Anmelden

DEL 22.01.2012, 19:14

39. Spieltag: Eisbären schlagen Freezers

Ingolstadt nun erster Verfolger - Augsburg bleibt dran

Spitzenreiter Berlin hat am 39. Spieltag das Bruderduell gegen die Hamburg Freezers mit 3:0 für sich entschieden. Ingolstadt verbesserte sich durch einen Auswärtsieg in Krefeld auf den zweiten Tabellenplatz und verdrängte die spielfreien Adler Mannheim. München überholte dei DEG Metro Stars mit einem Heimerfolg über die Rheinländer.

Im Powerplay traf Florian Busch (14.) vor 14.200 Zuschauern in der O2 World Berlin zum 1:0 für die Hausherren. Im zweiten Drittel kam Hamburg besser in die Partie, traf in Person von Brett Engelhardt jedoch nur die Latte des Eisbären-Tores. Nach der zweiten Pause landete auch Charlie Cooks Schuss am Gestänge, im Gegenzug erhöhte Julien Talbot (52.) auf 2:0. 29 Sekunden vor dem Ende entschied Barry Tallackson (60.) mit seinem Schuss ins leere Tor die Partie.

Mit einem Unterzahltor durch Jared Ross (16.) erzielte der ERC Ingolstadt das Führungstor in Krefeld. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Pinguine dann ein Powerplay für den Ausgleich. Mit einem Doppelschlag kurz vor der zweiten Pause legten die Panther wieder vor. Thomas Greilinger (39.) und Jeff Likens (39.) trafen innerhalb von nur 42 Sekunden. Krefeld nutzte ein weiteres Powerplay für den Anschlusstreffer durch Patrick Hager (46.) und bei angezeigter Strafe für Ingolstadt traf Benjamin Ondrus (49.) zum 2:2. Den Siegtreffer für den ERC markierte Thomas Greilinger (57.) vier Minuten vor dem Spielende.

München lag durch Tore von David Wrigley (26.) und Eric Schneider (33.) gegen Düsseldorf mit 2:0 in Front. Zwei Tore von Evan Kaufmann (40./55.) brachten die Partie in die Verlängerung und ins Penaltyschießen, bei dem Martin Buchwieser der spielentscheidende Treffer gelang.

Wolfsburg unterlag am Abend überraschend in Augsburg. Vor 3.360 Zuschauern musste der Vizemeister ein 3:5 gegen die Fuggerstädter hinnehmen. Christian Chartier (9.) hatte die Panther in Führung geschossen, Wolfsburg kam durch John Laliberte (19.) und Norm Milley (33.) seinerseits zu einer 2:1-Führung. Ein Überzahltor von Sean O'Connor (38.) hatte zum 2:2 kurz vor der Pause geführt. Zu Beginn des Schlussabschnitts entschieden die Hausherren die Partie und kamen durch T.J. Trevelyan (5.) und erneut Christian Chartier (6.) per Doppelschlag zum 4:2. Greg Moore (57.) machte dann die letzten Wolfsburger Hoffnungen mit dem 5:2 zunichte. Das 5:3 durch Youngster Patrick Pohl (60.) kam zu spät.

Iserlohn reichte vor heimischem Publikum eine 3:1-Führung im letzten Drittel nicht für den Sieg. Stattdessen gewannen die Straubing Tigers mit 3:4 nach Verlängerung. Vor 3.203 Fans schossen Colton Fretter (6.) und Jeff Cowan (31.) die ersten beiden Roosters-Tore. Straubing konnte zunächst durch Sandro Schönberger (32.) nur verkürzen, jedoch gelang Sean Blanchard in der 43. Minute die 3:1-Führung. Alexander Dotzler (46.) und Laurent Meunier (56.) retteten die Gäste in die Verlängerung, wo Calvin Elfring in der 62. Minute den bayerischen Sieg perfekt machte.
Kommentar schreiben
Gast
12.06.2021 19:59 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (3)
22.01.2012, 21:32 Uhr
Remigius (Gast)
Juhuuuuuuuu, das erste 6 - Punkte Wochenende für den AEV, da geht nochmal was in Richtung Pree-Playoffs! Kämpferqualitäten kann auch viel Geld besiegen.
Bewerten:0 

22.01.2012, 20:08 Uhr
EISHOCKEY.INFO
@ Svenna667: Danke, ist korrigiert.
Bewerten:0 

22.01.2012, 19:57 Uhr
Svenna667 (Gast)
Kleiner Nachtrag: Julien Talbot kann gar nicht in der 32. min auf 2:0 erhöht haben, das zweite Drittel war torlos.
Bewerten:0 


DEL 03.06.2021, 15:48

DEL lehnt Bewerbungen von Kassel und Dresden ab

Bietigheim und Frankfurt bewerben sich um Aufstieg für die Saison 2022/23

Die DEL hat die Bewerbung der Bietigheim Steelers und der Löwen Frankfurt für die Saison 2022/2023 bekannt gegeben. Zwei weitere Anträge der Dresdner Eislöwen und der Kassel Huskies sind nach Angaben der DEL nicht vollständig innerhalb der Frist eingegangen.
DEL 02.06.2021, 10:03

Borna Rendulic kehrt nach Mannheim zurück

Angreifer spielte in der vorletzten Saison für die Adler

Borna Rendulic.
Borna Rendulic.
Foto: City-Press.
Transfer Borna Rendulic kehrt nach Mannheim zurück. Der 29- jährige Angreifer ging bereits in der Spielzeit 2019/20 für die Adler aufs Eis und avancierte mit 27 Toren und 22 Vorlagen zum teaminternen Topscorer.
DEL 27.05.2021, 21:51

Alle DEL-Clubs und Bietigheim reichen Unterlagen ein

Lizenzprüfungsverfahren beginnt

Alle 14 Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2021/2022 bei der Ligagesellschaft eingereicht.

Forum: Kommentare
Krefeld Pinguine

Pinguine verpflich... (1)
EHC Freiburg

Saakyan wechselt n... (1)
Starbulls Rosenheim

Max Brandl wechsel... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Düsseldorf

Carter Proft
S


Ravensburg

Georgiy Saakyan
S


Hannover

Kyle Gibbons
S


Weitere Transfers


Geburtstage
36 Jahre

Steffen Tölzer
V
24 Jahre

Filips Buncis
S
18 Jahre

Nils Elten
V
Weitere Geburtstage