Anmelden

Oberliga 16.02.2018, 23:18

42. Spieltag Nord: Indians mit Kantersieg im Derby

Tilburg gewinnt bei Verfolger Halle - Leipzig verliert in Essen

Skorpion Chad Niddery gegen Indianer Dennis Arnold.
Skorpion Chad Niddery gegen Indianer Dennis Arnold. Foto: Thorben Hoffmann.
Die Hannover Indians haben das fünfte und letzte Derby gegen die Hannover Scorpions deutlich mit 7:1 gewonnen. Tabellenführer Tilburg setzte sich mit 5:2 bei Verfolger Halle durch. Die IceFighters Leipzig verloren in Essen ihr sechstes Spiel in Folge. In der Qualifikationsrunde feierte Herne erneut ein Schützenfest gegen den EHC Timmendorfer Strand. Auswärtssiege gab es für Rostock in Erfurt und Hamburg in Braunlage.

Die Regionsmeisterschaft geht an die Hannover Indians, die vier der fünf Derbys für sich entscheiden konnten. Das letzte Duell fand vor 4.608 Zuschauern im ausverkauften Eisstadion am Pferdeturm statt. Dennis Arnold (10.) und Roman Pfennings (18.) hatten für den ECH im ersten Drittel vorgelegt. Im zweiten Durchgang legten Lukas Valasek (25./30.) und Igor Bacek (33./36.) mit Doppelpacks nach. Tobias Schwab (55.) erhöhte im Schlussdrittel auf 7:0. Patrik Schmid (56.) erzielte den Ehrentreffer für die Wedemarker. Die Indians klettern durch den Derbysieg auf den vierten Tabellenplatz.

Die Saale Bulls Halle verspielten gegen Spitzenreiter Tilburg eine 2:0-Führung nach der ersten Spielhälfte. Maximilian Schaludek (19.) und Michal Schön (30.) hatten für den MEC zum 2:0 getroffen. Brock Montgomery (33./60.), Mitch Bruijsten (52.), Jordy van Oorschot (59.) und Danny Stempher (60.) drehten das Spiel für den Nord-Meister in der zweiten Spielhälfte.

Auch die IceFighters Leipzig gaben in Essen eine 2:0-Führung aus der Hand. Michal Velecky (10.) und Antti Paavilainen (34.) waren die Torschützen bei den Sachsen. Mit einem Doppelschlag von Julian Lautenschlager (45./47.) kamen die Moskitos zurück und Denis Fominych (52.) sorgte für die erste Führung der Essener. Leipzig kam durch Antti Paavilainen (54.) zum 3:3. In der Schlussphase entschieden Andrej Bires (57.) und Julian Lautenschlager (59.) die Partie für den ESC.

15 Tore bekomen die 706 Zuschauer in Herne zu sehen. Der HEV gewann mit 10:5. Lois Spitzner (17./56.) und Marcus Marsall (40./50.) trafen doppelt. Die weiteren Tore für die Westdeutschen schossen Aaron McLeod (8.), Phillip Kuhnekath (18.), Sebastian Eickmann (30.), Brad Snetsinger (31.) Michel Ackers (53.) und Vladimir Vaskovskiy (56.). Bei den Gästen von der Ostsee konnten sich Kenneth Schnabel (7./57.), Cedric Montminy (43.), Tim Dreschmann (48.) und Lukas Gärtner (57.) in die Torschützenliste eintragen.

Die Harzer Falken verloren ihr Heimspiel gegen die Crocodiles Hamburg mit 3:5. Matchwinner bei den Hanseaten war Andre Gerartz (4./13./41./46.) mit vier Toren. Den fünften Hamburger Treffer erzielte Brad McGowan (44.). Bei den Falken war Thomas Herklotz (48./50.) doppelt erfolgreich. Das dritte Harzer Tor kam von Thomas Schmid (9.).
Erfurt verlor den zweiten Tabellenplatz in der Qualifikationsrunde an die Hamburger nach einer 1:2-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Rostock. Die Führung der Drachen durch Michel Maaßen (9.) glichen die Piranhas durch Tomas Kurka (45.) wieder aus. Im Shoot-out verwandelte Michal Bezouska zum Sieg für den REC.
Kommentar schreiben
Gast
15.05.2021 23:09 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (5)
18.02.2018, 11:36 Uhr
Pinguin (Gast)
@Leroy: Ja und nein: Natürlich sind die Gegner nicht gleichwertig, insofern: nein. Aber: Anders als die anderen Teams hatten sie seit Beginn der Zwischenrunde keine Gelegenheit, sich zu verbessern. Sie spielen für das eigene Wohlbefinden und egal wie sie abschneiden, sie bleiben die Looser im Blick ...
Weiterlesen Bewerten:2 

17.02.2018, 22:28 Uhr
Leroy (Gast)
@pinguin. Du vergleichst nicht ernsthaft die Punkte von Herne mit den Teams der Meisterrunde?
Bewerten:5 

17.02.2018, 21:31 Uhr
Pinguin (Gast)
Nein, der größte Verlierer dieser Veranstaltung ist Herne, denn obwohl sie die zweitbeste Punktzahl im Norden haben, gelten sie als Nord-Achter und damit Gesamt-17.; egal wie weit Herne kommt, sie haben immer ein Heimspiel weniger.
Bewerten:1 

17.02.2018, 14:17 Uhr
Pavel (Gast)
Leipzig und Duisburg die "Verlierer" dieser Runde,in Duisburg das Chaos,in Leipzig fehlende Motivation?!?...eine heikle Play Off Runde lässt auf sich warten...
Bewerten:4 

17.02.2018, 03:09 Uhr
icefightersfan (Gast)
es tut mir leid, aber man muss jetzt in Leipzig von einer handfesten Krise reden und diese nicht verschweigen!
Bewerten:7 


Oberliga 10.05.2021, 00:31

5. Finale: Selb gewinnt in Mellendorf und steigt in die DEL2 auf

Wölfe setzen sich im letzten Spiel mit 4:2 durch.

Selb feiert in Mellendorf.
Selb feiert in Mellendorf. Foto: Holger Bormann.
Aktualisiert Die Selber Wölfe haben sich nach einem 4:2-Sieg im fünften Spiel der Oberliga-Finalserie bei den Hannover Scorpions sportlich für die DEL2 qualifiziert.
Oberliga 07.05.2021, 22:08

4. Finale: Selb erzwingt fünftes Spiel

Wölfe schlagen Scorpions mit 2:0

Für die Selber Wölfe geht es Sonntag noch einmal nach Mellendorf.
Für die Selber Wölfe geht es Sonntag noch einmal nach Mellendorf. Foto: SpradeTV.
Die Selber Wölfe haben das vierte Spiel in der Playoff-Finalserie um den Aufstieg in die DEL2 gegen die Hannover Scorpions am Freitagabend mit 2:0 gewonnen und damit ein fünftes Spiel am Sonntag in Mellendorf erzwungen.
Oberliga 04.05.2021, 22:24

3. Finale: Scorpions legen mit 5:1-Heimsieg erneut vor

Zwei Matchpucks für die Niedersachsen

Scorpions Fedor Kolupaylo vor Selbs Maximilian Otte.
Scorpions Fedor Kolupaylo vor Selbs Maximilian Otte. Foto: Holger Bormann.
Die Hannover Scorpions haben das dritte Finale in der Best-of-five Serie um den Aufstieg in die DEL2 gegen die Selber Wölfe mit 5:1 gewonnen und sich damit zwei Matchpucks erspielt.
Ergebnisse: Spiele heute

NHL LIVE

Regular Season (2)


Alle Ligen anzeigen


Forum: Kommentare
EHC Freiburg

Robert Hoffmann is... (1)
Fischtown Pinguins

Mike Moore bleibt ... (1)
Heilbronner Falken

Christopher Fische... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Hannover

David Trivellato
S


Hannover

Michael Burns
S


Hannover

Jayden Schubert
S


Weitere Transfers


Geburtstage
25 Jahre

Joshua Dakota
S
24 Jahre

Elias Maier
S
Weitere Geburtstage

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum