Anmelden    Registrieren Newsletter    Kontakt    AGBs    Datenschutz    Media    Impressum

DEL 14.10.2007, 22:36

13. Spieltag: Eisbären verdrängen Ice Tigers

Wolfsburg gewinnt Nordderby - Adler verlieren in Augsburg

Die Berliner Eisbären haben das Verfolgerduell gegen die Kölner Haie mit 3:2 (1:0 2:1 0:1) gewonnen und sich auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Im erneut ausverkauften "Wellblechpalast" hatten Jens Baxmann (10.) und Deron Quint (24.) die Berliner mit zwei Toren in Führung gebracht. Köln gelang durch Mirko Lüdemann (30.) zur Hälfte der Partie der Anschlusstreffer. Drei Minuten später stellte Denis Pederson den alten Abstand wieder her. Im Schlussdrittel konnten die Haie durch Kamil Piros (42.) nur noch verkürzen. Für Köln war es die zweite Niederlage am Wochenende.

In Düsseldorf verloren die Ice Tigers aus Nürnberg mit 1:3 (0:1 0:1 1:1) und rutschen in der Tabelle auf den drtten Rang ab. Vor lediglich 5.780 Zuschauern, darunter Bundestrainer Uwe Krupp, nutzten die Gastgeber eine Überzahlsituation zur Führung druch Peter Ratchuk (5.). Rob Collins erhöhte im zweiten Durchgang bei doppelter Überzahl auf 2:0. Im Schlussdrittel kamen die Franken mit einem Unterzahltor von Greg Leeb noch eimal heran, für die endgültige Entscheidung sorgte Charlie Stephens mit einem Schuss ins leere Tor drei Sekunden vor dem Spielende.

7.500 Zuschauer in der Color-Line Arena sahen die vierte Heimniederlage der Hamburg Freezers in Folge. Gegen Aufsteiger Wolfsburg unterlagen die Hanseaten mit 3:5 (0:1 2:3 1:1). Zweimal lagen die Niedersachsen durch Michael Henrich (16.) und Mattias Wikström (29.) in Führung, zweimal glichen die Hamburger durch Andy Delmore (25.) und Martin Walter (32.) aus. Ein Doppelschlag von Christoph Höhenleitner (33.) und Mattias Wikström (33.) brachte Wolfsburg endgültig auf die Siegerstraße. Peter Sarnos (58.) Anschlusstreffer in der Schlussphase brachte noch einmal Spannung in die Partie, Lubmir Hurtaj (60.) machte den Wolfsburger Auswärtssieg mit einem Empty-Net Goal perfekt.

Zwei Tage nach dem Auswärtssieg in der Kölnarena gab es für die Hannover Scorpions in Straubing kein weiteres Erfolgserlebnis zu feiern. Die Tigers gewannen ihr Heimspiel vor 3.651 Zuschauern mit 4:1 (1:0 2:1 1:0). Calvin Elfring (16.), Eric Meloche (22.), Andrew McPherson mit seinem ersten Saisontor und Anton Bader (55.) in Unberzahl waren für die Niederbayern erfolgreich. Für das Team von Hans Zach konnte Aris Brimanis (30.) zwischenzeitlich verkürzen.

Schlusslicht Duisburg hat auch das zweite Spiel unter Trainer Franz Fritzmeier verloren. Gegen die Iserlohn Roosters lagen die Füchse nach einer Viertelstunde bereits mit 0:4 im Rückstand. Tyler Beechey (12.), Brad Tapper (13.), Paul Traynor (15) und Peter Kavanagh (16.) hatten für die Roosters getroffen. Duisburg steckte nicht auf und kam durch Justin Cox (19.), Jan Taube, (26.) und Ray DiLauro (33.) auf 3:4 heran. Michael Wolf (59.) setzte eineinhalb Minuten vor Spielende den Schlusspunkt zum 5:3.

Am Abend verloren die Adler Mannheim noch ohne ihren Neuzugang Dan McGillis in Augsburg mit 1:4 (1:2 0:2 0:0). Travis Brigley (7.), Brock Radunske (13:), Mathis Olimb (36.) und Rhett Gordon (40.) konnten sich für die Panther in die Torschützenliste eintragen, für Mannheim traf Pascal Trepanier (14.).

In der zweiten Abendpartie sahen 2.711 Zuschauer in Krefeld einen Auswärtssieg des ERC Ingolstadt. Vince Bellissimo (2.) brachte die Panther früh in Führung. Im Powerplay glichen die Pinguine durch Dusan Milo (33.) aus. Christoph Melischko (36.), Vince Bellissimo (43.) und Felix Schütz (56.) in Unterzahl legten für Ingolstadt nach. Richard Pavlikovskys Tor 14 Sekunden vor der Schlusssirene war nur noch Ergebniskosmetik.
Kommentar schreiben
Gast
19.08.2019 19:32 Uhr


Bitte anmelden, wenn Du Kommentare schreiben möchtest.


DEL 30.06.2019, 14:04

Meister Mannheim startet in Nürnberg

Augsburg erwartet München zum Derby - Roosters zu Gast in Köln - Eisbären gegen Grizzlys

Augsburg bekommt zum Saisonstart die Chance auf eine Revanche für das Halbfinal-Aus gegen München.
Augsburg bekommt zum Saisonstart die Chance auf eine Revanche für das Halbfinal-Aus gegen München. Foto: GEPA.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat den Spielplan für die Saison 2019/2020 veröffentlicht. Titelverteidiger Adler Mannheim ist 13. September 2019 zu Gast in Nürnberg. Augsburg erwartet Vizemeister München zum Derby. Das Spiel wird live von Sport1 übertragen.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (1)
DEL 26.06.2019, 16:50

Alle 14 Clubs erhalten Lizenz

Saisonauftakt am 13. September

Alle 14 Clubs der DEL haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten, so das Ergebnis des Lizenzprüfungsverfahrens. Am 13.September 2019 startet die DEL in ihre 26. Saison. Die Hauptrunde endet am 8. März 2020, ein mögliches siebtes Playoff- Finale wird am 30. April 2020 ausgetragen. Den Spielplan wird am Montag, den 1. Juli, bekanntgeben.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (3)
DEL 06.06.2019, 11:11

Lorenz Funk neuer Vorsitzender des Disziplinarausschusses

Nachfolger von Tino Boos

Die DEL ist bei der Suche nach einem Nachfolger für das Amt des Vorsitzenden des Disziplinarausschusses und Leiter der Abteilung Spielersicherheit (DOPS) fündig geworden. Lorenz Funk Junior übernimmt das Amt ab 01. September 2019 und wird sowohl für die DEL als auch DEL 2 zuständig sein.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (1)
Tippspiel: Wer gewinnt?
Vorb. 20.08.2019, 18.00
Benatky -
Dresden



▸ Fan-Trend


44 %
 
 
56 %

▸ Weitere Spiele tippen


Forum: Kommentare
EC Hannover Indians

Kristian Hufsky wi... (2)
Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten verpfli... (1)
Düsseldorfer EG

Tumor bei Alexande... (2)
▸ Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Hamburg

Dennis Reimer
S


Halle

Victor Knaub
S


Lindau

Gabriel Federolf
V


▸ Weitere Transfers


TV-Tipps von MagentaSport
Vorb. 20.08.2019, 20:00


Freiburg -
Strasbourg

▸ Weitere TV-Termine

Geburtstage
26 Jahre

Daniel Fischbuch
S
33 Jahre

Michael Baindl
S
24 Jahre

Petr Heider
V
▸ Weitere Geburtstage

teileshop.de

Umfrage

Welche deutschen Mannschaften erreichen das CHL-Achtelfinale?







München








Augsburg








Mannheim








München und Augsburg








Mannheim und Augsburg








Mannheim und München








Alle drei Mannschaften








Weiß nicht




▸ Ergebnis