Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
NHL 30.03.2011, 09:47

Rückschlag für Buffalo im Kampf um Rang acht

Nashville- Siegesserie reißt gegen Vancouver

Die Toronto Maple Leafs haben sich durch einen 3:2-Sieg über die Buffalo Sabres wieder im Playoff-Rennen zurück gemeldet. Der Rückstand der Ahornblätter auf die Sabres beträgt fünf Spiele vor Ende der Hauptrunde nur noch fünf Punkte. Doppelt bitter für die Sabres, dass auch die Carolina Hurricanes bei den Washington Capitals gewannen und den Rückstand auf drei Punkte verkürzten. Souverän traten die Spitzenreiter beider Conferences auf, die Philadelphia Flyers gewannen das Topspiel bei den Pittsburgh Penguins mit 5:2, die Vancouver Canucks setzten sich bei den Nashville Predators mit 3:1-Toren durch.

Einen 4:3-Sieg feierten die Toronto Maple Leafs gegen die Buffalo Sabres und liegen nur noch fünf Punkte hinter dem Kontrahenten. Dion Phaneuf (2.) und Darryl Boyce (19.) brachten die Ahornblätter im ersten Abschnitt mit 2:0 in Führung, auf Vorarbeit von Jochen Hecht verkürzte Thomas Vanek nur 62 Sekunden später für die Sabres zum 1:2. Vor 19.483 Zuschauern brachte Clarke MacArthur die Maple Leafs in der 26. Minute mit 3:1 in Führung, Jason Pominville und Rob Niedermayer konnten binnen 30 Sekunden in der 27. Minute zum 3:3 ausgleichen. Bereits in der 34. Spielminute traf Mikhail Grabovski zum 4:3-Endstand für die Maple Leafs.

Die Carolina Hurricanes setzten sich bei den Washington Capitals nach Penaltyschießen mit 3:2 durch und liegen nur noch drei Punkte hinter Buffalo auf dem neunten Rang. Jussi Jokinen traf vor 18.398 Zuschauern in der 23. Minute zur Führung der Canes, Alexander Semin (35.) und Marcus Johansson (38.) drehten die Partie noch vor der zweiten Pause für die Capitals. Matchwinner für die Hurricanes wurde Jeff Skinner, der in der 42. Minute zunächst zum 2:2 ausglich und schließlich den entscheidenden Penalty verwandelte.

Zweimal legten die Pittsburgh Penguins im Topspiel der Eastern Conference gegen die Philadelphia Flyers vor 18.335 Zuschauern den Führungstreffer vor, gingen aber letztlich mit 2:5-Toren leer aus. Alex Kovalev (13.) und Tyler Kennedy (30.) brachten die Penguins zweimal in Führung, Jeff Carter (16.) und Scott Hartnell (34.) glichen für den Spitzenreiter aus Philadelphia jeweils aus. Claude Giroux (35.) und Ville Leino (46. und 49.) erzielten die weiteren Treffer der Flyers zum 5:2-Endstand.

Nach zuletzt sechs Siegen mussten sich die Nashville Predators gegen die Vancouver Canucks mit 1:3 geschlagen geben, haben fünf Spieltage vor Ende der Hauptrunde aber noch fünf Punkte Vorsprung auf Rang neun. Mike Fisher brachte die Gastgeber vor 15.960 Zuschauern in der 35. Minute in Führung, Alexandre Burrows glich zu Beginn des letzten Drittels zum 1:1 aus (42.). Erneut Alexandre Burrows (58.) und Aaron Rome mit einem Schuss ins leere Gehäuse (60.) trafen in der Schlussphase zum 3:1-Sieg der Canucks.

Die Phoenix Coyotes setzten sich gegen die  Dallas Stars nach Penaltyschießen mit 2:1 durch und haben nun acht Punkte Vorsprung auf den neunten Tabellenplatz. Für Dallas ein weiterer Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze, der Rückstand auf Rang acht beträgt weiterhin drei Zähler. David Schlemko brachte die Coyotes vor 12.541 Zushcauern in der 33. Minute in Führung, in Überzahl glich Jamie Benn für die Stars in der 38. Minute aus. Den entscheidenden Penalty verwandelte Ray Whitney für die Coyotes.

Dank zweier Tore von Dustin Brown setzten sich die Los Angeles Kings bei den Edmonton Oilers mit 2:0 durch und belegen weiterhin den fünften Tabellenplatz im Westen. Vor 16.839 Zuschauern traf Dustin Brown in der 26. und 35. Spielminute.

Je zwei Treffer von Martin St. Louis (24. und 46.) und Dominic Moore (28. und 52.), sowie das 44. Saisontor von Steven Stamkos (60.) sicherten den Tampa Bay Lightning einen 5:2-Sieg gegen die Ottawa Senators. Vor 16.626 Zuschauern trafen Jason Spezza in der 51. Minute zum 1:3 und Milan Michalek in der 56. Minute zum 2:4 für die Senators. Rechnerisch fehlt den Lightning nur noch ein Punkt zur sicheren Playoff-Qualifikation.

Auch die Montreal Canadiens sind nach einem 3:1-Sieg über die Atlanta Thrashers auf Playoff-Kurs und haben sieben Punkte Vorsprung auf Rang neun. Roman Hamrlik (13.) und Mathieu Darche (14.) brachten die Canadiens mit einem Doppelschlag innerhalb von elf Sekunden zunächst mit 2:0 in Führung, ehe Nik Antropov für die Thrashers in der 49. Minute verkürzte. Vor 21.273 Zuschauern sorgte Andrei Kostitsyn 80 Sekunden vor Spielende mit einem Schuss ins leere Tor für den 3:1-Sieg der Canadiens.

Einen glatten 3:0-Sieg feierten die Boston Bruins gegen Titelverteidiger Chicago und haben weiterhin die Chance, die Vorrunde auf einem der Spitzenplätze im Osten zu beenden. Der Titelverteidiger muss bei nur drei Punkten Vorsprung und einer mehr ausgetragenen Partie weiterhin um die Playoff-Teilnahme bangen. Die Treffer der Bruins vor 17.565 Zuschauern erzielten Zdeno Chara (33.), Johnny Boychuk (35.) und Nathan Horton (46.).

Außerdem kamen die Minnesota Wild zu einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen bei den St. Louis Blues, das gleiche Resultat erzielten die Columbus Blue Jackets gegen die Florida Panthers.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
23.07.2024 11:45 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken



NHL 25.06.2024, 09:09

Florida Panthers holen den Stanley Cup

2:1-Sieg im siebten Spiel gegen Edmonton

Ryan Lomberg mit dem Stanley Cup.
Ryan Lomberg mit dem Stanley Cup. Foto: Imago.
Die Florida Panthers holen erstmals den Stanley Cup. im siebten Spiel der Best-of-Seven Finalserie setzten sich die Panthers gegen die Edmonton Oilers mit 2:1 durch. DIe Kanadier hatten zuvor einen 0:3-Rückstand in der Serie aufgeholt.
NHL 22.06.2024, 09:17

6. Stanley Cup Finale: Edmonton Oilers gleichen Serie aus

Kanadier gewinnen 5:1

Edmontons Torwart Skinner vor Floridas Matthew Tkachuk.
Edmontons Torwart Skinner vor Floridas Matthew Tkachuk. Foto: Imago.
Die Edmonton Oilers haben die Best-of-Seven Finalserie um den Stanley Cup ausgeglichen. Die Kanadier gewannen das sechste Spiel mit 5:1. Spiel sieben findet in der Nacht von Montag auf Dienstag in Sunrise statt.
NHL 19.06.2024, 08:01

5. Stanley Cup Finale: Oilers wehren zweiten Matchpuck ab

Kanadier verkürzen in der Serie auf 2:3

Connor Brown trifft in Unterzahl zum 1:0.
Connor Brown trifft in Unterzahl zum 1:0. Foto: Imago.
Die Edmonton Oilers haben den zweiten Matchpuck abgewehrt und das fünfte Finalspiel um den Stanley Cup bei den Florida Panthers mit 5:3 gewonnen. In der Best-of-Seven Serie verkürzen die Kanadier auf 2:3.
Anzeige

Tippspiel
DEL 20.09.2024, 19.30

Frankfurt
-:-
Nürnberg

Wer gewinnt?

 
 

 80 %
 
 
20 % 

Spiel anzeigen


 80 %
 
 
20 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Forum: Kommentare
Selber Wölfe

Marco Pfleger wech... (1)
Selber Wölfe

Jordan Knackstedt ... (1)
EC Hannover Indians

Hannover verpflich... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Weiden

Nardo Nagtzaam
S


Riessersee

TJ Fergus
V


Selb

Marco Pfleger
S


Weitere Transfers


Anzeige

TV-Tipp
DEL2 13.09.2024, 19:30



Krefeld
-:-
Selb

Weitere TV-Termine

Geburtstage
38 Jahre

Sebastian Vogl
T
34 Jahre

Marco Nowak
V
20 Jahre

Simon Wolf
T
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige