Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL2 19.02.2016, 22:42

48. Spieltag: Steelers setzen sich ab

Starbulls-Kantersieg gegen Frankfurt

Viel Betrieb vor dem Tor der Löwen Frankfurt in Rosenheim.
Viel Betrieb vor dem Tor der Löwen Frankfurt in Rosenheim. Foto: Ludwig Schirmer
Die Bietigheim Steelers liegen nach dem 48. Spieltag acht Punkte vor Verfolger Fischtown Pinguins Bremerhaven. Die Steelers setzten sich gegen den EC Bad Nauheim mit 5:1 durch, die Pinguins mussten sich bei den Eispiraten Crimmitschau mit 1:3 geschlagen geben. Einen 7:2-Kantersieg fuhren die Starbulls Rosenheim gegen die Löwen Frankfurt ein. Auswärts punkteten der EHC Freiburg in Heilbronn und die Lausitzer Füchse in Kaufbeuren. Heimsiege fuhren die Kassel Huskies gegen den SC Riessersee und die Dresdner Eislöwen gegen die Ravensburg Towerstars ein.

Spitzenreiter Bietigheim Steelers hat sich gegen Verfolger EC Bad Nauheim vor 2.714 Zuschauern deutlich mit 5:1 durchgesetzt. Frederik Cabana (5.) und Rene Schoofs (17.) legten für den Spitzenreiter im ersten Abschnitt vor. Nach dem Anschluss der Roten Teufel durch Harald Lange (30.) erhöhten Frederik Cabana (40.), Dennis Palka und Justin Kelly (beide 57.) zum 5:1-Endstand.

Acht Punkte Rückstand haben die Fischtown Pinguins nach einer 1:3-Niederlage vor 2.773 Zuschauern bei den Eispiraten Crimmitschau. Erst in der 54. Minute gingen die Gäste durch Björn Bombis in Führung, Olli Julkunen (56.), Patrick Pohl (58.) und Alexander Höller (60.) drehten die Partie.

Die Starbulls Rosenheim haben vor 2.635 Zuschauern einen 7:2-Kantersieg gegen die Löwen Frankfurt eingefahren. Zur ersten Pause lagen die Starbulls nach Toren von David Vallorani (1. und 20.), C.J. Stretch (8.) und Josef Frank (14.) mit 4:0 in Führung. Durch Nick Mazzolini (33.) und Marc Schaub (43.) konnten die Löwen zweimal verkürzen, Wade MacLeod stellte in der 40. und 47. Minute den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte Leopold Tausch in der 52. Spielminute.

Beim Debüt von Trainer Toni Krinner musste sich der ESV Kaufbeuren gegen die Lausitzer Füchse mit 1:3 geschlagen geben. Vor 1.399 Zuschauern trafen Ken Magowan (45.) und Kevin Lavallee (52.) spät zum 2:0 der Füchse. Lee Baldwin konnte in doppelter Überzahl in der 55. Minute verkürzen, Dennis Swinnen erhöhte in der Schlussminute noch zum 3:1-Endstand.

Ein 6:3 gelang den Kassel Huskies vor 3.026 Zuschauern gegen den SC Riessersee. In der vierten Minute brachte Mike Little die Gastgeber in Führung, Manuel Klinge war in der 42. Minute zum 2:0 zur Stelle. Nach dem Anschluss der Gäste durch Christian Hummer (47.) erhöhten Adriano Carciola und Manuel Klinge innerhalb von 40 Sekunden in der 48. Minute auf 4:1. Durch Mattias Beck (51.) und Mark Heatley (60.) konnten die Gäste zweimal verkürzen, Mike Little (53.) und Carter Proft (57.) erzielten die weiteren Tore der Huskies.

Die Dresdner Eislöwen haben vor 3.023 Zuschauern ein 5:1 gegen die Ravensburg Towerstars eingefahren. Vladislav Filin (4.), Max Campbell (8.) und Dominik Grafenthin (15.) legten früh zum 3:0 der Eislöwen vor. Nach dem Ehrentreffer der Towerstars durch Konstantin Schmidt (16.) erhöhten Petr Macholda (21.) und Feodor Boiarchinov (59.) zum 5:1-Endstand.

Mit 3:2 hat sich der EHC Freiburg vor 1.432 Zuschauern im Kellerduell bei den Heilbronner Falken durchgesetzt. Aziz Baazzi (17.) und Thomas Gödtel (42.) legten zweimal für die Falken vor, Vladimir Kames (25.) und Marc Wittfoth (45.) konnten jeweils ausgleichen. David Vrbata erzielte in der 54. Minute in doppelter Überzahl das Siegtor der Wölfe.
Kommentar schreiben
Gast
27.06.2022 19:20 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (25)
21.02.2016, 15:22 Uhr
fcbgarfield
@Brhv, nein natürlich hast du Recht. Jeder Sportler mit solchen Ambitionen sollte sich immer als Ziel setzen um die Meisterschaft mitzuspielen und das die Pinguins das Potenzial dazu haben, jedes Jahr darum zu spielen steht ausser Frage. Das mit der "Rente" und zum Ende hin nachlassen war je...
Weiterlesen Bewerten:0 

21.02.2016, 14:55 Uhr
Brhv
@ fcbgarfield, ist schon richtig, aber nach so einer langen Saison, die Playoffs vor Augen, und dann evtl. nicht um den Titel spielen zu wollen, nein das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Das Ziel ist doch für jeden Sportler der Titel, oder sehe ich das so falsch.
Bewerten:0 

21.02.2016, 11:53 Uhr
fcbgarfield
@Brhv Ist jetzt nur so ein Gedanke und mit einem Augenzwinkern gemeint aber vielleicht denken sich die Eishockey-"Opa's" ja auch: "so ihr jungen Hüpfer, jetzt zum Ende der Saison seid ihr jetzt dran Leistung zu zeigen" und bereiten sich statt dessen schon so langsam auf die Eishockey-"Rente"...
Weiterlesen Bewerten:0 

21.02.2016, 10:24 Uhr
Brhv
@ Der Wolf, das wäre in Bremerhaven auch etwas daneben, dem alten Trainer irgendwie eine Schuld zu zuschieben. Bis Ende letzten Jahres lief es ja auch wirklich sehr gut, und auch Popiesch sollte man erstmal die Möglichkeit geben, diese Mannschaft kennen zu lernen. In der Mannschaft selbst ist irgend...
Weiterlesen Bewerten:0 

20.02.2016, 21:07 Uhr
Der Wolf
es gibt ja gewisse Parallelen zwischen Bremerhaven und Frankfurt, was Trainer(wechsel) und Leistungsabfall im Team angeht. Bei beiden würde ich die beteiligten Trainer nicht als Grund des Übels annehmen, weder die jeweils alten, noch die neuen.
Bewerten:7 

Weitere 20 Kommentare anzeigen
DEL2 25.05.2022, 11:12

16 Clubs reichten Unterlegen für DEL2 ein


Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City-Press.
Fristgerecht haben alle 14 sportlich qualifizierten Clubs ihre Unterlagen für das Lizenzierungs-verfahren der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) für die Saison 2022/2023 bei der Ligagesellschaft eingereicht.
DEL2 30.04.2022, 11:58

Erste Neuzugänge beim EV Landshut

Heiko Vogler verlängert Vertrag

Samir Kharboutli, Markus Eberhardt und David Zucker.
Samir Kharboutli, Markus Eberhardt und David Zucker. Foto: Christian Fölsner.
Der EV Landshut hat seine ersten drei Neuzugänge für die neue Saison bekanntgegeben: David Zucker, Samir Kharboutli und Markus Eberhardt haben sich beim EVL-Fan-Stammtisch den Fans vorgestellt.
DEL2 22.04.2022, 22:29

4. Finale: Frankfurt ist DEL2-Meister!

Löwen sportlich für die DEL qualifiziert

Das Meisterfoto der Löwen Frankfurt.
Das Meisterfoto der Löwen Frankfurt. Foto: SpradeTV.
Die Löwen Frankfurt haben die Finalserie in der DEL2 mit einem Sweep für sich entschieden. Das vierte Finale gewannen die Hessen in Ravensburg mit 2:1. Den Siegtreffer erzielte Reid McNeill in der 55. Spielminute.
Anzeige
Ergebnisse: Spiele heute

NHL

6. Stanley Cup Finale (1)


Alle Ligen anzeigen

Anzeige

Forum: Kommentare
NHL

Drei Matchpucks fü... (3)
Starbulls Rosenheim

Rosenheim verpflic... (3)
Schwenninger Wild Wings

Ville Lajunen wech... (1)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Hamburg

Victor Östling
S


Freiburg

Jackson Cressey
S


Lindau

Eric Bergen
V


Weitere Transfers


Geburtstage
21 Jahre

David Völkel
V
22 Jahre

Luca Ladusch
S
25 Jahre

August von Ungern-Sternberg
S
Weitere Geburtstage