Anzeige
Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL2 04.10.2015, 21:06

8. Spieltag: Eislöwen gewinnen Derby

Freiburger Kantersieg gegen Bietigheim

Spielszene Bremerhaven gegen Kaufbeuren.
Spielszene Bremerhaven gegen Kaufbeuren. Foto: Jasmin Wagner.
Aktualisiert Der 8. Spieltag in der DEL2 wurde mit der Partie zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Dresdner Eislöwen begonnen. Die Gäste setzten sich im Sahnpark vor knapp 3.000 Zuschauern mit 5:2 (2:0 1:1 2:1) durch. Nach Penaltyschießen setzte sich der EC Bad Nauheim bei den Starbulls Rosenheim durch, die Fischtown Pinguins Bremerhaven schlugen den ESV Kaufbeuren. Der EHC Freiburg hat nach zuletzt fünf Niederlagen einen 7.3-Sieg gegen die Bietigheim Steelers eingefahren.

Die Eislöwen gelang die frühe Führung durch Marius Garten bereits in der zweiten Spielminute. Mirko Sacher erhöhhte zehn Minuten später auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel konnte Harrison Reed (27.) sogar auf 3:0 erhöhen. Im Powerplay stellten die Westsachsen bis zur zweiten Pause den alten Abstand wieder her. Andre Schietzold (29.) hatte für Crimmitschau getroffen. In den letzten zwanzig Spielminuten trafen Kai Wissmann (48.) und erneut Harrison Reed (55.) für Dresden, bei den Eispiraten gelang John Tripp (55.) noch ein weiterer Treffer zum 2:5-Endstand.

„Das war ein gutes Derby. Wir haben uns mehr Chancen arbeitet, sehr gut gespielt. In den ersten 30. Minuten haben wir allerdings zu viele Strafzeiten genommen. Im Powerplay war Crimmitschau immer gefährlich. Wir mussten in dieser Phase viel Kraft aufbringen und ich hatte ein wenig die Befürchtung, dass es dieser Umstand eventuell noch zum Verhängnis wird. Letztlich haben wir aber in den entscheidenden Momenten die Tore erzielen können. Hinten raus hatte der eine oder andere sicher ein Déjà-vu, aber nach den zwei, drei druckvollen Minuten der Crimmitschauer ist es uns gelungen die Scheibe gut rauszubringen, so dass der Sieg auf die gesamte Spielzeit gesehen verdient ist“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven bleiben den Löwen Frankfurt mit einem 6:3-Sieg gegen den ESV Kaufbeuren auf den Fersen. Vor 3.436 Zuschauern hatte es der Beginn gleich in sich, Tim Miller (1.), Andrew McPherson (6.) und Brock Hooton (11.) trafen früh zum 3:0 der Gastgeber. Nach dem Anschluss der Gäste durch Michael Baindl (12.) stellte Patrick Klöpper den alten Abstand wieder her (20.). Michael Fröhlich erzielte den sechsten Treffer des Drittels zum 4:2 (20.). Durch Josh Burnell verkürzten die Gäste in der 32. Minute zum 3:4, Gabe Guentzel (40.) und Tim Miller (52.) erhöhten noch zum 6:3-Endstand.

Der EC Bad Nauheim hat sich bei den Starbulls Rosenheim nach Penaltyschießen mit 5:4-Toren durchgesetzt. Vor 2.413 Zuschauern gingen die Gäste in der dritten Minute durch Dustin Cameron in Führung, Stefan Loibl (6.) und Wade MacLeod (14.) drehten die Partie. Nach dem Ausgleich durch Vitalij Aab (32.) brachte Christian Neuert die Starbulls in der 39. Minute erneut in Führung. Dustin Cameron (39.) und Dusan Frosch (49.) drehten die Partie zum 4:3 der Roten Teufel erneut, Wade MacLeod war in der 58. Minute in Überzahl zum 4:4 zur Stelle. Nach torloser Verlängerung entschied Dusan Frosch die Partie zugunsten der Hessen.

Der EHC Freiburg hat nach fünf Niederlagen in Folge einen 7:3-Sieg gegen die Bietigheim Steelers eingefahren. Jannik Herm brachte den Aufsteiger vor 1.858 Zuschauern in der sechsten und 13. Minute mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstor der Steelers durch Matt McKnight (15.) erhöhten Marc Wittfoth (17.), Aklexander Karachun (23.) und Milos Vavrusa (29.) zum 5:1. Durch Dominic Auger (37.) und Marcus Sommerfeld (49.) verkürzte der Titelverteidiger noch zum 3:5, Alexander Karachun (49.) und Vladimir Kames (50.) machten mit einem Doppelschlag innerhalb von 48 Sekunden den Sack zu.

Die Löwen Frankfurt haben den Angriff der Fischtown Pinguins mit einem 3:1-Sieg in Ravensburg abgewehrt. In doppelter Überzahl brachte Brandon MacLean die Towerstars in der 30. Minute in Führung, Brett Breitkreuz konnte knapp drei Minuten später bereits ausgleichen. Im Schlussdrittel trafen Lukas Laub (55.) und Richard Mueller (56.) innerhalb von 74 Sekunden zum Sieg der Hessen.

Die Siegesserie des SC Riessersee endete mit einer 2:5-Niederlage gegen die Kassel Huskies. Vor 1.680 Zuschauern trafen Alexander Heinrich (6.) und Jean.Michel Daoust (10.) zur frühen 2:0-Führung der Schlittenhunde. Nach dem Anschluss der Gastgeber durch Josef Staltmayr in der 13. Minute erhöhten Thomas Merl (22.) und Jean.Michel Daoust (34.) zum 4:1 für die Hessen. Mattias Beck konnte noch zum 2:4 verküezen (38.), Michael Christ traf in der 44. Minute zum 5:2-Endstand für die Nordhessen.

Einen 3:1-Sieg landeten die Lausitzer Füchse im Kellerduell bei den Heilbronner Falken. Jens Heyer (1.), Sean Dolan (19.) und Steffen Frank (40.) trafen vor 1.141 Zuschauern für die Füchse, Carsten Gosdeck konnte in der 18. Minute zwischenzeitlich für die Falken ausgleichen.
Anzeige
Kommentar schreiben
Gast
23.07.2024 22:08 Uhr


 E-Mail bei neuen Kommentaren Abschicken

Kommentare (12)
07.10.2015, 09:47 Uhr
Der Wolf
@el-wizzard: Ich denke, es werden viele Mannschaften komplett falsch gesehen, was ihre Leistungsstärke angeht und dadurch wird dann Kassel plötzlich zum (angeblichen) totalen Aussenseiter gegen Riessersee als Beispiel. Die Huskies haben 14 Punkte aus 8 Spielen, was einen Schnitt von 1,75 Punkten bed...
Weiterlesen Bewerten:5 

07.10.2015, 02:06 Uhr
el_wizzard
Ja ganz genau so sehe ich das auch. Riessersee finde ich bisher ziemlich stark, da hatte ich nicht unbedingt mit glatten 3 Punkten gerechnet, eben genau weil die Huskies noch nicht so stark unterwegs sind. Hoffentlich behältst du recht Wolf und Kassel holt gegen strauchelnde Steelers 3 Punkte. Gege...
Weiterlesen Bewerten:0 

05.10.2015, 19:16 Uhr
Der Wolf
@el-wizzard: naja, gestern war gut (wobei Riessersee sicherlich keine Übermannschaft ist), aber am Freitag hätte man gegen jede (!) DEL2-Mannschaft übelst verloren, glücklicherweise hat man aber gegen die Oberligatruppe aus Heilbronn gespielt. Das war echt ein derbes Gegurke. Langsam wird es, aber m...
Weiterlesen Bewerten:4 

05.10.2015, 17:17 Uhr
el_wizzard
Ganz ganz starkes Wochenende für die Huskies! Defensiv ist noch Luft nach oben, besonders wenn man auf das Heilbronn-Spiel schaut. Die neuen, insbesondere MacQueen und Carnevale gefallen mir richtig gut!
Bewerten:4 

05.10.2015, 12:41 Uhr
Fischtown
Heilbronn seh ich das genau wie der Herr Wolf nur die dachten anfangs das sie Oberliga spieln planet dafür auf mahl DEL2 drinne so kans du nicht plannen weil viel wären ja gekommen wen DEL2 anfang an klar ist sagen viel ab weil Oberliga wolten sie nicht und als es hies DEL Heilbronn dabei warn ...
Weiterlesen Bewerten:1 

Weitere 7 Kommentare anzeigen


DEL2 04.07.2024, 10:14

DEL2 veröffentlicht neuen Spielplan

Sieben Terminverlegungen bei 364 Spielen

Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City Press.
Vorschau Die DEL2 hat den neuen Spielplan für die Saison 2024/2025 veröffentlicht. Bei 364 Spielen gab es sieben Terminverlegungen.
DEL2 29.06.2024, 10:05

DEL2 startet mit 14 Clubs in die Saison 2024/2025

Weiden als Aufsteiger angenommen

Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: Sylvia Heimes.
Vorschau Die DEL2 wird am 13. September 2024 mit 14 Clubs in die Saison 2024/2025 starten. Das Lizenzprüfungs-verfahren wurde erfolgreich abgeschlossen.
DEL2 19.06.2024, 08:01

DEL2-Spielplan ausgelost

Preise von Sportdeutschland.TV veröffentlicht

Vorschau In der DEL2 wurde am Dienstag der Spielplan für die kommende Saison 2024/2025 ausgelost. Aufsteiger Weiden spielt am ersten Spieltag gegen den ESV Kaufbeuren. Titelverteidiger Regensburg trifft auf Landshut. Rosenheim startet erneut in Dresden.
Anzeige

Tippspiel
DEL2 15.09.2024, 17.00

Landshut
-:-
Krefeld

Wer gewinnt?

 
 

 50 %
 
 
50 % 

Spiel anzeigen


 50 %
 
 
50 % 

Anmelden und Tipp abgeben

Forum: Kommentare
Selber Wölfe

Marco Pfleger wech... (1)
Selber Wölfe

Jordan Knackstedt ... (1)
EC Hannover Indians

Hannover verpflich... (1)
Weitere Kommentare

News-Auswahl

DEL






Anzeige

Transfers

Rosenheim

Ville Järveläinen
S


Stuttgart

Sofiene Bräuner
S


Hannover

Jordan Knackstedt
S


Weitere Transfers


Anzeige

TV-Tipp
DEL2 13.09.2024, 19:30



Krefeld
-:-
Selb

Weitere TV-Termine

Geburtstage
38 Jahre

Sebastian Vogl
T
34 Jahre

Marco Nowak
V
20 Jahre

Simon Wolf
T
Weitere Geburtstage

Anzeige

Anzeige