Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 15.03.2009, 17:46

Düsseldorf holt Heimvorteil zurück - Berlin legt nach

Wolfsburg gleicht aus - Nürnberg schlägt Mannheim

Die drei Nachmittagspartien im Playoff Viertelfinale wurden in der Verlängerung entschieden. Düsseldorf holte sich durch ein 4:3 in Krefeld den Heimvorteil in der Serie zurück. Berlin holte mit einem 3:2 in Hamburg den zweiten Sieg, Wolfsburg schaffte mit einem 3:2 gegen Hannover den Ausgleich.

Nach einem torlosen Anfangsdrittel legten die Pinguine in Krefeld mit einem Doppelschlag gegen Düsseldorf vor. Jim Fahey (29.) und Daniel Pietta (30.) trafen innerhalb von 86 Sekunden zum 2:0 für die Gastgeber vor über 8.000 Zuschauern im ausverkauften KönigPalast. Düsseldorf hatte bis dahin wenig Spielanteile, konnte aber ebenfalls mit einem Doppelschlag noch vor der zweiten Pause ausgleichen. Nur 47 Sekunden lagen zwischen den beiden Toren von Patrick Reimer (38.) und Shane Joseph (38.). Düsseldorf zeigte sich im Schlussabschnitt deutlich verbessert und erzielte durch Evan Kaufmann (50.) den Führungstreffer zum 3:2. Mit einem Überzahltor 31 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit brachten sich die Pinguine in die Verlängerung, in der nach 96 Sekunden Daniel Kreutzer im Nachschuss den 4:3-Siegtreffer der Metro Stars markieren konnte.

Titelverteidiger Berlin hat den zweiten Sieg in der Serie durch ein 3:2 nach Verlängerung gegen die Hamburg Freezers verbuchen können. Peter Sarnos Führungstor vor 6.800 Zuschauern in der Color-Line Arena nach elf Minuten hielt bis in die Schlussphase. Andy Roach (49.) und Florian Busch (49.) drehten die Partie mit zwei schnellen Toren. Hamburg kam durch Paul Mannings Tor zum 2:2 noch einmal zurück. Eine Überzahlsituation in der Verlängerung nutzten die Eisbären durch André Rankel zum 3:2-Siegtor.

Im niedersächsischen Duell zwischen Hannover und Wolfsburg konnten die Grizzly Adams im Heimspiel ausgleichen. Zweimal lagen die Scorpions durch Chris Herperger (4.) und Sascha Goc (27.) in Führung, zweimal glichen die Gastgeber vor 3.154 Zuschauern durch Marvin Degon (21.) und durch den ehemaligen Hannoveraner Jason Ulmer (45.) aus. Ausgerechnet zwei Ex-Skorpione machten dann auch den Sieg für Wolfsburg perfekt. Mike Green traf auf Vorlage von Andreas Morczinietz in der Verlängerung nach 75 Minuten zum 3:2.

Im Abendspiel kamen die Ice Tigers aus Nürnberg zu einem 5:3 gegen Mannheim. Die Adler führten nach den ersten zwanzig Minuten mit 2:0. Michael Hackert 13.) und Dan McGillis (17.) bei zwei Spielern mehr auf dem Eis ließen vermuten, dass die Adler den zweiten Sieg einfahren würden. Im Mittelabschnitt gaben die Ice Tigers dann eindrucksvoll ihr Comeback. Florian Keller (23.), zweimal Petr Fical (26./33.), Andre Savage (36,) und Alexander Polaczek (38.) gaben dem Spiel mit ihren Toren die Wende. Mannheim gelang in den Schlussminuten nur noch der dritte Treffer durch Rene Corbet. Die beiden Unparteiischen mussten insgesamt fast 100 Strafminuten verteilen - die meisten Strafen wurden in der 39. Minute verhängt, als ein hitziges Handgemenge die ansonsten hochklassige Partie unterbrach.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
21.06.2024 04:10 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken



DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Selb

Josh Winquist
S


Straubing

Nicolas Geitner
V


Bayreuth

Michal Spacek
S


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
24 Jahre

Ludwig Nirschl
S
38 Jahre

Kevin Schmidt
V
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige