Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL2 17.02.2017, 22:43

46. Spieltag: Steelers ist Platz 1 nicht zu nehmen

Frankfurt mit Derbysieg in Bad Nauheim - Kassel und Dresden straucheln

Spielszene Bad Nauheim gegen Frankfurt.
Spielszene Bad Nauheim gegen Frankfurt. Foto: Andreas Chuc.
Am Freitagabend siegte Bietigheim mit 7:1 in Rosenheim. Frankfurt holte sich ein packendes Derby in Bad Nauheim nach Penaltyschießen. Kassel verlor mit 3:6 in Riessersee. Die größte Überraschung lieferte Crimmitschau im Derby gegen Dresden. Die Eispiraten siegten 3:2 vor endlich wieder annehmbarer Kulisse. Der Spieltag in der Übersicht.

Nicht den Hauch einer Chance hatte Rosenheim im Heimspiel gegen Spitzenreiter Bietigheim. Die Steelers gewannen deutlich mit 7:1. Topscorer Matt McKnight allein steuerte drei Treffer zum Sieg bei. Den Schwaben ist Platz eins nur noch rechnerisch zu nehmen.

Verfolger Frankfurt siegte in einem packenden und spannenden Hessenderby in Bad Nauheim mit 3:2 nach Penaltyschießen. Frankfurt war dabei die offensivere Kraft, hatte mit 42 Torschüssen doppelt so viele wie die Teufel. Den besseren Beginn hatten die Kurstädter: Dominik Lascheit (6.) brachte die Hausherren in Führung, Matthew Pistilli (31.) glich aus. Radek Krestan (35.) brachte die erneute Führung, C.J. Stretch (39.) mit dem erneuten Ausgleich für die Löwen. Den entscheidenden Penalty verwandelte Punktemaschine Pistilli. Im Kampf um die Pre-Playoffs war es ein ernüchternder Abend für die Teufel.

Riessersee holte durch einen 5:3-Sieg drei Punkte gegen Kassel. Die Huskies führten zunächst mit zwei Toren. Braden Pimm (5.) und Thomas Merl (9.) trafen. Den 1:2-Anschluss von Roope Ranta (27.) beantwortete Manuel Klinge (30.) zum 3:1. Doch dann war die gute Zeit der Schlittenhunde auch schon vorbei. Der SCR zeigte Mut und Einsatz. Florian Vollmer (33.), Andreas Driendl (37.), Benjamin Hüfner (43.) und Alexis Loiseau (50./59.) drehten auf 6:3 für die Oberbayern.

Nur 14 Schüsse reichten Ravensburg, um einen 2:0-Auswärtssieg in Weißwasser zu holen. Alexander Dück (37.) in Überzahl und Adam Lapsansky (60.) ins leere Tor trafen für die Towerstars in der Lausitz.

Im Kampf um Rang sechs siegte Freiburg mit 4:3 in Bayreuth. Treibende Kraft dabei war einmal mehr Christian Billich mit zwei Toren und einer Vorlage.

Kaufbeuren siegte erwartungsgemäß in Heilbronn. Nur 921 Zuschauern sahen den 4:2-Sieg der Allgäuer. Sebastian Osterloh (26.), Joona Karevaara (35.), Simon Schütz (51.) und Michael Fröhlich (60.) waren die Torschützen des ESVK. Tyler Gron (11./28.) traf doppelt für die Falken, half aber nix.

Die größte Überraschung des Freitagabends bescherten die Eispiraten Crimmitschau im Ostderby gegen Dresden. 3:2 siegte das Team von Trainer John Tripp vor 2366 Zuschauern. Die gute Kulisse tut der Crimmitschauer Seele gut und solch ein Sieg gleich dazu. Martin Bartek (29./48.) und Ivan Ciernik (37.) waren die Helden.
Kommentar schreiben
Gast
27.06.2022 20:05 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (12)
19.02.2017, 19:16 Uhr
Fritz (Gast)
Heute waren die Heilbronner dran und mit 4:1 noch sehr gut bedient ! ! ! Jetzt sind es genau 100 Punkte und ein Torverhältnis von 181:104 heißt eine Diff. von +77 Toren ! ! !
Bewerten:3 

19.02.2017, 13:18 Uhr
Teufel-Scout (Gast)
Ja so ist das leider mit den Schiris. In Bad Nauheim hat er auch nicht gesehen, dass plötzlich 7 Frankfurter auf dem Eis standen. Auch beim 3.Penalty hat der Goaly das Tor verschoben. Aber es sind eben keine besseren Schiris da.
Bewerten:2 

19.02.2017, 10:47 Uhr
Dresden (Gast)
Nicht besonders gut gespielt. Daher sollte man über diese Niederlage nicht meckern. Crimme hat wenigstens gekämpft, hoffe nur, dass unsere "Aufbauhilfe" positiv wirkt und Crimme sich zusammen reisst und in der DEL 2 bleibt. Von mir aus alles Gute dafür und viel Glück. Das drite Tor hätte allerdings ...
Weiterlesen Bewerten:6 

18.02.2017, 14:13 Uhr
Flashlastig
Danke teufel-scout wenigstens einer der was positives über den ecn schreibt. Den anderen 2 kann ich nicht mehr folgen.
Bewerten:4 

18.02.2017, 11:32 Uhr
Teufel-Scout (Gast)
Wenn man das Spiel Nauheim gegen Frankfurt gesehen hat muss man sich fragen warum der EC auf Platz 11 steht. Da gab es keinen Unterschied zwischen beiden Mannschaften. Das war ein Duell auf höchstem Niveau
Bewerten:8 

Weitere 7 Kommentare anzeigen
DEL2 25.05.2022, 11:12

16 Clubs reichten Unterlegen für DEL2 ein


Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City-Press.
Fristgerecht haben alle 14 sportlich qualifizierten Clubs ihre Unterlagen für das Lizenzierungs-verfahren der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) für die Saison 2022/2023 bei der Ligagesellschaft eingereicht.
DEL2 30.04.2022, 11:58

Erste Neuzugänge beim EV Landshut

Heiko Vogler verlängert Vertrag

Samir Kharboutli, Markus Eberhardt und David Zucker.
Samir Kharboutli, Markus Eberhardt und David Zucker. Foto: Christian Fölsner.
Der EV Landshut hat seine ersten drei Neuzugänge für die neue Saison bekanntgegeben: David Zucker, Samir Kharboutli und Markus Eberhardt haben sich beim EVL-Fan-Stammtisch den Fans vorgestellt.
DEL2 22.04.2022, 22:29

4. Finale: Frankfurt ist DEL2-Meister!

Löwen sportlich für die DEL qualifiziert

Das Meisterfoto der Löwen Frankfurt.
Das Meisterfoto der Löwen Frankfurt. Foto: SpradeTV.
Die Löwen Frankfurt haben die Finalserie in der DEL2 mit einem Sweep für sich entschieden. Das vierte Finale gewannen die Hessen in Ravensburg mit 2:1. Den Siegtreffer erzielte Reid McNeill in der 55. Spielminute.
Anzeige
Ergebnisse: Spiele heute

NHL

6. Stanley Cup Finale (1)


Alle Ligen anzeigen

Anzeige

Forum: Kommentare
NHL

Colorado gewinnt d... (3)
NHL

Drei Matchpucks fü... (3)
Starbulls Rosenheim

Rosenheim verpflic... (3)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Hamburg

Victor Östling
S


Freiburg

Jackson Cressey
S


Lindau

Eric Bergen
V


Weitere Transfers


Geburtstage
21 Jahre

David Völkel
V
22 Jahre

Luca Ladusch
S
25 Jahre

August von Ungern-Sternberg
S
Weitere Geburtstage