Anmelden

DEL2 26.10.2018, 23:54

13. Spieltag: Towerstars verteidigen Tabellenführung im Spitzenspiel

Löwen Frankfurt drehen 0:3-Rückstand noch zum Sieg

Bad Nauheims Steve Slaton gegen Bayreuths Tim Richter.
Bad Nauheims Steve Slaton gegen Bayreuths Tim Richter. Foto: Andreas Chuc.
Am 13. Spieltag gab es an der Tabellenspitze der DEL2 keine Veränderungen. Die Ravensburg Towerstars verteidigten die Führung durch ein 4:3 gegen den ESV Kaufbeuren vor den Löwen Frankfurt, die sich gegen die Eispiraten Crimmitschau ebenfalls mit 4:3 durchsetzten. Mit 4:1 setzten sich die Lausitzer Füchse gegen die EC Kassel Huskies durch, im Derby gegen den EHC Freiburg kassierten die Bietigheim Steelers eine 2:4-Heimniederlage. Auch mit neuem Trainer mussten sich die Dresdner Eislöwen bei den Tölzer Löwen mit 2:3 geschlagen geben, die Heilbronner Falken unterlagen dem Deggendorfer SC in der torreichsten Partie des Abends mit 5:7. Einen 5:1-Sieg fuhr der EC Bad Nauheim gegen die Bayreuth Tigers ein, die weiterhin am Tabellenende liegen.

Vor 3.413 Zuschauern haben die Ravensburg Towerstars das Spitzenspiel gegen den ESV Kaufbeuren mit 4:3 gewonnen. Olivier Hinse brachte die Gastgeber in der siebten Minute in Führung, Sami Blomqvist (8.) und Branden Gracel (22.) drehten die Partie zwischenzeitlich. Nach dem Ausgleich durch Thomas Merl in der 29. Miute brachte Sami Blomqvist die Gäste in der 31. Minute erneut in Führung. Thomas Merl in der 35. und Robbie Czarnik in der 37. Minute sorgten bereits vor der zweiten Pause für den 4:3-Endstand.

Einen 0:3-Rückstand nach dem ersten Drittel konnten die Löwen Frankfurt vor 4.083 Zuschauern gegen die Eispiraten Crimmitschau noch zum 4:3-Sieg drehten. Patch Alber (4. und 17.) und Carl Hudson (5.) hatten die Westsachsen in Führung gebracht, Brett Breitkreuz (28.), Lukas Koziol (41.), Mick Köhler (47.) und Eduard Lewandowski (54.) drehten die Partie.

Die Lausitzer Füchse haben sich vor 2.128 Zuschauern gegen die EC Kassel Huskies mit 4:1 durchgesetzt. Jordan George (11.), Anders Eriksson (19.) und Clarke Breitkreuz (21.) legten für die Füchse zum 3:0 vor. Alexander Heinrich konnte in der 45. Minute verkürzen, Feodor Boiarchnov stellte den alten Abstand wieder her (49.).

Im Derby gegen den EHC Freiburg mussten sich die Bietigheim Steelers vor 3.255 Zuschauern mit 2:4 geschlagen geben. Nikolas Linsenmaier legte für die Gäste in der 7. Minute vor, Norman Hauner konnte in der 22. Minute ausgleichen. Jannik Herm (50.) und Enrico Saccomani (54.) sorgten mit ihren Toren zum 1:3 für die Vorentscheidung. Matt McKnight konnte in der 59. Minute noch einmal verkürzen, Nikolas Linsenmaier traf 40 Sekunden später noch zum 2:4-Endstand (59.).

Die Tölzer Löwen haben sich gegen die Dresdner Eislöwen mit Neu-Trainer Bradley Gratton mit 3:2 durchgesetzt. Andreas Schwarz (11.), Lubor Dibelka (32.) und Kyle Beach (33.) legten vor 1.922 Zuschauern zum 3:0 der Löwen vor, Jordan Knackstedt (37.) und Steve Hanusch (54.) konnten noch verkürzen.

Eine 5:7-Niederlage kassierten die Heilbronner Falken vor 1.824 Zuschauern gegen den Deggendorfer SC. Durch Derek Damon gingen die Falken in der vierten Minute in Führung, nach dem Ausgleich durch Andrew Schembri (9.) legten Derek Damon (15.) und Markus Eberhardt (19.) zum 3:1 der Falken vor. Im zweiten Abschnitt konnte Josh Brittain in der 26. Minute verkürzen, Derek Damon mit seinem dritten Tor den alten Abstand wieder herstellen. Rene Röthke (28.), Kyle Gibbons (34.) und Curtis Leinweber (35.) schossen den DSC vor der zweiten Pause mit 5:4 in Führung, Noureddine Bettahar gelang in der 48. Minute der erneute Ausgleich zum 5:5. Christoph Gawlik (52.) und Christopher Kasten (60.) erzielten die letzten Tore zum 7:5 für den DSC.

Der EC Bad Nauheim hat sich vor 2.109 Zuschauern gegen die Bayreuth Tigers mit 5:1 durchgesetzt. Durch Dustin Sylvester (6.) und Denis Shevyrin (15.) gingen die Roten Teufel zunächst mit 2:0 in Führung, Arnoldas Bosas konnte in der 19. Minute verkürzen. Die weiteren Treffer für die Gastgeber erzielten Mike Dalhuisen (22.), Cody Sylvester (33.) und Daniel Stiefenhofer (46.)
Kommentar schreiben
Gast
03.06.2020 08:35 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (3)
27.10.2018, 23:01 Uhr
Garry Cool
@Crimmitschau (Gast) ich hab im Vorfeld Platz 10 als Riesenerfolg eingestuft. Das höchste der Gefühle. Die EP haben sicher nichts mit den Playdowns zu tun. Bleibt zu hoffen, dass ihr wenigstens Platz 6 schafft.
Bewerten:3 

27.10.2018, 18:15 Uhr
Crimmitschau (Gast)
Mal im Ernst, Pre-Play-offs oder gar Play-Offs hat wohl keiner den Deigers zugetraut !Sicher nicht mal du !! ;-) Also Ruhig bleiben und in den PD Gas geben !! Hoffe die Eispiraten haben damit nix zu tun !
Bewerten:1 

27.10.2018, 14:16 Uhr
Garry Cool
Schaut man die Tabelle an, wird es immer schwerer für die Tigers da unten mit dieser Mannschaft rauszukommen. Am ehesten traue ich es noch den Eislöwen zu. Es wird immer deutlicher, wir haben in dieser Liga nichts zu suchen. Glückwunsch nach Deggendorf. Die wenigsten hätten ihnen einen Erfolg in HN ...
Weiterlesen Bewerten:1 


DEL2 25.05.2020, 11:10

Lizenzprüfungsverfahren gestartet

Drei Bewerber für DEL- Aufstieg

Alle aktuellen 14 Clubs der DEL2 haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2020/2021 bei der Ligagesellschaft eingereicht. Drei Bewerber, die Löwen Frankfurt, die Kassel Huskies und die Bietigheim Steelers gibt es für den möglichen Aufstieg in die DEL.
Weiterlesen Kommentare (5)
DEL2 02.04.2020, 10:56

DEL2 startet Lizenzierungsverfahren

Abgabefrist für die Saison 2010/2021 endet am 24. Mai

Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City Press.
Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) hat die Lizenzierungsunterlagen für die Saison 2020/2021 angepasst und an die Clubs versendet. Die Standorte haben bis zum 24. Mai 2020 Zeit ihre Unterlagen ordnungs- und fristgemäß bei der Ligagesellschaft einzureichen.
Weiterlesen
DEL2 08.03.2020, 15:29

2. Pre-Playoff: Kaufbeuren und Dresden erreichen Viertelfinale

Buron Joker treffen auf Kassel - Eislöwen auf Frankfurt

Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale.
Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale. Foto: SpradeTV.
Den jeweils zweiten Sieg und somit den Einzug ins Viertelfinale der Playoffs haben der ESV Kaufbeuren und die Dresdner Eislöwen erreicht. Kaufbeuren schlug die Bietigheim Steelers mit 3:2 und trifft nun auf die EC Kassel Huskies, Dresden setzte sich gegen den EC Bad Nauheim mit 8:3 durch und erwartet nun die Löwen Frankfurt.
Weiterlesen Kommentare (7)

Forum: Kommentare
Oberliga

Hamm und Diez-Limb... (10)
ESC WB Moskitos Essen

Essen folgt Duisbu... (2)
Füchse Duisburg

Duisburg zieht sic... (6)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Herne

Valentin Pfeifer
S


Deggendorf

David Kuchejda
S


Frankfurt

Olli Salo
C


Weitere Transfers


Geburtstage
30 Jahre

Jason Akeson
S
38 Jahre

Michel Maaßen
S
20 Jahre

Joe-Richard Kiss
S
Weitere Geburtstage

teileshop.de

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum