Anmelden   Newsletter    Kontakt    AGB    Datenschutz    Media    Impressum


ANZEIGE


NHL

21.04.2017, 09:05 Uhr

Pittsburgh und Nashville im Conference Halbfinale

Edmonton und New York gehen wieder in Führung


David Desharnais traf in der Overtime für die Oilers.
Foto: NHL Media.



Zum Thema


NHL Play-offs


Nach den Anaheim Ducks haben auch die Pittsburgh Penguins und die Nashville Predators das Conference Halbfinale in der National Hockey League (NHL) erreicht. Die Penguins mit Tom Kühnhackl gewannen die Serie gegen Columbus Blue Jackets mit 4:1-Siegen. Nashville blieb gegen Chicago ohne Niederlage und setzte sich mit 4:0-Siegen durch. Edmonton und New York haben sich zwei Matchpucks erspielt.

Nach einem torlosen Anfangsdrittel schossen Roman Josi (30.), Colton Sissons (49.) und erneut Roman Josi die Nashville Predators mit 3:0 in Führung. Jonathan Toews (55.) nutzte ein Powerplay in den Schlussphase für den Anschlusstreffer. In der vorletzten Spielminute beendete ein Tor von Viktor Arvidsson (59.) alle Hoffnungen Blackhawks.

Auch die Pittsburgh Penguins lagen gegen Columbus nach Toren von Phil Kessel (10.) und Bryan Rust (22./24.) mit 3:0 vorn. Die Blue Jackets verkürzten durch WIlliam Karlsson (30.) und Boone Jenner (33.) auf 2:3. Ein Powerplaytor von Sidney Crosby (46.) und weiterer Treffer von Scott Wilson (47.) nur 51 Sekunden später sicherten den vierten Sieg der Penguins.

Die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl gewannen gegen die San Jose Sharks ihre drittes Heimspiel mit 5:4 nach Verlängerung und liegen in der Serie mit 3:2 in Führung. Den Siegtreffer schoss David Desharnais in der 79. Spielminute. Draisaitl gab eine Vorlage zum 2:3-Anschlusstreffer der Kanadier. Nach der 1:0-Führung durch Patrick Maroon (6.) drehten die Kalifornier die Partie und lagen nach Treffern von Mikkel Boedker (11.), Patrick Marleau (16.) und David Schlemko (29.) mit 3:1 in Front. Mark Letetsu (39.) und Oscar Klefbom (58.) gleichen für die Oilers aus.

Die New York Rangers gewannen das fünfte Spiel in Montreal mit 3:2 nach Verlängerung und können im sechsten Spiel im heimischen Madison Square Garden in die nächste Runde einziehen. Die Habs konnten durch Artturi Lehkonen (13.) und Brendan Gallagher (17.) zweimal in Führung gehen. Jesper Fast (16.) und Brady Skjei (39.) glichen für die Rangers aus. In der 75. Spielminute traf Mika Zibanejad zum 3:2 für die New Yorker.

Kommentar schreiben



Als Gast schreiben oder Anmelden
Warum sollte ich mich anmelden?

- Benutzername vor Missbrauch schützen
- Benachrichtigung über neue Kommentare
- Das Logo deines Lieblingsclubs anzeigen
- Info-Box mit Ergebnissen/Tabellenstand des Lieblingsclubs
- Mit nur einem Mausklick an Gewinnspielen teilnehmen
- Einfaches Newsletter-Abonnement Management

Jetzt Anmelden


Kommentare (3)

22.04.2017, 03:23 Uhr

hockeyfan (Gast) 



Habs net so mit die Habs. Also Go Rangers go!

Bewerten:1 



21.04.2017, 12:51 Uhr

BlackHawk



Bitter, ganz bitter! Das "meine" Blackhawks dieses Jahr nicht bis ins Finale kommen, hatte ich ja erwartet. Aber das Aus bereits im Conference Viertel...
Weiterlesen
Bewerten:2 



21.04.2017, 10:41 Uhr

midadi



Montreal und New York spielen Eishockey auf gleichem Niveau. Es würde mich nicht wundern wenn die Canadiens ein siebtes Spiel erzwingen.

Bewerten:0 





NHL

22.06.2017, 17:05 Uhr

Connor McDavid ist wertvollster Spieler

Sidney Crosby landet auf dem zweiten Platz


Connor McDavid.
Foto: NHL Media
Connor McDavid von den Edmonton Oilers ist als wertvollster Spieler der abgelaufenen Saison ausgezeichnet worden. Der Teamkollege von Leon Draisaitl setzte sich gegen Pittsburghs Sidney Crosby durch.

Weiterlesen...


NHL

21.06.2017, 22:23 Uhr

Gehaltsobergrenze steigt um zwei Millionen Dollar

NHL-Klubs dürfen mehr Gehalt bezahlen


In der National Hockey League (NHL) wurde die Gehaltsobergrenze für die kommende Saison von 73 auf 75 Millionen Dollar erhöht. Der Salary Cap wird jedes Jahr neu berechnet und soll den Wettbewerbsvorteil finanzstarker Mannschaften gegenüber finanzschwachen Mannschaften gering halten.

Weiterlesen...



NHL

21.06.2017, 22:14 Uhr

Marian Hossa droht Karriereende

38-jährigen Routinier ist an schwerwiegender Allergie erkrankt


Marian Hossa.
Foto: NHL Media
Marian Hossa droht mit 38 Jahren das Karriereende. Der Stürmer der Chicago Blackhawks wurde eine schwerwiegende Allergie gegen seine Eishockey-Ausrüstung festgestellt. Hossa muss deshalb regelmäßig Medikamente einnehmen, die aber nach Empfehlung der Ärzte nicht längerfristig eingenommen werden sollten.

Weiterlesen...

Kommentare (2)

Kommentare
Lausitzer Füchse

Jens Heyer beendet Karri... (1)




EV Landshut

Christopher Schadewaldt ... (1)




NHL

Marian Hossa droht Karri... (2)




Weitere Kommentare

ANZEIGE

Transfers

Eispiraten Crimmitschau

Clemens Ritschel


Ravensburg Towerstars

Mathieu Pompei


Dresdner Eislöwen

Matt Siddall


Weitere Transfers



Geburtstage
21 Jahre

Stefan Loibl


30 Jahre

Florian Ondruschka


18 Jahre

Marius Rahn


Weitere Geburtstage

ANZEIGE