Matt Duchene (43.) die Avalanche noch mit 3:2 in Führung bringen, Patric Hornquist glich für Nachville jedoch postwendend zum 3:3 aus (45.). Für die Vorentscheidung sorgte Cody Franson mit dem 4:3 für die Predators in der 58. Minute, David Legwand traf in der Schlussminute zum 5:3-Endstand ins leere Gehäuse der Gäste.
 
Mit 4:2-Toren konnten die Vancouver Canucks das Derby gegen die Calgary Flames für sich entscheiden und ihre Führung an der Tabellenspitze auf neun Punkte ausbauen. Die Flames sind durch die Niederlage vorerst aus den Playoff Rängen gerutscht. In der 11. Spielminute brachte Alexandre Burrows die Canucks vor 18.860 Zuschauern in Führung, nach einem Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels lagen die Flames in der Folge mit 2:1 in Führung. Tim Jackman (23.) und Curtis Glencross (25.) erzielten die Treffer der Flames. Die Führung hatte jedoch nur knapp sechs Minuten Bestand, denn Mikael Samuelsson glich in der 31. Minute zum 2:2 aus und legte keine drei Minuten später das 3:2 der Canucks nach. In der Schlussminute erzielte auch Alexandre Burrows seinen zweiten Treffer des Abends zum 4:2-Endstand.
 
Etwas klarer endete das Derby zwischen den Montreal Canadiens und den Toronto Maple Leafs, das die Gastgeber vor 21.273 Zuschauern mit 3:0 gewannen. Benoit Pouliot (31.), Brian Gionta (32.) und David Desharnais (47.) erzielten die Treffer der Canadiens, die den sechsten Rang im Osten belegen. Die unterlegenen Maple Leafs haben bereits acht Punkte Rückstand auf die Playoff Plätze.
 
Zu einem in der Höhe nicht unbedingt zu erwartenden 4:1-Auswärtssieg kamen die Los Angeles Kings bei den Washington Capitals. Durch den Sieg liegen die Kalifornier nur noch zwei Punkte hinter den Playoff Plätzen, die Capitals liegen nur noch wegen des besseren Torverhältnisses vor Montreal. Alexander Ovechkin traf bereits in der zweiten Spielminute zur Führung der Capitals vor 18.398 Zuschauern, erst gut 29 Minuten später konnte Anze Kopitar für die Gäste ausgleichen (31.).Andrei Loktionov brachte LA in der 44. Minute erstmals in Führung, Michal Handzus (53.) und Jared Stoll (54.) erhöhten in der Schlussphase zum 4:1-Endstand.
 
Das Kellerduell zwischen West-Schlusslicht Edmonton und Ost-Schlusslicht Ottawa konnten die Senators mit 5:3-Toren für sich entscheiden. Nach einem Scheibenverlust der OIlers in der eigenen Verteidigungszone erzielte Bobby Butler nach einer schönen Einzelleistung sein erstes NHL-Tor zur Führung der Senators in der dritten Minute. Nur 54 Sekunden später glich Andrew Cogliano für die Oilers vor 16.839 Zuschauern zwar aus (4.), keine drei Minuten später brachte Alex Kovalev die Senators mit 2:1 erneut in Führung. Im zweiten Abschnitt glich Dustin Penner für die Gastgeber erneut aus (25.), Milan MIchalek (49.) und Peter Regin (55.) sorgten mit den Treffern zum 2:4 für die Vorentscheidung. Zwar konnte Dustin Penner in der 58. Minute noch zum 3:4 verkürzen, keine Minute später legte Alex Kovalev zum 5:3-Endstand für Ottawa nach.
 
In weiteren Partien setzten sich die Minnesota Wild gegen die St. Louis Blues mit 3:1 durch, die Tampa Bay Lightning schlugen die Carolina Hurricanes nach Verlängerung mit 4:3 und die Phoenix Coyotes gewannen ihr Heimspiel gegen die Chicago Blackhawks nach Penaltyschießen mit 3:2.

Kommentar schreiben



Als Gast schreiben oder Anmelden
Warum sollte ich mich anmelden?

- Benutzername vor Missbrauch schützen
- Benachrichtigung über neue Kommentare
- Das Logo deines Lieblingsclubs anzeigen
- Info-Box mit Ergebnissen/Tabellenstand des Lieblingsclubs
- Mit nur einem Mausklick an Gewinnspielen teilnehmen
- Einfaches Newsletter-Abonnement Management

Jetzt Anmelden



NHL

24.04.2018, 07:54 Uhr

Washington zieht in die nächste Runde ein

Serie zwischen Boston und Toronto geht über sieben Spiele


Braden Holtby erhielt im Tor der Washington Capitals den Vorzug vor Philipp Grubauer. Foto: Imago.


Die Washington Capitals mit Philipp Grubauer haben nach sechs Spielen die zweite Playoff Runde erreicht. Beim 6:3-Erfolg bei den Columbus Blue Jackets kam der deutsche Torhüter erneut nicht zum Einsatz. Die Toronto Maple Leafs gewannen das sechste Spiel gegen die Boston Bruins mit 3:1. Am Donnerstag (1:30 Uhr MEZ) findet das siebte Spiel in Boston statt.

Weiterlesen...


NHL

23.04.2018, 07:02 Uhr

Pittsburgh und Nashville in sechs Spielen weiter

Philadelphia und Colorado ausgeschieden


Pittsburghts Jake Guentzel erzielte vier Tore im sechsten Spiel gegen Philadelphia. Foto: Imago.


Die Pittsburgh Penguins mit Tom Kühnhackl und die Nashville Predators haben nach sechs Spielen die zweite Playoff-Runde in der National Hockey League (NHL) erreicht. Damit stehen sechs von acht Teilnehmern fest. Die letzten zwei Plätze werden in den Serien Boston Bruins gegen Toronto Maple Leafs und Washington Capitals mit Philipp Grubauer und den Columbus Blue Jackets vergeben.

Weiterlesen...


NHL

22.04.2018, 10:24 Uhr

Tampa Bay setzt sich gegen New Jersey durch

Serie nach fünf Spielen entschieden


Cory Schneider bejubelt das 2:0 im fünften Spiel. Foto: Imago.


Tampa Bay steht als vierte Mannschaft in der zweiten Playoff-Runde. Das Team aus Florida setzte sich in fünf Spielen gegen die New Jersey Devils durch. Die beiden Heimspielen gewann Tampa Bay mit 5:2 und 5:3. Beim ersten Spiel in New Jersey feierten die Devils ihren einzigen Sieg in der Best-of-Seven Serie (5:2). Das zweite Spiel im Prudential Center ging mit 3:1 an die Gäste. Mit dem gleichen Ergebnis endete auch das fünfte Spiel in Tampa Bay.

Ergebnisse: Spiele heute

DEL 19:30 Uhr


7. Finale: 1 Spiel


Alle Ligen anzeigen


Tippspiel: wer gewinnt?

EHC Red Bull München -
Eisbären Berlin



Ergebnis

48 %
   
52 %



Weitere Spiele tippen



Forum: Kommentare
Oberliga

4. Finale: Titel-Hattric... (40)




DEL

6. Finale: Eisbären glei... (22)




Crocodiles Hamburg

Fabian Calovi verlängert (2)




Weitere Kommentare


News: DEL







































Transfers

Grizzlys Wolfsburg

Valentin Busch


Grizzlys Wolfsburg

Eric Valentin


Adler Mannheim

Mark Katic


Weitere Transfers


TV-Tipp: DEL 26.04.2018, 19:30

EHC Red Bull München -
Eisbären Berlin



Weitere TV-Termine


Geburtstage
22 Jahre

Christopher Repka


34 Jahre

Steve Pinizzotto


20 Jahre

Nils Bergk


Weitere Geburtstage


teileshop.de