Anmelden

Anzeige

Anzeige

Anzeige
Krefeld Pinguine 10.11.2017, 13:31

Pinguine bestätigen drei Neuzugänge

Tim Miller, Matt MacKay und Alex Trivellato kommen

Alex Trivellato.
Alex Trivellato.
Foto: City Press.
Die Krefeld Pinguine haben gleich drei Neuzugänge bestätigt. Vom EC Bad Nauheim kommt Verteidiger Alex Trivellato, von den Heilbronner Falken Angreifer Matt MacKay und von den Dresdner Eislöwen Angreifer Tim Miller. "Ohne die Nachverpflichtungen wären wir auf dem Zahnfleisch gegangen. Es hätte zu einer Überbelastung und zwangsläufig zu weiteren Verletzungen geführt", so Co-Trainer Marian Bazany.

"Der enge Spielplan hat uns bereits viel Kraft gekostet und die nächsten Wochen werden noch intensiver und härter. Zudem erhalten wir Spieler, die bereits über DEL-Erfahrung verfügen und sich nicht erst an eine neue Liga gewöhnen müssen“, ergänzt der ehemalige Verteidiger.

„Unser Ziel sind die Playoffs, die wir nach zwei schlechten Jahren jedenfalls wieder erreichen müssen. Wir tun von unserer Seite aus Alles, was im Bereich des Möglichen ist um die Mannschaft zu stärken und das Ziel sicher zu erreichen. Natürlich müssen wir von weiteren Verletzungen verschont bleiben und hoffen, dass Fans und Sponsoren die Anstrengungen der Gesellschafter und die Leistung des Teams honorieren“, so die Worte von Wolfgang Schulz, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Pinguine.

Verteidiger Alex Trivellato absolvierte in der laufenden Spielzeit 16 Partien für den EC Bad Nauheim in der DEL2 und erzielte zwei Tore und sieben Vorlagen. Zuvor sammelte der italienische Nationalspieler, der über einen deutschen Pass verfügt, DEL-Erfahrung bei den Eisbären Berlin und den Schwenninger Wild Wings. In 194 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse erzielte er acht Tore und bereitete 16 Treffer vor.

"Uns war das Interesse aus Krefeld durch regelmäßigen, fairen Austausch mit dem dortigen Geschäftsführer Matthias Roos bereits länger bekannt. Wir wussten auch immer, dass - wenn Alex wieder die Möglichkeit hat, DEL zu spielen - er diese Chance nutzen wird", so EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein.

Stürmer Matt Mac Kay hat seinen Vertrag bei den Heilbronner Falken aufgelöst. Der 26-Jährige kam in der laufenden Spielzeit auf drei Tore und acht Vorlagen in 14 Spielen und lief zuvor in der DEL für die Kölner Haie, die Schwenninger Wild Wings, den EHC München und die Augsburger Panther auf. In 150 DEL-Partien erzielte der Deutsch-Kanadier acht Tore und 16 Vorlagen.

Falken-Geschäftsführer Atilla Eren: Matt hat die Möglichkeit sich einem DEL-Team anzuschließen und kam mit der Bitte auf uns zu, seinen bestehenden Vertrag vorzeitig aufzulösen. Diesem Wunsch sind wir am heutigen Tage nachgekommen und bedanken uns für seinen Einsatz im Trikot der Heilbronner Falken. Sowohl beruflich als auch privat wünschen wir ihm für die Zukunft alles Gute“.

Nach drei Partien im Dress der Dresdner Eislöwen, in denen er ein Tor und zwei Assists erzielte, verlässt Tim Miller den DEL2-Club bereits wieder und schließt sich ebenfalls den Pinguinen an. Der Deutsch-Amerikaner absolvierte in seiner bisherigen Laufbahn 48 DEL-Partien für die Straubing Tigers, in denen er sechs Tore und fünf Vorlagen erzielte. Für die Fischtown Pinguins und die Eislöwen konnte er 28 Tore und 33 Assists in 88 DEL2-Partien verbuchen.

Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel: „Tim hat kurzfristig um eine entsprechende Freigabe gebeten. Wir hatten ihm diese grundsätzliche Möglichkeit im Rahmen der Vertragsgespräche eingeräumt und möchten ihm nicht die Chance verbauen, sich noch einmal in einer höheren Spielklasse zu beweisen. Selbstverständlich bedauern wir, dass Tim nur für so eine kurze Zeit das Trikot der Dresdner Eislöwen getragen hat. Nichtsdestotrotz bedanken wir uns für sein Engagement und wünschen ihm alles Gute.“
Kommentar schreiben
Gast
16.10.2021 20:42 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (16)
12.11.2017, 11:20 Uhr
Garry Cool
Die Leute, die der KEV jetzt geholt hat, sind gute DEL2 Spieler. Mehr nicht. Die werden dadurch ihren Kader nicht enorm verbessern sondern nur auffüllen. Das diese Drei wieder abhauen, liegt doch an der Vertragsgestaltung. Die Topspieler der DEL2 spielen in FFM oder BiBi. Obwohl da sicher mancher ...
Weiterlesen Bewerten:2 

11.11.2017, 22:19 Uhr
Niedersedlitzer
Ich glaube es ist nicht das Problem welcher DEL2 Verein sich den Aufstieg leisten kann, sondern das es keinen Aufstieg gibt und somit sind die DEL2 Standorte benachteiligt da größere Sponsoren lieber in einer anderen Sportart investieren als in einer Liga wo zwar der Meister ausgespielt wird...
Weiterlesen Bewerten:5 

11.11.2017, 21:47 Uhr
ETC-Fan92
Es können sich nur eine kleine Gruppe der Vereine leisten Weil es von den DEL Bossen doch keiner will das es der große Teil der Vereine sich leisten kann, weil das könnte bedeuten das auch mal das große Mannheim wenn es scheisse läuft absteigen muss und das bringt kein Geld Es könn...
Weiterlesen Bewerten:2 

11.11.2017, 21:01 Uhr
Brhv
@ETC-Fan 92, genau, darum habe ich das mit dem Geld erwähnt. Beim Fußball wird nur so mit dem Geld rumgeworfen, das geht beim Eishockey leider nicht, da diese Unsummen am Geld in der DEL / DEL 2 nicht vorhandnen sind. Und meine Frage welche Verreine dann für die DEL infrage kommen, habe ich ...
Weiterlesen Bewerten:1 

11.11.2017, 17:30 Uhr
ETC-Fan92
Brhv: im Fußball frägt auch nicht wer könnte sondern wer die sportlichen Qualifikation hat steigt auf oder sie nicht hat steigt ab ! Warum kann man das im Eishockey nicht ganz einfach auch umsetzen Weil die Angst bei den großen DEL-Bossen groß ist das man plötzlich mal absteigt und dan...
Weiterlesen Bewerten:3 

Weitere 11 Kommentare anzeigen
Krefeld Pinguine 24.09.2021, 17:43

"Es musste etwas geschehen"

Interview mit Krefelds Geschäftsführer

Sergey-Saveljev.
Sergey-Saveljev.
Foto: Sylvia Heimes.
Interview Die Krefeld Pinguine gewannen am Donnerstag ihr erstes Saisonspiel. Nach dem Sieg gegen Iserlohn beantwortete ein sichtlich erleichterter Geschäftsführer Sergey Saveljev Ivo Jaschick ein paar Fragen.
Krefeld Pinguine 23.09.2021, 14:20

Clark Donatelli freigestellt

Igor Zakharkin übernimmt die Mannschaft

Clark Donatelli.
Clark Donatelli.
Foto: City-Press.
Die Clubführung der Krefeld Pinguine hat sich dazu entschlossen, den 55-jährigen Amerikaner Clar Donatelli als Cheftrainer zu beurlauben. Igor Zakharkin wird bis auf Weiteres die Rolle übernehmen.
Krefeld Pinguine 19.08.2021, 14:37

Clubs geben Auslastungsgrenze bekannt

5.000 Zuschauer in der Yayla-Arena - 9.300 in der Lanxess-Arena

Die Yayla-Arena in Krefeld.
Die Yayla-Arena in Krefeld. Foto: Mathias M. Lehmann.
Aktualisiert Die ersten DEL-CLubs haben die Auslastungsgrenze in ihren Arenen bekannt gegeben. Die Krefeld Pinguine dürfen vor 5.000 Zuschauern in der Yayla-Arena spielen. In der Kölner Lanxess-Arena sind 9.300 Zuschauer erlaubt.
Anzeige
Ergebnisse: Spiele heute

NHL LIVE

Regular Season (4)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel
OL 17.10.2021, 17.15
Krefeld -
Halle

Wer gewinnt?

 
 

 13 %
 
 
87 % 

Spiel anzeigen


 13 %
 
 
87 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Anzeige

Forum: Kommentare
DEL2

5. Spieltag: Frank... (1)
EHC Red Bull München

SAP Garden öffnet ... (1)
Oberliga

Herford gegen Hern... (1)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Schwenningen

Tomas Zaborsky
S


Crimmitschau

Tim Lutz
S


Crimmitschau

Simon Stowasser
V


Weitere Transfers


TV-Tipps
NHL 16.10.2021, 20:00


Buffalo -
Arizona

Weitere TV-Termine

Geburtstage
25 Jahre

Lukas Schaffrath
T
25 Jahre

Anton Zeivald
S
Weitere Geburtstage