Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL2 24.09.2017, 22:22

4. Spieltag: Eispiraten bleiben ungeschlagen

Frankfurt lauert - Bad Tölz weiter ohne Punkte

Spielszene mit Kaufbeurens Christoph Kiefersauer bei den Heilbronner Falken.
Spielszene mit Kaufbeurens Christoph Kiefersauer bei den Heilbronner Falken. Foto: City-Press.
Crimmitschau grüßt ungeschlagen von der Tabellenspitze (5:4-OT-Sieg in der Lausitz). Meister Frankfurt schnappte sich zwei Punkte in Ravensburg (3:2 OT) und lauert mit zehn Punkten dahinter. Bietigheim siegte erwartungsgemäß aber glücklich gegen Freiburg mit 3:1. Bayreuth überraschte gegen Favorit Kassel (2:1 OT). Und Liganeuling Bad Tölz muss weiter auf den ersten Punkt warten (2:4 gegen Bad Nauheim).

Die Eispiraten Crimmitschau bleiben ungeschlagen an der Tabellenspitze der DEL 2. Das Team von Trainer Kim Collins siegte in Weißwasser mit 5:4 nach Verlängerung. Die 2381 Zuschauer bekamen ein echtes Sachsenkrimi serviert. Im ersten Abschnitt traf Keil für Crimmitschau. Besonders im Mitteldrittel ging es Schlag auf Schlag und sechs Tore fielen: Weißwasser machte zunächst das Spiel und ging durch Lenartsson (21.), Bodo (26.) und Eriksson (27.) 3:1 in Führung. Pohl (30.), Saarinen (37.) und Gollenbeck (38.) drehten die Partie - 4:3 für die Eispiraten. Es dauerte lange bis sich die Lausitzer Füchse erholten. Anders Eriksson (59.) schaffte mit seinem zweiten Treffer noch den 4:4-Ausgleich für die Hausherren. Den Zusatzpunkt holten sich aber die Gäste. Willi Weber (61.) erzielte das entscheidende Tor.
Ganz eng ging es ebenso zwischen Ravensburg und Frankfurt zu. Der DEL2-Meister gewann nach Verlängerung mit 3:2 bei den Towerstars. Ravensburg ging zunächst zweimal durch Artus Kruminsch (13./Powerplay) und Jakub Svoboda (33./Unterzahl) in Front. Tyler Gron (24./Powerplay) und C.J. Stretch (41./Penalty) gaben jeweils die passende Antwort. In der Verlängerung sicherte Matthew Pistilli (62.) den Zusatzpunkt für die Löwen und Rang zwei in der Tabelle.

Vorjahresfinalist Bietigheim kommt langsam in Fahrt. Gegen Freiburg gewannen die Steelers eine defensiv geführte Heimpartie mit 3:1. Norman Hauner (4.) und Benjamin Zientek (23.) legten auf 2:0 vor. Die Gäste aus dem Breisgau verkürzten zwar durch Nikolas Linsenmaier (31.), schafften es aber letztlich nicht sich vorne durchzubeißen und kassierten 21 Sekunden vor dem Ende das 1:3 ins leere Tore. Tyler McNeeley (60.) brachte das 5-Punkte-Wochenende für Bietigheim vor knapp 2800 Zeugen unter Dach und Fach. Die Steelers sind Dritter.

Auch in Dresden läuft es langsam rund unter Neutrainer Franz Steer. Die Eislöwen schickten Riessersee mit einem 3:1 zurück nach Süddeutschland. 1850 Interessierte sahen offensiv bemühte Bayern (41 Schüsse) und eiskalte Hausherren (23 Schüsse). Marius Garten (10.) legte für Dresden vor, Richard Mueller (17.) glich für den SCR noch im ersten Drittel aus. Mike Glemser (38.) legte dann wieder vor. Anschließend überstand Dresden des Gegners vehemente Ausgleichsbemühungen. In der letzten Spielminute machte Matt Siddall (60.) den Dresdner Dreier perfekt.
Bad Tölz und Bad Nauheim trennten sich im Duell der Kurstädte 2:4. Die Tölzer Löwen gingen zweimal in Führung. Aufgrund eines starken Schlussabschnitts der Roten Teufel hatte der Liganeuling dennoch das Nachsehen. Das Schlusslicht muss weiter auf den ersten Punkt in der zweithöchsten Klasse warten. Bad Nauheim ist nach dem Auswärtssieg Vierter.


Eine Achterbahnfahrt der Gefühle gab es für die Heilbronner Falken im Heimspiel gegen Kaufbeuren: Zunächst die Führung durch Matthew MacKay (11.). Dann drehten Steven Billich (24.) und Charlie Sarault (36.) das Spiel. Doch Justin Maylan (39.) glich noch im Mittelabschnitt zum 2:2 aus. In Drittel drei sorgte Brandon Alderson (45.) für die erneute Falken-Führung. Kaufbeuren gab sich nicht geschlagen. Max Schmidle (47.) und Sami Blomqvist (48.) knipsten innerhalb von 74 Sekunden in Überzahl zurück, Joona Karevaara (60.) vollendete zum 5:3-Endstand zugunsten Kaufbeurens.
Den Bayreuth Tigers gelang ein 2:1-Sieg nach Verlängerung im Heimspiel gegen Kassel. Sebastian Busch (27.) gelang der Führungstreffer. Bitter: 58 Sekunden vor dem Ende glich Huskie-Dauerbrenner Manuel Klinge (60.) noch zum 1:1 aus. Die Overtime musste her und Ziga Pesut (64.) ließ die Tiger vor Freude über den Zusatzpunkt brüllen. 
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
28.05.2024 10:02 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (4)
29.09.2017, 00:11 Uhr
Moe
Vor der Saison fand ich es gut, dass die Eispiraten nach der letzten enttäuschenden Saison einige personelle Veränderungen vorgenommen hatten. In der Vorbereitung habe ich dann gedacht, dass sie wohl wieder kein glückliches Händchen hatten bei den neuen Spielern. Jetzt, wo die Saison läuft, ...
Weiterlesen Bewerten:1 

26.09.2017, 09:52 Uhr
Hartmann Gast (Gast)
Starkes Spiel von R:t.Keeper Bick. Ansonsten wäre das Spiel schon ikm 1. Drittel für Tölz entschieden gewesen. Die "Buam" können durchaus mithalten. Bei B.N. bisher Licht und Schatten. Mal abwarten, wann und wie der noch verletzte Vt. einschlägt? Noch eins zu Dusan Frosch: Wie oft wurde der ...
Weiterlesen Bewerten:2 

25.09.2017, 10:22 Uhr
Garry Cool
Die Tölzer Buam spielen leider das, was letzte Saison uns zugedacht war. Ich hoffe, sie fangen sich noch. Mit meinen TIGERS bin sehr zufrieden. Nicht mit den Zuschauerzahlen. Ich habe das Gefühl, da wird im Umfeld tüchtig Stimmung gegen die Mannschaft gemacht. Das ist unglaublich. Da spielt die Mann...
Weiterlesen Bewerten:7 

25.09.2017, 08:41 Uhr
Teufel-Scout (Gast)
Für Bad Tölz seh ich jetzt schon schwarz. Die Zuschauerbeteiligung ist für die 2. Liga zu gering und der Erfolg bleibt aus. Hoffentlich geht das nicht nach Hinten los.
Bewerten:3 




DEL2 25.05.2024, 18:25

15 Clubs reichen Unterlagen für DEL2 ein

Lizenzprüfungsverfahren kann beginnen

Alle 14 sportlich qualifizierten Clubs haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) für die Saison 2024/2025 fristgerecht bei der Ligagesellschaft eingereicht.
DEL2 24.04.2024, 12:03

6. Finale: Regensburg feiert die DEL2-Meisterschaft

Eisbären gewinnen Serie und Spiel mit 4:2

Jubel bei den Eisbären.
Jubel bei den Eisbären. Foto: Andreas Nickl.
Aktualisiert Regensburg feiert die Meisterschaft in der DEL2. Die Eisbären gewannen das sechste Spiel und die Best-of-Seven-Finalserie gegen die Kassel Huskies mit 4:2.
DEL2 21.04.2024, 20:45

5. Finale: Regensburg gewinnt in Kassel

Eisbären erspielen sich zwei Matchpucks

Spielszene Kassel gegen Regensburg.
Spielszene Kassel gegen Regensburg. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Die Eisbären Regensburg haben das fünfte Spiel in der Best-of-Seven Finalserie bei den Kassel Huskies mit 5:2 für sich entschieden und sich zwei Matchpucks zum Gewinn der DEL2-Meisterschaft erspielt.
Anzeige

Forum: Kommentare
Weltmeisterschaft 2024

Deutschland scheit... (7)
Augsburger Panther

Ted Dent wird Trai... (2)
EC Hannover Indians

Jussi Petersen keh... (3)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Bayreuth

Dominik Piskor
S


Rosenheim

Pascal Zerressen
V


Crimmitschau

Tim Lutz
S


Weitere Transfers


Anzeige

Geburtstage
22 Jahre

Björn Borgman
V
33 Jahre

Marius Möchel
S
28 Jahre

Ben Thomas
V
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige