Anmelden

Anzeige
Anzeige
DEL 10.04.2011, 17:22

Eisbären erzwingen Entscheidungsspiel

4:3 nach Verlängerung gegen Düsseldorf

Während DEL-Finalist Grizzly Adams Wolfsburg die Akkus aufladen kann, geht das Halbfinale zwischen den DEG Metro Stars und den Berliner Eisbären in ein entscheidendes fünftes Spiel. Die Berliner setzten sich am Sonntagnachmittag vor heimischem Publikum in einer hoch dramatischen Partie mit 4:3 nach Verlängerung durch. Beide Teams haben nun zwei Siege auf ihrem Konto.

Im ersten Drittel gab es zunächst wenig Erbauliches. Die leicht überlegenen Hausherren leisteten sich im eigenen Drittel einige gefährliche Scheibenverluste, die Gäste konnten die Szenen jedoch nicht nutzen. Evan Kaufmann scheiterte nach einem Fehlpass der Eisbären immerhin hoch spektakulär. Auf der anderen Seite produzierten die Berliner zunächst wenige, dafür aber sehr hochkarätige Chancen. Andre Rankel zum Beispiel scheiterte am Gestänge, auch der Nachschuss blieb am Metall hängen.

Im zweiten Drittel blieb es zunächst bei einer hohen Fehlerquote im Berliner Spiel, dann aber folgte ein Knackpunkt: T.J. Mulock erkämpfte den Puck, passte auf Rankel in der Mitte und der trifft zum 1:0, obwohl (oder gerade weil?) er den Puck nicht richtig getroffen hat (37.). DEG-Goalie Aubin war noch dran, die Scheibe konnte er nicht mehr stoppen. Düsseldorf geriet in der Folge am Ende des 1. Drittels in Bedrängnis, Cheftrainer Jeff Tomlinson musste mit einer Auszeit eineinhalb Minuten vor der Drittelpause beruhigen.

Unter den Augen der sportlichen Führung der Grizzly Adams Wolfsburg wurde Düsseldorf im letzten Drittel wieder besser. Andy Hedlund verwertete in der 44. Minute im Nachschuss zum 1:1-Ausgleich. Allerdings war Berlins gefährlichster Stürmer Andre Rankel kurz darauf wieder zur Stelle. Aus dem Gewühl heraus schob er zum 2:1 ein (47.), das Schiedsrichter-Duo erkannte den Treffer nach Videobeweis an. Als Jeff Friesen nach schönem Querpass von Tyson Mulock in der 51. Minute das 3:1 gelang, waren die ersten in der mit 14.200 Zuschauern ausverkauften Arena wohl mit den Gedanken schon wieder in Düsseldorf, doch dann traf Mark Murphy im direkten Gegenzug zum 3:2 (52.). Und in der 54. Minute setzte Simon Danner das 3:3 noch obendrauf - wieder eine Szene in der die Eisbären-Abwehr mehrere Nachschüsse zuließ, von denen die Gäste schließlich einen verwerteten.

So ging es am Ende möglicherweise nicht zum letzten Mal in der Serie in die Verlängerung. Mit fortschreitender Spielzeit verloren auch die Unparteiischen zuweilen den Überblick, Alexander Weiß erlitt nach einem Stockfoul einen Cut im Gesicht, doch das Duo Schütz/Brüggemann wollte nichts gesehen haben. Wenig später im Powerplay kam das Spiel dann doch zum Ende. Diesmal verwerteten ironischerweise die Eisbären eine Gelegenheit per Nachschuss. Steve Walker bugsierte die Scheibe in der 74. Minute über die Linie, als Aubin im DEG-Kasten zuvor noch hatte abwehren können.

Düsseldorf kann im entscheidenden Spiel am Dienstag auf das Heimrecht bauen, Berlin muss einen Weg finden, im ISS-Dome zu gewinnen - sonst waren die Strapazen des vierten Spiels umsonst.
Kommentar schreiben
Gast
29.11.2021 18:05 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (41)
12.04.2011, 18:08 Uhr
Thomas Schlegel (Gast)
@hauptstadtrabauke: Da gibt es auch gar nichts Gegenteiliges zu sagen. Aber die Anlaufschwierigkeiten, die man durch eine solch großangelegte und komplette Umstrukturierung hat die muß man nicht nur durchhalten sondern auch konsequent durchboxen. Eure ersten Schritte, wie ich mich erinnern ka...
Weiterlesen Bewerten:0 

12.04.2011, 15:52 Uhr
Valentine10 (Gast)
@Svennja...sry aber ich fühl bzw fühlte mich nicht angegeriffen keine sorge.aber wir regen uns hier alle über dinge auf über die wir schon im stadion genug schimpfen.der eigentlich gleiche tenor is doch das trotz geringer ausnahmen die schiris zumindest in den POs verdammt besch...eidene leistungen ...
Weiterlesen Bewerten:0 

12.04.2011, 13:11 Uhr
hauptstadtrabauke (Gast)
ohne die eisbären und den handelden personen wie pj lee wäre die del nicht das was sie ist.die bären haben ua mit ihren zuschauerzahlen, der weiterentwicklung der jungen spieler und der erfolge die del doch erst wieder interessant für andere gemacht.natürlich hat auch anschütz seinen teil daran aber...
Weiterlesen Bewerten:0 

12.04.2011, 12:57 Uhr
Baerenfan (Gast)
@ESC Dresden: Na auf hockeyweb.de war ein tolles Bild der Fans mit Ihrer Choreographie über zwei Ränge... "Wir wollten euch nur mal eben sagen..."
Bewerten:0 

12.04.2011, 11:29 Uhr
Cole (Gast)
@Schlegel: Und das soll jetzt die von dir so betont originelle Giftspritze sein? Kloschüsselniveau in Düsseldorf, ist ja peinlich! Immerhin haste für diesen "Beitrag" deinen obligatorischen Abschluss gestrichen...hätte ich an deiner Stelle aber auch gemacht. ;)
Bewerten:0 

Weitere 36 Kommentare anzeigen
DEL 28.11.2021, 21:16

26. Spieltag: Mannheim gewinnt Topspiel gegen München

Kantersieg für Ingolstadt - Derbysiege für Krefeld und Bietigheim - Haie gewinnen auch in Augsburg

(L-R) Yasin Ehliz von Red Bull München, Andrew Desjardins von den Adlern Mannheim und Patrick Hager von Red Bull München.
(L-R) Yasin Ehliz von Red Bull München, Andrew Desjardins von den Adlern Mannheim und Patrick Hager von Red Bull München. Foto: City-Press.
Die Adler Mannheim haben das Gipfeltreffen am 26. Spieltag gegen den EHC Red Bull München mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen. Zweimal glichen die Adler einen Rückstand aus. In der Overtime traf Nigel Dawes zum Sieg für die Mannheimer.
DEL 26.11.2021, 23:11

25. Spieltag: Niederlagen für München und Mannheim

Bietigheim unterliegt Berlin - Düsseldorf schlägt Ingolstadt - Schwenningen setzt Erfolgsserie fort

Spielszene Bremerhaven gegen Mannheim.
Spielszene Bremerhaven gegen Mannheim. Foto: Jasmin Wagner.
Tabellenführer München hat sein Heimspiel am Freitag gegen die Krefeld Pinguine mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren. Die Bullen eine 3:1-Führung ab. Bracco glich in der Schlussminute für die Gäste aus. Im Penaltyschießen sicherte Alexander Bergström den Zusatzpunkt für Krefeld.
DEL 26.11.2021, 17:28

DEL Winter Game wird verschoben

Neuer Termin im Dezember 2022

RheinEnergieSTADION.
RheinEnergieSTADION. Foto: City-Press.
Das für den 1. Januar 2022 angesetzte DEL Winter Game zwischen den Kölner Haien und den Adler Mannheim wird neu angesetzt. Alle Parteien streben einen Termin im Dezember 2022 an. Die erworbenen Tickets behalten weiterhin ihre Gültigkeit.
Anzeige
Ergebnisse: Spiele heute

NHL

Regular Season (5)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel
OL 01.12.2021, 20.00
Höchstadt -
Riessersee

Wer gewinnt?

 
 

 23 %
 
 
77 % 

Spiel anzeigen


 23 %
 
 
77 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Anzeige

Forum: Kommentare
Oberliga

19. Spieltag Nord:... (2)
DEL2

18. Spieltag: Bad ... (2)
Lausitzer Füchse

Eric Valentin komm... (1)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Ingolstadt

Danny Taylor
T


Bietigheim

Mitchell Heard
S


Düsseldorf

Paul Bittner
S


Weitere Transfers


TV-Tipp
DEL 30.11.2021, 16:30


Nürnberg -
Düsseldorf

Weitere TV-Termine

Geburtstage
23 Jahre

Fabian Dietz
S
36 Jahre

Brett Carson
V
31 Jahre

Robin Slanina
S
Weitere Geburtstage