Anmelden    Registrieren Newsletter    Kontakt    AGBs    Datenschutz    Media    Impressum

DEL2 30.01.2015, 22:53

42. Spieltag: Steelers siegen in Bad Nauheim

Partie in Dresden verspätet - Kantersieg der Eispiraten

Bad Nauheims Tim May gegen Bietigheims Frederik Cabana und Schlussmann Sinisa Martinovic.
Bad Nauheims Tim May gegen Bietigheims Frederik Cabana und Schlussmann Sinisa Martinovic. Foto: Andreas Chuc.


Die Bietigheim Steelers hielten sich auch bei den Roten Teufeln Bad Nauheim schadlos und holten mit 4:2 den 32. Saisonsieg. Verfolger Kassel unterlag bei den Dresdner Eislöwen mit 3:4 und hat 19 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Die Ravensburg Towerstars kamen zu einem knappen 4:3-Sieg in Kaufbeuren und belegen Tabellenplatz drei vor den Fischtown Pinguins Bremerhaven, deren Partie gegen den SC Riessersee abgesagt wurde.

Zum Thema

▸ Der 42. Spieltag im Überblick



Nach Verlängerung mussten sich die Löwen Frankfurt gegen den EV Landshut mit 2:3 geschlagen geben, die Eispiraten Crimmitschau haben die Heilbronner Falken mit 9:4 deutlich geschlagen. Die Lausitzer Füchse schlugen die Starbulls Rosenheim mit 5:2.

Dank dreier Tore im Schlussdrittel haben sich die Bietigheim Steelers beim EC Bad Nauheim mit 4:2 durchgesetzt. Vor 2.106 Zuschauern legten Dusan Frosch (19.) und Tim May (39.) zweimal für die Roten Teufel vor, Marcus Sommerfeld (28.) und Mark Heatley (46.) glichen jeweils aus. In der 49. Minute brachte Jason Pinizzotto die Steelers erstmals in Führung, David Wrigley erhöhte in der Schlussminute noch zum 4:2-Endstand.

Einen knappen 4:3-Sieg fuhren die drittplatzierten Ravensburg Towerstars bei Schlusslicht Kaufbeuren ein. Die Gastgeber gingen vor 1.249 Zuschauern durch Jonas Lautenbacher (10.) und Daniel Menge (17.) zunächst mit 2:0 in Führung, Maury Edwards (26.), zweimal Alex Leavitt (32. und 43.) und Brian Roloff (47.) drehten die Partie. Vor 1.249 Zuschauern konnte Daniel Menge in der 56. Minute noch zum 3:4-Endstand verkürzen.

Nach Verlängerung hat sich der EV Landshut bei den Löwen Frankfurt vor 3.517 Zuschauern mit 3:2 durchgesetzt. Dennis Reimer brachte die Hessen zunächst in Führung (5.), Paul-John Fenton (9.) und Patrick Jarrett (21.) drehten die Partie. In der 52. Minute erzielte Nick Mazzolini den Ausgleich zum 2:2 und besiegelte die Punkteteilung, Ty Morris entschied die Partie in der 63. Minute.

Vor 1.752 Zuschauern haben sich die Lausitzer Füchse gegen die Starbulls Rosenheim mit 5:2 durchgesetzt. Jonas Johannsson (9.), Jörg Wartenberg (10.), Jens Heyer (15.) und Greg Classen (30.) legten zum 4:0 der Gastgeber vor. Mit einem Doppelschlag verkürzten Mario Valery-Trabucco (39.) und Stephen Schultz (40.) für die Starbulls, Dennis Palka traf in der 47. Minute zum 5:2-Endstand.

Der höchste Sieg des Tages gelang den Eispiraten Crimmitschau vor 1.697 Zuschauern mit 9:4 gegen die Heilbronner Falken. Keine drei Minuten brauchten die Westsachsen, um im ersten Drittel durch Matt MacKay (7.), Jamie MacQueen (9.) und Miek Card (10.) mit 3:0 in Führung zu gehen. Nach dem Anschlusstor der Falken durch Grant Toulmin (19.) erhöhten Jamie MacQueen (32.), Dominic Walsh (38.) und Alexander Hutchings (40.) im zweiten Drittel zum 6:1. Nach Toren von Jamie MacQueen (42.) und André Schietzold (47.) lagen die Westsachsen zwischenzeitlich mit 8:1 in Führung. Marcel Kurth (48.), Tobias Kircher (50.) und Riley Armstrong (57.) konnten für die Falken noch zum 4:8 verkürzen, Matt MacKay erzielte in der 59. Minute noch den Schlusspunkt für die Eispiraten.

Die Dresdner Eislöwen haben sich gegen die Kassel Huskies vor 2.821 Zuschauern mit 4:3 durchgesetzt. In der neunten Minute traf Florian Lüsch zur Führung der Eislöwen, John Zeiler konnte in der 12. Minute ausgleichen. Im zweiten Abschnitt brachten Petr Macholda (22.) und Carsten Gosdeck (31.) die Gastgeber mit 3:1 in Führung. Diese sollten die Eislöwe nicht mehr aus der Hand geben, Daniel Schmölz konnte für die Schlittenhunde in der 44. und 51. Minute noch zweimal verkürzen, Jonas Schlenker erzielte in der 49. Minute das zwischenzeitliche 4:2.

Erst gar nich angepfiffen wurde die Partie zwischen den Fischtown Pinguins Bremerhaven und dem SC Riessersee. Witterungsbedingt konnten die Gäste nicht in der vorgegebenen Zeit anreisen, so dass die Begegnung aller Wahrscheinlichkeit nach mit 5:0 für die Norddeutschen gewertet wird.

Kommentar schreiben
Gast
23.05.2019 13:38 Uhr


Bitte anmelden, wenn Du Kommentare schreiben möchtest.


Kommentare (3)
Löwe (Gast)
31.01.2015, 14:19 Uhr
Gestern sicherlich nicht das beste Spiel gezeigt, aber gekämpft, geackert, ... und am Ende gewonnen. Nur das zählt. Das es am Ende knapp wird, war mir klar. Das haben die bisherigen Spiele gegen Kassel gezeigt. Es gab nie hohe Siege eines Teams. Teilweise sind unsere Jungs aber ganz schön auf dem Za...
▸ Weiterlesen Bewerten:11 

Hartmann Gast (Gast)
31.01.2015, 10:32 Uhr
Abstiegsruznde leider fdür EC Wie schon hier von mir geschrieben. Gestern hat alles gegen Bad Nauheim gespielt. Und nun fällt Campbell aus nur 4 Ausländer und die Transferliste ist zu. Ohne C. morgen wohl ohne Chance gegen Bremerhaven. Schade, wenns Geld fehlt und die anderen Abstiegsrundenteilnehme...
▸ Weiterlesen Bewerten:1 

Hans-Peter Krug (Gast)
31.01.2015, 08:01 Uhr
Schade. Für Bad Nauheim War mehr drin. Sie haben im letzten Drittel nicht mehr konsequent gespielt und zu viele Fehlpässe im eigenen Drittel gemacht. Das wird von so einem Gegner bestraft.
Bewerten:1 


DEL2 10.05.2019, 10:16

DEL2 führt Lizenzen für Spielerberater ein

Umsetzung bereits für die Saison 2019/2020


René Rudorisch.
Foto: City Press.
Die DEL2 vergibt ab der neuen Saison 2019/2020 Lizenzen für Spielerberater, welche Eishockeyspieler an die Clubs in der Liga vermitteln. Die DEL setzt dies bereits erfolgreich um und dient der DEL2 als Modell für die Umsetzung. Die Zielstellung dabei ist, mehr Transparenz in den Spielermarkt zu bringen.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (1)


DEL2 26.04.2019, 21:59

5. Finale: Löwen verkürzen durch Heimsieg

Towerstars nur noch mit 3:2-Siegen in Führung


Eduard Lewandowski sorgte für den 3:1-Endstand.
Foto: City Press.
Das fünfte Finale der DEL2 haben die Löwen Frankfurt gegen die Ravensburg Towerstars mit 3:1 für sich entschieden und in der Serie auf 2:3 verkürzt. Die Towerstars benötigen weiterhin nur noch einen Sieg zum Titelgewinn, den Löwen fehlen nur noch zwei Siege.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (6)

DEL2 24.04.2019, 22:31

4. Finale: Ravensburg baut Führung aus

Towerstars gewinnen Heimspiel mit 7:4


Daniel Pfaffengut (Ravensburg) trifft gegen Ilya Andryukhov. Foto: Imago.


Die Ravensburg Towerstars haben das vierte Spiel der Finalserie in der DEL2 gegen die Löwen Frankfurt mit 7:4 gewonnen. Die Oberschwaben bauen die Führung in der Best-of-Seven Serie auf 3:1 aus.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (18)

Ergebnisse: Spiele heute

WM 16:15

Viertelfinale (4)


▸ Alle Ligen anzeigen

Tippspiel: Wer gewinnt?
Finnland
-
Schweden



Fan-Trend anzeigen


23 %
 
 
77 %

St. Louis Blues
-
Boston Bruins



Fan-Trend anzeigen


44 %
 
 
56 %

▸ Weitere Spiele tippen


Forum: Kommentare
Weltmeisterschaft 2019

Vorschau: Deutschl... (1)
Weltmeisterschaft 2019

"Wir wollen Gold!" (1)
NHL

6. Conference Fina... (2)
▸ Weitere Kommentare

News: DEL







































Transfers

Hannover Scorpions

Andre Reiß
V


Eisbären Regensburg

Filip Reisnecker
S


Thomas Sabo Ice Tigers

Tim Bernhardt
S


▸ Weitere Transfers


TV-Tipps powered by MagentaSport:
WM 23.05.2019, 16:15

CAN

SUI

▸ Weitere TV-Termine

Geburtstage
35 Jahre

Florian Vollmer
S
29 Jahre

Petr Gulda
V
31 Jahre

Roope Ranta
S
▸ Weitere Geburtstage

teileshop.de