Anmelden

Krefeld Pinguine 10.03.2010, 10:39

Zu wenig(e) für mehr

Pinguine stolpern in Frankfurt

Sicher: Frankfurt ist kein leichter Gegner. Frankfurt ist aber auch schlagbar. Sicher ist eigentlich nur, dass die Krefeld Pinguine am Dienstagabend Punkte liegen lassen haben. Und zwar in Frankfurt - 1:2 verloren, Rückschlag im Kampf um einen der begehrten Pre-Play-Off-Plätze. Umso begehrter, weil der KEV die Zuschauereinnahmen braucht. Die Kasse ist bekanntermaßen leer.

Und momentan scheint auch der Akku bei den Spielern nicht mehr ganz aufgeladen zu sein. Am Frankfurter Ratsweg präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Rick Adduono saft- und kraftlos. Kein Wunder, haben die sowieso dünn besetzten Niederrheiner  Ausfälle wie die Blueliner Richard Pavlikovsky und Dusan Milo zu verkraften. Zwei, die in der vergangenen Saison ihre Bedeutung für das Team unterstrichen und in der gesamten Liga für Furore gesorgt haben. Zudem fehlten auch die Stürmer Michael Endras, Lynn Loyns und Rob Globke.

Drei Reihen spielen derzeit regelmäßig bei den Schwarz-Gelben. Spieler wie David Cespiva, Philip Riefers oder Marcel Noebels erhalten nur wenige Gelegenheiten Erfahrung zu sammeln und Entlastung zu leisten. Adduono verzichtet lieber, trotz dünner Spieldecke. Und trotz offensichtlicher konditioneller Schwierigkeiten.

In Frankfurt, da spielten die Pinguine zunächst prima mit. Inbesondere in der Offensive. Frankfurt, fest im oberen Tabellendrittel verankert, und Krefeld lieferten sich einen offenen Schlagabtausch ohne aber harte Schläge auszutauschen - hochkarätige Chancen blieben aus. Ab Drittel verlagerten die Gäste aus der Seidenstadt ihr Spiel in die Defensivzone: Frankfurt kommen lassen und auf Konter lauern. Eine oft genutzte, taktische Marschroute bei Auswärtsspielen. Was aber fehlte, war die bereits erwähnte Kraft. Bei Kontern vermisste der konternde Angreifer meist einen Anspielpartner. Es lief schlichtweg keiner mit. Partner, wo bist du?

Und so kam es, dass die Frankfurt Lions verdientermaßen in Führung gingen. Thomas Oppenheimer (23.) netzte in Unterzahl ein. Ein Shorthander hatte den Krefeldern gerade noch gefehlt. Die KEV-Paradereihe, wenn man sie denn so nennen möchte, sorgte aber fünf Minuten später für den Ausgleich: Über Daniel Pietta und Boris Blank gelangte die Scheibe irgendwie zu Kapitän Herberts Vasiljevs (28.) und von seinem Schläger hinter die Linie.

Der vor der Saison oft geschmähte Jamie Wright (43.) überraschte die Krefelder nach der zweiten Pause und erzielte das Game-Winning-Goal, weil danach nur noch wenig Erwähnenswertes passierte. Da wäre noch die Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Daniel Pietta. Eine äußerst fragwürdige Entscheidung. Pietta habe einen Frankfurter äußerst übel mit dem Knie gecheckt – so will es zumindest Willi Schimm gesehen haben. In Wahrheit hatte Schimm die Szene gar nicht gesehen, weil er weit weg vom Geschehen und bereits auf dem Weg in die andere Spielrichtung war. Der Kopf drehte sich erst Sekunden nach der Szene zum besagten Spielgeschehen.  Pietta musste büßen und seine Pinguine gleich mit. Noch dezimierter blieb kaum eine Chance das Spiel noch zu drehen.

Die drei Punkte ließen Vasiljevs und Co. aber im vorherigen Spielverlauf liegen. Zu passiv agierten die KEV-Mannen. Für eine Play-Off-Teilnahme muss mehr kommen. Auch mehr Spieler.

Kommentar schreiben
Gast
20.06.2021 11:59 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Krefeld Pinguine 19.06.2021, 10:27

Patrik Hersley wird ein Pinguin

Zweiter Verteidiger der Malmö Redhawks

Patrik Hersley.
Patrik Hersley.
Foto: City-Press.
Transfer Der Schwede Patrik Hersley wird nach Jesper Jensen Aabo der zweite Verteidiger der Malmö Redhawks aus der schwedischen SHL, den die Krefeld Pinguine zur neuen Saison unter Vertrag nehmen.
Krefeld Pinguine 11.06.2021, 22:42

Pinguine verpflichten Anton Berlyov

Nachfolger für Artur Tyanulin

Transfer Der 27-jährige Russe Anton Berlyov wechselt in die Seidenstadt. Mit 36 Punkten in 38 Spielen in der regulären Saison und elf Punkten in 15 Spielen in den Playoffs, war der Rechtsschütze maßgeblich an der Meisterschaft Yugra Khanty-Mansiysks beteiligt.
Krefeld Pinguine 09.06.2021, 20:59

Thomas di Pauli wechselt nach Krefeld

Von den Penguins zu den Pinguinen

Thomas di Pauli.
Thomas di Pauli.
Foto: NHL Media.
Transfer Thomas die Pauli wechselt von den Wilkes-Barre/Scranton Penguins zu den Pinuginen nach Krefeld. Der 27-jährige Italo-Amerikaner kam für die Pittsburgh Penguins zu zwei NHL-Einsätzen.
Ergebnisse: Spiele heute

NHL

4. Halbinale (1)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel
NHL 21.06.2021, 02.00
Montreal -
Las Vegas

Wer gewinnt?

 
 

 53 %
 
 
47 % 

Spiel anzeigen


 53 %
 
 
47 % 

Anmelden und Tipp abgeben


Forum: Kommentare
SC Riessersee

Pat Cortina wird T... (1)
EC Bad Nauheim

Leon Köhler verlän... (1)
EC Hannover Indians

Michael Burns wech... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Leipzig

Michal Schön
V


Weißwasser

Peter Quenneville
S


Rosenheim

Zach Hamill
S


Weitere Transfers


Geburtstage
24 Jahre

Raphael Grünholz
V
32 Jahre

Christopher Schimming
V
23 Jahre

Kevin Kunz
S
Weitere Geburtstage