Anmelden     RSS  Facebook  Twitter  Google+  Newsletter  Kontakt  AGB  Datenschutz  Impressum


International

National Hockey League 16.03.2003, 10:54 Uhr
Spannung in der Atlantic Division beim Kampf um Platz eins
Zweikampf zwischen New Jersey Devils und Philadelphia Flyers

Spannend bleibt der Kampf um Rang eins in der Atlantic Division. Spitzenreiter New Jersey gewann mit 3:1 gegen die New York Rangers und die Philadelphia Flyers mit 4:1 bei den Pittsburgh Penguins. Zwei Punkte beträgt immer noch der Rückstand der Flyers auf die Devils. John LeClair, der Ex-Kölner Mar ty Murray und mit zwei Überzahltreffern Jeremy Roenick sorgten für den deutlichen Auswärtssieg. Für die Pittsburgh Penguins netzte im ersten Durchgang Guillaume Lefebvre zur 1:0 Führung ein.

19040 Zuschauer sahen den 3:1 Heimsieg der New Jersey Devils gegen die New York Rangers. Elias, Rheaume in Unterzahl und Stevens erzielten die Treffer für die Teufel. Matthew Barnaby traf in der 45. Spielminute zum Ehrentreffer für die Rangers, die mit 7 Punkten Rückstand auf Rang 8 kaum noch Chancen auf die Play-Offs haben. Das Team von Mark Messier hat bereits zwei Spiele mehr bestritten als der Achte New York Islanders.

Die Islanders gewannen beim Spitzenreiter aus der Eastern Conference, den Ottawa Senators, mit 5:2. Mit zwei Treffern Mattias Weinhandl, Scatchard, und in Überzahl Yashin und Hamrlik netzten für den Tabellenachten ein. Smolinski und Hossa liessen die 18349 Fans der Senators jubeln.

Torarm blieben die Partien in Vancouver und Carolina. Die Carolina Hurricanes trennten sich von den Los Angeles Kings 0:0. Der Tabellendritte aus der Western Conference, die Vancouver Canucks, verloren die Heimpartie gegen den kanadischen Rivalen Toronto Maple Leafs mit 0:1. Torontos Neuzugang Owen Nolan erzielte den Siegtreffer im zweiten Drittel.

Mit 2:1 gewannen die Tampa Bay Lightnings bei den Montreal Canadiens. Alexander Svitov und Ben Clymer trafen für den Tabellendritten aus der Eastern Conference. Für den Rekord Stanley Cup Gewinner war vor 21273 Fans nur Jan Bulis zum 1:0 Führungstreffer im zweiten Drittel erfolgreich. 5 Punkte beträgt der Rückstand mittlerweile der Canadiens auf Play-Off Platz 8.

Mit 5:3 gewannen die Detroit Red Wings die Spitzenpartie in der Western Conference gegen die Colorado Avalanche. Pavel Datsyuk brachte in der 6. Spielminute das Team aus «Hockeytown» mit 1:0 in Führung, aber Reinprecht in Unterzahl und Blake in Überzahl sorgten nach dem ersten Durchgang für eine 2:1 Führung der Avalanche. Das Mitteldrittel gehörte allerdings dann dem amtierenden Stanley Cup Gewinner. Shanahan, Fedorov und Larionov netzten zur 4:2 Führung ein. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 46. Spielminute Brett Hull. Derek Morris gelang in der 52. Spielminute mit dem Tor zum 3:5 aus Sicht der Avalanche nur noch die Ergebnisskosmetik. 20058 Fans bejubelten den Sieg der Red Wings, die damit auf Rang 2 im Westen bleiben. Die Colorado Avalanche rutschte auf Rang 5 ab.

Tabellenvierter sind nun die St. Louis Blues. Durch einen Treffer von Cory Stillman vier Minuten vor Ende der Partie bei den Nashville Predators gewannen die Blues mit 1:0. Neuzugang Chris Osgood im Gehäuse von St. Louis wehrte in der ersten Partie für seinen neuen Arbeitgeber 35 Schüsse ab und freute sich gleich über einen Shut-Out.

Die Atlanta Thrashers, Tabellenvorletzter in der Eastern Conference, gewannen das Kellerduell gegen Schlusslicht Buffalo mit 5:3. Ales Kotalik hatte die Sabres im Auftaktdrittel in Führung geschossen, aber am Ende gingen die Trashers als Sieger vom Eis. Bartecko, Heatley, Kovalchuk, Kozlov und Marc Savard mit einem Empty-Net liessen die 15327 Fans jubeln. Tim Connolly zum 2:2 in Überzahl und Taylor Pyatt zum 3:3 in der 42. Spielminute waren für den Tabellenletzten erfolgreich und hielten die Partie spannend. Zu mehr reichte es allerdings nicht.

Das zweite Kellerduell fand in der Western Conference statt. Der Drittletzte San Jose bezwang den Vorletzten Calgary mit 3:2. Marleau und in Überzahl Mccauley und Damphousse trafen für die Haie. Die Treffer von Scott Nichol und zum 2:1 Führungstreffer von Jarome Iginla reichten für die Calgary Flames nicht.

Western Conference Tabellenführer Dallas Stars verlor mit 3:4 bei den Edmonton Oilers. Zwar führten die Texaner durch Jason Arnott mit 1:0 und durch einen Überzahltreffer von Stu Barnes mit 2:1, aber zum Sieg reichte es dennoch nicht. Dvorak, Isbister, Horcoff und Moreau trafen für die Kanadier. Jason Arnott gelang in der 51. Spielminute mit seinem zweiten Treffer zwar der 3:3 Ausgleich aber nur 23 Sekunden später erzielte Ethan Moreau den 4:3 Siegtreffer für die Edmonton Oilers vor 16839 Fans. Die Oilers bleiben mit 8 Punkten Vorsprung auf Rang 9 Tabellenachter in der Western Conference und können weiter von den Play-Offs träumen.

Die Boston Bruins bezwangen die Florida Panthers durch Treffer von Axelsson in Unterzahl, Girard in Überzahl, Knuble und mit einem Empty-Net Lapointe mit 4:1. Für Florida traf im zweiten Drittel in nummerischer Überlegenheit Marcus Nilson zum 1:1.

Ein furioses Auftaktdrittel und gleich die Entscheidung erlebten die 18136 Fans in Columbus. Cassels, Sillinger in Überzahl, Ling, erneut Cassels und Whitney trafen bis 30 Sekunden vor der ersten Drittelsirene zur 5:0 Führung und Endstand für Western Conference Schlusslicht Columbus Blue Jackets gegen die Minnesota Wild. Minnesotas Goalie Manny Fernandez bekam 12 Schüsse auf sein Gehäuse und konnte nur 7 entschärfen. Ab dem zweiten Drittel stand Dwayne Roloson zwischen den Pfosten und hielt sein Tor sauber. Der Goalie wehrte 20 Schüsse ab, aber da die Stürmer der Wild kein Zielwasser getrunken hatten blieb es bei der 0:5 Klatsche.

Die Phoenix Coyotes bezwangen die Anaheim Mighty Ducks mit 4:2. Bereits nach dem ersten Drittel führte das Gretzky-Team mit 3:0. Brian Savage und zweimal Ladislav Nagy überwanden erst Jean-Sebastien Giguere und dann zum 3:0 Martin Gerber im Gehäuse der Enten. Giguere machte nach nur 6 Schüsse auf sein Tor und bereits zwei Gegentreffer Platz für Gerber. Jason Krog und Mike Leclerc netzten für die Enten bis zur 42. Spielminute zum 2:3 Anschluss ein, aber zu mehr reichte es nicht. Shane Doan sorgte 7 Sekunden vor Ende der Partie mit einem Empty-Net für die endgültige Entscheidung.






Kommentar schreiben




17.04.2014 20:26 Uhr

Als Gast schreiben oder Anmelden

Warum sollte ich mich anmelden?

- Benutzername vor der Verwendung durch andere schützen lassen
- Per e-Mail über neue Kommentare informieren lassen
- Das Logo deines Lieblingsclubs auswählen und anzeigen lassen
- Info-Box mit Ergebnissen/Tabellenstand des Lieblingsclubs einblenden
- Mit nur einem Mausklick an Gewinnspielen teilnehmen
- Einfaches Newsletter-Abonnement Management

Jetzt Anmelden


National Hockey League: Spannung in der Atlantic Division beim Kampf um Platz eins - Zweikampf zwischen New Jersey Devils und Philadelphia Flyers

Weitere Meldung zu dem Thema

National Hockey League 15.04.2014, 22:58 Uhr
Play-off Start in der NHL
Conference Viertelfinale


In der National Hockey League beginnen die Play-offs. In der ersten Runde, dem Conference Viertelfinale, treffen im Osten die Boston Bruins auf die Detroit Red Wings, Tampa Bay erwartet die Montreal Canadiens, die Pittsburgh Penguins treffen auf die Columbus Blue Jackets und die New York Rangers spielen gegen die Philadelphia Flyers.

Weiterlesen...


Weitere Meldung zu dem Thema

National Hockey League 13.04.2014, 11:02 Uhr
Play-off Teilnehmerfeld ist komplett
Dallas sichert den letzten Platz im Westen


In der National Hockey League (NHL) ist das Teilnehmerfeld für die Play-off Runde komplett. Als letztes Team haben sich die Dallas Stars qualifiziert. Zuvor hatten sich im Osten die Boston Bruins, die Montreal Candiens, Tampa Bay Lighting, die Pittsburgh Penguins, die New York Rangers, die Philadelphia Flyers, die Columbus Blue Jackets und die Detroit Red Wings qualifiziert. Im Westen sind die Colorado Avalanche, die St. Louis Blues, die Chicago Blackhawks, die Anaheim Ducks, die San Jose Sharks, die Los Angeles Kings, Minnesota Wild und die Dallas Stars bei den Play-offs dabei.

Weiterlesen...

Kommentare (3)


Weitere Meldung zu dem Thema

National Hockey League 10.04.2014, 13:08 Uhr
Zwei weitere Play-off Tickets vergeben
Nur noch ein Platz im Westen frei


Wenige Tage vor Ende der Hauptrunde der NHL haben sich mit den Detroit Red Wings und den Columbus Blue Jackets die Teams Nummer 14 und 15 für die kommenden Play-offs qualifiziert. Den Red Wings reichte eine 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Pittsburgh Penguins, die Blue Jackets konnten das direkte Duell gegen die Dallas Stars mit 3:1 für sich entscheiden.

Weiterlesen...


Livescores

DEL Live

1. Finale: 1 Spiel


Länderspiele



DEL2 Live

3. Finale: 1 Spiel
8. Spieltag: 3 Spiele


NHL

1. Conference Viertelfinale: 3 Spiele


Alle Ligen anzeigen

Kommentare
DEL

Vorschau auf das Play-off-Fin... (9)




Dresdner Eislöwen

Positives Votum des Dresdner ... (6)




Oberliga

Frühzeitige Verzahnung geplant (4)




Lausitzer Füchse

Erster Neuzugang der Füchse (1)




Krefeld Pinguine

Robin Weihager wechselt nach ... (1)





Weitere Kommentare im Forum



Transfers

Krefeld Pinguine

Verteidiger: Robin Weihager

Grizzly Adams Wolfsburg

Torwart: Felix Brückmann

Lausitzer Füchse

Stürmer: Kevin Lavallee

ESC Moskitos Essen

Verteidiger: Nicolas Turnwald

Straubing Tigers

Stürmer: Michael Endraß


Weitere Transfers


Eishockey im Fernsehen

Donnerstag, 17.04.2014 18:30 Uhr


Sport1: Finnland - Deutschland





Donnerstag, 17.04.2014 19:30 Uhr


ServusTV: Köln - Ingolstadt






Weitere TV-Termine

Umfrage

Wer gewinnt die DEL-Finalserie?


 

Köln



 

Ingolstadt




Ergebnis