Anmelden

DEL 24.01.2014, 22:05

41. Spieltag: 47 Tore in sechs Partien

Hamburg zehn Punkte vor Köln - Krefeld verkürzt Rückstand

Mit 47 Toren in den sechs Partien des 41. Spieltags haben die Besucher in den Arenen einen torreichen Spieltag erlebt. Nach einem 7:4-Sieg bei den Eisbären Berlin liegen die Hamburg Freezers bereits zehn Punkte vor den Kölner Haien, die bei den Iserlohn Roosters mit 1:2 unterlagen. Durch einen 6:3-Sieg gegen den ERC Ingolstadt konnten die Krefeld Pinguine den Rückstand auf die Haie auf zwei Zähler verkürzen, weitere zwei Zähler zurück liegen die Adler Mannheim nach einem 5:3-Sieg in Wolfsburg. Das torreichste Spiel des Abends entschieden die Nürnberg Ice Tigers nach Penaltyschießen mit 7:6 gegen die Augsburger Panther für sich, die Straubing Tigers schlugen die Schwenninger Wild Wings knapp mit 2:1-Toren.

Durch einen 7:4-Sieg bei den Eisbären Berlin konnten die Hamburg Freezers ihren Vorsprung auf die Kölner Haie auf zehn Punkte ausbauen. Vor 13.400 Zuschauern haben die Hamburg Freezers das Bruderduell bei den Eisbären Berlin mit 6:4 für sich entschieden. Die Gäste erwischten einen Blitzstart und lagen nach nicht einmal drei Minuten durch Tore von Jerome Flaake (2.) und Thomas Oppenheimer (3.) bereits mit 2:0 in Führung. Schlag auf Schlag ging es Mitte des ersten Abschnitts. Nach dem 0:3 durch Duvie Westcott (9.) konmnte T.J. Mulock nur 47 Sekunden später für die Eisbären verkürzen. Weitere 29 Sekunden später netzte Jerome Flaake zum 1:4 ein, Thomas Oppenheimer erhöhte in der 24. Minute zum 1:5. Durch Daniel Weiß (33.) und Mads Christensen (37.) konnten die Eisbären noch im zweiten Abschnitt zum 3:5 verkürzen. In der 43. Minute war Adam Mitchell zum 3:6 zur Stelle und entschied die Partie. In der 57. Minute konnte Sven Ziegler noch zum 4:6 verkürzen, mit einem Treffer ins leere Eisbären-Tor wat Thomas Oppenheimer in der 59. Minute zum 4:7-Endstand zur Stelle.

Die Iserlohn Roosters haben ihr Heimspiel gegen die Kölner Haie vor 4.997 Zuschauern mit 2:1 für sich entschieden und haben bereits vier Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz elf. In Überzahl brachte Alexander Foster die Roosters in der 26. Minute in Führung, Ales Kranjc glich in der 49. Minute aus. Knapp vier Minuten vor Spielende erzielte Brooks Macek das Siegtor der Roosters in Überzahl (57.).

Einen 6:3-Sieg konnten die Krefeld Pinguine gegen den ERC Ingolstadt einfahren und liegen nur noch zwei Punkte hinter den Kölner Haien auf dem dritten Platz. Vor 4.473 Zuschauern brachte Josh Meyers die Gastgeber in der 11. Minute in Führung, Ziga Jeglic glich in der 17. Minute für die Panther aus. Im zweiten Abschnitt legten Kevin Clark (26.) und Joel Perrault (29.) zum 3:1 der Gastgeber erneut vor, Kevin Clark legte in der 49. und 51. Minute zum 5:1 nach. Jean-Francois Boucher (53.) und Jakub Ficenec (54.) konnte innerhalb von 69 Sekunden für den ERC zum 3:5 verkürzen, Francois Methot war in der 57. Minute zum 6:3 der Pinguine zur Stelle.

Nach Penaltyschießen haben sich die Nürnberg Ice Tigers gegen die Augsburger Panther mit 7:6-Toren gewonnen. Zunächst gingen die Ice Tigers durch Yasin Ehliz in der zweiten Minute in Führung, Luoie Caporusso (5.), T.J. Treveljan und Adrian Grygiel (beide 19.) drehten die Partie für die Gäste. Auch im zweiten Abschnitt erwischten die Gastgeber durch Steven Reinprecht einen Blitzstart und konnten in der 23. Minute zum 2:3 verkürzen, knapp acht Minuten später war Stephen Werner zum 2:4 zur Stelle (32.). Yan Stastny (34.) und Patrick Reimer (39.) glichen zum 4:4 aus. Fünf Sekunden vor der zweiten Pause legte André Reiß zum 4:5 für die Panther erneut vor, Connor James glich in der 46. Minute abermals aus. In der 51. Minute legte Ryan Bayda zum 5:6 der Gäste erneut vor, 62 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit erzielte Yasin Ehliz den Ausgleich zum 6:6. Vor 6.584 Zuschauern entschied Fredrik Eriksson die Partie, nachdem zuvor insgesamt sieben Schützen scheiterten.

Die Adler Mannheim sind durch einen 5:3-Sieg in Wolfsburg an den Grizzly Adams vorbei auf den vierten Tabellenplatz gezogen. In der Schlussminute des ersten Drittels brachte Kai Hospelt die Adler in Führung, Tyler Haskins konnte vor 2.374 Zuschauern in der 28. Minute zunächst ausgleichen. Innerhalb von zehn Minuten brachten Mirko Höfflin, Steven Wagner (beide 30.) und Simon Gamache (40.) die Adler mit 4:1 in Führung. Im Schlussdrittel konnte Armin Wurm zunächst zum 2:4 verkürzen (41.), Ronny Arendt stellte in der 44. Minute den alten Abstand wieder her. Brett Palin war in der 46. Minute zum 3:5 zur Stelle

Die Straubing Tigers haben sich vor 4.415 Zuschauern gegen die Schwenninger Wild Wings mit 2:1-Toren durchgesetzt und liegen nun acht Punkte vor dem Kontrahenten auf dem drittletzten Platz. Nach der Führung der Wild Wings durch Nick Johnson (23.) drehten Carsen Germyn (44.) und Blaien Down (57.) die Partie für die Tigers.

Bereits im Dezember hat sich die Düsseldorfer EG in einer vorgezogenen Partie gegen den EHC München mit 2:1 durchgesetzt.
Kommentar schreiben
Gast
17.06.2021 02:17 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (3)
26.01.2014, 10:03 Uhr
trara (Gast)
Ob Bauer, Brüggemann, Jablukov, Piechaczek, Schimm, Oswald, Hascher, Aumüller, Schütz, Brill, Schukies, Klau, Yazdin...... die Liste der Schwarz-Weissen Versager/Schieber liesse sich unendlich fortstezen. Ich bin nucht der Meinung dass mehr Geld bessere Leistungen bringen würde. Die handelnden Perso...
Weiterlesen Bewerten:3 

25.01.2014, 13:00 Uhr
Eishockeyfan Gast (Gast)
Die " Witzstrafe" gegen Tjärnqvist in der 2. Minute na wer macht schon so was? Natürlich mal wieder Schiri-Duo Bauer/Schimm! Ich bin der Meinung. Würde man die Schiris besser bezahlen hätten wir keinen Schiri Mangel und die Zuschauer müssten nicht solche Pfeifen ertragen. Schiris sollten nicht nu...
Weiterlesen Bewerten:7 

24.01.2014, 22:26 Uhr
Jeroen (Gast)
Schönes Spiel gesehen zwischen Iserlohn und Köln. Meiner Meinung nach waren die Gästen die Spielerisch bessere Mannschaft. Dadurch gewinnt man aber nicht. Die Roosters haben ja stark gekämpft und am richtigen Moment die Tore geschossen. Wie das 2. Tor zu Stande kam war sehr schön. Gratulationen an ...
Weiterlesen Bewerten:10 


DEL 03.06.2021, 15:48

DEL lehnt Bewerbungen von Kassel und Dresden ab

Bietigheim und Frankfurt bewerben sich um Aufstieg für die Saison 2022/23

Die DEL hat die Bewerbung der Bietigheim Steelers und der Löwen Frankfurt für die Saison 2022/2023 bekannt gegeben. Zwei weitere Anträge der Dresdner Eislöwen und der Kassel Huskies sind nach Angaben der DEL nicht vollständig innerhalb der Frist eingegangen.
DEL 02.06.2021, 10:03

Borna Rendulic kehrt nach Mannheim zurück

Angreifer spielte in der vorletzten Saison für die Adler

Borna Rendulic.
Borna Rendulic.
Foto: City-Press.
Transfer Borna Rendulic kehrt nach Mannheim zurück. Der 29- jährige Angreifer ging bereits in der Spielzeit 2019/20 für die Adler aufs Eis und avancierte mit 27 Toren und 22 Vorlagen zum teaminternen Topscorer.
DEL 27.05.2021, 21:51

Alle DEL-Clubs und Bietigheim reichen Unterlagen ein

Lizenzprüfungsverfahren beginnt

Alle 14 Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2021/2022 bei der Ligagesellschaft eingereicht.
Ergebnisse: Spiele heute

NHL 03:00

2. Halbinale (1)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel
NHL 17.06.2021, 03.00
Las Vegas -
Montreal

Wer gewinnt?

 
 

 76 %
 
 
24 % 

Spiel anzeigen


 76 %
 
 
24 % 

Anmelden und Tipp abgeben


Forum: Kommentare
EC Hannover Indians

Michael Burns wech... (1)
Lausitzer Füchse

Jens Baxmann wird ... (1)
Löwen Frankfurt

Tomas Sykora wechs... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Höchstadt

Jannik Herm
S


Lindau

Michal Bezouska
S


Herne

Kevin Orendorz
S


Weitere Transfers


Geburtstage
28 Jahre

Florin Ketterer
V
21 Jahre

Johannes Brunner
S
Weitere Geburtstage