Anmelden   Newsletter    Kontakt    AGB    Datenschutz    Media    Impressum




DEL

16.10.2011, 18:31 Uhr

11. Spieltag: Scorpions gewinnen Penalty-Krimi

ERCI gewinnt Verfolgerduell - Adler stolpern in Iserlohn


Hannovers Scott King verwandelt den 27. Penalty zum Sieg. Foto: BSE-Pictures.


Die Hannover Scorpions haben das bayrische Wochenende mit zwei Heimspielen gegen die Augsburger Panther am Freitag und gegen den EHC München am Sonntag mit fünf Punkten abgeschlossen. Im Penaltyschießen gewannen die Niedersachsen mit 4:3 (1:1 1:0 1:2). Ingolstadt hat das Verfolgerduell in Hamburg mit 2:1 (1:0 0:0 1:1) für sich entschieden.


Krefelds Denis Shvidki versucht den Puck zu behaupten.
Foto: EISHOCKEY.INFO - Sylvia Heimes.


 
München leistete sich in Hannover in den ersten beiden Dritteln mehr Strafzeiten als die Gastgeber, die aber nur einmal daraus Kapital schlagen konnten. Tommi Hannus (8.) traf im ersten Durchgang zum 1:0. Stephane Julien (18.) konnte für die Münchner trotz der häufigen nummerischen Unterzahl zur Pause für einen ausgeglichenen Spielstand sorgen. Direkt nach Wiederbeginn legte David Sulkovsky (23.) wieder für die Niedersachsen vor, die den Vorsprung bis zur Pause halten konnten. In der Schlussphase konnten die Münchner dann noch einen Punkt sichern. Zunächst glich Martin Buchwieser (56.) zum 2:2 aus. Hannover konnte durch Sascha Goc (58.) im Powerplay wiederholt in Führung gehen. Klaus Kathan, der letzte Saison noch Diensten der Hannoveraner stand aber keinen Vertrag mehr erhalten hatte, traf zum 3:3 als Coach Pat Cortina Torhüter Sebastian Elwing für einen sechsten Feldspieler vom Eis genommen hatte. Im Penaltyschießen brauchten Spieler und Fans Geduld. Erst nach 14 Durchgängen traf Scott King und Jason Ulmer scheiterte. Zuvor konnten Scott King und Andreas Morczinietz für Hannover und Klaus Kathan und Eric Schneider für den EHC ihre Penalties verwandeln.
 
Mit einem Unterzahltor entschied der ERC Ingolstadt die Partie in Hamburg für sich. Jared Ross (46.) traf im letzten Drittel "shorthanded" zum 2:1. Im ersten Durchgang hatte Brett Engelhardt (2.) zur frühen Führung für die Hanseaten getroffen. In Überzahl kamen die Panther zum 1:1 durch Jakub Ficenec (19.).
 
Die Berliner Eisbären bleiben nach einem 2:0 in Krefeld in der Spitzengruppe. Darin Olver (4.) und Daniel Weiß (38.) erzielten die beiden Tore der Eisbären, bei denen Robb Zepp bei 17 Schüssen ohne Gegentor blieb.
 
Düsseldorf feiert den zweiten Saisonsieg gegen die Grizzly Adams Wolfsburg. Jonnor James (16.) markierte den Führungstreffer der Metro Stars im ersten Abschnitt. Sebastian Furchner (22.) und Kai Hospelt (22.) drehten die Partie zu Beginn des Mitteldrittels innerhalb von 26 Sekunden mit einem Doppelschlag. Auch zu Beginn des letzten Drittels kassierten die Düsseldorfer durch Tyler Haskins (43.) ein Gegentor. Die DEG nutzte sich bietende Überzahlsituationen, um die Partie zu drehen. Andy Hedlund (44.) und Evan Kaufmann (44.) glichen im Powerplay zum 3:3 aus. Adam Courchaine (48.) brachte die Metro Stars mit 4:3 in Front. 68 Sekunden vor dem Spielende sorgte Daniel Kreutzer (59.) mit einem Schuss ins leere Wolfsburger Tor für die Entscheidung.
 
Spitzenreiter Adler Mannheim ist in Iserlohn beim 4:7 ohne Punkte geblieben. Robert Hock (2.), Steven Rupprich (24.), Michael Wolf (32.) Jeff Cowan (34.) sorgten für eine komfortable 4:0-Führung der Sauerländer. James Sifers (34.) und Adam Mitchell (35.) sorgten für etwas Hoffnung bei den Adlern vor dem Schlussdurchgang. Aber Michael Hackert (43.) sorgte mit dem 5:2 für einen weiteren Dämpfer. Auf die beiden weiteren Treffer der Adler durch Yannic Seidenberg (46.) und Christopher Lee (56.) hatten die Sauerländer jeweils eine Antwort parat. Michael Hackert (31.) und Jeff Cowan mit einem Empty-net Goal machten den Roosters-Sieg perfekt.
 
Nürnberg bleibt auf fremden Eis weiter ohne Punktgewinn. In Augsburg verloren die Ice Tigers mit 1:5. Den einzigen Treffer der Franken erzielte Alexander Oblinger (14.) zum zwischenzeitlichen 1:3. Die Augsburger Tore wurden von Thomas Jordan Trevelyan (4.), Christian Chartier (29.), Chad Bassen (36.), Daryl Boyle (51.) und Brian Roloff (53.) geschossen.

Kommentar schreiben



Als Gast schreiben oder Anmelden
Warum sollte ich mich anmelden?

- Benutzername vor Missbrauch schützen
- Benachrichtigung über neue Kommentare
- Das Logo deines Lieblingsclubs anzeigen
- Info-Box mit Ergebnissen/Tabellenstand des Lieblingsclubs
- Mit nur einem Mausklick an Gewinnspielen teilnehmen
- Einfaches Newsletter-Abonnement Management

Jetzt Anmelden


Kommentare (12)

18.10.2011, 22:15 Uhr

Baerenfan (Gast) 



Alex, hättest Du gleich gesagt, dass es Dir nur um Frustablass gegen die DEL geht, hätte ich mir eine Antwort für Dich gespart... Sinnvolles kommt ger...
Weiterlesen
Bewerten:0 



18.10.2011, 14:12 Uhr

Alex (Gast) 



Bärenfan schrieb: Es ist schlicht das Ergebnis nachhaltiger Arbeit an allen Fronten... soviel zum Thema von 12 bis Mittags...;-) ------- Wer auf de...
Weiterlesen
Bewerten:0 



18.10.2011, 00:23 Uhr

Baerenfan (Gast) 



Alex, da hast Du aber etwas gründlich missverstanden. Es geht nicht darum mit Vereinsbrille zu schauen, wie ich möglichst viele Besucher meines nächst...
Weiterlesen
Bewerten:0 



17.10.2011, 20:16 Uhr

der dude (Gast) 



...leute...ich bin seit über 30 jahren dem eishockey verfallen....natürlich präsentiert sich der verband, die ligen, usw...chaotisch, das war schon fr...
Weiterlesen
Bewerten:0 



17.10.2011, 18:08 Uhr

Ich (Gast) 



Problem in Hannover ist wohl eher der Fußball, wo alle Kids mit aufgezogen werden. Da hat Eishockey leider keinen Platz mehr....

Bewerten:0 



Weitere 7 Kommentare anzeigen



DEL

26.02.2017, 16:49 Uhr

52. Spieltag: München gewinnt die Hauptrunde

Adler-Serie nach 12 Siegen gerissen - DEG verpasst Rang zehn


Spielszene Krefeld gegen Wolfsburg. Foto: Sylvia Heimes.


Am letzten Spieltag der Hauptrunde konnte der EHC Red Bull München den ersten Tabellenplatz zurückerobern. Der Titelverteidiger setzte sich bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven mit 3:2 durch und profitierte von einer 1:4-Niederlage der Adler Mannheim gegen die Straubing Tigers. Im Kampf um den zehnten Tabellenplatz konnte die Düsseldorfer EG die ohnehin nur minimale Chance nicht nutzen. Ein 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Augsburger Panther war letztlich zu wenig.

Weiterlesen...

Kommentare (8)


DEL

26.02.2017, 16:17 Uhr

Pre-Play-offs: Panther gegen Pinguins

Eisbären treffen auf Tigers - Start am Mittwoch


Berlin trifft auf Straubing. Foto: City Press.


In den Pre-Play-offs trifft der ERC Ingolstadt auf die Fischtown Pinguins und die Eisbären Berlin erwarten die Straubing Tigers. In der Hauptrunde konnten die Seestädter drei der vier Spiele gegen den ERC Ingolstadt gewinnen. Dabei gewannen die Bremerhavener beide Auswärtsspiele in Ingolstadt. Nur die letzte Partie in Bremerhaven ging Ende Januar an die Panther.

Weiterlesen...

Kommentare (4)


DEL

24.02.2017, 22:14 Uhr

51. Spieltag: Eisbären erreichen Pre-Play-offs

DEG wahrt Chance auf KO-Runde - Zweikampf an der Spitze


Florian Busch trifft zum 1:0 für Berlin gegen Ingolstadt. Foto: City Press


Am vorletzten Spieltag der DEL-Hauptrunde haben sich die Eisbären Berlin durch ein 5:4 gegen den ERC Ingolstadt für die Pre-Play-offs qualifiziert. Die Düsseldorfer EG wahrte die Play-off-Chance durch ein 2:1 gegen die Krefeld Pinguine, da die Fischtown Pinguins mit 4:6 in Nürnberg und die Straubing Tigers mit 1:2 nach Penaltyschießen gegen die Schwenninger Wild Wings unterlagen.

Weiterlesen...

Kommentare (7)

Ergebnisse: Spiele heute

DEL2 19:30 Uhr


50. Spieltag: 6 Spiele


Alle Ligen anzeigen


Wer gewinnt?

ERC Ingolstadt -
Fischtown Pinguins



Ergebnis

42 %
   
58 %




EC Kassel Huskies -
Dresdner Eislöwen



Ergebnis

70 %
   
30 %




Füchse Duisburg -
Herner EV



Ergebnis

57 %
   
43 %



Weitere Spiele tippen


Kommentare
EHC Timmendorfer Strand 06

Eishalle am Timmendorfer... (3)




Heilbronner Falken

Falken trennen sich von ... (5)




DEL2

49. Spieltag: Riessersee... (10)




Weitere Kommentare



Transfers

MEC Halle 04

Georgi Kimstatsch


Heilbronner Falken

Gerhard Unterluggauer


Heilbronner Falken

Fabian Dahlem


Weitere Transfers



Geburtstage
26 Jahre

Jere Laaksonen


23 Jahre

Marco Wölfl


28 Jahre

Nick Dineen


Weitere Geburtstage