Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 14.04.2011, 11:48

Favorit trifft auf Angstgegner

Vorschau auf das DEL-Finale

Wir halten durch: Auch in der letzten Playoff-Runde der DEL versuchen wir von EISHOCKEY.INFO, das Unvorhersehbare vorherzusagen. Wolfsburg hat sich mit erstaunlicher Leichtigkeit ins Finale gespielt, dort bekommen es die Grizzly Adams nun aber mit dem Angstgegner der Vorrunde zu tun. Wer gewinnt das Finale der kurzen Wege, das "A2-Derby"?

Am vergangenen Sonntagnachmittag in der O2-World Berlin: Zwei gut gelaunte Herren saßen auf der Tribüne beim vierten DEL-Halbfinale Eisbären Berlin gegen Düsseldorf inmitten von unschwer als Eisbären-Fans zu erkennenden Zuschauern scheinbar entspannt und unbeteiligt in ihren blauen Schalensitzen. Doch was viele in dem Block nicht wussten - die Herrschaften waren trotz des Wochenendes zu Arbeitszwecken in der Arena. Charly Fliegauf (Manager) und Pavel Gross (Chefcoach) bilden die sportliche Leitung der Grizzly Adams Wolfsburg, die gegen Krefeld frühzeitig das Finale erreicht hatten und sich nun - anstatt bei der Familie Kaffee und Kuchen zu genießen - den kommenden Playoff-Gegner ansahen. Jenen Playoff-Gegner, der das letzte Hindernis auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft für die Grizzly Adams darstellen könnte. Wie die Herren und auch wir nun wissen, sind die Eisbären Berlin der Gegner im Finale. Und dank der Sonderschicht am Sonntag wissen Fliegauf und Gross nun ganz genau, wie sie die Mannschaft zum ersten Spiel am Freitag ab 19:35 Uhr einstellen müssen. Was heißt das nun für die Serie?

Herzlich wenig. Wolfsburg ist als Vorrundenmeister von der Papierform her Favorit. Weniger deshalb, weil die Niedersachsen in der Vorrunde mehr Punkte gesammelt haben, als die gewiss auch nicht schlechten Eisbären (Dritter). Für Wolfsburg spricht da die Beständigkeit. Die Eisbären haben - ganz im Gegensatz zur Vorsaison - keine optimale Vorrunde gespielt. Selbst die jüngste Halbfinalserie gegen Düsseldorf war noch von Höhen und Tiefen geprägt.

Aber: Ausgerechnet gegen Wolfsburg haben die Berliner in der Vorrunde beständig erfolgreich gespielt und ausschließlich gewonnen. Und dann ist da noch die ewige Diskussion: Ist man ausgeruht (Wolfsburg) besser vorbereitet, oder eingespielt (Berlin)? Es ist wohl auszuschließen, dass die Akkus der Eisbären bereits leergesogen sind. Zwar spielt das Team einen kraftraubenden Offensiv-Stil, aber die Trainer achten gerade deshalb traditionell auf Fitness und Kondition ihrer Truppe. Und Wolfsburg wird keineswegs aus dem Rhythmus gekommen sein. Das hat man schon beim Wechsel vom Viertel- zum Halbfinale gesehen, wo die Gross-Truppe flugs wieder im Erfolgsmodus gegen Krefeld war.

Beide Mannschaften haben in ihrem Kader eine gute Mischung aus Spielern, die man für eine Meistermannschaft braucht. Gute Torhüter, mannschaftsdienliche Allrounder und explodierende Playoff-Siegertypen. Bei Wolfsburg sind das zum Beispiel Ken Magowan, John Laliberte oder auch der beständig verlässliche Jochen Reimer im Tor. Bei Berlin übernehmen die "Star-Rolle" in diesem Jahr gereifte Nachwuchsleute, die die etwas in die Jahre gekommenen Steve Walker und Jeff Friesen entlasten beziehungweise den schmerzlich vermissten Denis Pederson als "Brecher" ersetzen. Andre Rankel etwa oder zuletzt auch Florian Busch sind hier zu nennen. Dazu kommt ein immer besser werdender Derrick Walser an der blauen Linie. Patt-Situation also auch hier!

Unser Fazit: Enge Serie, lange Serie, Verlängerungen, Meistertitel für Berlin. Das Team ist Playoff-erfahrener. Wolfsburg wird ein würdiger Vizemeister.
Kommentar schreiben
Gast
16.08.2022 22:00 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (3)
17.04.2011, 07:43 Uhr
Vauxi (Gast)
@T.S.: Danke das Du die Serie 3:1 für die Berliner tippst, denn das würde bedeuten, das wir in eigener Halle Meister werden...
Bewerten:0 

14.04.2011, 18:06 Uhr
Thomas Schlegel (Gast)
Grüße an die Finalteilnehmer. Als neutraler Beobachter des Finales würde ich mir gerne eine enge und lange Serie wünschen, aber ich vermute so wird es leider nicht kommen. Der Hunger der Eisbären ist noch nicht gestillt, so wie sie das 5.Halbfinale dominiert haben, so werden sie auch das Fina...
Weiterlesen Bewerten:0 

14.04.2011, 17:29 Uhr
Hauptstadtrabauke (Gast)
Amen!!!
Bewerten:0 


DEL 01.07.2022, 09:43

Auftaktspiel zwischen Köln und München

Haie bestreiten drei Freiluftspiele

Für Haie-Coach Uwe Krupp warten in der kommenden Saison mehrere Höhepunkte.
Für Haie-Coach Uwe Krupp warten in der kommenden Saison mehrere Höhepunkte.
Foto: City-Press.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) startet am Donnerstag, 15. September mit dem Spiel Kölner Haie gegen EHC Red Bull München in die neue Saison. Aufsteiger Frankfurt ist zu Gast in Wolfsburg.
DEL 28.06.2022, 13:01

DEL startet wieder mit 15 Clubs

Löwen Frankfurt als Aufsteiger dabei

Gernot Trikpcke.
Gernot Trikpcke. Foto: City-Press.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) spielt auch in der kommenden Saison 2022/23 mit 15 Clubs. Aufsteiger Frankfurt nimmt den Platz von Absteiger Krefeld ein. Die Saison startet am 15. September, der Spielplan wird am 1. Juli veröffentlicht.
DEL 26.05.2022, 12:27

Clubs reichen DEL-Unterlagen fristgerecht ein


Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht.
Ergebnisse: Spiele heute

Vorbereitung

Testspiele (1)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel
DEL 15.09.2022, 19.30

Köln
-:-
München

Wer gewinnt?

 
 

 26 %
 
 
74 % 

Spiel anzeigen


 26 %
 
 
74 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Anzeige

Forum: Kommentare
Dolomitencup

Panther verlieren ... (2)
Lausitzer Füchse

Jens Baxmann beend... (1)
Schwenninger Wild Wings

Andrew Calof spiel... (1)
Weitere Kommentare

News

DEL






Anzeige

Transfers

Herford

Justin Unger
S


Herford

Daniel Bartuli
V


Füssen

Victor Knaub
S


Weitere Transfers


Anzeige

TV-Tipp
DEL 15.09.2022, 19:30



Köln
-:-
München

Weitere TV-Termine

Anzeige