Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 01.10.2010, 22:58

9. Spieltag: Scorpions beenden Niederlagenserie

Überraschungserfolge für Straubing und München

Am 9. Spieltag konnte Titelverteidiger Hannover Scorpions die Niederlagenserie gegen die ebenfalls kriselnden Kölner Haie durch einen klaren 6:2-Heimsieg beenden. Tabellenführer sind weiterhin die Nürnberg Ice Tigers, die sich im Derby gegen den ERC Ingolstadt mit 4:2 durchsetzten. Die Adler Mannheim schlugen die Iserlohn Roosters 3:0, Wolfsburg beendete den Krefelder Höhenflug mit 5:3 einem 5:3-Sieg. Für Überraschungen sorgten die Straubing Tigers mit 4:3 in Berlin und der EHC München mit einem 3:0-Sieg in Düsseldorf.

Die Hannover Scorpions setzten sich vor 3.316 Zuschauern gegen die Kölner Haie mit 6:2-Toren durch und brachten dem neuen Kölner Schlussmann Wade Dubielewicz die erste Niederlage im Dress der Haie bei. Zwar gingen die Domstädter in der 5. Minute durch Christoph Ullmann noch mit 1:0 in Führung, noch im ersten Abschnitt drehten Chris Herperger (9.) und Klaus Kathan (18.) den Rückstand in eine 2:1-Führung der Scorpions. In der Folge zogen die Gastgeber durch einen Doppelschlag von Kathan und Nikolaus Mondt innerhalb von 18 Sekunden in der 33. Minute auf 4:1 davon, Herperger sorgte in der 41. Minute mit dem 5:1 für die Vorentscheidung. Zwar konnte Jason Jaspers in der 44. Minute für Köln noch verkürzen, aber in der 58. Minute sorgte Kathan mit seinem dritten Treffer für den 6:2-Endstand.

Viel Mühe hatten die Adler Mannheim vor 8.380 Zuschauern beim 3:0-Heimsieg gegen die Iserlohn Roosters. Justin Papineau (23.) und Yannic Seidenberg (29.) sorgten im zweiten Abschnitt für die Vorentscheidung, Scott King (54.) traf im Schlussdrittel zum Endstand. Schlissmann Fredrick Brathwaite konnte alle 32 Torschüsse der Roosters abwehren und einen Shut-out feiern.

Der sportliche Höhenflug der Krefeld Pinguine erhielt in Wolfsburg einen Dämpfer. Die Grizzly Adams setzten sich mit 5:3-Toren durch und fuhren den dritten Heimsieg ein. Armin Wurm (8.) und Ken Magowan (16.) brachten die Niedersachsen im ersten Drittel mit 2:0 in Führung, Daniel Pietta glich in der 30. und 32. Minute für Krefeld vor 1.942 Zuschauern zum 2:2 aus. In der Folge zogen die Gastgeber durch Tore von Kai Hospelt (36.), Paul Traynor (50.) und erneut Magowan (52.) vorentscheidend auf 5:2 davon, Pietta verkürzte mit seinem dritten Treffer noch zum 5:3-Endstand (59.).

Eine überraschende 3:4-Niederlage mussten die Eisbären Berlin gegen die Straubing Tigers hinnehmen. Zwar brachte Florian Busch die Gastgeber in der 2. Minute in Führung, doch Rene Röthke (16.) und Andy Canzanello (29.) drehten die Partie zugunsten der Tigers. Nach dem Ausgleich zum 2:2 durch Richie Regehr (35.) sorgten Lee Goren (39.) und Derek Hahn (43.) vor 13.600 Zuschauern mit dem 4:2 für die Tigers für die Vorentscheidung, Denis Pederson konnte in der Schlussminute nur noch zum 3:4-Endstand verkürzen.

Auch die DEG Metro Stars mussten eine eher überraschende Heimniederlage einstecken. Gegen Aufsteiger EHC München unterlagen die Düsseldorfer vor nur 4.062 Zuschauern mit 0:3-Toren. David Wrigley brachte die Bayern bereits in der 8. Minute in Führung, Martin Buchwieser (24.) und Eric Schneider (29.) sorgten mit zwei Überzahltoren im Mitteldrittel für die Entscheidung. Düsseldorfs Mark Murphy kassierte in der 28. Minute wegen Checks von hinten eine Matchstrafe.

Durch einen 4:2-Sieg im Derby gegen den ERC Ingolstadt haben die Nürnberg Ice Tigers die Tabellenführung verteidigt. Matchwinner der Franken vor 4.465 Zuschauern war Brad Leed, der gleich dreimal traf. Zunächst in der 9. Minute zum 1:0, in der 29. Minute zum 2:1 und in der Schlussminute zum 4:2-Endstand. Zwischenzeitlich hatte Bob Wren für Ingolstadt zum 1:1 ausgeglichen (22.), Tim Hambly traf in der 34. Minute zum 2:2-Ausgleich für die Panther. Für die Vorentscheidung zugunsten Nürnbergs sorgte Fredrik Eriksson in der 52. Minute.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
21.06.2024 15:48 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (7)
03.10.2010, 15:06 Uhr
Achilles (Gast)
hey EHC - wolfburg ist die uninteressanteste mannschaft der ganzen liga. die existieren nur als abwechslung für die vw-belegschaft. sowas von überflüssig. kein verlust fürs deutsche eishockey wenn wolfsburg wegbrechen würde. da kommen ja auch höchstens 1.500 zuschauer hin. die haben immer fast 0 aus...
Weiterlesen Bewerten:0 

02.10.2010, 19:01 Uhr
Scorpio (Gast)
Na klar war das 96-spiel entscheidend...ich zum Beispiel hab ne Scopionsdauerkarte und hatte gestern nunmal keine Zeit weil ich in der AWD-Arena war
Bewerten:0 

02.10.2010, 17:42 Uhr
EHC (Gast)
Zum Glück kam für uns der Aufbaugegner Krefeld gerade zur richtigen Zeit. Man hat genau sehen können in welche Tabellenrichtung es für die beiden mannschaften in Zukunft gehen wird.
Bewerten:0 

02.10.2010, 11:47 Uhr
Scopions Fan (Gast)
Es sind durch das Heimspiel von 96 nicht weniger Zuschauer gewesen!!! Was ich besonders hasse, sind Falschmeldung des Sportal.de! Vor allem die Kommentare abgeben, ohne die Orginalausgabe von der "Hessisch/Niedersächsische Allgemeine Zeitung" durchgelesen zu haben! Denn dort wurde über die Eishalle...
Weiterlesen Bewerten:0 

02.10.2010, 11:04 Uhr
Moe
3316 Zuschauer sind eine positive Aussage für die Scorpions? Na, manche versuchen aber auch alles positiv zu sehen...
Bewerten:0 

Weitere 2 Kommentare anzeigen


DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Rostock

Leon Häring
V


Straubing

Pascal Seidel
T


Leipzig

Daniel Visner
S


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
24 Jahre

Ludwig Nirschl
S
38 Jahre

Kevin Schmidt
V
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige