Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 25.09.2016, 21:49

4. Spieltag: Auswärtssiege für Berlin und Nürnberg

Adler und Tigers siegen weiter - Roosters bleiben sieglos

Spielszene Krefeld gegen Nürnberg.
Spielszene Krefeld gegen Nürnberg. Foto: Sylvia Heimes.
Aktualisiert Der 4. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat mit zwei Auswärtssiegen begonnen. Die Thomas Sabo Ice Tigers gewannen bei den Krefeld Pinguinen mit 5:3, mit dem gleichen Resulatat setztsn sich die Eisbären Berlin bei den Schwenninger Wild Wings durch. Der EHC Red Bull München behielt im Derby gegen die Augsburger Panther die Oberhand, die Straubing Tigers und die Adler Mannheim punkteten ebenfalls jeweils dreifach.

Die Pinguine lagen gegen Ice Tigers zweimal in Führung. Lukas Koziol (13.) hatte zum 1:0 getroffen, Thimoty Hambly (39.) zum 2:1. Jesse Blacker (14.) und Brett Festerling (48.) glichen jeweils aus. Nur 39 Sekunden nach dem zweiten Nürnberger Treffer brachte Brandon Segal (49.) die Gäste erstmals in Front, nur weitere 23 Sekunden später legte David Steckel (52.) zum 4:2 nach. Noch in der gleichen Spielminute konnte Martin Schymainski wieder auf 3:4 verkürzen. In der Schlussminute entschied Jesse Blecker die Partie mit dem 5:3.

Die Eisbären führten in Schwenningen im zweiten Drittel nach Toren von Daniel Fischbuch (13.), Spencer Machaczek (26.), Frank Hördler (28.) und Sven Ziegler (37.)  mit 4:0. Ulrich Maurer (37.) verkürzte für die Schwarzwälder auf 1:4, Barry Tallackson (45.) erhöhte wieder auf 5:1. Simon Gysbers (48.) und Marc El-Sayed (49.) brachten die Wild Wings nur noch auf 3:5 heran.

Der EHC Red Bull München hat sich im Derby gegen die Augsburger Panther deutlich mit 6:2 durchgesetzt. Jerome Flaake (19. und 26.), Mads Christensen (25.) und Jason Jaffray (36.) schossen den Titelverteidiger mit 4:0 in Führung. David Stieler konnte für die Panther in der 38. Minute verkürzen, Konrad Abeltshauser (47.) und Jerome Flaake zum dritten (59.) sorgten für klare Verhältnisse. Arvids Rekis konnte in der 59. Minute noch den zweiten Treffer der Panther beisteuern.

Den zweiten Sieg in Folge fuhren die Adler Mannheim mit 4:2 bei den Grizzlys Wolfsburg ein. Marcus Kink traf bereits nach 34 Sekunden für die Gäste, Daniel Richmond erhöhte in der 14. Minute. Durch einen Doppelpack von Marc Voakes (16. und 25.) glichen die Niedersachsen zum 2:2 aus, Brent Raedeke (29.) und Ronny Arendt (60.) sicherten den Adlern den zweiten Dreier des Wochenendes.

Dreimal in Folge sind die Straubing Tigers nach einem 2:0 gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven als Sieger von Eis gegangen. Adam Mitchell traf bereits nach 54 Sekunden zur Führung, Max Renner sorgte in der 29. Minute für den Endstand.

DIe Iserlohn Roosters bleiben weiter sieglos. Gegen den ERC Ingolstadt gab es am heimischen Seilersee ein 1:5. Mit drei Toren innerhalb von zweieinhalb Minuten legten die Gäste zwischen der fünften und achten Spielminute vor. David Elsner (5.), Brandon Buck (7.) und Thomas Greilinger (8.) trafen zum 0:3 aus Sicht der Sauerländer. Zur Hälfte der Partie erhöhte Darryl Boyce (31.) auf 0:4. Kurz vor der zweiten Pause gelang Aston Rome (39.) der erste Treffer für den IEC. Im Schlussdurchgang trafen die Ingolstädter noch zum 1:5 erneut durch Darryl Boyce (58.).
Kommentar schreiben
Gast
01.07.2022 02:57 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (3)
03.10.2016, 10:53 Uhr
Fiede Engel
Die beiden "Absteiger" stehen heute schon fest! Die ROOSTERS und die PINGUINS
Bewerten:0 

27.09.2016, 04:50 Uhr
otto (Gast)
Roosters Fan. Na so schwarz würde ich nach 4 Spieltagen jetzt nicht sehen. Auch meine Ice Tigers sind alles andere als gut in die Saison gestartet. Nach etwa 12 Spieltagen kann man annähernd voraussagen wohin die Reise geht. Zum jetzigen Zeitpunkt verbieten sich solche Spekulationen. Auch die Roos...
Weiterlesen Bewerten:1 

26.09.2016, 12:02 Uhr
RoostersFan
Blutleere Roosters, ansonsten fehlen mir die Worte! Hoffentlich kommen die überhaupt halbwegs in den Tritt, aber auch dafür fehlt mir derzeit die Hoffnung! Glückwunsch an die Küste, sehr guter Ligastart!
Bewerten:8 


DEL 28.06.2022, 13:01

DEL startet wieder mit 15 Clubs

Löwen Frankfurt als Aufsteiger dabei

Gernot Trikpcke.
Gernot Trikpcke. Foto: City-Press.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) spielt auch in der kommenden Saison 2022/23 mit 15 Clubs. Aufsteiger Frankfurt nimmt den Platz von Absteiger Krefeld ein. Die Saison startet am 15. September, der Spielplan wird am 1. Juli veröffentlicht.
DEL 26.05.2022, 12:27

Clubs reichen DEL-Unterlagen fristgerecht ein


Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht.
DEL 17.05.2022, 19:44

MagentaSport überträgt DEL bis 2028


DEL-Eishockey gibt es weiter bei MagentaSport.
DEL-Eishockey gibt es weiter bei MagentaSport. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Eishockey-Fans können die Spiele der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bis 2028 live bei MagentaSport verfolgen. Der Vertrag mit der Deutschen Telekom wurde vorzeitig verlängert. Ursprünglich lief der Vertrag bis zum 30.06.2024.
Anzeige
Anzeige

Forum: Kommentare
DEL

DEL startet wieder... (12)
Blue Devils Weiden

Kurt Davis wechsel... (2)
NHL

Colorado gewinnt d... (4)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Bremerhaven

Philip Samuelsson
V


Crimmitschau

Henri Kanninen
S


Frankfurt

Simon Sezemsky
V


Weitere Transfers


Geburtstage
21 Jahre

Alexander Komov
S
23 Jahre

Valentin Merz
S
19 Jahre

Justin Büsing
S
Weitere Geburtstage