Anmelden

DEL2 20.10.2016, 21:46

Vorschau auf den 11. und 12. Spieltag

Frankfurt erwartet Bietigheim - Rosenheim trifft auf Tabellennachbarn

Drew MacKenzie hat bei den Kassel Huskies seine Verletzung auskuriert und feiert sein Comeback.
Drew MacKenzie hat bei den Kassel Huskies seine Verletzung auskuriert und feiert sein Comeback.
Foto: City-Press.
Vorschau In der DEL2 steht für Spitzenreiter Bietigheim Steelers mit Löwen und Tigern als Gegner ein tierisches Wochenende bevor. Für den Tabellenletzten Rosenheim stehen zwei Kellerduelle auf dem Programm. Für die Starbulls geht es gegen den Vorletzten aus Heilbronn und den Tabellenzwölften Kaufbeuren.

Das Topspiel findet am Freitag in Frankfurt statt. Der Tabellendritte erwartet Spitzenreiter Bietigheim. Bei den Löwen befinden sich Stürmer Richie Mueller als auch Verteidiger Matt Tomassoni im Aufbautraining. Ob die Beiden schon am kommenden Wochenende eingesetzt werden können, steht noch nicht fest. Zudem steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Joel Keussen, der krankheitsbedingt dem Training ferngeblieben ist. Dennis Reimer und Nick Mazzolini fehlen noch längere Zeit.
Frankfurts Trainer Paul Gardner freut sich auf die Herausforderung gegen den Tabellenführer: „Keine Frage, Bietigheim ist das Maß der Dinge in der DEL2. Die Steelers sind eine eingespielte, erfahrene Mannschaft, die ihr System gnadenlos durchzieht. Wir wollen genau dieses System durchbrechen und deren wenige Fehler ausnutzen. Dazu braucht es eine konzentrierte Leistung von uns.“ Auch auf das Spiel in Kaufbeuren am Sonntag weist Gardner hin: „Hinfahren, einfaches und effektives Eishockey spielen - dann sind wie in Rosenheim drei Punkte drin.“

Mit einem Heimerfolg könnten die Hessen den Rückstand auf die Steelers auf sechs Punkte verringern. Die Kassel Huskies treffen als Tabellenzweiter am Wochenende auf die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars. Bei den Nordhessen kehrt als Carter Proft als Förderlizenzspieler aus Mannheim zurück. auch Verteidiger Drew MacKenzie ist wieder mit dabei. Der US-Amerikaner hat seine Ende September erlittene Verletzung auskuriert und feiert am morgigen Freitag beim Heimspiel gegen die Heilbronner Falken sein Comeback.

Für die Ravensburg Towerstars ist das Duell mit den Huskies die Chance sich für das Playoffs-Aus im Halbfinale der vergangenen Saison zu revanchieren.

Der Tabellendritte aus Weißwasser reist zum Aufsteiger nach Bayreuth und erwartet im Heimspiel den EC Bad Nauheim. Am vergangenen Wochenende gab es für die Füchse keine Punkte. Obwohl wir am letzten Wochenende nicht punkten konnten, ist die Stimmung in der Mannschaft weiter gut“, sagt Trainer Hannu Järvenpää und ergänzt den Gegner betreffend: „Für einen Aufsteiger hat Bayreuth bislang sehr gut gespielt. Sie agieren mit vier Reihen und haben eine solide Abwehr.“

Das Duell gegen den EC Bad Nauheim ist auch ein Duell der beiden finnischen DEL2-Trainer.

Nach acht Spielen Pause kehrt am morgigen Freitag Mattias Nemec zurück ins Tor des SC Riessersee. „Mattias hat die ganze Woche mit der Mannschaft trainiert und er wird auch morgen Spielen“, so Trainer Tim Regan. Wie fast jedes Wochenende wird es auch diesmal wieder zwei schwere Spiele geben. „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen, deshalb gibt es keine leichten Spiele. Nur wenn wir unsere beste Leistung abrufen können wir auch punkten“, so nochmals der Coach. Von der Aufstellung wird es bis auf den Torhüterwechsel keine Veränderung geben. Es fehlen nach wie vor die Langzeitverletzten John Rogl und Philipp Wachter sowie Andreas Eder, der in München benötigt wird. Der Tabellenfünfte aus Garmisch Partenkirchen trifft auf den EHC Freiburg und die Dresdner Eislöwen, die zuletzt ein Sechs-Punkte-Wochenende feiern konnten.

Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Die zwei Siege der Vorwoche haben auch im Training noch einmal für Auftrieb gesorgt. Es ist nicht so, dass wir in den letzten Wochen keine gute Leistung gezeigt und zuletzt einfach das Licht angeknipst haben. Wir haben uns nur nicht belohnt. Was die Einstellung und Mentalität angeht, befinden wir uns in einer überzeugenden Verfassung.“Am Tabellenende hat Schlusslicht Rosenheim die Chance in direkten Duellen mit den Tabellennachbarn die Rote Laterne abzugeben. „Ich möchte schon im Spiel gegen Kaufbeuren sechs Punkte holen, auch wenn ich noch nicht weiß, wie das gehen soll“ zeigt sich Starbulls-Trainer Steer mit einem Augenzwinkern optimistisch.

Definitiv verzichten muss Gästetrainer Andreas Brockmann am Freitag auf die verletzten Stürmer Max Schmidle, Florian Thomas und Marc Schmidpeter (Förderlizenspieler vom  ERC Ingolstadt). Große Fragezeichen stehen hinter den Einsatzmöglichkeiten der Angreifer Daniel Oppolzer (Gehirnerschütterung) und Maximilian Schäffler (Kieferoperation). Sein drittes Spiel für den ESV Kaufbeuren wird Stürmer Jeffrey Szwez bestreiten. Der 35-jährige Deutsch-Kanadier, der in der vergangenen Saison für die Dresdner Eislöwen auflief, wurde aufgrund der Verletzungsmisere nachverpflichtet.

Personell etwas besser sieht es bei den Starbulls Rosenheim vor dem Wochenende aus. Tyler McNeely, bei dem am Sonntagabend der Verdacht auf Kieferbruch nach einem Pucktreffer ins Gesicht bestand, wird laut Trainer Franz Steer spielen. Auch bei Manuel Edfelder sieht es mit einer Rückkehr ins Team gut aus. Dagegen hat sich die Hoffnung auf den ersten Punktspieleinsatz von Stürmer Joseph Lewis erneut zerschlagen – das Risiko wäre derzeit noch zu groß. Krankheitsbedingt ausfallen wird Leopold Tausch, und Dominik Daxlbergers Rückkehr dürfte erst Ende November wieder zum Thema werden.Der Tabellenvorletzte Heilbronn hat mit 37 Treffern die zweitmeisten Tore nach Tabellenführer Bietigheim erzielt. Großes Manko des Tabellenvorletzten ist dagegen das Unterzahlspiel: 16 Gegentore in 51 Situationen bedeuten eine miserable Erfolgsquote von nur 68,6 Prozent und abgeschlagen den letzten Platz in dieser Wertung. Gleiches gilt für die Gesamtbilanz an Gegentreffern: 47-mal, also im Schnitt 4,7-mal pro Spiel, zappelte die Scheibe im Heilbronner Tornetz.
Kommentar schreiben
Gast
17.06.2021 01:31 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (5)
23.10.2016, 23:56 Uhr
Hartmann
Unter Ortwein und Berger als sein Pausenzustimmungsclown gibt es nun mal keine Meinungsfreiheit. Schade war früher schön. Nauheim mit 5 Pkt. m Wochenende okay, aber es ist alles ganz eng in der DEL 2. Da bist du bald auch plötzlich ganz hinten, egal welcher Club außér Ksl, Bietigheim und vie...
Weiterlesen Bewerten:2 

21.10.2016, 15:13 Uhr
Brhv
@ecaepretsaM: Immer ruhig, kommt bestimmt noch.
Bewerten:0 

21.10.2016, 13:02 Uhr
ecaepretsaM (Gast)
Wo bleibt denn "Fiede" mit der Ansage, da� man die Löwen platt machen wird?
Bewerten:0 

21.10.2016, 10:39 Uhr
Hans-Jürgen Krug (Gast)
Der EC wird das schon schaffen und bei Frosch wird der Knoten platzen. Er hat momentan nur Pech am Schläger. Das Eishockeyspielen hat er nicht verlernt.
Bewerten:1 

21.10.2016, 08:34 Uhr
Eishockey (Gast)
Crimme liegt dem ECN nicht wirklich. Die sind unangenehm. Ein Sieg am WE wäre schon angesagt. Gradlinig, Schüsse aufs Tor und mehr formschwache (Aab, Frosch) schmoren lassen, mehr die 4. Reihe bringen. Usbekistan Oleg, West 41 nicht wundern- in der Teufelskueche schreibt keiner mehr, weil al...
Weiterlesen Bewerten:1 


DEL2 16.06.2021, 11:01

DEL2 startet mit Lizenzprüfungsverfahren

15 Clubs haben Unterlagen eingereicht

Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City-Press.
Fristgerecht haben alle 13 sportlich qualifizierten Clubs der vergangenen DEL2-Spielzeit ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2021/2021 bei der Ligagesellschaft eingereicht. Die Frist endete am 15. Juni.
DEL2 25.05.2021, 09:42

DEL2-Saison beginnt am 1. Oktober

Doppelrunde mit 14 Clubs

Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City-Press.
Die DEL2 wird am 1. Oktober 2021 mit einer Doppelrunde in die neue Saison starten, die am 6. März 2022 beendet sein soll. Das Lizenzverfahren soll Ende Juli beendet sein. Anschließend soll der Spielplan bekannt gegeben werden.
DEL2 22.05.2021, 19:21

5. Finale: Bietigheim nach 5:2-Sieg in Kassel DEL2-Champion

Steelers drehen Spiel im Schlussdrittel

Die Steelers feiern in Kassel.
Die Steelers feiern in Kassel. Foto: SpradeTV.
Die Bietigheim Steelers haben das fünfte Spiel in der Finalserie der DEL2 bei den Kassel Huskies mit 5:2 gewonnen und sind neuer Champion in der zweithöchsten Spielklasse. Doppeltorschütze Norman Hauner ist Playoff-MVP.
Ergebnisse: Spiele heute

NHL

2. Halbinale (1)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel
NHL 20.06.2021, 02.00
New York -
Tampa Bay

Wer gewinnt?

 
 

 67 %
 
 
33 % 

Spiel anzeigen


 67 %
 
 
33 % 

Anmelden und Tipp abgeben


Forum: Kommentare
EC Hannover Indians

Michael Burns wech... (1)
Lausitzer Füchse

Jens Baxmann wird ... (1)
Löwen Frankfurt

Tomas Sykora wechs... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Höchstadt

Jannik Herm
S


Lindau

Michal Bezouska
S


Herne

Kevin Orendorz
S


Weitere Transfers


Geburtstage
28 Jahre

Florin Ketterer
V
21 Jahre

Johannes Brunner
S
Weitere Geburtstage