Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
NHL 03.02.2011, 11:36

West-Spitzenteams setzen sich ab

Los Angeles siegt auswärts - Franzen trifft fünffach

Den zweiten Sieg nach der Pause und den vierten Sieg in Serie holten die Vancouver Canucks mit 6:0 bei den Phoenix Coyotes. Der Vorsprung auf die Detroit Red Wings, die sich mit 7:5-Toren bei den Ottawa Senators durchsetzten, beträgt mittlerweile sieben Punkte. Überragender Akteur bei den Red Wings war Johan Franzen, der gleich fünf Treffer erzielte.

Die Vancouver Canucks konnten mit 6:0 bei den Phoenix Coyotes bereits den vierten Sieg in Serie einfahren und liegen sieben Punkte vor den Detroit Red Wings. Alexandre Burrows brachte die Kanadier vor 13.157 Zuschauern bereits in der vierten Minute in Führung, Jannik Hansen (22.) und Cody Hodgson (33.) legten im zweiten Abschnitt zum 3:0 nach. Im Schlussdrittel erhöhten zweimal Ryan Kesler (47. und 58.) und Mason Raymond (52.) zum 6:0-Endstand.

Tore satt sahen die 18.011 Zuschauer beim 7:5-Sieg der Detroit Red Wings bei den Ottawa Senators. Nach dem ersten Abschnitt führten die Gastgeber nach Toren von Alex Kovalev (2.), Peter Regin (8.) und Chris Campoli (12.) mit 3:2-Toren, Johan Franzen erzielte für Detroit die ersten beiden seiner fünf Tore in der 7. und 8. Minute. Im zweiten Abschnitt drehten Kris Draper und Niklas Kronwall den 2:3-Rückstand innerhalb von 13 Sekunden in der 31. Minute in eine 4:3-Führung der Red Wings, Milan Michalek glich in der 32. Minute, nur weitere 29 Sekunden später, zum 4:4 aus. Mit seinem dritten Treffer legte Johan Franzen für die Red Wings nach 30 Sekunden im Schlussdrittel zum 5:4 vor, Milan Michalek glich 29 Sekunden später zum 5:5 aus. Mit den Treffern Nummer vier und fünf erzielte Johan Franzen in der 48. und 60. Minute die Treffer zum 7:5-Endstand der Red Wings.

Nur noch ein Tor trennen die Los Angeles Kings nach einem 3:1-Sieg bei den Edmonton Oilers vom achten Tabellenplatz im Westen. Die Führung der Oilers durch Magnus Paarjavi (24.) drehte Ryan Smyth in der 24. und 30. Minute in eine 2:1-Führung der Kings, Jack Johnson traf vor 16.839 Zuschauern in der 55. Minute zum 3:1-Endstand.

Wie schon beim 3:2-Sieg der Montreal Canadiens bei den Washington Capitals am Vortag, war Brian Gionta auch beim 3:2-Sieg der Canadiens gegen die Florida Panthers Siegtorschütze der Canadiens. Scott Timmins brachte die Gäste in der achten Minute zunächst in Führung, in der Folge drehten Jeff Halpern (25.), Tomas Plekanec (46.) und Brian Gionta (52.) die Partie zugunsten der Canadiens. vor 21.273 Zuschauern konnte Stephen Weiss in der 58. Minute für Florida noch zum 2:3-Endstand verkürzen.

Einen 3:0-Sieg feierten die Pittsburgh Penguins vor 18.142 Zuschauern gegen die New York Islanders. Tyler Kennedy (9.), Chris Kunitz (14.) und Maxime Talbot (60.) erzielten die Treffer der Penguins. In der Schlussminute gerieten die Torleute Brent Johnson (Pittsburgh) und Rick DiPietro (Islanders) im Rahmen einer Schlägerei aneinander und wurden beide mit großen Strafen vorzeitig unter die Dusche geschickt.

In einer weiteren Partie unterlagen die Anaheim Ducks gegen die San Jose Sharks mit 3:4-Toren.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
21.06.2024 03:25 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken



NHL 19.06.2024, 08:01

5. Stanley Cup Finale: Oilers wehren zweiten Matchpuck ab

Kanadier verkürzen in der Serie auf 2:3

Connor Brown trifft in Unterzahl zum 1:0.
Connor Brown trifft in Unterzahl zum 1:0. Foto: Imago.
Die Edmonton Oilers haben den zweiten Matchpuck abgewehrt und das fünfte Finalspiel um den Stanley Cup bei den Florida Panthers mit 5:3 gewonnen. In der Best-of-Seven Serie verkürzen die Kanadier auf 2:3.
NHL 16.06.2024, 09:12

4. Stanley Cup Finale: Edmonton feiert ersten Sieg

Oilers deklassieren Panthers mit 8:1

Edmontons Derek Ryan gegen Floridas Eetu Luostarinen.
Edmontons Derek Ryan gegen Floridas Eetu Luostarinen. Foto: Imago.
Die Edmonton Oilers feiern im vierten Spiel den ersten Erfolg in der Stanley Cup Finalserie. Mit einem 8:1-Kantersieg wehren die Kanadier den ersten Matchpuck gegen die Florida Panthers ab und verkürzen in der Best-of-Seven Serie auf 1:3.
NHL 14.06.2024, 07:21

3. Stanley Cup Finale: Panthers gewinnen auch in Edmonton

Florida fehlt noch ein Sieg

Torhüter Sergei Bobrovsky sichert den Puck vor Adam Henrique.
Torhüter Sergei Bobrovsky sichert den Puck vor Adam Henrique. Foto: Imago.
Die Florida Panthers haben auch das dritte Stanley Cup Finale bei den Edmonton Oilers mit 4:3 gewonnen. Den Panthers fehlt nur noch ein weiterer Sieg, um die Best-of-Seven Serie für sich zu entscheiden.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Selb

Josh Winquist
S


Straubing

Nicolas Geitner
V


Bayreuth

Michal Spacek
S


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
24 Jahre

Ludwig Nirschl
S
38 Jahre

Kevin Schmidt
V
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige