Anmelden    Registrieren

DEL 09.10.2016, 21:31

8. Spieltag: Eisbären unterliegen Pinguinen

DEG punktet in Wolfsburg - Wild Wings erreichen Playoff Rang

Krefelds Tim Hambly gegen Berlins Kyle Wilson.
Krefelds Tim Hambly gegen Berlins Kyle Wilson. Foto: City Press.
Aktualisiert Die Eisbären Berlin haben zum Auftakt des achten Spieltags die zweite Heimniederlage des Wochenendes kassiert. Gegen die Krefeld Pinguine musste sich der Club aus der Bundeshauptstadt mit 1:3 geschlagen geben. Die Düsseldorfer EG setzte sich im Gastspiel bei den Grizzlys Wolfsburg nach Verlängerung mit 4:3-Toren durch.

Eine 1:3-Niederlage kassierten die Eisbären Berlin vor 12.217 Zuschauern gegen die Krefeld Pinguine. Erst in der 49. Spielminute fiel der Führungstreffer der Gäste durch Dragan Umicevic, Julian Talbot konnte knapp zwei Minuten später ausgleichen. Mit zwei Treffern avancierte Mark Mancari in der 54. und 58. Minute zum Matchwinner für die Gäste.

Vor 2.312 Zuschauern mussten sich die Grizzlys Wolfsburg gegen die Düsseldorfer EG nach Verlängerung mit 3:4 geschlagen geben. Zunächst brachte Robert Bina die Gastgeber in der elften Minute in Führung, Leon Niederberger (28.) und Maximilian Kammerer (35.) drehten die Partie im zweiten Abschnitt. Nach nur 35 Sekunden im Schlussdrittel gelang Sebastian Furchnerder Ausgleich für die Grizzlies und knapp acht Minuten später legte der Torjäger das 3:2 der Niedersachsen nach (47.). Alexander Barta besiegelte mit dem erneuten Ausgleich in der 54. Spielminute die Punkteteilung, in der Verlängerung sicherte Norman Milley der DEG in der 62. Minute den Zusatzpunkt.

Die Schwenninger Wild Wing haben gegen die Straubing Tigers ihren dritten Heimsieg gefeiert und rücken in der Tabelle auf einen direkten Playoff Rang vor. Marc El-Sayed (13.), Jerome Samson (15., Simon Gysbers (28.) und Jake Hansen (29.) trafen für die Schwarzwälder, bei den Niederbayern waren Mike Hedden (13.) und Adam Mitchell (41.) erfolgreich.

Nach zwei Niederlagen in Folge gab es für den ERC Ingolstadt beim Auswärtsspiel in Augsburg wieder ein Erfolgserlebnis. Im Panther-Duell gab es einen 5:4-Auswärtssieg für den ERCI. Für den AEV endet das Wochenende ohne Punktgewinn. Die Gastgeber holten einen 1:3-Rückstand auf, Ingolstadt zog wieder auf 5:3 davon. Augsburg konnte nur noch auf 4:5 verkürzen.

Mit einem 7:2-Kantersieg gegen die Iserlohn Roosters verteidigten die Kölner Haie die Tabellenführung. Zur ersten Pause lagen die Haie nach Toren von Sebastian Uvira (13.), Nicolas Krämmer (18.) und Philip Gogulla (20.) bereits mit 3:0 in Führung, Nicolas Krämmer (24.) und Shawn Lalonde (31.) schraubten das Resultat im zweiten Abschnitt auf 5:0 in die Höhe. Jason Jaspers verkürzte für die Roosters in der 32. Spielminute zum 1:5, Ryan Jones stellte in der 40. Minute den alten Abstand wieder her. Im Schlussdrittel konnte Patrick Hager in der 44. Minute zum 7:1 erhöhen, David Dziurzynski steuerte noch den zweiten Treffer der Roosters bei (49.).

Der EHC Red Bull München hat das Spitzenspiel bei den Adler Mannheim vor 10.094 Zuschauern mit 6:3 für sich entschieden. Daniel Sparre eröffnete den Torreigen mit dem 1:0 der Adler in der 14. Spielminute, Jerome Flaake glich bereits 24 Sekunden später aus. Im zweiten Abschnitt schoss Mads Christensen die Gäste mit einem Doppelpack mit 3:1 in Führung (24. und 40.), Brent Raedeke hielt die Adler mit dem 2:3 in der 41. Minute noch im Spiel. Für die Entscheidung sorgten Keith Aucoin (43.), Mads Christensen (48.) und Jason Jaffray (51.) innerhalb von knapp acht Minuten, Christoph Ullmann verkürzte noch zum 3:6-Endstand (55.).

Nach dem 4:2 in Ingolstadt vom letzten Freitag konnten die Fischtown Pinguins Bremerhaven auch ihr zweites Gastspiel in Bayern für sich entscheiden. Bei den Thomas Sabo Ice Tigers setzte sich der Neuling vor 3.583 Zuschauern mit 3:2-Toren durch. David Steckel brachte die Ice Tigers in der 25. Minute noch in Führung, Jack Combs erzielte in der 30. Minute den Ausgleich. Innerhalb von knapp drei Minuten entschieden Atte Pentikäinen (43.) und Ross Mauermann (46.) die Partie für den Aufsteiger, Yasin Ehliz konnte in der 50. Minute nur noch zum 2:3-Endstand verkürzen.
Kommentar schreiben
Gast
10.04.2020 10:20 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Kommentare (11)
10.10.2016, 20:48 Uhr
Grizzly
Glückwunsch an die Fischtowns, Hammer Leistung. Ein unterschied wie Tag und Nacht zu dem Spiel gegen Augsburg. Läuft bei euch :)
Bewerten:7 

10.10.2016, 20:48 Uhr
otto (Gast)
Den Sieg haben sich die Bremerhavener redlich verdient, allerdings gegen einen Arroganten und uninspirierten Gegner mit einer Hundsmiserablen Mannschaftsleistung. Oft dürfen sich die Nürnberger diese Vorstellungen nicht erlauben.
Bewerten:5 

10.10.2016, 13:40 Uhr
Deutschmaschine
Ich kann zwar den trainer der Pinguins persönlich nicht leiden, aber das Spiel gestern war verdient gewonnen. Wenn Nürnberg mit den doppelten Torchancen nicht trifft, dann ist es verdient so. Bremerhaven hat gekämpft bis zum Schluss und damit die 3 Punkte gesichert. Die Schiedsrichtleistung allerdi...
Weiterlesen Bewerten:5 

09.10.2016, 22:33 Uhr
Moe
Glückwunsch an Bremerhaven aber auch an Schwenningen, die endlich mal etwas weiter oben in der Tabelle zu finden sind. Und für die in den 80er und 90er Jahren erfolgsverwöhnten Fans der Kölner Haie ist es auch ein Segen, dass die Haie mal wieder das Maß der Dinge in der Liga sind.
Bewerten:14 

09.10.2016, 22:29 Uhr
Pavel (Gast)
Glückwunsch nach Bremerhaven :-), da werden sich noch einige umschauen
Bewerten:7 

Weitere 6 Kommentare anzeigen
DEL 28.03.2020, 19:06

Marcel Noebels ist Spieler des Jahres

Auszeichnungen auch für Mathias Niederberger, Maury Edwards, Tim Stützle und Tom Pokel

Marcel Noebels.
Marcel Noebels.
Foto: City Press.
Marcel Noebels ist Spieler des Jahres. Der Stürmer der Eisbären Berlin wurde von einer DEL-Expertenjury gewählt. In den weiteren Kategorien der Spieler setzten sich Torhüter Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG) sowie Verteidiger Maury Edwards (ERC Ingolstadt) durch.
Weiterlesen Kommentare (5)
DEL 20.03.2020, 15:51

DEL-Gala als Live-Stream

Ehrungen für Spieler und Trainer

Patrick Ehelechner wird die Gala moderieren.
Patrick Ehelechner wird die Gala moderieren.
Foto: City Press.
Vorschau Die jährliche Eishockey Gala der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wird als Live-Stream übertragen. Am Samstag (28.03.) ab 19.00 Uhr werden die besten Spieler sowie der Trainer der Saison per Instagram live geehrt.
Weiterlesen Kommentare (2)
DEL 10.03.2020, 22:06

DEL und DEL2 beenden Saison vorzeitig

Kein Meister 2019/2020

Licht aus, Saison beendet.
Licht aus, Saison beendet. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Aktualisiert Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und die DEL2 sehen sich gezwungen, die aktuelle Saison mit sofortiger Wirkung vorzeitig zu beenden. Die anstehenden Playoffs können nicht mehr durchgeführt werden. Es wird keinen DEL-Champion geben.
Weiterlesen Kommentare (44)
Tippspiel: Wer gewinnt?
Weitere Spiele tippen


Wenn Du am Tippspiel teilnehmen möchtest, bitte vor der Tippabgabe anmelden.

Forum: Kommentare
EC Kassel Huskies

Joel Keussen wird ... (6)
ESV Kaufbeuren

Jere Laaksonen ver... (2)
EHC Freiburg

EHC Freiburg und D... (4)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Düsseldorf

Mathias From
S


Kassel

Joel Keussen
V


Kaufbeuren

Jere Laaksonen
S


Weitere Transfers


Geburtstage
31 Jahre

Jannik Striepeke
S
24 Jahre

Jannik Weist
V
42 Jahre

Milos Vavrusa
V
Weitere Geburtstage

teileshop.de

NewsletterKontaktDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum