Anmelden

DEL 11.01.2015, 19:27

38. Spieltag: Freezers gewinnen Verfolgerduell

Nürnberg schlägt München - Mannheim gewinnt Spitzenspiel

Nürnbergs Jason Jaspers gegen München Torwart Florian Hardy.
Nürnbergs Jason Jaspers gegen München Torwart Florian Hardy. Foto: Gepa Pictures
Die Hamburg Freezers haben das Verfolgerduell bei Titelverteidiger Ingolstadt nach Penaltyschießen mit 4:3 für sich entschieden und liegen nun vier Punkte vor den Panthern. Im bayerischen Derby zwischen den Nürnberg Ice Tigers und dem EHC München fiel die Entscheidung ebenfalls nach Penaltyschießen. Mit 5:4 setzten sich die Franken durch. Nach Verlängerung kamen die Iserlohn Roosters zu einem 3:2-Sieg in Wolsfburg, in regulärer Spielzeit schlugen die Schwenninger Wild Wings die Augsburger Panther mit 6:1 und die Krefeld Pinguine setzten sich in Straubing mit 3:1 durch. Das Spitzenspiel entschieden die Adler Mannheim gegen die Eisbären Berlin mit 6:4 für sich.

Die Adler Mannheim haben sich im Spitzenspiel gegen die Eisbären Berlin mit 6:4 durchgesetzt. 13.600 Zuschauer sahen in der elften Minute die Führung der Gastgeber durch Christoph Ullmann, Frank Hördler glich in der 12. Minute in Überzahl aus. Durch Darin Olver gingen die Eisbären im zweiten Drittel zweimal in Führung (22. und 29.), Frank Mauer (24.) und Denis Reul (31.) glichen jeweils aus. Durch zwei Tore von Frank Mauer (40. und 51.) und einen Treffer von Marcus Kink (45.) zogen die Adler auf 6:3 davon, Laurin Braun war in der 58. Minute für den Endstand zuständig.

Im Verfolgerduell haben sich die Hamburg Freezers beim ERC Ingolstadt vor 3.973 Zuschauern nach Penaltyschießen mit 4:3 durchgesetzt. Dreimal legten die Hanseaten in regulärer Spielzeit durch Matt Pettinger (12.), Adam Mitchell (25.) und Thomas Oppenheimer (40.) vor, die Panther konnten durch Björn Barta (23.), Brandon Buck (30.) und John Laliberte (57.) jeweils ausgleichen. Den entscheidenden Penalty verwandelte Adam Mitchell.

Die Nürnberg Ice Tigers haben das Derby gegen den EHC München nach Penaltyschießen mit 5:4 für sich entschieden. Daniel Sparre brachte die Gäste in der 17. Minute in Führung, Connor James (23.), David Printz (29.) und Steven Reinprecht (31.) drehten die Partie zum 3:1 der Ice Tigers. Nach Toren von Daryl Boyle (39.), Daniel Sparre (49.) und Yannic Seidenberg (51.) lagen die Gäste bis zur letzten Spielminute mit 4:3 in Führung, dann konnte Yasin Ehliz ausgleichen. Vor 5.782 Zuschauern verwandelte Corey Locke den entscheidenden Penalty.

Nach Verlängerung haben sich die Iserlohn Roosters bei den Grizzly Adams Wolfsburg vor 1.688 Zuschauern mit 3:2 durchgesetzt. In der 12. Minute traf Sean Sullivan zur Führung der Gäste, Tyson Mulock (17.) und Sebastian Furchner (42.) drehten die Partie. In der 47. Minute glich Nicholas Petersen zum 2:2 aus, Brent Raedeke traf in Überzahl in der 63. Minute zum Sieg der Gäste.

Vor 3.111 Zuschauern haben sich die Schwenninger Wild Wings gegen die Augsburger Panther deutlich mit 6:1 durchgesetzt. Simon Danner (4.) und Nick Palmieri (30.) legten zum 2:0 der Wild Wings vor. Nach dem Anschluss der Panther durch Ivan Ciernik (32.) stellte Jon Matsumoto nur 40 Sekunden später den alten Abstand wieder her (32.). Daniel Hacker (38.), Sean O'Connor (55.) und Ashton Rome (58.) legten zum 6:1 nach.

Schlusslicht Straubing unterlag den Krefeld Pinguinen vor 4.242 Zuschauern mit 1:3. Herberts Vasilijevs brachte die Pinguine in der fünften Minute in Führung, Harrison Reed konnte in doppelter Überzahl ausgleichen (31.). Marcel Müller legte in der 40. Minute zum 2:1 der Pinguine erneut vor und bereitete das 3:1 durch Andreas Driendl in der 45. Minute vor.
Kommentar schreiben
Gast
23.07.2021 21:58 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (12)
12.01.2015, 18:34 Uhr
eishockeyfan (Gast)
Aber andererseits lieber so ein offensivsystem mit vielen Chancen als ein langweiliges 1:0 taktieren wie in den letzten jahren. man wird es sehen ob trotz der tollen Saison für Mannheimer Fans am ende doch wieder nur ein Blumentopf gewonnen wird.ich finde unabhängig von den playoffs sollte d...
Weiterlesen Bewerten:10 

12.01.2015, 17:46 Uhr
Ikke
Das Spiel war schön anzuschauen und bei einer geordneteren Defensive, wäre es auch bis zum Ende offen geblieben. Interessant dabei ist, dass es nicht die drei jungen Spieler sind, die die Fehler machen, sondern gestandene Profis. Zu den Schiris...da Mannheim bei 5 vs 5 deutlich zwingender wa...
Weiterlesen Bewerten:7 

12.01.2015, 16:00 Uhr
eishockeyfan (Gast)
@wissender schon klar das nicht die Anzahl der Schüsse zugleich auch die Qualität wiedergeben.für mich ist das nur ein Signal in welche Richtung das Spiel verlagert ist.das bei den vielen Schüssen 1\3 oder manchmal die Hälfte der Torhüter den Helm abziehen könnte und den Puck mit den Zähnen ...
Weiterlesen Bewerten:4 

12.01.2015, 13:58 Uhr
eceipretsaM (Gast)
Schönes Spiel Mannheim vs. Berlin, keine Frage. Da können dann auch die (Ewig)-Nörgler, die die Spielauswahl von ServusTV ständig kritisieren, nichts sagen. Ätsch! Apropos Nörgler, wer bei den Spiel die Schiedsrichter kritisiert, sollte sich mal das Freitagspiel Wolfsburg vs. Hamburg zu Gemüte führe...
Weiterlesen Bewerten:6 

12.01.2015, 13:30 Uhr
wissender
@eishockeyfan aus Mannheim Viele Schüsse aufs Tor bedeuten noch lange nicht zwingende Torchancen zu haben. Vehanen hatte gestern ein super Stellungsspiel und auch etwas Glück (Glück des Tüchtigen). Das forechecking der Adler war sehr gut und hat den Unterschied ausgemacht. Die Defensive von Berlin ...
Weiterlesen Bewerten:4 

Weitere 7 Kommentare anzeigen
DEL 04.07.2021, 18:30

DEL WINTER GAME in Köln neu terminiert

Haie spielen am 1. Januar 2022 im RheinEnergieSTADION gegen Mannheim

Das RheinEnergieSTADION in Köln.
Das RheinEnergieSTADION in Köln. Foto: City-Press.
Das DEL Winter Game, das ursprünglich im Januar 2021 stattfinden sollte, findet am 1. Januar 2022 statt. Die Haie treffen im RheinEnergieSTADION auf die Adler Mannheim. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.
DEL 02.07.2021, 19:07

DEL startet mit 15 Teams

Auftaktspiel zwischen Berlin München

Gernot Tripcke.
Gernot Tripcke.
Foto: City Press.
Die DEL startet am 9. September mit 15 Teams in die neue Saison. Aufsteiger Bietigheim hat die Lizenz erhalten. Das Auftaktspiel bestreiten Meister Eisbären Berlin und der EHC Red Bull München.
DEL 03.06.2021, 15:48

DEL lehnt Bewerbungen von Kassel und Dresden ab

Bietigheim und Frankfurt bewerben sich um Aufstieg für die Saison 2022/23

Die DEL hat die Bewerbung der Bietigheim Steelers und der Löwen Frankfurt für die Saison 2022/2023 bekannt gegeben. Zwei weitere Anträge der Dresdner Eislöwen und der Kassel Huskies sind nach Angaben der DEL nicht vollständig innerhalb der Frist eingegangen.
Tippspiel
DEL 10.09.2021, 19.30
Iserlohn -
Nürnberg

Wer gewinnt?

 
 

 78 %
 
 
22 % 

Spiel anzeigen


 78 %
 
 
22 % 

Anmelden und Tipp abgeben


Forum: Kommentare
EC Bad Nauheim

Bad Nauheim verpfl... (1)
NHL

Seattle beim Expan... (1)
Ravensburg Towerstars

Josh MacDonald kom... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Bad Tölz

Cam Spiro
S


Bad Nauheim

Mark Shevyrin
V


Heilbronn

Kenney Morrison
V


Weitere Transfers


TV-Tipps
DEL 09.09.2021, 19:30


Berlin -
München

Weitere TV-Termine

Geburtstage
35 Jahre

Sebastian Vogl
T
32 Jahre

Robin Thomson
V
31 Jahre

Marco Nowak
V
Weitere Geburtstage