Anmelden

Anzeige
Anzeige
DEL 18.12.2011, 17:45

28. Spieltag: Eisbären punkten in Hamburg

Heimniederlagen für Kellerkinder - Adler bauen Vorsprung aus

Die Berliner Eisbären haben das Bruderduell der beiden Anschütz-Clubs am Sonntagnachmittag für sich entschieden und bleiben dem Spitzenduo auf den Fersen. Am Tabellenende setzte es für Hannover und Nürnberg Niederlagen auf eigenem Eis. Wolfsburg besiegte Augsburg und rückt in der Tabelle auf den vierten Rang vor. An der Tabellenspitze haben die Adler Mannheim ihren Vorsprung auf die Verfolger durch ein 4:3 nach Verlängerung in Düsseldorf ausgebaut. Die Straubing Tigers haben ihren Playoff Platz durch ein 3:2 in Krefeld gefestigt.

In der mit 12545 Zuschauern ausverkauften O2-World in Hamburg erzielte Travis James Mulock (24.) in Unterzahl den ersten Treffer der Partie. In der Folge verpassten die Eisbären einige Chancen auf eine höhere Führung, ehe Garrett Festerling (36.) das Spiel in Überzahl ausgleichen konnte. Auch im dritten Drittel lieferten sich beide Mannschaften eine Partie auf Augenhöhe, ein kurioses Tor von James Sharrow (52.) entschied das Match: In Überzahl, Serge Aubin hatte nach einem Bandencheck gegen Frank Hördler eine Spieldauer-Disziplinarstrafe kassiert, prallte die Scheibe von Freezers-Torhüter John Curry hoch in die Luft und fiel dann zur Überraschung aller Beteiligten kerzengerade hinter die Linie. Sechs Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit markierte wiederum James Sharrow (60.) mit seinem Treffer in den leeren Hamburger Kasten den 3:1-Endstand.

In der TUI Arena in Hannover warten die Fans der Scorpions seit über 150 Spielminuten auf ein Tor der Heimmannschaft. Gegen den EHC München gelang den Niedersachsen beim 0:4 erneut kein Tor. Eric Schneider (13.) und Martin Buchwieser (16.) in Unterzahl trafen im ersten Durchgang für die Gäste, die im Schlussabschnitt durch Mike Kompon (45.) und Martin Schymainski (53.) vor knapp 3000 Zuschauern nachlegen konnten.

Auch die Ice Tigers aus Nürnberg verpassten es gegen die Iserlohn Roosters weitere Punkte zu sammeln. Mit 1:4 verloren die Franken ihr Heimspiel vor 4209 Zuschauern. Mit zwei Spielern mehr auf dem Eis gelang den Ice Tigers durch Eric Chouinard (20.) zunächst die Führung. Jeff Cowan (34.) und Michael Wolf (36.) drehten die Partie nach dem Seitenwechsel. Mike York (50.) und Mark Ardelan (60.) sicherten mit ihren Toren im letzten Durchgang den Auswärtserfolg der Sauerländer.

Wolfsburg hat sich durch ein 3:2 gegen die Augsburger Panther auf den vierten Tabellenplatz verbessert. Die Führung der Gäste durch Sergio Somma (8.) glichen die VW-Städter durch Matt Dzieduszycki (16.) noch vor der Pause wieder aus. Im zweiten Abschnitt sorgte ein Doppeltschlag durch David Laliberte (25.) und Sebastian Furchner (25.) innerhalb von nur 35 Sekunden für die Wende im Spiel. Mario Valery-Trabucco (36.) konnte für die Panther nur noch den Anschlusstreffer erzielen.

In Düsseldorf traf Yannick Lehoux zum 4:3 in der Verlängerung im Powerplay für die Gäste aus Mannheim. In der regulären Spielzeit hatten Benjamin Gordon (8.), Evan Kaufmann (40.) und Connor James (51.) für die DEG getroffen. Für die Adler waren Kenneth Magowan (29.), Yannick Lehoux (35. ) und Christoph Ullmann (58.) erfolgreich.

Ryan Ramsay (2.) sorgte in Krefeld für die frühe Führung der Straubing Tigers. Kurz vor dem zweiten Seitenwechsel erhöhte Daniel Sparre (37.) auf 2:0. in Überzahl konnten die Pinguine durch Boris Blank (44.) verkürzen, Rene Röthke (53.) stellte den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase vergaben die Tigers das Spiel im Powerplay vorzeitig zu entscheiden. Stattdessen erzielte Daniel Pietta (59.) den Anschlusstreffer für Krefeld in Unterzahl. Trotz einer Leistungssteigerung in den letzten zwanzig Minuten reichte es nicht mehr zum Ausgleich für den KEV.
Kommentar schreiben
Gast
04.12.2021 02:10 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (8)
19.12.2011, 17:33 Uhr
Warrior (Gast)
Es gilt nicht als Abseits, wenn die Scheibe von einem verteidigenden Spieler in seine Verteidigungszone zurückgespielt wird, oder wenn der angreifende Spieler rückwärts fahrend den Puck kontrolliert am Schläger führend ins Angriffsdrittel befördert.
Bewerten:0 

19.12.2011, 16:33 Uhr
Baerenfan: (Gast)
@Warrior: Nur, dass der Hamburger Verteidiger die Scheibe selbst ins eigene Drittel "zurückgeführt" hat... wie auf DEL TV deutlich zu erkennen... Also, alles korrekt... don't worry...
Bewerten:0 

19.12.2011, 15:20 Uhr
Warrior (Gast)
Beim Spiel aufs gegnerische Tor muss der Puck als erstes oder gleichzeitig mit dem ersten angreifenden Spieler die blaue Linie zwischen neutraler Zone und Angriffszone überschreiten, d. h. zwischen puckführendem Spieler und gegnerischem Tor darf sich kein weiterer angreifender Spieler befinden.
Bewerten:0 

19.12.2011, 11:28 Uhr
Phil (Gast)
also das abseits habe ich auch nicht gesehen aber ich kann mich natürlich irren aber die 5 minuten strafe war ja wohl mehr als berechtigt! trotzdem war es einfach klase beide seiten haben vor ausverkauftem super stimmung gemacht es war eig perfekte derbyatmosphäre
Bewerten:0 

19.12.2011, 10:42 Uhr
Boulette (Gast)
War gestan auch in HH. Aufgrund der Stimmung und des Sieges hat sich die Reise natürlich für alle Berlina gelohnt! ... Das angebliche Abseits habe ich leider nicht gesehn. War aba der Meinung, dass ein Hamburger den Pass zurück gespielt hat und somit isses m.E. kein Abseits?! Korrigiert mich bitte, ...
Weiterlesen Bewerten:0 

Weitere 3 Kommentare anzeigen
DEL 03.12.2021, 22:26

27. Spieltag: München überholt spielfreie Mannheimer

Steelers schlagen Augsburg - Krefeld unterliegt Ingolstadt

Tylor Spink von den Schwenninger Wild Wings und Zach Redmond von Red Bull München.
Tylor Spink von den Schwenninger Wild Wings und Zach Redmond von Red Bull München. Foto: City-Press.
Der EHC Red Bull München hat einen Tag nach der 2:5-Niederlage gegen Mannheim mit einem 4:2-Erfolg gegen die Schwenninger Wild Wings die Tabellenführung zurückerobert und die spielfreien Adler überholt.
DEL 02.12.2021, 22:13

Mannheim gewinnt auch zweiten Vergleich gegen München

Düsseldorf dreht Spiel in Berlin

Yannic Seidenberg von Red Bull München und Nigel Dawes von den Adler Mannheim.
Yannic Seidenberg von Red Bull München und Nigel Dawes von den Adler Mannheim. Foto: City-Press.
Die Adler Mannheim haben auch den zweiten Vergleich innerhalb von einer Woche gegen den EHC Red Bull München gewonnen und nach einem 5:2-Auswärtssieg vom 14. Spieltag wieder die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) übernommen.
DEL 30.11.2021, 22:44

Düsseldorf und München siegen auswärts

Nachholspiele am Dienstag

Ben Street von Red Bull München und Emil Quaas vom ERC Ingolstadt.
Ben Street von Red Bull München und Emil Quaas vom ERC Ingolstadt. Foto: City-Press.
Am Dienstagabend wurden zwei Spiele in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nachgeholt. Die Düsseldorfer EG gewann ein Spiel vom 16. Spieltag mit 4:1 bei den Nürnberg Ice Tigers.
Anzeige
Ergebnisse: Spiele heute

NHL LIVE

Regular Season (6)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel
DEL2 05.12.2021, 18.30
Heilbronn -
Kaufbeuren

Wer gewinnt?

 
 

 67 %
 
 
33 % 

Spiel anzeigen


 67 %
 
 
33 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Anzeige

Forum: Kommentare
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Bayreuth

Maximilian Menner
V


Hamm

Joshua Stephens
V


Lindau

Christian Guran
V


Weitere Transfers


TV-Tipp
NHL 04.12.2021, 01:00


New York -
San Jose

Weitere TV-Termine

Geburtstage
23 Jahre

Christian Wejse
S
30 Jahre

Norman Hauner
S
Weitere Geburtstage