Anmelden    Registrieren Newsletter    Kontakt    AGBs    Datenschutz    Media    Impressum

Champions Hockey League 17.10.2018, 09:13

6. Spieltag: Nürnberg nach erneuter Niederlage gegen Rouen ausgeschieden

München verliert in Malmö und wird Gruppenzweiter - Berlin verabschiedet sich mit Sieg

Nürnbergs Leonhard Pföderl gegen Rouens Torwart Matija Pintaric und Verteidiger Fabien Colotti.
Nürnbergs Leonhard Pföderl gegen Rouens Torwart Matija Pintaric und Verteidiger Fabien Colotti. Foto: Imago.


Aktualisiert Die Ice Tigers aus Nürnberg haben auch das zweite Spiel gegen Rouen mit 2:5 verloren. Die Franken verpassen damit den Einzug in die zweite Runde der Champions Hockey League (CHL). München verlor in Malmö deutlich mit 1:6 und wird Zweiter in der Gruppe B hinter den Schweden. Berlin hat sich mit einem Auswärtssieg bei Neman Grodno aus der Königsklasse verabschiedet.

Zum Thema

▸ Grodno - Berlin



▸ Malmö - München



▸ Nürnberg - Rouen



▸ Tabellen CHL





Nürnberg fehlte in den beiden Spielen gegen die Franzosen ein Punkt zum Weiterkommen. Beim Rückspiel auf eigenem Eis zeigten die Ice Tigers eine enttäuschende Vorstellung. Den Führungstreffer der Dragons durch Alex Aleardi (12.) glichen die Nürnberger durch Shawn Lalonde (15.) wieder aus. Nach dem Seitenwechsel legten Loïc Lempierer (25.) und Michel Miklik (35.) für Rouen wieder vor. Die Ice Tigers konnten durch Eugen Alanov (50.) erneut verkürzen, in der Schlussphase erhöhten die Franzosen durch Nicolas Deschamps (55./60.) noch auf 5:2.

München hielt die Partie in Malmö lange Zeit offen. Martin Janolhs (10.) und Max Görtz (36.) hatten für die Redhawks getroffen, bei München markierte Mark Voakes (27.) den zwischenzeitlichen Ausgleich. Im Schlussdrittel zogen die Schweden dann davon. Frederik Händemark (43.), Emil Sylvegard (54.), Konstantin Komarek (58.) und Martin Janolhs (60.) machten das halbe Dutzend für Malmö voll.

Berlin gewann bei Neman Grodno mit 4:2. Daniel Fischbuch (2.), Brendan Ranford (36.), Sean Backman (52.) und Micki DuPont (57.) konnten sich beim letzten Auftritt in der CHL für die Eisbären in die Torschützenliste eintragen.

Folgende Mannschaften haben die zweite Runde erreicht:

Schweiz
ZSC Lions, EV Zug, SC Bern, HC Lugano

Schweden
Frölunda Indians, Malmö Redhawks, Skelleftea AIK 

Finland
Tappara Tampere, Kärpät Oulu

Tschechien
Kometa Brno, HC Pilsen

Deutschland
EHC Red Bull München

Österreich
EC Red Bull Salzburg

Italien
HCB Südtirol

Norwegen
Storhamar Dragons

Frankreich
Rouen Dragons

Die Auslosung findet am Freitag, 19. Oktober 2018 statt.

Kommentar schreiben
Gast
20.01.2019 15:11 Uhr


Bitte anmelden, wenn Du Kommentare schreiben möchtest.


Kommentare (4)
Jessas
17.10.2018, 14:40 Uhr
@Theo: egal ob besser oder schlechter, auf jeden Fall sind sie motivierter.
Bewerten:14 

Theo (Gast) (Gast)
17.10.2018, 11:14 Uhr
Österreich mit zwei EBEL-Teams weiter. Soll noch einer sagen, die Spieler und Teams aus der EBEL sind soviel schlechter.
Bewerten:8 

Moe
16.10.2018, 22:49 Uhr
Kevin G. wird sich das Spiel genüsslich auf dem Sofa angesehen haben.
Bewerten:10 

otto1 (Gast)
16.10.2018, 22:47 Uhr
Als Augenzeuge der Partie gegen Rouen kann ich nur sagen, wir haben uns zum Gespött in Europa gemacht. Die Leistung des Teams eine einzige Zumutung und Veraschung des zahlenden Publikums.
Bewerten:13 


Champions Hockey League 16.01.2019, 23:24

München erreicht Finale gegen Göteborg

Bayern gewinnen Halbfinal-Rückspiel in Salzburg mit 3:1


Salzburgs Torschütze Alexander Rauchenwald gegen Mark Voakes. Foto: GEPA.


Aktualisiert Der EHC Red Bull München hat das Rückspiel im Halbfinale der Champions Hockey League (CHL) in Salzburg mit 3:1 gewonnen und steht als erste deutsche Mannschaft im Finale der Königsklasse. Gegner wird am 5. Februar 2019 Frölunda Göteborg sein. Die Schweden haben Heimrecht.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (3)

Champions Hockey League 15.01.2019, 21:29

Frölunda erreicht das CHL-Finale

Schweden gewinnen auch Halbfinale-Rückspiel in Pilsen


Frölunda Göteborg steht als erste Mannschaft im Finale der Champions Hockey League (CHL). Die Schweden gewannen nach dem 6:3-Sieg im Hinspiel auf das Rückspiel beim HC Plzen 1929 mit 3:1. Am Mittwoch wird der Gegner der Schweden im Spiel zwischen Salzburg und München ermittelt.

Champions Hockey League 08.01.2019, 23:09

Halbfinal-Hinspiel zwischen München und Salzburg endet torlos

Göteborg legt Grundstein für den Finaleinzug


Salzburgs Raphael Herburger gegen Münchens Andrew Bodnarchuk. Foto: GEPA.


Aktualisiert Das Halbfinal-Hinspiel in der Champions Hockey League (CHL) zwischen dem EHC Red Bull München und dem EC Red Bull Salzburg endet torlos Unentschieden. Danny aus den Birken (München) und Stephen Michalek konnten in den 60 Spielminuten nicht überwunden werden.
▸ Weiterlesen

Ergebnisse: Spiele heute

DEL LIVE

41. Spieltag (Konferenz) (7)



DEL2 16:00

39. Spieltag (Konferenz) (7)



OL 16:00

38. Spieltag Nord (Konferenz) (6)



OL 17:00

36. Spieltag Süd (Konferenz) (5)



NHL

Regular Season (12)


▸ Alle Ligen anzeigen

Tippspiel: Wer gewinnt?
Schwenninger Wild Wings
-
Krefeld Pinguine



Fan-Trend anzeigen


46 %
 
 
54 %

Bayreuth Tigers
-
Eispiraten Crimmitschau



Fan-Trend anzeigen


59 %
 
 
41 %

Füchse Duisburg
-
Herner EV



Fan-Trend anzeigen


72 %
 
 
28 %

Los Angeles Kings
-
St. Louis Blues



Fan-Trend anzeigen


81 %
 
 
19 %

▸ Weitere Spiele tippen


Forum: Kommentare
Adler Mannheim

Adler verpflichten... (2)
DEL2

38. Spieltag: Towe... (3)
DEL

38. Spieltag: Nur ... (5)
▸ Weitere Kommentare

News: DEL







































Transfers

ECDC Memmingen

Tedas Kumeliauskas
S


Heilbronner Falken

Florian Mnich
T


EC Hannover Indians

Michael Knaub
S


▸ Weitere Transfers


TV-Tipps powered by MagentaSport:
DEL 20.01.2019, 17:00
Krefeld Pinguine
-
Thomas Sabo Ice Tigers

▸ Weitere TV-Termine

Geburtstage
32 Jahre

Ryan Reaves
S
23 Jahre

Manuel Edfelder
S
31 Jahre

Jan Mursak
S
▸ Weitere Geburtstage

teileshop.de