Anmelden    Registrieren

DEL2 13.10.2019, 22:41

11. Spieltag: Kassel zurück auf Rang eins - Steelers stolpern in Westsachsen

Bad Nauheim punktet in Weißwasser - Bayreuth schlägt Dresden - Landshut gewinnt Derby

Rangelei beim Spiel Freiburg gegen Frankfurt.
Rangelei beim Spiel Freiburg gegen Frankfurt. Foto: SpradeTV.
Aktualisiert Die Bietigheim Steelers verloren in Crimmitschau mit 1:2 nach Verlängerung. Die Lausitzer Füchse unterlagen Bad Nauheim mit 1:2, nach Verlängerung schlugen die Bayreuth Tigers die Dresden mit 4:3. Durch ein 7:3 gegen Kaufbeuren kehren die Huskies an die Tabellenspitze zurück, Landshut setzte sich im Derby bei den Tölzer Löwen durch. Freiburg kam zu einem 3:1 gegen Frankfurt, die Heilbronner Falken schlugen Ravensburg mit 5:2.

Mit 1:2 musste sich Tabellenführer Bietigheim Steelers bei den Eispiraten Crimmitschau nach Verlängerung geschlagen geben. Andre Schietzold etschied die Partie vor 1.738 Zuschauern in der 62. Spielminute nachdem zuvor Benjamin Hüfner für die Steelers (29.) und Alexander Wideman für die Eispiraten getroffen haben (53.).

Andrej Bires (30.) und Marc El-Sayed (52.) erzielten die Tore für den EC Bad Nauheim beim 2:1-Sieg in der Lausitz. Mike Hammond konnte vor 2.803 Zuschauern in der 45. Minute für die Lausitzer Füchse zwischenzeitich ausgleichen.

Vor 1.488 Zuschauern haben sich die Bayreuth Tigers gegen die Dresdner Eislöwen nach Verlängeurng mit 4:3 durchgesetzt. Die Führung der Eislöwen durch Dale Mitchell aus der sechsten Minute glich Henry Martens in Minute acht aus. Rene Kramer (25.) und Steve Hanusch (37.) sorgten im zweiten Abschnitt für eine 3:1-Führung der Eislöwen. Ivan Kolozvary verkürzte in der 49. Minute auf 2:3, ehe Juuso Rajala in der 56. Minute auglich und in der 65. Minute zum Sieg der Tigers traf.

Der EHC Freiburg kam vor 2.397 Zuschauern zu einem 3:1-Sieg gegen die Löwen Frankfurt. Nikolas Linsenmaier brachte die Gastgeber früh mit 2:0 in Führung (1. und 3.), Roope Ranta verkürzte noch im ersten Drittel (13.). Den Schlusspunkt setzte Christian Billich in der 60. Minute zum 3:1-Endstand.

Durch ein 7:3 gegen den ESV Kaufbeuren sind die EC Kassel Huskies zurück an der Tabellenspitze. Zur ersten Pause war die Partie nach Toren von Ben Duffy (8.) und Denis Sheviryn (13.) für die Huskies und Sami Blomqvist (7.) und Max Lukes (19.) für die Joker beim Stand von 2:2 ausgeglichen. Alexander Karachun (23. und 30.) und Ben Duffy (33.) legten im zweiten Drittel zum 5:2 der Huskies vor, Ben Duffy mit seinem dritten Tor (47.) und Noureddine Bettahar (57.) bauten die Führung der Nordhessen im Schlussdrittel auf 7:2 aus. Markus Schweiger erzielte vor 3.657 Zuschauern in der 59. Minute noch den dritten Treffer der Gäste.

Mit 5:2 haben sich die Heilbronner Falken vor 1.628 Zuschauern gegen die Ravensburg Towerstars durchgesetzt. Bryce Gervais (16.), Yannik Valenti (18.), Stefan Della Rovere (26.) und Valentin Klos (27.) schossen die Falken mit 4:0 in Führung. Yannick Drews (35.) und Vincenz Mayer (38.) verkürzten für die Towerstars, Yannik Valenti traf in der 43. Minute noch zum 5:2-Endstand.

Der EV Landshut hat sich im Derby bei den Tölzer Löwen vor 3.453 Zuschauern mit 6:5 nach Verlängerung durchgesetzt. Stefan Reiter (8.) und zweimal Shawn Weller (12. und 16.) bei einem Gegentor von Josh McFadden (11.) sorgten für eine 3:1-Führung der Löwen zur ersten Pause. Im zweiten Drittel glichen Stephan Kronthaler (22.) und Tadas Kumeliauskas (28.) für den EVL zum 3:3 aus, Sasa Martinovic brachte die löwen in der 40. Minute mit 4:3 erneut in Führung. Robbie Czarnik drehte die Partie in der 44. und 55. Minute zum 4:5, Tyler McNeely konnte 12 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch zum 5:5 ausgleichen. Josh McFadden traf schließlich in der 63. Minute zum 6:5-Sieg des EV Landshut.
Kommentar schreiben
Gast
31.03.2020 01:46 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Kommentare (3)
14.10.2019, 20:51 Uhr
Theo Taster
@Garry, soweit magst du Recht haben, aber in der Vorbereitung, als die Neuverpflichtungen bekannt gegeben wurden, hat schon mal einer geschrieben, daß wir mit dem Kader ganz vorne mitspielen. ich habe damals schon davor gewarnt, alles nur an Namen fest zu machen. Eishockey ist ein Mannschaftssport. ...
Weiterlesen Bewerten:2 

14.10.2019, 11:08 Uhr
Garry Cool
@Theo, insgesamt gesehen war es ein Spiel auf Augenhöhe. Somit geht auch das Unentschieden nach 60 min. in Ordnung. Das Spiel hat auch gezeigt, dass beide Team`s noch nicht über 60 min. stabil bringen können.
OT und Penaltyschießen ist immer mit einem Schuß Glück verbunden. Es hätte auch anders...
Weiterlesen Bewerten:1 

13.10.2019, 22:58 Uhr
Theo Taster
Oh Mann, wie man das Spiel noch aus der Hand geben kann. Das sah phasenweise, vor allem im zweiten Drittel, ganz gut aus. Und dann so ein Ende. Die "neuen" hochgelobten Namen haben mich bis jetzt noch nicht überzeugt. Wieder gute Leistung von Huard, Walther hat auch gut gearbeitet, trotz Handicap. 2...
Weiterlesen Bewerten:3 


DEL2 08.03.2020, 15:29

2. Pre-Playoff: Kaufbeuren und Dresden erreichen Viertelfinale

Buron Joker treffen auf Kassel - Eislöwen auf Frankfurt

Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale.
Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale. Foto: SpradeTV.
Den jeweils zweiten Sieg und somit den Einzug ins Viertelfinale der Playoffs haben der ESV Kaufbeuren und die Dresdner Eislöwen erreicht. Kaufbeuren schlug die Bietigheim Steelers mit 3:2 und trifft nun auf die EC Kassel Huskies, Dresden setzte sich gegen den EC Bad Nauheim mit 8:3 durch und erwartet nun die Löwen Frankfurt.
Weiterlesen Kommentare (7)
DEL2 06.03.2020, 22:40

1. Pre-Playoff: Zwei Auswärtssiege zum Auftakt

Dresden und Kaufbeuren holen sich den Heimvorteil

Daniel Ketter (EC Bad Nauheim) gegen Mario Lamoureux (Dresden)
Daniel Ketter (EC Bad Nauheim) gegen Mario Lamoureux (Dresden) Foto: Andreas Chuc.
Mit zwei Auswärtssiegen ist die DEL2 in die Pre-Playoffs gestartet. Die Dresdner Eislöwen haben sich beim EC Bad Nauheim mit 5:4 durchgesetzt, der ESV Kaufbeuren bei den Bietigheim Steelers mit 4:3.
Weiterlesen Kommentare (3)
DEL2 01.03.2020, 21:38

52. Spieltag: Kaufbeuren und Dresden erreichen Pre-Playoffs

Kassel klettert auf Rang zwei - Weißwasser und Bayreuth in Playdowns

Marcel Kahle (EC Bad Nauheim) vor Max Schmidle (ESV Kaufbeuren).
Marcel Kahle (EC Bad Nauheim) vor Max Schmidle (ESV Kaufbeuren). Foto: Andreas Chuc.
Am 52. Spieltag haben sich Kaufbeuren und Dresden als letzte Teams für die Pre-Playoffs qualifiziert. Kaufbeuren kam in Bad Nauheim zu einem 5:3-Sieg, Dresden gegen die Tölzer Löwen zu einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen. Weißwasser muss trotz eines 3:0 gegen Landshut in die Playdowns und trifft dort erneut auf den EVL.
Weiterlesen Kommentare (6)
Tippspiel: Wer gewinnt?
Weitere Spiele tippen


Wenn Du am Tippspiel teilnehmen möchtest, bitte vor der Tippabgabe anmelden.

Forum: Kommentare
EC Bad Nauheim

Tomas Schmidt erst... (9)
Eispiraten Crimmitschau

Danny Naud verläss... (1)
EHC Freiburg

EHC Freiburg und D... (2)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Freiburg

Jordan George
S


Nürnberg

Chad Bassen
S


Nürnberg

Austin Cangelosi
S


Weitere Transfers


Geburtstage
32 Jahre

Benedikt Kohl
V
19 Jahre

Constantin Vogt
S
31 Jahre

Thomas Ziolkowski
V
Weitere Geburtstage

teileshop.de

NewsletterKontaktDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum