Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oberliga 03.10.2013, 19:22

Saisonstart in der Oberliga West

Kassel und Frankfurt Favoriten

Vorschau Nachdem im Süden bereits der Saisonstart erfolgt ist, steht in der Oberliga West der erste Spieltag auf dem Programm. Zwar haben die Kassel Huskies bereits zwei Partien absolviert und stehen mit sechs Punkten an der Tabellenspitze, der erste komplette Spieltag steht am kommenden Freitag an. EISHOCKEY INFO stellt Ihnen die wichtigsten Neuzugänge der Liga vor und wagt auch eine vorsichtige Prognose.

Sechs aus zehn ist die Devise der Hauptrunde in der Oberliga West. Die besten sechs Teams qualifizieren sich für eine Endrunde, die vier verbleibenden Teams kämpfen um den Klassenerhalt mit den besten Mannschaften aus der Regionalliga. Das Teilnehmerfeld wurden von 12 auf 10 Mannschaften reduziert, neben Bad Nauheim, das in die DEL-2 aufgestiegen ist, sind der Krefelder EV, der EHC Dortmund, der Herforder EV und der EHC Neuwied nicht mehr dabei. Neulinge in der Oberliga West sind der Herner EV, die Grefrahter EG und der Neusser EV.

Als Vorjahres-Finalist zählen die Kassel Huskies erneut zu den Favoriten um den Aufstieg in die DEL-2. Die Hessen konnten ihren ohnehin stark besetzten Kader beisammen halten und haben mit Stürmer Christian Billich einen zweitligaerfahrenen Akteur verpflichtet. Wegen der Verletztenmisere bei den Torhütern haben die Huskies mit Boris Ackers, Benjamin Finkenrath und Kai Kristian gleich drei potentielle Stammtorhüter unter Vertrag.

Auch die Löwen Frankfurt zählen zum Favoritenkreis. Mit Chris Stanley, Christian Wichert, David Cespiva und Richard Mueller haben die Löwen einige Hochkaräter verpflichtet, die der Liga einen gewissen Glanz verleihen und die Abgänge der Torjäger Branislav Pohanka und Jakub Rumpel sicherlich kompensieren können.

In der Hauptrunde zählen die Füchse Duisburg sicherlich auch zum Favoritenkreis und die Teilnahme an der Endrunde scheint bereits besigelt. Dank der Kooperationen mit den DEL-Clubs Köln, Krefeld und Iserlohn haben die Füchse einen beinahe unerschöpflichen Pool an Talenten, die in der Oberliga Spielpraxis sammeln sollen. Zudem stehen mit Felix Bick, Patrick Klein und Etienne Renkewitz gleich drei DEL-erfahrene Torhüter zur Verfügung.

Auch die Bulldogs Königsborn muss man im Kampf um die besten sechs Plätze auf der Rechnung haben. Coach Frank Gentges hat das Team aus Unna enorm verstärkt, unter anderem mit Pierre Wex und Jannik Striepeke, die in der letzten Saison mit Bad Nauheim den Aufstieg in die DEL-2 schafften, und Andreas Andrä, der bei den Hamburg Freezers zu 19 DEL-Spielen kam.

Bereits im Vorjahr konnten sich die Hammer Eisbären für die Endrunde in der Oberliga West qualifizieren, scheiterten dort aber deutlich. Mit einigen starken Neuzugängen wollen die Westfalen diesen Schritt nun erneut schaffen, dazu wurden unter anderem Joseph Lewis und Dennis Palka aus Duisburg, Aaron Reckers, Marius Pöpel und Michel Maaßen aus Bad Nauheim und Keven Frank von den Piranhas Rostock geholt.

Die Moskitos Essen haben in der letzten Saison die Endrunde verpasst. Auch in der kommenden Spielzeit zählen die Stechmücken nicht zum Favoritenkreis, haben aber durchaus Chancen, unter die besten Sechs zu kommen. Dank der Kooperation mit der Düsseldorfer EG können die Moskitos auf die Nachwuchsspieler des DEL-Clubs zugreifen. Zudem wurde der Kader mit Marc-Philippe Haaf und Dennis Kohl aus Dortmund verstärkt, Julian van Leijden, ehemaliger niederländischer Junioren-Nationalspieler sammelte in Salzburg Zweitligaerfahrung in Österreich.

Weit abgeschlagen waren die Ratinger Aliens, letztes "verbeleibendes" Team in der Oberliga West. Das erste Saisonspiel ging gegen die Kassel Huskies wenige überraschend mit 3:12 deutlich verloren. Im Kampf um die ersten sechs Plätze dürften die Außerirdischen keine Rolle spielen, auch wenn mit Robert Licau, Sven Linda, Benjamin Hanke und Marvin Moch erfahrene Akteure verpflichtet werden konnten.

Stärkster Aufsteiger, durchaus mit Chancen auf Tabellenplatz sechs, dürfte der Herner EV sein. Das Team von Coach Carsten Plate wurden mit Dominik Scharfenort und Fabian Sondern aus Dortmund, Michel Ackers, Thomas Dreischer und Tom Giesen aus Krefeld und Jiri Svejda enorm verstärkt. Auch die Verpflichtung von Torjäger Jakub Rumpel von den Löwen Frankfurt sorgt für berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an der Endrunde.

Auch Aufsteiger Grefrather EG hat sich beim Krefelder EV bedient und mit Robin Beckers, Dennis Swinnen und Jan Lankes drei Akteure vom Nachbarn verpflichtet. Mit Maximilian Bleyer und Francesco Lahmer konnten zwei weitere Spieler mit Oberligaerfahrung unter Vertrag genommen werden. Dennoch dürfte es für den Neuling schwer werden, im Kampf um die Top-Sechs einzugreifen.

Gleiches Fazit dürfte auch auf den Neusser EV zutreffen. Nach dem Klassenerhalt 2011 zog sich der Verein in die fünfte Liga zurück und arbeitete sich kontinuierlich zurück in die Oberliga. Auch der NEV hat mit Niklas Solder einen Spieler aus Krefeld verpflichtet, zudem konnten fünf Neuzugänge von Mitaufsteiger Grefrath unter Vertrag genommen werden. Aber auch für Neuss wird es in erster Linie nur um den Klassenerhalt gehen. 
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
24.06.2024 05:15 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (2)
05.10.2013, 18:29 Uhr
Hartmann
Löwen noch im harten Vorbereitungs-Stress mit viel Krafteinheiten und Konditionsbolzerei. Die haben aus der letzten Saison gelernt, als Gentges stark begann und dann nachließ. Hut ab trotzdem vor Herne. Und vor den 600 mitgereisten Löwen-Fans. Die gehören einfach in die DEL 2, bei Kassel habe ich et...
Weiterlesen Bewerten:4 

04.10.2013, 05:52 Uhr
@alf@
Ich sag nur : Das Ziel ist der Weg der da Aufstieg heißen soll
Bewerten:4 




Oberliga 14.06.2024, 14:02

25 Vereine für neue Saison gemeldet

Zulassungsverfahren für die Oberliga

Im Rahmen des Zulassungsverfahrens für die kommende Oberliga-Saison 2024/25 haben 25 Vereine ihre verbindliche Anmeldung eingereicht.
Oberliga 27.04.2024, 09:46

6. Finale: Weiden feiert Oberliga-Meisterschaft in Mellendorf

Blue Devils gewinnen Finalserie mit 4:2

Das Meisterfoto der Blue Devils Weiden.
Das Meisterfoto der Blue Devils Weiden. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Aktualisiert Die Blue Devils Weiden haben das sechste Finale in der Best-of-Seven Serie bei den Hannover Scorpions mit 5:1 gewonnen und feiern die Meisterschaft in der Oberliga.
Oberliga 23.04.2024, 22:40

5. Finale: Weiden legt mit 5:1-Heimsieg wieder vor

Zwei Matchpucks für die Blue Devils

Spielszene Weiden gegen Scorpions.
Spielszene Weiden gegen Scorpions. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Die Blue Devils haben nach zuletzt zwei Niederlagen das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie gegen die Hannover Scorpions mit 5:1 gewonnen und sich zwei Matchpucks in der Serie erspielt.
Anzeige

Forum: Kommentare
Grizzlys Wolfsburg

Nolan Zajac wechse... (2)
EC Bad Nauheim

Jerry Kuhn wechsel... (1)
EHC Red Bull München

Max Kaltenhauser w... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Kassel

Ben Stadler
V


Kassel

Clemens Sager
S


Riessersee

Michael Gottwald
V


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
29 Jahre

Cole Maier
S
24 Jahre

Justin Schütz
S
20 Jahre

Brooklyn Beckers
S
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige