Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 13.02.2015, 22:35

46. Spieltag: Adler gewinnen Spitzenspiel

Auch Düsseldorf und München siegen auswärts

Düsseldorfs Schlussmann Tyler Beskorowany hat den Puck vor dem Hamburger Adam Mitchell.
Düsseldorfs Schlussmann Tyler Beskorowany hat den Puck vor dem Hamburger Adam Mitchell. Foto: Johannes Moskopf
Sechs Spieltage vor Ende der Hauptrunde haben die Adler Mannheim ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf acht Punkte ausgebaut. Die Adler setzten sich beim ERC Ingolstadt mit 3:2 durch, Verfolger München kam in Iserlohn nach Verlängerung ebenfalls zu einem 3:2-Sieg. Ebenfalls mit einem 3:2-Auswärtssieg endete das Verfolgerduell zwischen den Hamburg Freezers und der Düsseldorfer EG. Nach zweimaligen zwei-Tore-Rückstand setzten sich die Eisbären Berlin gegen die Augsburger Panther mit 6:4 durch, mit 6:3 schlugen die Nürnberg Ice Tigers die Krefeld Pinguine. Die Grizzly Adams Wolfsburg setzten sich gegen die Straubing Tigers mit 4:2 durch, der höchste Sieg des Abends gelang den Kölner Haien mit 6:1 in Schwenningen.

Vor 4.286 Zuschauern haben sich die Adler Mannheim beim ERC Ingolstadt mit 3:2-Toren durchgesetzt. In Überzahl legte Kurtis Foster in der fünften Minute für den Tabellenführer vor, Brandon Buck erzielte in der zehnten Minute den Ausgleich. Knapp drei Minuten später war Frank Mauer in Unterzahl zur erneuten Führung der Gäste zur Stelle, Patrick Hager glich noch im ersten Abschnitt abermals aus (18.). Das Siegtor der Gäste erzielte Marcus Kink in der 47. Spielminute.

Nach Verlängerung hatsich der EHC München am Iserlohner Seilersee bei den Roosters mit 3:2 durchgesetzt. Mads Christensen (20.) und Daniel Sparre (24.) legten jeweils in Überzahl zum 2:0 der Bayern vor, Kevin Lavallee (27.) und Ryan Button (50.) glichen vor 4.967 Zuschauern zum 2:2 aus. Das Siegtor der Gäste erzielte Michael Wolf nach 24 Sekunden in der Verlängerung.

Über 41 Minuten mussten die 12.703 Besucher der Partie zwischen den Hamburg Freezers und der Düsseldorfer EG auf den ersten Treffer warten. Travis Turnbull brachte die Gäste in der 42. Spielminute zunächst in Führung, mit einem Doppelschlag drehten Philippe Dupuis und Kevin Schmidt die Partie binnen 16 Sekunden in der 44. Minute. Nur 35 Sekunden später netzte Travis Turnbull zum 2:2 ein (45.), Alexei Dmitriev erzielte in der 54. Minute das Siegtor der Gäste.

Die Eisbären Berlin haben sich vor 14.200 Zuschauern mit 6:4 gegen die Augsburger Panther durchgesetzt. Zunächst brachten Ivan Ciernik und T.J. Trevelyan die Gäste in der vierten Minute innerhalb von 20 Sekunden mit 2:0 in Führung. Durch Julian Talbot (9.) und André Rankel (10.) glichen die Eisbären zum 2:2 aus, ehe James Bettauer (13.) und Philip Riefers (14.) zum 4:2 der Panther erneut vorlegten. Im zweiten Abschnitt glichen Antti Miettinen (26.) und Petr Pohl (33.) zum 4:4 aus, Florian Busch (57.) und erneut Julian Talbot (59.) trafen in der Schlussphase zum Sieg der Eisbären.

Acht Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz elf haben die Nürnberg Ice Tigers nach einem 6:3-Sieg im Duell gegen den Direkten Kunkurrenten aus Krefeld. Zweimal gingen die Ice Tigers durch Evan Kaufmann (4.) und J.T. Wyman (18.) in Führung, Joel Perrault (9.) und Tyler Beechey (24.) konnten jeweils ausgleichen. Nach Toren von Yasin Ehliz (30.) und Patrick Reimer (35.) lagen die Franken vor 5.667 Zuschauern mit 4:2 in Führung, Tyler Beechey konnte in der 40. Minute noch verkürzen. Kyle Klubertanz (44.) und Patrick Reimer (50.) legten im Schlussdrittel noch zum 6:3-Endstand für die Gastgeber nach.

Zwei Punkte vor den Ice Tigers liegen die Grizzly Adams Wolfsburg nach einem 4:2-Sieg gegen die Straubing Tigers. Jeff Likens (6.), Sebastian Furchner (12.) und Marco Rosa (34.) legten vor 2.096 Zuschauern zum 3:0 der Gastgeber vor. Andrew Canzanello (36.) und Florian Ondruschka (44.) konnten für die Tigers zum 2:3 verkürzen, Sebastian Furchner erhöhte noch zum 4:2-Endstand (56.).

Der höchste Sieg des Abends gelang den Kölner Haien mit 6:1 bei Schlusslicht Schwenningen. Nach der Führung der Wild Wings durch Bernhard Keil (13.) drehten Mike Iggulden (27.) undSebastian Uvira (28.) die Partie mit einem Doppelschlag innerhalb von 80 Sekunden. Zweimal Ryan Jones (49. und 51.), Andreas Holmquist und Maxime Sauve (beide 56.) legten vor 3.332 Zuschauern zum 6:1-Endstand nach.

Kommentar schreiben
Gast
25.04.2024 00:26 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (4)
15.02.2015, 11:24 Uhr
Strafbank (Gast)
Nehme alles zurück .-) Freispruh für Richmond geht in Ordnung.
Bewerten:0 

14.02.2015, 19:07 Uhr
Strafbank (Gast)
Ich frag nur weil Richmond gestern wegen Stockstich eine Spieldauer bekommen hat. Vielleicht wird das aber auch erst nach dem Spiel 1 gegen 2. verhandelt ;-) ein Schelm wer Böses dabei denkt.
Bewerten:1 

14.02.2015, 18:20 Uhr
Ikke
Ansich schon, aber es werden ja auch reguläre Tore trotz Videobeweis aberkannt, insofern wundert mich inzwischen rein gar nichts mehr.
Bewerten:0 

14.02.2015, 15:18 Uhr
Strafbank (Gast)
Werden Disziplinarstrafen wegen Stockstich nicht grundsätzlich von der Disziplinarkommission beurteilt? Kann dazu jemand was sagen?
Bewerten:0 


DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
DEL 21.04.2024, 20:53

3. Finale: Eisbären gewinnen Marathon-Match in Bremerhaven

Yannick Veilleux trifft in der 99. Spielminute

Spielszene Bremerhaven gegen Berlin.
Spielszene Bremerhaven gegen Berlin. Foto: Jasmin Wagner.
Mit dem Siegtreffer zum 2:1 in der 99. Spielminute durch Yannick Veilleux gewinnen die Eisbären Berlin das zweite Spiel in der Finalserie gegen Bremerhaven in Folge.
DEL 19.04.2024, 22:03

2. Finale: Berlin gleicht Serie mit Heimsieg aus

Eisbären schlagen Pinguins mit 5:3

Kristers Gudlevskis von den Pinguins Bremerhaven und Yannick Veilleux von den Eisbären Berlin.
Kristers Gudlevskis von den Pinguins Bremerhaven und Yannick Veilleux von den Eisbären Berlin. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Best-of-Seven Finalserie in der DEL mit einem 5:3-Heimerfolg gegen die Fischtown Pinguins am Freitag ausgeglichen.
Anzeige

Tippspiel
OL 26.04.2024, 20.00

Hannover
-:-
Weiden

Wer gewinnt?

 
 

 65 %
 
 
35 % 

Spiel anzeigen


 65 %
 
 
35 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Forum: Kommentare
DEL2

6. Finale: Regensb... (23)
Augsburger Panther

Augsburger Panther... (3)
Oberliga

Daniel Bruch und R... (2)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Rostock

Jack Bloem
S


Rostock

Mark Shevyrin
V


Rostock

Raul Jakob
V


Weitere Transfers


Anzeige

TV-Tipp
DEB 25.04.2024, 19:00



Deutschland
-:-
Österreich

Weitere TV-Termine

Geburtstage
41 Jahre

Chad Bassen
S
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige