Anmelden

DEL 14.03.2018, 22:42

1. Viertelfinale: Nur Eisbären siegen zu Hause

Auswärtssiege für Bremerhaven, Köln und Mannheim

Bremerhaven feiert den Sieg in München.
Bremerhaven feiert den Sieg in München. Foto: City Press.
Aktualisiert Im ersten Viertelfinale der Playoffs in der DEL konnten sich nur die Eisbären Berlin zu Hause durchsetzen. Der DEL-Rekordmeister setzte sich gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 4:1 durch. Auch die Kölner Haie kamen bei den Thomas Sabo Ice Tigers zu einem 4:1-Sieg, die Adler Mannheim setzten sich beim ERC Ingolstadt mit 3:1 durch. Titelverteidiger EHC Red Bull München musste sich den Fischtown Pinguins mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben.

Die Eisbären Berlin haben den Auftakt gegen die Grizzlys Wolfsburg vor 10.641 Zuschauern mit 4:1 gewonnen. Mit einem Doppelschlag legten Louis-Marc Aubry (27.) und Mark Olver (29.) zum 2:0 der Eisbären vor. Noch im zweiten Drittel konnte Stephen Dixon für die Grizzlys verkürzen (33.), Louis-Marc Aubry (47.) und Jamie MacQueen (57.) sorgten im Schlussdrittel für den klaren Sieg der Eisbären.

Auch die Kölner Haie sind mit einem 4:1-Sieg bei den Thomas Sabo Ice Tigers ins Viertelfinale gestartet. Felix Schütz legte bereits in der dritten Minute zum 1:0 der Haie vor, Nichlas Torp konnte in der zehnten Minute ausgleichen. Noch im ersten Abschnitt brachte William Bill Thomas die Haie erneut in Führung (20.), Sebastian Uvira (30.) und Felix Schütz (60.) legten vor 6.343 Zuschauern zum 4:1 nach.

Die Adler Mannheim sind mit einem 3:1 beim ERC Ingolstadt ebenfalls mit einem Auswärtssieg gestartet. Vor 4.016 Zuschauern dauerte es bis zur 38. Minute, dass Thomas Greilinger für die Gastgeber den ersten Treffer der Partie erzielte. David Wolf glich in der 52. Minute aus, Devin Setoguchi legte nur 53 Sekunden später zur Führung der Adler nach (52.). In der Schlussminute erhöhte Marcus Kink noch zum 3:1-Enstand für die Adler.

Der EHC Red Bull München führte nach dem ersten Drittel mit 2:0 gegen Bremerhaven. Frank Mauer (5.) und Michael Wolf (11.) hatten für den Titelverteidiger getroffen. Die Norddeutschen drehten das Spiel mit drei Treffern in Folge. Jason Bast (25.), Christopher Rumble (51.) und Jan Urbas (55.) sorgten für eine 3:2-Führung, die bis zur 59. Spielminute hielt. Mit zwei Spielern mehr auf dem Eis erzielte Frank Mauer das 3:3 für die Münchner. In der Verlängerung wurde Nicholas B. Jensen (64.) zum Matchwinner für die Pinguins.
Kommentar schreiben
Gast
09.07.2020 10:37 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (16)
15.03.2018, 12:42 Uhr
Brhv
@Jessas, entschuldigung hast Du vielleicht ein anderes Spiel Dir angesehen, oder was ist mit Dir los. Das sind solche blöden Unterstellungen die Du da von Dir gibts, einfach nur genial.
Bewerten:4 

15.03.2018, 11:30 Uhr
SW (Gast)
@Jessas Du leidest in der Hinsicht unter Wahnvorstellung. Im großen und Ganzen war das sogar ein Spiel, was ziemlich Körperlos und recht Fair gespielt wurde. Das so eine Aktion passieren kann in der schnellsten Mannschaftssportart, sollte man auch berücksichtigen. Rumble hatte sicherlich nicht die A...
Weiterlesen Bewerten:12 

15.03.2018, 10:27 Uhr
Pinguin (Gast)
Für Bremerhaven hat es mich jedenfalls gefreut; überhaupt, dass dreimal das Auswärtsteam gewonnen hat, lässt sich in der Tat auf eine Form von Überheblichkeit zurückführen. Werden wohl interessante Serien und ich tät mich nicht wundern, wenn am Ende ein oder zwei der ersten vier rausfliegen.
Bewerten:3 

15.03.2018, 10:20 Uhr
Hartmann
Die Schiris wollten den Meister noch helfen, die Gerechtigkeit hat gesiegt! Möchte einmal erleben, das die Streifenhörnchen mal denEtablierten am Ende einer Partie zwei Spieler hinausstellen und den "KLeinen" helfen. Träume weiter, Hartmann....# Mein herzlicher Glückwunsch an die Heringe, einfach...
Weiterlesen Bewerten:4 

15.03.2018, 10:13 Uhr
BlackHawk
Lediglich ein Heimsieg im ersten Viertelfinale? Das hätten wohl die wenigsten erwartet. Wie der KEC in Nürnberg gespielt hat, war schon ziemlich clever und abgezockt. Wenn die Ice Tigers keine Lösung für ein effektiverses Aufbauspiel finden, wird ganz eng. Was mich am Auswärtssieg der Pinguins am me...
Weiterlesen Bewerten:6 

Weitere 11 Kommentare anzeigen
DEL 07.07.2020, 11:05

Penny wird DEL-Titelsponsor und Premium Partner des DEB

Vertrag läuft bis Ende der Saison 2023-24

Gernot Tripcke.
Gernot Tripcke.
Foto: City Press.
Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) präsentiert mit dem Discounter "Penny" ihren ersten Titelsponsor. Die höchste deutsche Spielklasse heißt ab sofort "PENNY DEL". Auch wird PENNY Premium-Partner des DEB. Der Vertrag läuft bis Ende der Saison 2023-24.
Weiterlesen Kommentare (17)
DEL 01.07.2020, 11:24

200 Millionen Euro für Sportligen

Hilfsgelder des Bundes

Am Donnerstag soll ein Konjunkturpaket in Höhe von 200 Millionen Euro verabschiedet werden, um die Profiligen in Deutschland zu unterstützen.
Weiterlesen Kommentare (2)
DEL 18.06.2020, 21:02

Gernot Tripcke äußert sich zu Entscheidung der Bundesregierung


Gernot Tripcke.
Gernot Tripcke.
Foto: City Press.
DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke hat sich zu der jüngsten Entscheidung der Bundesregierung zu Großveranstaltungen geäußert.
Weiterlesen

Forum: Kommentare
EC Bad Nauheim

Frederik Cabana we... (1)
Adler Mannheim

Udo Scholz ist ver... (3)
Lausitzer Füchse

Füchse verpflichte... (8)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Bad Nauheim

Frederik Cabana
S


Selb

Herbert Geisberger
S


Herford

Nico Schnell
V


Weitere Transfers


Geburtstage
23 Jahre

Michal Kruckovyc
V
28 Jahre

Anthony Rech
S
28 Jahre

Christian Hilbrich
S
Weitere Geburtstage

teileshop.de

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum