Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 22.03.2019, 22:48

4. Viertelfinale: Dritte Siege für München und Ingolstadt

Nürnberg verkürzt - Augsburg gleicht aus

Marcel Noebels (Berlin) bedrängt das Münchner Tor.
Marcel Noebels (Berlin) bedrängt das Münchner Tor. Foto: City Press.
Nach vier gespielten Viertelfinals in den Playoffs der DEL liegen der EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin und der ERC Ingolstadt gegen die Kölner Haie mit jeweils 3:1-Siegen in Führung. Die Augsburger Panther setzten sich bei der Düsseldorfer EG durch und glichen die Serie zum 2:2 aus, die Thomas Sabo Ice Tigers konnten gegen die Adler Mannheim zum 1:3 verkürzen.

Der EHC Red Bull München hat sich vor 14.200 Zuschauern bei den Eisbären Berlin mit 5:2 durchgesetzt und liegt mit 3:1-Siegen in Führung. Justin Shugg (1.), Daryl Boyle (18.), Frank Mauer (34.), Derek Joslin (40.) und Yasin Ehliz (50.) schossen den Titelverteidiger mit 5:0 in Führung, James Sheppard (52.) und André Rankel (59.) konnten noch zum 2:5-Endstand verkürzen. Den Bayern fehlt nur nun nur noch ein Sieg zum Einzug ins Halbfinale.

Auch dem ERC Ingolstadt fehlt nach einem 3:2 nach Verlängerung gegen die Kölner Haie nur noch ein weiterer Sieg zum Weiterkommen. Durch Tim Wohlgemuth (4.) und Brett Olson (35.) legten die Panther zweimal vor, Colby Genoway (33.) und Alexander Oblinger (55.) konnten für die Haie jeweils ausgleichen. In der 64. Minute erzielte Brandon Mashinter vor  4.815 Zuschauern den 3:2-Endstand.

Nach Verlängerung haben sich die Thomas Sabo Ice Tigers gegen die Adler Mannheim mit 4:3 durchgesetzt und zum 1:3 in der Serie verkürzt. Vor 7.111 Zuschauern brachten Matthias Plachta (28.) und Mark Katic (35.) die Adler zweimal in Führung, Brandon Segal (32.) und Daniel Weiß (54.) glichen jeweils aus. Das 3:2 der Franken durch Patrick Reimer aus der 57. Minute konnte Andrew Desjardins 28 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit ausgleichen. Patrick Reimer sorgte schließlich in der 66. Minute für den 4:3-Sieg der Ice Tigers.

Durch ein 2:1 bei der Düsseldorfer EG konnten die Augsburger Panther die Serie zum 2:2 ausgleichen. Patrick McNeill (22.) und David Stieler (23.) brachten die Panther vor 11.027 Zuschauern innerhalb von 59 Sekunden mit 2:0 in Führung, Ryan McKiernan konnte in der 36. Minute verkürzen.
Kommentar schreiben
Gast
01.07.2022 04:43 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (4)
23.03.2019, 17:27 Uhr
1964
@ PW: Absolute Zustimmung, wir wissen heute immer noch nicht, warum ihr nicht gewonnen habt;) Reimer war zwar sehr gut, aber eure Chancenverwertung war einfach grausam! Ich hoffe, dass wir am Sonntag anders auftreten, sonst kann das noch eine sehr lange Serie werden, was wir eigentlich nicht brauche...
Weiterlesen Bewerten:6 

23.03.2019, 01:34 Uhr
PW
BlackHawk, ich war ja so doof und hatte tatsächlich gedacht 50 Torschüsse würden reichen um ein Spiel zu gewinnen. Dann aber durfte ich mir genüsslich ansehen wie Felix Schütz, der in den Playoffs original zu gar nichts gut ist, und Austin Madaisky ihre kleine Slapstick - Einlage zum Besten gaben. A...
Weiterlesen Bewerten:7 

22.03.2019, 23:27 Uhr
BlackHawk
Oha! Augsburg gewinnt bei der DEG und gleicht die Serie aus. Die Fuggerstädter spielen eine wirklich tolle Saison. Unabhängig vom Ausgang dieses Viertelfinales.Das der KEC im Viertelfinale ausscheidet, entwickelt sich so langsam zum Running-Gag. Oder glaubt noch jemand an die Wende?Die Adler möchten...
Weiterlesen Bewerten:5 

22.03.2019, 23:16 Uhr
Hartmann
München und Mannheim am SonntaG DURCH. Der Rest offen.
Bewerten:5 


DEL 28.06.2022, 13:01

DEL startet wieder mit 15 Clubs

Löwen Frankfurt als Aufsteiger dabei

Gernot Trikpcke.
Gernot Trikpcke. Foto: City-Press.
Vorschau Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) spielt auch in der kommenden Saison 2022/23 mit 15 Clubs. Aufsteiger Frankfurt nimmt den Platz von Absteiger Krefeld ein. Die Saison startet am 15. September, der Spielplan wird am 1. Juli veröffentlicht.
DEL 26.05.2022, 12:27

Clubs reichen DEL-Unterlagen fristgerecht ein


Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht.
DEL 17.05.2022, 19:44

MagentaSport überträgt DEL bis 2028


DEL-Eishockey gibt es weiter bei MagentaSport.
DEL-Eishockey gibt es weiter bei MagentaSport. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Eishockey-Fans können die Spiele der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bis 2028 live bei MagentaSport verfolgen. Der Vertrag mit der Deutschen Telekom wurde vorzeitig verlängert. Ursprünglich lief der Vertrag bis zum 30.06.2024.
Anzeige
Anzeige

Forum: Kommentare
DEL

DEL startet wieder... (12)
Blue Devils Weiden

Kurt Davis wechsel... (2)
NHL

Colorado gewinnt d... (4)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Bremerhaven

Philip Samuelsson
V


Crimmitschau

Henri Kanninen
S


Frankfurt

Simon Sezemsky
V


Weitere Transfers


Geburtstage
21 Jahre

Alexander Komov
S
23 Jahre

Valentin Merz
S
19 Jahre

Justin Büsing
S
Weitere Geburtstage