Anmelden    Registrieren

Spengler Cup 25.12.2006, 21:28

Berlin und Mora starten als Außenseiter in Davos

Moskau gilt als Favorit - Kanada ohne prominente Namen

Spengler-Cup OK-Präsident Fredi Pargätzi wünscht sich verständlicher Weise in erster Linie eine Finalteilnahme seines HC Davos am besten traditionell gegen Team Kanada. Aber auch über ein Duell zwischen den Berliner Eisbären und dem schwedischen Klub Mora IK würde sich "Mr. Spengler-Cup" freuen. Das würde beweisen, dass Pargätzis Auswahl der Teams doch nicht so schlecht war wie von einigen Kritikern befürchtet wird. Berlin und Mora wurden im Sommer von den Schweizern zur 80. Auflage des Traditionsturniers nach Graubünden eingeladen und konnten in den jeweiligen Meisterschaften bislang nicht überzeugen.

Während die Berliner als amtierender Deutscher Meister nur im Mittelfeld der DEL rangieren, kämpft Mora IK trotz einer hochkarätig besetzten Mannschaft mit Spielern wie Pavel Brendl oder Ivan Huml in Schweden sogar gegen den Abstieg. Von der Papierform dürften es beide Teams schwer haben den souveränen Tabellenführer der Schweizer Nationalliga A am 14. Gewinn des eigenen Turniers zu hindern. Immerhin haben beide Teams in den letzten Wochen einen Aufwärtstrend verzeichnen können und werden den Cup als Chance nutzen sich weiter aus der Krise zu spielen.

Die besten Chancen den Schweizer Rekordmeister, der sich mit Nick Naumenko, Eero Somervuori (beide Ambri), Barry Richter, Oleg Petrow (beide Zug) und Torhüter Leonardo Genoni (GCK Lions) verstärkt hat, zu stoppen werden dem dritten Gastteam aus Moskau zugerechnet. Khimik konnte in der russischen Superliga bislang überzeugen und kommt mit einer schlagkräftigen Mannschaft mit Spielern wie Albert Leschew, Konstantin Barulin, Pavel Vorobiev und Petr Schastlivy nach Davos, um die Nachfolge von Vorjahressieger Metallurg Magnitogorsk anzutreten.

Bei Vorjahresfinalist Kanada muss Trainer Pat Quinn auf einige gesetzte Spieler aus der Schweizer Liga verzichten. So hat der SC Bern die Freigabe seinen Spielern Gamache, Landy oder Dubé nicht erteilt. Auch Ambris Top-Duo Domenichelli/Trudel wird beim Spengler Cup fehlen. Für die anderen kanadischen Spieler dürfte das Turnier nach dem Motto "have fun and win" wieder eine gute Möglichkeit bieten sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Als Besucher von Team Kanada hat sich NHL-Ikone Steve Yzerman angekündigt, der aber nicht als Spieler zum Einsatz kommen wird.

Das Auftaktspiel bestreiten am zweiten Weihnachtstag um 15.00 Uhr Gastgeber HC Davos und die Berliner Eisbären. Für Davos bietet sich gleich zu Beginn die Chance sich für die bittere Niederlage aus dem Vorjahr zu revanchieren, als die Eisbären dem HCD im letzten Vorrundenspiel die Finalteilnahme verbaut hatten. In der Schweiz wird das zweitgrößte Sportereignis des Jahres wie immer komplett live im Fernsehen übertragen. im Stadion werden an die 80.000 Zuschauer in den kommenden sechs Tagen erwartet.
Kommentar schreiben
Gast
26.01.2020 19:21 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Spengler Cup 31.12.2019, 14:45

Team Canada feiert 16. Turniersieg

Nordamerikaner sind neuer Rekordsieger

Kris Versteeg bejubelt sein Tor um 3:0.
Kris Versteeg bejubelt sein Tor um 3:0. Foto: KEYSTONE-SDA/Melanie Duchene.
Team Canada hat das Finale beim Spengler Cup gegen den tschechischen Club Ocelari Trinec mit 4:0 gewonnen. Für die nordamerikanische Auswahl ist der 16. Turniersieg bei der 36. Teilnahme in Davos. Damit sind die Kanadier neuer Rekordhalter beim traditionellen Einladungsturnier.
Weiterlesen
Spengler Cup 31.12.2019, 00:00

Team Canada und Trinec im Finale

Turku und Ambri-Piotta scheitern im Halbfinale

Ian Mitchell (Canada) gegen Tony Sund (Turku).
Ian Mitchell (Canada) gegen Tony Sund (Turku). Foto: KEYSTONE-SDA/Gian Ehrenzeller.
Team Canada und Ocelari Trinec stehen im Finale beim Spengler Cup in Davos. Die kanadische Auswahl besiegte Turko im Halbfinale mit 6:0. Trinec setzte sich gegen das Überraschungsteam vom HC Ambri-Piotta mit 3:2 durch.
Weiterlesen
Spengler Cup 30.12.2019, 11:14

Turku und Trinec komplettieren das Halbfinale

Gastgeber Davos und Ufa ausgeschieden

Hannu Kuru (Turku) gegen Casey Wellman (Davos).
Hannu Kuru (Turku) gegen Casey Wellman (Davos). Foto: KEYSTONE-SDA/Melanie Duchene.
TPS Turku und Ocelari Trinec komplettieren das Halbfinale beim Spengler Cup in Davos. Die Gastgeber sind in der Qualifikationsrunde nach einem 1:3 gegen die Finnen ausgeschieden. Ufa verlor gegen Trinec mit 2:3 und reist ohne Sieg aus der Schweiz ab.
Weiterlesen
Ergebnisse: Spiele heute

DEL LIVE

41. Spieltag (Konferenz) (7)



DEL2 LIVE

41. Spieltag (1)



DEL2 LIVE

42. Spieltag (Konferenz) (6)



OL LIVE

23. Spieltag Nord (1)



OL LIVE

27. Spieltag Nord (1)



OL LIVE

37. Spieltag Nord (1)



OL LIVE

38. Spieltag Süd (Konferenz) (5)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel: Wer gewinnt?
DEL 31.01.2020, 19.30
Wolfsburg -
Mannheim



Fan-Trend


11 %
 
 
89 %

Weitere Spiele tippen


Wenn Du am Tippspiel teilnehmen möchtest, bitte vor der Tippabgabe anmelden.

Forum: Kommentare
Krefeld Pinguine

48-Stunden Frist v... (6)
Krefeld Pinguine

Gesellschafter arb... (6)
EC Kassel Huskies

Saison-Aus für Ale... (3)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Köln

Justin Fontaine
S


Selb

Florian Mnich
T


Landshut

Dimitri Pätzold
T


Weitere Transfers


TV-Tipps von MagentaSport
DEL 26.01.2020, 17:00


Berlin -
Schwenningen

Weitere TV-Termine

Geburtstage
36 Jahre

Jeremy Williams
S
34 Jahre

Andreas Driendl
S
27 Jahre

Sebastian Uvira
S
Weitere Geburtstage

teileshop.de

NewsletterKontaktDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum