Anmelden    Registrieren

DEL 19.02.2019, 22:29

48. Spieltag: Adler bauen Vorsprung wieder aus - Wild Wings verpassen Playoffs

Pinguine verkürzen Rückstand auf Rang zehn

Spielszene Krefeld gegen München.
Spielszene Krefeld gegen München. Foto: Sylvia Heimes.
Am ersten Tag des 48. Spieltags haben die Adler Mannheim ihren Vorsprung auf den EHC Red Bull München durch ein 6:5 gegen die Fischtown Pinguins auf sechs Punkte ausgebaut. Die Bayern unterlagen bei den Krefeld Pinguinen mit 2:3 nach Verlängerung. Die Kölner Haie setzten sich gegen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:3 durch, die Straubing Tigers gegen die Eisbären Berlin mit 7:3. Durch ein 1:4 beim ERC Ingolstadt haben die Schwenninger Wild Wings die Playoffs final verpasst.

Auf sechs Punkte haben die Adler Mannheim ihren Vorsprung auf den EHC Red Bull München durch ein 6:5 gegen die Fischtown Pinguins ausgebaut. Andrew Desjardins (9.) und Luke Adam (10.) brachten die Adler früh mit 2:0 in Führung, Dominik Uher (11.) und Brock Hooton (12.) glichen innerhalb von 61 Sekunden für die Gäste aus. Im zweiten Abschnitt brachte Garrett Festerling die Adler in der 24. Minute erneut in Führung, Mark Zengerle (30.) und Corey Quirk (37.) drehten die Partie für die Gäste. Noch vor der zweiten Pause glich David Wolf für die Adler aus (39.), Andrew Desjardins legte für die Gastgeber in der 43. Minute zum 5:4 erneut vor. Durch Patch Alber konnten die Gäste in der 51. Minute noch einmal ausgleichen, Andrew Desjardins sorgte in der 59. Minute für den Sieg der Adler.

Der EHC Red Bull München musste sich bei den Krefeld Pinguinen mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben und liegt sechs Punkte hinter den Adlern. Die Pinguine konnten den Rückstand auf Rang zehn auf vier Punkte verkürzen. Yasin Ehliz brachte die Bayern in der 12. Minute in Führung, Mathias Trettenes (24.) und Jacob Berglund (30.) drehten die Partie im zweiten Abschnitt. Nach dem Ausgleichen durch Justin Shugg in der 44. Minute schoss Phillip Bruggisser die Pinguine 61. Minute zum Sieg.

Nach Punkten haben die Kölner Haie durch ein 6:3 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers zu der drittplatzierten Düsseldorfer EG aufgeschossen. Nach dem Rückstand der Haie durch Patrick Reimer (15.) schossen Sebastian Uvira (18.), Mike Zalewski (23. und 42.), Fabio Pfohl (25.), Mick Köhler (32.) und Morgan Ellis (52.) die Haie mit 6:1 in Führung. Jason Bast konnte in der 53. und 58. Minute noch für die Ice Tigers verkürzen.

Durch ein 7:3 gegen die Eisbären Berlin haben sich die Straubing Tigers auf Tabellenplatz sieben verbessert. Jeremy Williams (3.) und Antoine Laganiere (12.) legten zweimal für die Tigers vor, Charlie Jahnke (8.) und Louis-Marc Aubry (18.) glichen jeweils für die Eisbären aus. Kael Mouillierat (19.), Marco Pfleger (36.), erneut Jeremy Williams (38.) und Sven Ziegler (53.) legten für die Gastgeber in der Folge auf 6:2 vor, Michael DuPont für die Eisbären (54.) und Kael Moulllierat (57.) für die Tigers sorgten für den Endstand.

Die Schwenninger Wild Wings haben die Pre-Playoffs durch ein 1:4 beim ERC Ingolstadt endgültig verpasst. Tyler Kelleher (3.) und Mike Collins (33.) brachten die Panther mit 2:0 in Führung, Mirko Höfflin konnte in der 39. Minute für die Wild Wings verkürzen, Sean Sullivan (45.) und Patrick Cannone (59.) erhöhten zum 4:1-Endstand.
Kommentar schreiben
Gast
31.03.2020 15:35 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Kommentare (7)
22.02.2019, 07:12 Uhr
Brhv
@Forsberg, Du kannst einfach nicht anders, Dein Leben besteht anscheinend nur aus Provokation, Beleidigungen. Und das aller wichtigste Du bist kein Fan, Du kommst aus der Muppetshow. Schönes Leben noch. Jede weitere Zeile an Dich ist eine zuviel und verkürzt das eigene Leben.
Bewerten:4 

21.02.2019, 19:25 Uhr
Brhv
Da gibt es einen User namens ?Forsberg?, der doch tatsächlich die Meinung vertritt ein Sportler möchte nicht Meister werden, und alle Fans der Bremerhavener keine Ahnung vom Sport und Realitätsfremd sind. Man bist Du von allen Geistern befallen. Die Bremerhavener haben seit dem Aufstieg jedes Saison...
Weiterlesen Bewerten:3 

21.02.2019, 19:01 Uhr
fcbgarfield
@Forsberg, dann bist du auch der Meinung das ausser der üblichen Verdächtigen (München, Mannheim und evtl. Berlin) keine weitere Mannschaft daran denken kann (und von Bremerhaven redet hier jetzt keiner) mal deutscher Meister zu werden. Wie laaaaangweilig bist du denn????
Bewerten:1 

21.02.2019, 08:47 Uhr
fcbgarfield
@Brhv, lass den werten Herrn Forsberg mal besser links liegen und beachte ihn nicht weiter. Der junge Mann will und kann nur provozieren, inhaltlich sinnvolle Sachen kommen von ihm eher selten...
Bewerten:1 

21.02.2019, 07:12 Uhr
Brhv
@Forsberg, lese den Kommnetar richtig, und schau Dir mal die Niederlagenserie an. Natürlich steigen die Ansprüche ist doch logisch nach dieser genialen Saison. Viele der letzten Spiele haben unsere 3-0 geführt und dann durch dumme Fehler die Spiele hergegeben. Wir können mittlerweile in der Liga mit...
Weiterlesen Bewerten:5 

Weitere 2 Kommentare anzeigen
DEL 20.03.2020, 15:51

DEL-Gala als Live-Stream

Ehrungen für Spieler und Trainer

Patrick Ehelechner wird die Gala moderieren.
Patrick Ehelechner wird die Gala moderieren.
Foto: City Press.
Vorschau Die jährliche Eishockey Gala der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wird als Live-Stream übertragen. Am Samstag (28.03.) ab 19.00 Uhr werden die besten Spieler sowie der Trainer der Saison per Instagram live geehrt.
Weiterlesen Kommentare (2)
DEL 10.03.2020, 22:06

DEL und DEL2 beenden Saison vorzeitig

Kein Meister 2019/2020

Licht aus, Saison beendet.
Licht aus, Saison beendet. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Aktualisiert Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und die DEL2 sehen sich gezwungen, die aktuelle Saison mit sofortiger Wirkung vorzeitig zu beenden. Die anstehenden Playoffs können nicht mehr durchgeführt werden. Es wird keinen DEL-Champion geben.
Weiterlesen Kommentare (43)
DEL 08.03.2020, 16:42

52. Spieltag: Mannheim vor Straubing und Düsseldorf vor Bremerhaven

Straubing gegen Bremerhaven - Berlin gegen Düsseldorf - Ingolstadt gegen Augsburg - Nürnberg gegen Wolfsburg

Maxime Fortunus (Bremerhaven) gegen Louis-Marc Aubry (Berlin).
Maxime Fortunus (Bremerhaven) gegen Louis-Marc Aubry (Berlin). Foto: City-Press.
Am letzten Spieltag der Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat sich Titelverteidiger Mannheim den zweiten Tabellenplatz gesichert. Die Adler gewannen das Derby gegen Schwenningen mit 4:2. Verfolger Straubing verlor gegen Iserlohn mit 1:4.
Weiterlesen Kommentare (1)
Tippspiel: Wer gewinnt?
Weitere Spiele tippen


Wenn Du am Tippspiel teilnehmen möchtest, bitte vor der Tippabgabe anmelden.

Forum: Kommentare
DEL

DEL und DEL2 beend... (43)
EC Bad Nauheim

Tomas Schmidt erst... (9)
Eispiraten Crimmitschau

Danny Naud verläss... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Freiburg

Jordan George
S


Nürnberg

Chad Bassen
S


Nürnberg

Austin Cangelosi
S


Weitere Transfers


Geburtstage
32 Jahre

Benedikt Kohl
V
19 Jahre

Constantin Vogt
S
31 Jahre

Thomas Ziolkowski
V
Weitere Geburtstage

teileshop.de

NewsletterKontaktDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum