Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 03.01.2012, 21:11

33. Spieltag: Mannheim spannt Fans auf die Folter

Siege für Anschütz-Clubs, Nürnberg überrascht auswärts

Die Mannheimer Adler haben ihre Fans erneut in einem Spitzenspiel lange auf die Folter gespannt. Gegen Vizemeister Wolfsburg kamen die Kurpfälzer am Dienstagabend in diesmal nicht ausverkauften SAP-Arena zu einem 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen. Die Verfolger-Clubs vom "Anschütz-Clan" - Berlin und Hamburg - konnten jeweils wichtige Heimpunkte gegen München beziehungsweise Iserlohn einfahren. Am Tabellenende überraschte einmal mehr Nürnberg - mit einem Auswärtssieg in Köln.

Zum Auftakt des 33. Spieltages haben sich die Eisbären Berlin gegen die Iserlohn Roosters mit 5:2-Toren durchgesetzt und für wenige Minuten die Tabellenführung in der DEL übernommen. Matchwinner für den amtierenden Titelträger, der sein erstes Saisonspiel gegen die Sauerländer gewinnen konnte, war Sven Felski, der gleich zwei Treffer verbuchte. Nach dem Führungstor des 37-Jährigen in der zweiten Spielminute konnte Dave Spina für Iserlohn nur 47 Sekunden später ausgleichen. Eine Minute vor der ersten Pause legte der "Bürgermeister" zum 2:1 erneut vor, Julian Talbot traf in der 29. Minute zum 3:1. Mit seinem zweiten Tor des Abends hielt Dave Spina die Roosters noch im Spiel (40.), Laurin Braun erzielte nach nur 36 Sekunden im Schlussdrittel das 4:2. Gut eine Minute vor Spielende, als die Sauerländer alles auf eine Karte setzten und Schlussmann Sebastian Caron vom Eis nahmen, erhöhte Darin Olver vor 13.800 Zuschauern zum 5:2-Endstand.

In Mannheim sahen 9.869 Fans erneut ein packendes Spitzenduell. Gegen die Spengler-Cup-Heimkehrer aus Wolfsburg gab es keine Entscheidung in der regulären Spielzeit, dafür einen 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen. Yanick Lehoux (27.) traf nach etlichen versiebten Chancen für Mannheim. Wolfsburg konnterte in der 29. Minute durch John Laliberte in Überzahl und Robby Bina (32.) erzielte wenig später sogar das 1:2 für die Niedersachsen. Im letzten Abschnitt sorgten Ronny Arendt (46.) und Nick Dimitrakos (56.) dann wieder für eine Adler-Führung und beinahe sogar für den Sieg nach regulärer Spielzeit, doch Sebastian Furchner brachte Wolfsburg mit der Brechstange bei 6-gegen-5 in der letzten Spielminute zum 3:3-Remis. Im Penaltyschießen reichte den Mannheimern dann ein verwandelter Penalty durch Yanick Lehoux zum Sieg.

Hamburg bleibt an der Spitze dran, dank einem 2:0-Heimsieg gegen München. Die zuletzt starken Bayern scheiterten vor 8.127 Fans immer wieder an Freezers-Goalie John Curry oder auch am eigenen Unvermögen. So reichten den Freezers Treffer von Thomas Oppenheimer in Unterzahl (8.) und Serge Aubin (55.) zum "Dreier".

Ingolstadt kam gegen Düsseldorf zu einem 4:3-Erfolg nach Verlängerung. Vor 4.208 Zuschauern reichte den Panthern allerdings eine 3:0-Führung durch Luciano Aquino (5./8., Penalty) und Rick Girard (22.) nicht, um nach regulärer Spielzeit zu gewinnen. Düsseldorf schlug durch Tore von Connor James (25.), Andy Roach (44./PP) und Adam Courchaine (48.) zurück. In der Verlängerung gelang in der 62. Minute Jared Ross der Siegtreffer für den ERCI.

Köln verlor vor 8.561 Fans erneut wichtige Punkte im Kampf um die direkte Playoff Qualifikation. Ausgerechnet gegen Schlusslicht Nürnberg unterlag man 1:4. Sven Butenschön (11.) hatte die Gäste in Front geschossen (12.), John Tripp war in der 14. Minute mit dem Ausgleich zur Stelle. Dann aber trafen nur noch die Ice Tigers. Erneut Sven Butenschön (30.), Shane Joseph (49.) und Yan Stasny (54./PP) sicherten den Franken-Sieg.

Im Duell "Not gegen Elend" setzte sich Augsburg mit 3:2 gegen Hannover durch. 3.830 Zuschauer sahen eine frühe Gäste Führung durch Tommi Hannus in der 3. Minute im Powerplay. Augsburgs Ausgleich machte T.J. Trevelyan (28.), Hannovers Stephan Wilhelm brachte sein Team wieder in Führung (36.). Gabriel Gauthier (37.) gelang aber schnell der 2:2-Ausgleich. Mit dem 3:2 durch Kyle Helms in der 50. Minute war es dann um die Scorpions geschehen und die Panther freuten sich über einen hart erarbeiteten Dreier.

Leichter hatte es Straubing gegen Krefeld. Vor 4.988 Zuschauern beschränkten sich die Tigers in der zweiten Spielhälfte auf das Toreschießen und gewannen doch deutlich mit 5:1. Karl Stewart und Matt Hussey (30./37.) treffen jeweils im Powerplay und es stand 2:0 nach dem zweiten Durchgang. Im letzten Durchgang benötigt Laurent Meunier nur eine gute halbe Minute für das 3:0 und ein Doppelschlag von Matt Hussey und Ryan Ramsay in der 50. Minute gibt Krefeld dann den Rest. Für die Pinguine traf am Ende nur noch Francois Methot in der 57. Minute.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
21.06.2024 17:07 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (6)
04.01.2012, 12:36 Uhr
Thomas Schlegel (Gast)
An alle Fans und Clubs: - Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012. Der alte DEG-Fan.
Bewerten:0 

04.01.2012, 12:09 Uhr
KB (Gast)
Was die Haie gestern geliefert haben war schon bitter!!! Und Nürnberg war nich ma jut :-( ,die wissen bestimmt nicht,wie die das geschafft haben?!!
Bewerten:0 

04.01.2012, 09:01 Uhr
Valentine10 (Gast)
Dafür keine Statistik aus Ingolstadt....
Bewerten:0 

03.01.2012, 23:35 Uhr
Der Meister
Sehr tiefgründige Kommentare hier...
Bewerten:0 

03.01.2012, 23:14 Uhr
ALI (Gast)
Anschütz Clubs ?!?!?!? Wird immer interesanter........ ;-P
Bewerten:0 

Weitere 1 Kommentare anzeigen


DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Freiburg

Maximilian Leitner
V


Rostock

Leon Häring
V


Straubing

Pascal Seidel
T


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
24 Jahre

Ludwig Nirschl
S
38 Jahre

Kevin Schmidt
V
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige