Anmelden

DEL 23.12.2016, 22:14

30. Spieltag: Tigers schlagen Spitzenreiter deutlich

Derbysiege für Ingolstadt und Köln

Torchance für Kölns Patrick Hager beim Spiel in Krefeld.
Torchance für Kölns Patrick Hager beim Spiel in Krefeld. Foto: Sylvia Heimes.
Mit einer 2:6-Packung endete die Siegesserie des EHC Red Bull München am 30. Spieltag bei den Straubing Tigers. Das zweite bayerische Derby entschied der ERC Ingolstadt bei den Augsburger Panthern mit 5:2 für sich, am Rhein punkteten die Kölner Haie mit 3:1 bei den Krefeld Pinguinen ebenfalls dreifach. Die Thomas Sabo Ice Tigers konnten den Rückstand auf die Tabellenspitze durch ein 3:1 gegen die Schwenninger Wild Wings verkürzen, die Adler Mannheim verdrängten die Grizzlys Wolfsburg vom dritten Tabellenplatz. Die Siegesserie der Düsseldorfer EG hat auch nach dem Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins Bestand.

Die Straubing Tigers haben ihren Anhängern mit einem 6:2-Sieg gegen Tabellenführer EHC Red Bull München ein besonderes Geschenk bereitet. Vor 4.531 Zuschauern ging der Primus durch Michael Wolf in der 16. Minute noch in Führung, Derek Whitmore (27.), Jeremy Williams (32.) und Dylan Yeo (38.) drehten die Partie im zweiten Abschnitt. Nach dem 4:1 durch Scott Timmins (51.) konnte Michael Wolf in der 54. Minute noch verkürzen. Jeremy Williams (55.) und Mike Hedden (57.) brachten den Sieg in der Schlussphase unter Dach und Fach.

Durch ein 3:1 gegen die zuletzt dreimal in Folge siegreichen Schwenninger Wild Wings konnten die Thomas Sabo Ice Tigers den Rückstand auf die Tabellenspitze auf fünf Punkte verkürzen. Bereits in der fünften Minute traf Leonhard Pföderl zur Führung der Ice Tigers, Jerome Samson gelang in der 15. Spielminute der Ausgleich. Noch im ersten Abschnitt brachte Steven Reinprecht die Franken erneut in Führung (17.), Yasin Ehliz erhöhte in der 59. Minute noch zum 3:1-Endstand vor 4.667 Besuchern.

Nach einer fulminanten Aufholjagd konnten sich die Adler Mannheim gegen die Iserlohn Roosters vor 13.600 Zuschauern noch mit 5:4 durchsetzen und auf den dritten Tabellenplatz verbessern. Christopher Fischer (7.) und Matt Halischuk (11.) brachten die Roosters früh mit 2:0 in Führung, nach dem Anschluss durch Matthias Plachta in der 16. Minute stellte Boris Blank in der 38. Minute den alten Abstand wieder her. Mit einem Doppelschlag glichen Marcel Goc (41.) und Marcus Kink (43.) zu Beginn des Schlussdrittels zum 3:3 aus, Brent Raedeke (49.) und erneut Matthias Plachta (55.) schossen die Adler mit 5:3 in Führung. In der Schlussminute gelang Marko Friedrich noch der Anschlusstreffer zum 5:4-Endstand.

Auf den vierten Platz sind die Grizzlys Wolfsburg nach einer 1:2-Niederlage bei den Eisbären Berlin zurückgefallen. Vor 11.110 Zuschauern brachte Spencer Machacek die Eisbären in der sechsten Minute in Führung, Gerrit Fauser gelang in der 39. Spielminute der Ausgleich. Micki Dupont sorgte mit dem 2:1 in der 43. Minute für den Endstand.

Im zweiten bayerischen Derby des Tages mussten sich die Augsburger Panther dem ERC Ingolstadt mit 2:5 geschlagen geben. Zunächst brachten John Laliberte (7.), Fabio Wagner (10.) und Benedikt Kohl (34.) die Gäste mit 3:0 in Führung, Trevor Parks (36.) und Neuzugang Justin Shugg (38.) verkürzten binnen 120 Sekunden zum 2:3. Im Schlussdrittel sorgten Darryl Boyce (44.) und John Laliberte (60.) mit den Treffern zum 5:2 für die Entscheidung.

Das rheinische Derby haben die Kölner Haie bei den Krefeld Pinguinen vor 7.836 Zuschauern mit 3:1 für sich entschieden. Lange lagen die Pinguine durch ein Tor von Daniel Pietta aus der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Erst in der 56. Minute gelang Frederik Eriksson der Ausgleich, knapp eine Minute später brachte Ryan Jones die Haie mit 2:1 in Führung. Acht Sekunden vor Spielende sorgte Christian Ehrhoff mit einem Schuss ins leere Tor der Pinguine für den 3:1-Endstand.

Zum vierten Mal in Folge konnte die Düsseldorfer EG das Eis als Sieger verlassen. Gegen Aufsteiger Fischtown Pinguins Bremerhaven stand es nach 60 Minuten vor 6.173 Zuschauern 4:2. Nach 80 Sekunden war Maximilian Kammerer zur Führung der Gastgeber zur Stelle, Jack Combs glich bereits in der vierten Spielminute aus. Im zweiten Abschnitt sorgten Drayson Bowman (22.), Kurt Davis (24.) und Brandon Yip (36.) für eine 4:1-Führung der Rheinländer, Jordan Owens konnte in der 45. Minute noch zum 4:2-Endstand verkürzen.
Kommentar schreiben
Gast
11.07.2020 18:37 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (13)
26.12.2016, 15:23 Uhr
Pavel (Gast)
..otto träumt wahrscheinlich auch einmal von der Meisterschaft ;-)
Bewerten:2 

26.12.2016, 13:36 Uhr
Ikke
Wo habe ich denn bitteschön was von Meisterschaft geschrieben? Hast du wohl beim Lesen etwas geträumt oder!? Wir haben das schlechteste Powerplay und die zweitschlechteste Unterzahl, das sind alles Sachen, die man routiniert trainieren kann, wenn man denn eine Idee dazu hat. Eine Frage sei g...
Weiterlesen Bewerten:4 

26.12.2016, 11:49 Uhr
otto (Gast)
Ikke träumst du immer noch?? Der Zug der Meisterschaften ist für Euch abgefahren. Eine satte Mannschaft bei der die meisten ihren Zenit schon längst überschritten haben. Krupp muss sich mit den Spielern ärgern die mit langfristigen ausgestattet ihm nicht zuhören wollen. Da hilft nur eine Radikalkur ...
Weiterlesen Bewerten:3 

26.12.2016, 09:34 Uhr
Ikke
@Lassi Ich würde dir sehr gerne zu 100% zustimmen, allerdings, solange Anschutz immer nur jährlich seine Patronatserklärung abgibt, kann auch bei uns ganz schnell das Licht ausgehen. Bei uns ist der Sparkurs deutlich zu spüren und zusätzlich wirkt Krupp gerade sehr unkreativ, uninspirierend ...
Weiterlesen Bewerten:6 

25.12.2016, 22:31 Uhr
Lassi (Gast)
aha und wenn diese Eisbären eben nicht mehr zur AEG gehört wer lockt dann diese "neuen" zuschauer an? Fakt ist auch das die Eisbären so scheisse Spielen können wie sie wollen und es immer um die 10k Zuschauer sind letzte woche als 9k nur da waren Spielten auch noch andere faktoren mit Verkaufsoffene...
Weiterlesen Bewerten:1 

Weitere 8 Kommentare anzeigen
DEL 09.07.2020, 13:45

Alle 14 Clubs erhalten Lizenz

Saisonstart nicht vor November - Playoff-Modus modifiziert

Gernot Tripcke.
Gernot Tripcke.
Foto: City Press.
Alle 14 Clubs haben die Lizenz für die kommende DEL-Spielzeit erhalten. Ferner haben sich die Teams darauf verständigt, den Saisonstart zu verschieben. Die neue Saison wird demnach "nicht vor November" beginnen.
Weiterlesen Kommentare (4)
DEL 07.07.2020, 11:05

Penny wird DEL-Titelsponsor und Premium Partner des DEB

Vertrag läuft bis Ende der Saison 2023-24

Gernot Tripcke.
Gernot Tripcke.
Foto: City Press.
Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) präsentiert mit dem Discounter "Penny" ihren ersten Titelsponsor. Die höchste deutsche Spielklasse heißt ab sofort "PENNY DEL". Auch wird PENNY Premium-Partner des DEB. Der Vertrag läuft bis Ende der Saison 2023-24.
Weiterlesen Kommentare (14)
DEL 01.07.2020, 11:24

200 Millionen Euro für Sportligen

Hilfsgelder des Bundes

Am Donnerstag soll ein Konjunkturpaket in Höhe von 200 Millionen Euro verabschiedet werden, um die Profiligen in Deutschland zu unterstützen.
Weiterlesen Kommentare (1)

Forum: Kommentare
DEL

Alle 14 Clubs erha... (4)
SC Bietigheim Steelers

Steelers reichen K... (6)
Oberliga

24 Oberligisten er... (11)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Herford

Matyas Kovacs
S


Diez-Limburg

Philipp Maier
S


Weiden

Dennis Palka
S


Weitere Transfers


Geburtstage
27 Jahre

Jordan Binnington
T
24 Jahre

Matias Haaranen
V
20 Jahre

Michael Schaaf
V
Weitere Geburtstage

teileshop.de

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum