Anmelden    Registrieren

DEL 16.09.2011, 22:05

1. Spieltag: Klarer Sieg der Eisbären

Hamburg schlägt Mannheim - Wolfsburg mit Mühe

Die Eisbären Berlin stehen nach einem 5:2-Sieg über die Nürnberg Ice Tigers nach dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze, gefolgt von den Hamburg Freezers, die gegen die Adler Mannheim zu einem 4:2-Erfolg kamen und dem EHC München, der in Krefeld bei den Pinguinen ebenfalls mit 4:2 erfolgreich war. Vierter sind die Grizzly Adams Wolfsburg durch einen 2:0-Sieg über die Straubing Tigers, gefolgt vom ERC Ingolstadt und den Iserlohn Roosters, die in Köln, beziehungsweise Hannover jeweils 2:1 gewannen. Zwei Punkte fuhren die Augsburger Panther durch einen 2:1-Sieg nach Verlängerung über die DEG Metro Stars ein.

Mit einem klaren 5:2-Sieg über die Nürnberg Ice Tigers sind die Eisbären Berlin in die neue Saison gestartet. Vor 14.200 Zuschauern brachte Neuzugang Darin Olver den Titelverteidiger in der 28. Minute in Führung, Laurin Braun (37.) und Florian Busch (40.) mit einem verwandelten Penalty legten kurz vor der zweiten Pause zum 3:0 nach. Auch der zweite Neuzugang aus Augsburg, Barry Tallackson, trug sich in seinem Ligadebüt für die Eisbären mit dem 4:0 in die Torschützenliste ein (55.), nur 26 Sekunden später konnte Shane Joseph Berlins Schlussmann Kevin Nastiuk erstmals bezwingen. André Rankel machte mit dem 5:1 in der 58. Minute den Sack endgültig zu, Sven Butenschön verkürzte für Nürnberg in der Schlussminute noch zum 2:5-Endstand.

Viel Mühe hatten die Grizzly Adams Wolfsburg beim 2:0-Sieg über die Straubing Tigers. Vor 1.811 Zuschauern traf Vincenz Mayer bereits in der sechsten Minute zur Führung der Niedersachsen, Matt Dziduszycki legte in der 57. Minute zum 2:0-Endstand nach. Grizzly-Schlussmann Daniar Dschunussow wehrte gleich 35 Torschüsse der Tigers ab.

Die Iserlohn Roosters kamen zum Auftakt zu einem knappen 2:1-Sieg bei den Hannover Scorpions. Tommi Hannus brachte die Gastgeber 19 Sekunden vor der ersten Pause in Führung, Colton Fretter glich vor 5.730 Zuschauern in der 26. Minute für Iserlohn aus. Den Siegtreffer der Roosters erzielte Derek Peltier schließlich in Spielminute 48.

Ebenfalls zu einem 2:1-Auswärtssieg kam der ERC Ingolstadt beim Gastspiel in Köln. Tino Boos brachte das Team von Uwe Krupp in der 16. Minute in Führung, Jared Ross konnte in der 26. Minute zunächst ausgleichen. Vor 10.431 Zuschauern erzielte Kris Sparre in der 54. Minute den Siegtreffer der Panther.

Im Duell zweier hoch gehandelter Teams setzten sich die Hamburg Freezers vor 10.431 Zuschauern gegen die Adler Mannheim mit 4:2-Toren durch. Garrett Festerling traf in der 15. Minute zur Führung der Gastgeber, David Wolf legte in der 26. Minute den zweiten Treffer nach. Nur 45 Sekunden später konnte Ronny Arendt für die Adler zum 1:2 verkürzen, Colin Murphy erhöhte für die Hanseaten in der 34. Minute zum 3:1. Erneut brauchten die Adler nur Sekunden, 25 an der Zahl, um durch Chris Lee noch vor der zweiten Pause zum 2:3 zu verkürzen, Colin Murphy traf mit seinem zweiten Treffer des Abends in der 60. Minute zum 4:2-Endstand.

Auch die Partie zwischen den Krefeld Pinguinen und dem EHC München endete mit 4:2, aber für die bayerischen Gäste. Vor 5.041 Zuschauern brachte Andreas Driendl die Hausherren nach torlosem erstem Drittel in der 31. Minute in Führung, Bryan Adams glich in der 34. Minute bereits aus. Mit drei Toren in drei Minuten begann das letzte Drittel spektakulär, Noah Clarke traf nach 52 Sekunden zur Gästeführung, Duncan Milroy glich in der 43. Minute für Krefeld aus und Eric Schneider brachte München in der 44. Minute erneut in Führung. MIt seinem zweiten Treffer sorgte Eric Schneider in der 59. Minute für die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Nur eine Partie wurde nich in der regulären Spielzeit entschieden, nach Verlängerung setzten sich die Augsburger Panther gegen die DEG Metro Stars mit 2:1-Toren durch. In der 22. Minute traf Gabe Gauthier zur Führung der Gastgeber, Adam Courchaine glich in der 32. Minute für die DEG aus. Nach 3:24 Minuten in der Verlängerung traf Sergio Somma zum Zusatzpunkt für die Panther vor 4.674 Zuschauern.
Kommentar schreiben
Gast
25.05.2020 08:43 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Kommentare (18)
18.09.2011, 10:35 Uhr
Warrior (Gast)
War klar, dass der albanische Olli nicht Wort hält. Passt absolut in sein Persönlichkeitsprofil. Noch ein Wort zur heutigen Freizeitgestaltung; gegen Hildesheim würden höchstwahrscheinlich sogar die Mädels von Buxtehude gewinnen... Die meisten wissen was damit gemeint ist.
Bewerten:0 

18.09.2011, 08:59 Uhr
Moe
Bei der Tabelle geht es weniger um die bayerischen Teams...
Bewerten:0 

18.09.2011, 08:47 Uhr
Shokut Enver (Gast)
Der liebe Warrior zwingt mich hierher. Machen Sie sich um meinen Nick mal keine Gedanken. Außerdem wird es heute Abend für die letzten HHL-Anhänger genug blutige Wunden zu lecken geben! Wir sind heute nachmittag beim Handball, um endlich endlich endlich endlich einmal einen entspannt-geschmeidigen N...
Weiterlesen Bewerten:0 

17.09.2011, 22:28 Uhr
Van der Hütte (Gast)
Ich find die Zuschauerzahlen sind teilweise richtig gut bis auf Wolfsburg.Aber dort leben einfach weniger Menschen,dies ist Fakt. Eine 4 Millionen Stadt hat es auch leichter 15.000 Plätze zu füllen. Es gibt wieder Eishockey!
Bewerten:0 

17.09.2011, 22:27 Uhr
Warrior (Gast)
@ Olli (Shokut Enver): Olli schrieb am 12.07.2011 um 13.23 Uhr: "... ...Und was den 16.09. betrifft..., wenn Hamburg gewinnt, heiß ich Gesäßgezwitscher." Ich verlange entsprechenden Vollzug!
Bewerten:0 

Weitere 13 Kommentare anzeigen
DEL 28.03.2020, 19:06

Marcel Noebels ist Spieler des Jahres

Auszeichnungen auch für Mathias Niederberger, Maury Edwards, Tim Stützle und Tom Pokel

Marcel Noebels.
Marcel Noebels.
Foto: City Press.
Marcel Noebels ist Spieler des Jahres. Der Stürmer der Eisbären Berlin wurde von einer DEL-Expertenjury gewählt. In den weiteren Kategorien der Spieler setzten sich Torhüter Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG) sowie Verteidiger Maury Edwards (ERC Ingolstadt) durch.
Weiterlesen Kommentare (5)
DEL 20.03.2020, 15:51

DEL-Gala als Live-Stream

Ehrungen für Spieler und Trainer

Patrick Ehelechner wird die Gala moderieren.
Patrick Ehelechner wird die Gala moderieren.
Foto: City Press.
Vorschau Die jährliche Eishockey Gala der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wird als Live-Stream übertragen. Am Samstag (28.03.) ab 19.00 Uhr werden die besten Spieler sowie der Trainer der Saison per Instagram live geehrt.
Weiterlesen Kommentare (2)
DEL 10.03.2020, 22:06

DEL und DEL2 beenden Saison vorzeitig

Kein Meister 2019/2020

Licht aus, Saison beendet.
Licht aus, Saison beendet. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Aktualisiert Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und die DEL2 sehen sich gezwungen, die aktuelle Saison mit sofortiger Wirkung vorzeitig zu beenden. Die anstehenden Playoffs können nicht mehr durchgeführt werden. Es wird keinen DEL-Champion geben.
Weiterlesen Kommentare (54)

Forum: Kommentare
Starbulls Rosenheim

Dominik Kolb wechs... (1)
Fischtown Pinguins

Brandon Maxwell wi... (7)
EHC Bayreuth die Tigers

Henry Martens verl... (2)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Deggendorf

Henning Schroth
T


Deggendorf

Raphael Fössinger
T


Halle

Nicholas Miglio
S


Weitere Transfers


Geburtstage
27 Jahre

Steven Bär
V
26 Jahre

Julius Bauermeister
V
30 Jahre

Mike Collins
S
Weitere Geburtstage

teileshop.de

NewsletterDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum