Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 25.01.2017, 22:12

41. Spieltag: München übernimmt wieder die Spitze

13 Tore in Bremerhaven - Augsburg siegt in Wolfsburg

Spielszene Bremerhaven gegen Mannheim.
Spielszene Bremerhaven gegen Mannheim. Foto: Jasmin Wagner.
München ist wieder Tabellenführer der DEL. Dank eines mühelosen 7:2-Sieges gegen kampflose Krefelder konnten die Roten Bullen in der Tabelle an Nürnberg vorbeiziehen. In Bremerhaven gab es ein wahres Torfestival: Die Adler besiegten die Pinguins mit 7:6 nach Overtime. Im dritten Spiel am Mittwochabend setzte sich Augsburg mit 4:3 nach Verlängerung gegen Wolfsburg durch.

Dass die Krefeld Pinguine noch die Pre-Play-Offs erreichen wollen, war in München nicht zu erkennen. Gegen den amtierenden Meister hatten die Niederrheiner nur in den ersten zehn Minuten etwas zu bieten. Mike Little (3.) traf zur Führung. Danach lief gar nix mehr. Eine 7:2-Packung war die Folge einer kampflosen Darbietung. Mit Brooks Macek (12.), Frank Mauer (15.), Richard Regehr (24.), Jason Jaffray (32.), Mads Christensen (47.), Keith Aucoin (50.) und Daryl Boyle (55.) trugen sich sieben verschiedene Torschützen für die Hausherren ein. Krefelds Mike Collins (40.) traf zwischenzeitlich zum 2:4. München ist wieder Erster mit 86 Punkten.

Ein spannendes Spiel gab es in Wolfsburg. Die Grizzlys verloren 3:4 nach Overtime gegen Augsburg. Trevor Parkes (7.) und Arvids Rekis (28.) brachten die Gäste jeweils in Führung, Mark Voakes (18.) glich beide Male aus. Es ging um jeden Zentimeter: Alexander Weiss (49.) besorgte die erste Wolfsburger Führung. Braden Lamb (59.) schaffte noch den 3:3-Ausgleich und in der Verlängerung war es dann wieder Trevor Parkes (62.) der ein glückliches Händchen bewies.

Ein wahres Torfestival feierten Bremerhaven und Mannheim: Mannheim gewann 7:6 nach Verlängerung. Marian Dejdar (3.), Jeremy Welsh (13.) und Jason Bast (15.) legten mit 3:0 vor. Ryan MacMurchy (18.) und Andrew Joudrey (22.) verkürzten auf 3:2. Ross Mauermann (25.) traf für die Hausherren, Mannheim jedoch gab nicht auf. Nikolai Goc (29.) und Aaron Johnson (32.) glichen aus zum 4:4. Das wiederum schockte die Pinguins keineswegs: Cody Lampl (34.) und Cory Quirk (36.) legten wieder vor. Joudrey (50.) verkürzte auf 6:5. Und 9,2 Sekunden glich Chad Kolarik (60.) für Mannheim tatsächlich noch einmal aus. Ein verrücktes Spiel. Kolarik (64.) knipste kurze Zeit später auch in der Verlängerung. Mannheim holte sich ein schon verloren geglaubtes Spiel und bleibt den Kölner Haien auf den Fersen.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
14.07.2024 04:21 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (13)
26.01.2017, 18:55 Uhr
eishockeyfan (Gast)
also liebe pinguin fans....dass war eure chance eine desolate abwehrleistung der adler zu bestrafen. möööp vorbei :-)ich sag verdient gewonnen, denn wer auswärts 7 tore schießt hat sich punkte verdient :-) lach ne mal im ernst...gestern hätte eigentlich keiner punkte verdient gehabt.. normal...
Weiterlesen Bewerten:6 

26.01.2017, 18:22 Uhr
Pavel (Gast)
..@Puckfreund,danke für die Infos,habe am "Ticker" die letzten Minuten verfolgt und quasi mitgefiebert, leider nicht der erhoffte Ausgang,dennoch alle Achtung !!, weiterhin eine gute Saison :-)
Bewerten:2 

26.01.2017, 17:16 Uhr
Jessas
Na da stellt man sich doch die Frage warum muss die DEL Regeln herausgeben, die es verhindern sollen dass Spielausgänge beeinflusst werden. Den größten Einfluss darauf haben doch die Schiedsrichter ... hat die DEL etwa das vertrauen in die Schiedsrichter verloren?
Bewerten:5 

26.01.2017, 17:11 Uhr
Grizzly Fan (Gast)
Ich habe nur das einseitige Strafenpfeifen bemängelt! Die Strafen waren berechtigt, da sind die Grizzlys zu dumm. Aber die Augsburger Spieler hätten auch mehr Strafen bekommen müssen, aber da wurden ja gerade die Augen zu gemacht. Und danke an eishockeyinfo - das hat sich die DEL gut ausgedac...
Weiterlesen Bewerten:1 

26.01.2017, 17:08 Uhr
Mape7 (Gast)
Hallo, zum Thema Schiri, sind alles nur Menschen, auch wenn ich mich in Schwenningen auch über Sie ärgere, und ab und an der Eindruck entsteht das die selber tippen, aber wie schon geschrieben, jeder Spieler kennt seine Schiris und muß sich nach dem richten wie er Pfeift,
Bewerten:2 

Weitere 8 Kommentare anzeigen


DEL 05.07.2024, 13:47

DEL veröffentlicht Spielplan für Saison 2024/2025

Augsburg und Ingolstadt eröffnen neue Spielzeit

Augsburg und Ingolstadt eröffnen die neue Saison.
Augsburg und Ingolstadt eröffnen die neue Saison. Foto: City Press.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat den Spielplan für die neue Saison 2024/2025 veröffentlicht. Am 19. September 2024 eröffnen Augsburg und Ingolstadt die neue Spielzeit.
DEL 01.07.2024, 12:26

Alle 14 Clubs erhalten DEL-Lizenz

Saisonstart am 19. September 2024

Gernot Tripcke.
Gernot Tripcke. Foto: City Press.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga startet am 19. September 2024 mit unveränderter Besetzung in ihre 31. Saison. Der Spielplan wird am kommenden Freitag veröffentlicht.
DEL 27.06.2024, 21:31

Wolfsburg und München spielen in Prag

Partie im Rahmen der Winter Hockey Games

Vorschau Die Grizzlys Wolfsburg und der EHC Red Bull München treffen am 6. Dezember 2024 in Prag im Rahmen der Winter Hockey Games aufeinander.
Anzeige

Tippspiel
DEL 20.09.2024, 19.30

Iserlohn
-:-
München

Wer gewinnt?


 

 0 %

 
100 % 

Spiel anzeigen


 0 %

 
100 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Forum: Kommentare
Selber Wölfe

Jordan Knackstedt ... (1)
EC Hannover Indians

Hannover verpflich... (1)
DEL

DEL veröffentlicht... (4)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Peiting

Leon Dalldush
S


Duisburg

Janne Seppänen
S


Frankfurt

Linus Fröberg
S


Weitere Transfers


Anzeige

TV-Tipp
DEL2 13.09.2024, 19:30



Krefeld
-:-
Selb

Weitere TV-Termine

Geburtstage
36 Jahre

Andreas Jenike
T
26 Jahre

Michail Guft-Sokolov
S
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige