Anmelden

Champions Hockey League 05.02.2019, 22:01

Frölunda feiert dritten Titelgewinn in der Champions Hockey League

München verliert Finale in Göteborg mit 1:3

Göteborgs Max Friberg vor dem Münchner Tor.
Göteborgs Max Friberg vor dem Münchner Tor. Foto: City-Press.
Aktualisiert Frölunda Göteborg hat zum dritten Mal die Champions Hockey League (CHL) gewonnen. Im Finale setzten sich die Schweden im heimischen Scandinavium vor über 12.000 Zuschauern gegen den EHC Red Bull München mit 3:1 durch.

Samuel Fagemo (11.), Ryan Lasch (25.) und Ponthus Westerholm (35.) hatten für die Schweden jeweils im Powerplay vorgelegt. Yasin Ehliz (52.) konnte für München in Überzahl nur noch auf 1:3 verkürzen.

München und Göteborg lieferten sich vom ersten Bully an ein intensives und schnelles Duell. Der Deutsche Meister hatte in Überzahl die ersten Abschlüsse, musste in der Folge aber knifflige Situationen überstehen. In der elften Minute brachte Samuel Fagemo den schwedischen Topklub im Powerplay mit einem Schlagschuss in Führung. Eine weitere Topchance von Viktor Ekbom vereitelte Münchens Torhüter Danny aus den Birken. Die Red Bulls wurden in der Schlussphase des ersten Drittels wieder offensiver. Frank Mauer mit einer Einzelaktion (14.) und Derek Joslin, der von links vor das Tor zog (19.), kamen dem Ausgleichstor am nächsten.

Den Mittelabschnitt begannen die Red Bulls in Überzahl. Yannic Seidenberg zog nach einem Querpass direkt ab, Johan Gustafsson im Indians-Tor hielt aber stark (2.). Frölunda war effizienter: In der 25. Minute nutzte Ryan Lasch auch das zweite Frölunda-Powerplay (25.). In der 33. Minute traf Pathrik Westerholm die Latte des Münchner Tores, zwei Minuten später erzielte dessen Zwillingsbruder Ponthus Westerholm im dritten Frölunda-Powerplay das 0:3. Die Schlussphase gehörte dann wieder den Red Bulls, die sich in eigener Überzahl Topchancen erspielten. Die beste Möglichkeit hatte Michael Wolf, Johan Gustafsson war aber mit der Fanghand zur Stelle (39.)

Im Schlussdrittel startete München druckvoll. Derek Joslin traf im Powerplay die Latte (42.), Frank Mauers Schuss verfehlte das Tor knapp (43.). In der 52. Minute nahm Münchens Trainer Don Jackson in Überzahl seinen Torhüter Danny aus den Birken vom Eis, wenige Sekunden später traf Yasin Ehliz zum 1:3. Die Gäste nutzten den Schwung und drängten Frölunda in die Defensive, die Schweden ließen aber nur wenige Abschlüsse zu. Drei Minuten vor dem Ende hielt Danny aus den Birken die Red Bulls gegen den frei vor ihm aufgetauchten Ponthus Westerholm im Spiel. Danach riskierten die Red Bulls viel, sie waren aber trotz guter Chancen nicht mehr erfolgreich.

Michael Wolf: "Natürlich sind wir stolz auf das Erreichte. Aber wenn man ein Finale verliert, dann ist das sehr bitter. Frölunda hat heute die Kleinigkeiten besser gemacht und im Powerplay dreimal getroffen."
Kommentar schreiben
Gast
03.06.2020 20:51 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (3)
06.02.2019, 19:01 Uhr
Hartmann
Wolo. auch wenn "wir" gewonnen hätten, das interessiert bei den Fußball-Huren-Zeitungen keinen Mensch. Leider, BILD,. u.v,a. sind der Untergang des Sports. Schon seit Jahrzehnten, (fast) jeder tanzt um das goldene Kalb.Wenn ich meinem Hund jeden Tag "Schappi" sprich Bildfußball vorsetze, liest (fr...
Weiterlesen Bewerten:3 

06.02.2019, 11:29 Uhr
BlackHawk
Als neutraler Zuschauer habe ich ein rasantes und gutklassiges Spiel beider Mannschaften gesehen. Wie so oft haben die Special-Teams den Unterschied ausgemacht. Wobei die Indians objektiv betrachtet insgesamt das bessere Team waren und folgerichtig auch der verdiente Sieger sind. Grattis Frölunda!
Bewerten:36 

06.02.2019, 06:55 Uhr
wolo
Na ja, ob jetzt wirklich jeder über die Bullen ledert sei mal dahingestellt. Ich bin auch kein Fan von Red Bull München aber hier kann man auch mal über seinen Schatten springen und die Bedeutung für die "Randsportart" Eishockey erkennen die bei einem Sieg der Münchener sicherlich etwas gestiegen wä...
Weiterlesen Bewerten:15 


Champions Hockey League 03.06.2020, 19:12

1. Runde: Straubing trifft auf Genf - Mannheim gegen Grenoble

München erwartet Tampere - Eisbären müssen nach Lulea

Am MIttwoch fand die Auslosung der ersten Runden statt.
Am MIttwoch fand die Auslosung der ersten Runden statt. Foto: CHL.
Aktualisiert Am Mittwochabend wurde die erste K.o.-Runde der Champions Hockey League Saison 2020/2021 ausgeslost. Neuling Straubing trifft auf den Schweizer Club Servette Genf. Mannheim spielt gegen den französischen Club Grenoble.
Weiterlesen
Champions Hockey League 27.05.2020, 14:50

32 Mannschaften in zwei Lostöpfen

Auslosung am 3. Juni

Am 3. Juni wird die erste Playoff-Runde ausgelost.
Am 3. Juni wird die erste Playoff-Runde ausgelost. Foto: GEPA.
Vorschau Die Champions Hockey League (CHL) hat die 32 Mannschaften der kommenden Saison in zwei Lostöpfe aufgeteilt. München, Mannheim und Straubing befinden sich in Lostopf 1. Berlin ist in Lostopf 2. Am Mittwoch, 3. Juni um 18:00 Uhr werden die 16 Paarungen der ersten Runde ausgelost.
Weiterlesen
Champions Hockey League 28.04.2020, 10:44

CHL-Saisonstart am 6. Oktober

Reines K.o.-System ohne Gruppenphase

Die Champions Hockey League plant am 6. Oktober mit 32 Mannschaften in die neue Saison zu starten. Durch die Corona-Krise wird die Saison verkürzt und ohne Gruppenphase als reines K.o.-System ausgetragen.
Weiterlesen

Forum: Kommentare
Hannover Scorpions

Roman Pfennings wi... (2)
Oberliga

Hamm und Diez-Limb... (11)
ESC WB Moskitos Essen

Essen folgt Duisbu... (2)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Halle

Valtteri Hotakainen
S


Hannover

Roman Pfennings
S


Mannheim

Borna Rendulic
S


Weitere Transfers


Geburtstage
30 Jahre

Jason Akeson
S
38 Jahre

Michel Maaßen
S
20 Jahre

Joe-Richard Kiss
S
Weitere Geburtstage

teileshop.de

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum