Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oberliga 03.01.2014, 23:22

Indians gewinnen Topspiel - Erfurt verkürzt auf Leipzig

Freiburg löst Selb ab - Kantersieg für Frankfurt

In der Oberliga Nord konnten sich die Hannover Scorpions dank Schützenhilfe vom Lokalrivalen Indians auf sieben Punkte von den Piranhas Rostock absetzen. Der Deutsche Meister von 2010 setzte sich bei den GEC Rittern in Nordhorn mit 9:3 durch, die Indians kamen in Rostock zu einem 7:3-Sieg und haben bereits 14 Punkte Vorsprung auf Platz fünf.

Vor 1.053 Zuschauern gingen die GEC Ritter gegen die Scorpions durch Michal Bezouska in der zweiten Minute zunächst in Führung, Andreas Morczinietz (4.) und Robin Ringe (5. und 17.) drehten die Partie noch im ersten Abschnitt. Andreas Morczinietz (22.), Maximilian Schaludek (25.) und Alexander Janzen legten zum 6:1 für die Scorpions nach, ehe Anton Gluchich in der 40. Minute verkürzte. Alexander und Sergej Janzen (42. und 48.) in Überzahl und Christian Neuert (49.) erzielten die weiteren Tore der Scorpions, Tim Maier konnte in der 48. Minute zum zwischenzeitlichen 3:8 verkürzen.

Die Hannover Indians setzten sich vor 1.237 Zuschauern bei den Piranhas Rostock mit 7:3 durch und liegen nur noch vier Punkte hinter dem Team von der Ostsee. Christoph Koziol (2.) und Alexander Weller (7.) brachten die Gäste zweimal in Führung, Erik Haiduk (6.) und Jens Stramkowski (14.) konnten jeweils ausgleichen. Durch Christoph Koziol (20.) und Brendan Sanders (20. und 27.) gingen die Indians mit 5:2 in Führung, Keven Gall hielt die Piranhas mit dem 3:5 in der 45. Minute noch im Spiel. Artur Grass (51.) und Jeffrey Keller (56.) legten zum 7:3-Endstand nach.

Einen 14:3-Kantersieg feierte der EHC Timmendorf vor 292 Zuschauern bei den Hamburg Crocodiles. Alleine im Schlussdrittel gelangen den Beach Boys acht Treffer, mit drei Toren war Andre Gerartz bester Torschütze. Kenneth Schnabel, Thorben Saggau und Christopher Röhrl trafen jeweils doppelt. Der Adendorfer EC musste sich vor 752 Zuschauern gegen den Hamburger SV nach Penaltyschießen mit 3:4 geschlagen geben. Nachdem die Gäste bereits mit 3:0 in Führung lagen, konnten die Gastgeber noch ausgleichen und einen Punkt mitnehmen. Bruno Zabis entschied die Partie schließlich für den HSV.

Im Osten untermauerten die Black Dragons Erfurt ihre Ambitionen auf die Meisterrunde mit einem 6:2-Sieg in Chemnitz. Vor 402 Zuschauern brachten Adam Sergerie (20.) und Ryan Olidis (27.) die Thüringer zunächst mit 2:0 in Führung, ehe Michael Stiegler in der 29. Minute verkürzte. Adam Sergerie (31.), Christopher Fischer (33.) und Jan Zurek legten zum 5:1 der Black Dragons nach, Michal Vymazal konnte in der 58. Minute abermals verkürzen. Mit seinem 41. Saisontor war Adam Sergerie in der 60. Minute zum 6:2-Endstand zur Stelle.

Weiterhin neun Punkte hinter Erfurt liegen die Saale Bulls Halle nach einem 2:1-Sieg in Jonsdorf. Benjamin Thiede (35.) und Kai Schmitz (55.) trafen vor 395 Zuschauern für den Titelverteidiger, Martin Sekera konnte in der 50. Minute zwischenzetlich ausgleichen. Tornado Niesky konnte sich vor 273 Zuschauern bei FASS Berlin mit 4:3 durchsetzen. Stephan Kuhlee erzielte in der 46. Minute das Siegtor der Gäste, für die Vitezslav Jankovych doppelt traf.

Die Selber Wölfe haben die Tabellenführung im Süden durch eine 0:4-Niederlage gegen den EV Füssen an den EHC Freiburg verloren. Andrej Naumann (12. und 59.), Eric Nadeau (23.) und Sascha Golts (40.) trafen vor 1.818 Zuschauern für die Leoparden. Neuer Spitzenreiter ist der EHC Freiburg nach einem 2:1-Sieg gegen Deggendorf Fire. Manuel Wiederer brachte Fire in der dritten Minute in Führung, Tobias Kunz (10.) und Jakub Wiecki (48.) drehten die Partie vor 2.109 Zuschauern.

Der EHC Bayreuth verdrängte den EC Peiting durch einen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen beim EV Regensburg vom dritten Rang. Jozef Potac entschied die Partie vor 2.332 Zuschauern für den Aufsteiger. Der EC Peiting unterlag vor 469 Zuschauern bei den Schweinfurt Mighty Dogs nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung mit 2:6-Toren. Alex Funk ragte mit drei Assists beim Schlusslicht heraus. Die Tölzer Löwen setzten sich bei den Blue Devils Weiden mit 3:0-Toren durch. Andreas Eder (28.), Christoph Fischhaber (29.) und Andreas Andrä (49.) trafen vor 1.284 Zuschauern. Der EHC Klostersee fuhr einen 5:2-Sieg gegen die Erding Gladiators ein. Trevor Elias erzielte zwei Tore und eine Vorlage, Ben Warda bereitete vor 1.008 Zuschauern vier Treffer der Grafinger vor.

Im Westen ziehen die Löwen Frankfurt weiterhin einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze. Gegen die Hammer Eisbären kamen die Hessen zu einem deutlichen 16:0-Sieg. Norman Martens und Marc Schaub konnten vor 3.369 Zuschauern je drei Treffer der Löwen erzielen. Die Kassel Huskies setzten sich beim Herner EV mit 9:2-Toren ebenfalls deutlich durch und liegen sechs Punkte hinter den Löwen auf dem zweiten Rang. Alexander Heinrich und Brad Snetsinger erzielten je zwei Tore für die Schlittenhunde.

Der Königsborner JEC konnte sich im Heimspiel gegen die Füchse Duisburg mit 3:2 durchsetzen und im Klassement bis auf einen Punkt verkürzen. Oliver Duris erzielte zwei Tore für die Gastgeber.
Kommentar schreiben
Gast
01.07.2022 03:01 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Oberliga 07.06.2022, 23:21

Bewerbungsfrist für Oberliga abgelaufen

Drei Kontingentspieler in der kommenden Saison

Marc Hindelang.
Marc Hindelang.
Foto: City-Press.
Vorschau Die Bewerbungsfrist für die Zulassung zur Teilnahme am Spielbetrieb der Oberliga ist abgelaufen. Alle sportlich qualifizierten Clubs haben sich um eine Zulassung beworben.
Oberliga 29.04.2022, 22:22

4. Finale: Regensburg feiert die Oberliga-Meisterschaft

Eisbären gewinnen Finalserie gegen Memmingen

Regensburg hat Grund zum Feinern.
Regensburg hat Grund zum Feinern. Foto: Andreas Nickl.
Regensburg feiert die Meisterschaft in der Oberliga und ist sportlich für die DEL2 qualifiziert. Die Eisbären gewannen das vierte Finalspiel gegen Memmingen mit 4:1 und die Best-of-Five Serie mit 3:1.
Oberliga 26.04.2022, 22:25

3. Finale: Regensburg gewinnt nach Verlängerung in Memmingen

Zwei Matchpucks für die Eisbären

Siegtorschütze: Andrew Schembri.
Siegtorschütze: Andrew Schembri.
Foto: EISHOCKEY.INFO.
Die Eisbären Regensburg haben das dritte Finalspiel bei den ECDC Memmingen Indians mit 2:1 nach Verlängerung gewonnen und sich damit zwei Matchpucks zum Gewinn der Oberliga-Meisterschaft erspielt.
Anzeige
Anzeige

Forum: Kommentare
DEL

DEL startet wieder... (12)
Blue Devils Weiden

Kurt Davis wechsel... (2)
NHL

Colorado gewinnt d... (4)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Bremerhaven

Philip Samuelsson
V


Crimmitschau

Henri Kanninen
S


Frankfurt

Simon Sezemsky
V


Weitere Transfers


Geburtstage
21 Jahre

Alexander Komov
S
23 Jahre

Valentin Merz
S
19 Jahre

Justin Büsing
S
Weitere Geburtstage