Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL 24.03.2019, 23:21

5. Viertelfinale: Adler Mannheim erreichen Halbfinale

Augsburg legt gegen Düsseldorf vor - Berlin und Köln verkürzen

Bernhard Ebner von der Düsseldorfer EG gegen die Augsburger Adam Payerl und Simon Sezemsky.
Bernhard Ebner von der Düsseldorfer EG gegen die Augsburger Adam Payerl und Simon Sezemsky. Foto: City Press.
Aktualisiert Durch ein 7:4 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers haben die Adler Mannheim die Serie mit 4:1-Siegen für sich entschieden und das Halbfinale erreicht. Die Augsburger Panther liegen nach einem 4:3 nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG mit 3:2-Siegen in Führung, die Eisbären Berlin verkürzten durch einen 3:0 beim EHC Red Bull München auf 2:3. Auch die Kölner Haie verkürzten gegen den ERC Ingolstadt durch einen 4:2-Sieg auf 2:3.

Durch ein 4:3 nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG sind die Augsburger Panther in der Serie mit 3:2-Siegen in Führung gegangen. Kurz vor der ersten Pause brachte Ryan McKiernan die DEG in Führung (19.), kurz nach besagter Pause konnte Matt Fraser die Parie ausgleichen (22.). Mit einem Doppelschlag schossen Marco Nowak (36.) und Alexander Barta (37.) die Gäste binnen 52 Sekunden mit 3:1 in Führung, Jaroslav Hafenrichter (43.) und David Stieler (60.) glichen vor 6.139 Zuschauern in der regulären Spielzeit zum 3:3 aus. Thomas Holzmann gelang in der 62. Spielminute der entscheidende Treffer.

Durch ein 7:4 in Spiel fünf gegen die Thomas Sabo Ice Tigers haben die Adler Mannheim die Serie mit 4:1 für sich entschieden und das Halbfinale erreicht. Garrett Festerling traf in der 12. Minute in doppelter Überzahl zur Führung der Adler, Chad Bassen konnte keine Minute später in Überzahl für die Ice Tigers ausgleichen. Auch die neuerliche Führung der Gastgeber durch Benjamin Smith aus der 20. Minute egalisierte Patrick Reimer postwendend (20.). In der 30. Minute brachte Marcus Weber die Ice Tigers in Führung, mit vier Toren in Serie sorgten Chad Kolarik (30.), Markus Eisenschmid (39.), David Wolf (43.) und Denis Reul (46.) für eine 6:3-Führung der Adler. Eric Stephan konnte in der 51. Minute für die Franken noch verkürzen, Mark Katic sorgte in der 59. Minute für den 7:4-Endstand.

Spielszene München gegen Berlin. Foto: CityPress.
Auf 2:3 konnten die Eisbären Berlin in der Serie gegen den EHC Red Bull München verkürzen. Der Rekordmeister setzte sich beim Titelverteidiger vor 5.870 Zuschauern mit 3:0 durch. Jamie MacQueen sorgte in der 12. Minute für den Führungstreffer, Austin Ortega legte in der 49. Minute innerhalb von 37 Sekunden zum 3:0-Endstand nach.

Spielszene Köln gegen Ingolstadt. Foto: Peggy Nieleck.
Auch die Kölner Haie konnten in der Serie gegen den ERC Ingolstadt durch einen 4:2-Sieg auf 2:3 verkürzen. Nach der Führung der Gäste durch Darin Olver aus der vierten Spielminute brachten Fabio Pfohl (18.) und michael Zalewski (23.) die Haie mit 2:1 in Führung. Tim Wohlgemuth gelang in der 24. Minute der Ausgleich zum 2:2, Frederik Tiffels legte in der 45. Minute für die Haie erneut vor. Jason Akeson sorgte in der 60. Minute noch für den vierten Treffer.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
28.05.2024 09:09 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (4)
25.03.2019, 10:21 Uhr
Schornik88
Man hat gesehen wie "einfach" man München besiegen kann. 2 Außenstürmer machen Druck auf beide Verteidiger und schon klappt der komplette Aufbau nicht mehr. Und auch der Trainer des Jahres hat in 60 Minuten keine Lösung gefunden. Auch wenn ich glaube das München gegen Berlin weiterkommt, wenn es geg...
Weiterlesen Bewerten:3 

25.03.2019, 06:24 Uhr
Grizzly
Glückwunsch am Monnem. Pavel hat es wieder gemacht, auf ihn ist verlass. Tierchen sind wieder raus. :) Glückwunsch auch an Berlin. Mit welcher Berechtigung ist Jackson eigentlich Trainer des Jahres geworden? Hauptrunden 2. und lässt sich mit einem 0:3 ausspielen. :D
Bewerten:7 

24.03.2019, 23:05 Uhr
PW
Man kann den Nürnbergern immerhin nicht vorwerfen dass sie nicht gekämpft hätten, letztendlich sind die Adler aber wohl weiterhin der Favorit auf die Meisterschaft. Überrascht bin ich von den Berlinern, das war heute ein sehr gutes Auswärtsspiel. Die Serie wird sich doch nicht so wie letztes Jahr en...
Weiterlesen Bewerten:4 

24.03.2019, 20:24 Uhr
fcbgarfield
Endlich hat das Leiden der IceTigers ein Ende, Glückwunsch nach Mannheim. Ich denke die Meisterschaft geht dieses Jahr nur über die Adler. Bin jetzt mal gespannt wie die anderen Serien ausgehen.
Bewerten:5 




DEL 25.05.2024, 18:23

Alle 14 DEL-Clubs reichen ihre Unterlagen ein

Fünf Clubs bewerben sich aus der DEL2

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs der PENNY DEL haben ihre Unterlagen für das Lizenzprüfungsverfahren der kommenden Saison 2024/25 bei den Wirtschaftsprüfern der ASNB Düsseldorf fristgerecht eingereicht.
DEL 26.04.2024, 23:03

5. Finale: Eisbären zurück auf dem DEL-Thron

Berliner gewinnen Finalserie mit 4:1

Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister.
Berlin ist zum zehnten Mal DEL-Meister. Foto: Jasmin Wagner.
Die Eisbären Berlin feiern die zehnte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag gewannen die Berliner das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie in Bremehaven mit 2:0 und holten damit den vierten Sieg.
DEL 23.04.2024, 22:10

4. Finale: Eisbären bauen Führung aus

4:1-Heimerfolg gegen Bremerhaven am Dienstag

Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf.
Ty Ronning von den Eisbären Berlin und Nicholas B. Jensen von den Pinguins Bremerhaven im Zweikampf. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Führung in der Best-of-Seven Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 4:1-Heimerfolg am Dienstag auf 3:1 ausgebaut. Matchwinner für die Eisbären war Ty Ronning mit drei Toren.
Anzeige

Forum: Kommentare
Weltmeisterschaft 2024

Deutschland scheit... (7)
Augsburger Panther

Ted Dent wird Trai... (2)
EC Hannover Indians

Jussi Petersen keh... (3)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Bayreuth

Dominik Piskor
S


Rosenheim

Pascal Zerressen
V


Crimmitschau

Tim Lutz
S


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
22 Jahre

Björn Borgman
V
33 Jahre

Marius Möchel
S
28 Jahre

Ben Thomas
V
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige