Anmelden    Registrieren Newsletter    Kontakt    AGBs    Datenschutz    Media    Impressum

DEL2 17.11.2017, 23:00

17. Spieltag: Debakel für Steelers und Löwen

Wölfe unterliegen im Kellerduell deutlich


Philipp Schlager traf dreifach für die Tölzer Löwen.
Philipp Schlager traf dreifach für die Tölzer Löwen.
Foto: City Press.

Die Bietigheim Steelers mussten in der ersten Partie nach der Spielpause eine 2:6-Niederlage bei den Ravensburg Towerstars einstecken, liegen mit drei Punkten Vorsprung aber weiterhin an der Tabellenspitze der DEL2. Die Löwen Frankfurt erwischte es mit 1:6 bei den Lausitzer Füchsen ebenfalls deutlich. Der Titelverteidiger musste den SC Riessersee in der Tabelle passieren lassen, der sich gegen die EC Kassel Huskies mit 5:3 durchgesetzt hat. Die Nordhessen fielen einen Rang hinter die Eispiraten Crimmitschau zurück, die zwar beim ESV Kaufbeuren mit 4:5 unterlagen, aber einen Zähler mitnehmen konnten. Deutliche Niederlagen setzte es auch für die Dresdner Eislöwen mit 0:4 bei den Heilbronner Falken und den EHC Freiburg mit 2:6 bei den Tölzer Löwen. Der EHC Bayreuth setzte sich gegen den EC Bad Nauheim mit 3:2 durch.

Eine 2:6-Packung kassierten die Bietigheim Steelers vor 3.089 Zuschauern bei den Ravensburg Towerstars. Zur ersten Pause lag der Spitzenreiter nach Toren von Marcus Sommerfeld (14.) und Norman Hauner (18.) noch mit 2:0 in Führung. Mit einem Doppelschlag glichen die Oberschwaben durch Jakub Svoboda (24.) und Brian Roloff (25.) zum 2:2 aus, die beiden Kontingentspieler der Gastgeber sorgten mit ihren Toren in der 30. und 37. Minute für ein 4:2 zur zweiten Pause. Im Schlussdrittel legte David Zucker in der 49. und 57. Minute noch zum 6:2-Endstand nach.

Noch derber erwischte es die Löwen Frankfurt, die bei den Lausitzer Füchsen vor 1.969 Zuschauern mit 1:6 unter die Räder kamen. Anders Eriksson (1.) und Chris Owens (4.) brachten die Füchse früh mit 2:0 in Führung. Im zweiten Abschnitt konnte Tyler Gron in der 22. Minute zunächst verkürzen, nach Treffern von Marius Schmidt (35.) und Artur Tegkaev (40.) gingen die Gastgeber mit einem 4:1-Vorsprung in die zweite Pause. Anders Eriksson mit seinem zweiten Tor des Abends (49.) und Kyle Just (52.) machten das halbe Dutzend voll.

Durch ein 5:3 gegen die EC Kassel Huskies kletterte der SC Riessersee in der Tabelle auf den zweiten Rang. Vor 1.853 Zuschauern sorgten Jakob Mayenschein (3.) und Felix Thomas (9.) für eine 2:0-Führung der Gastgeber, die die Schlittenhunde bis zum Spielende nicht aufholen konnten. Zwar gelang den Huskies durch Jens Meilleur (9.), Stefan Della Rovere (36.) und Evan McGrath (58.) dreimal der Anschlusstreffer, Andreas Driendl (22. und 59.) und Louke Oakley (52.) hatten jeweils die passende Antwort parat.

Zwar mussten sich die Eispiraten Crimmitschau vor 2.322 Zuschauern beim ESV Kaufbeuren nach Verlängerung mit 4:5 geschlagen geben, der Zähler reichte den Westsachsen aber, um in der Tabelle an den Kassel Huskies vorbeizuziehen. Durch Ossi Saarinen gingen die Eispiraten in der zweiten Minute in Führung, ehe Tim Wohlgemuth (10.) und Denis Pfaffengut (21.) die Partie drehten. Ivan Ciernik gelang in der 25. Minute der Ausgleich zum 2:2, Joseph Lewis brachte die Gastgeber in der 44. Minute erneut in Führung. Nach Toren von Ivan Ciernik (46.) und Robbie Czarnik (53.) lagen die Westsachsen bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit mit 4:3 in Führung, Mychal Monteith konnte in der 58. Minute zum 4:4 abermals ausgleichen. Nach 2:04 Minuten in der Verlängerung entschied Joseph Lewis die Partie schließlich.

Eine 0:4-Niederlage kassierten die Dresdner Eislöwen vor 1.321 Zuschauern bei den Heilbronner Falken. Richard Gelke (4.) und Brad Ross (27.) legten für die Falken vor, Justin Kirsch (43.) und erneut Brad Ross (54.) erhöhten im Schlussdrittel.

Die Bayreuth Tigers haben sich vor 1.585 Zuschauern gegen den EC Bad Nauheim mit 3:2 durchgesetzt und sind in der Tabelle am Kontrahenten vorbei gezogen. Luca Gläser (5.) und Jonas Gerstung (6.) legten innerhalb von nicht einmal zwei Spielminuten zur 2:0-Führung der Tigers vor. Nach dem Anschluss der Roten Teufel durch Radek Krestan in der 17. Minute stellte Jozef Potac in der 40. Minute den alten Abstand wieder her. Radek Krestan konnte in der 56. Minute noch zum 3:2-Endstand verkürzen.

Mit 6:2 haben die Tölzer Löwen das Kellerduell gegen den EHC Freiburg vor 916 Zuschauern für sich entschieden. Durch Nikolas Linsenmaier gingen die Gäste in der fünften Spielminute noch in Führung, Josef Frank (11.) und Julian Kornelli (20.) drehten die Partie noch vor der ersten Pause. Nikolas Linsenmaier zeigte sich für den Ausgleich in der 23. Minute verantwortlich, ehe der Auftritt des Philipp Schlager folgte. Der Angreifer erzielte in der 29., 38. und 39. Spielminute einen lupenreinen Hattrick zur 5:2-Führung der Löwen. Constantin Onti sorgte in der 51. Minute noch für den 6:2-Endstand.

Kommentar schreiben
Gast
23.03.2019 14:50 Uhr


Bitte anmelden, wenn Du Kommentare schreiben möchtest.


Kommentare (12)
EISHOCKEY.INFO
23.11.2017, 20:42 Uhr
@Karl - Heinz (Gast)/Lilo Gentner (Gast): Es ist den anderen Diskussionsteilnehmern gegenüber nicht besonders fair hier als eine Person mit zwei Gastnamen zu schreiben. Eine Anmeldung dauert keine Minute.
Bewerten:1 

Karl - Heinz (Gast)
23.11.2017, 19:48 Uhr
@Brhv: Du kannst es nicht lassen, gell . . .
Bewerten:0 

Brhv
22.11.2017, 16:20 Uhr
@Karl-Heinz, ich muß überhaupt nicht rumblärren wie Du so schön schreibst, ich schaue DEL-Live in Bremerhaven, etwas schöneres kann es momentan nicht geben. Die Steelers sind eine gute Mannschaft, es gibt bloß so ein abgedr. (schreibe es nicht aus) Fan, wenn es gut läuft, meldet er sich, ist es nich...
▸ Weiterlesen Bewerten:0 

Lilo Gentner (Gast)
20.11.2017, 07:20 Uhr
Bravo STEELERS ! ! ! Wir sind stolz auf EUCH ! ! !
Bewerten:3 

Karl - Heinz (Gast)
19.11.2017, 19:26 Uhr
@Brhv: Na und und von wegen, Ende im Ellental 6:1 aber für die STEELERS! Es ist doch immer besser abzuwarten, als schon vorher zu blärren! Blärre weiter, aber bitte im Norden, wir wollen es gar nicht hören!
Bewerten:2 

▸ Weitere 7 Kommentare anzeigen
DEL2 22.03.2019, 23:19

3. Viertelfinale: Frankfurt und Ravensburg vor Halbfinaleinzug

Weißwasser und Dresden drehen Serien - Dritter Sieg für Bayreuth - Bad Tölz verkürzt


Dresden feiert einen 5:1-Sieg in Bietigheim. Foto: SpradeTV.


Die Löwen Frankfurt liegen im Viertelfinale gegen die Eispiraten Crimmitschau nach einem 2:0-Sieg mit 3:0 in Führung. Auch die Ravensburg Towerstars führen gegen den EC Bad Nauheim nach einem 3:0-Sieg mit 3:0. Mit jeweils 2:1 sind die Lausitzer Füchse gegen den ESV Kaufbeuren und die Dresdner Eislöwen gegen die Bietigheim Steelers in Führung gegangen. In den Playdowns entschieden die Bayreuth Tigers auch Spiel drei gegen den Deggendorfer SC für sich, die Tölzer Löwen verkürzten gegen den EHC Freiburg zum 1:2.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (3)

DEL2 17.03.2019, 21:17

2. Viertelfinale: Zweite Siege für Löwen und Towerstars

Füchse und Eislöwen gleichen aus - Freiburg und Bayreuth gewinnen zweite Playdowns


Ravensburgs Oliver Hinse vor Bad Nauheims Mike Dalhuisen. Foto: Andreas Chuc.


Aktualisiert Die Löwen Frankfurt haben bei den Eispiraten Crimmitschau einen 5:4-Sieg eingefahren und liegen in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0 in Führung. Auch die Ravensburg Towerstars holten mit 5:1 beim EC Bad Nauheim den zweiten Sieg. Jeweils ausgleichen konnten die Lausitzer Füchse durch ein 3.1 gegen den ESV Kaufbeuren und die Dresdner Eislöwen durch ein 5:2 gegen die Bietigheim Steelers.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (13)

DEL2 16.03.2019, 00:00

1. Viertelfinale: Torfestival in Bietigheim

Heimsiege für Frankfurt und Ravensburg - Kaufbeuren gewinnt Marathon-Spiel gegen Weißwasser


In der 107. Spielminute trudelt der Puck an Füchse-Torwart Maximilian Franzreb vorbei über die Linie. Foto: SpradeTV.


Aktualisiert In der DEL2 sind Frankfurt, Ravensburg und Bietigheim mit Heimsiegen in die Playoffs gestartet. Die Löwen gewannen das erste Viertelfinalspiel gegen Crimmitschau mit 3:1. Ravensburg setzte sich mit 3:2 gegen Bad Nauheim durch. Bietigheim gewann das Torfestival gegen Dresden mit 9:6. Kaufbeuren gewann gegen Weißwasser erst nach 107 Spielminuten mit 5:4.
▸ Weiterlesen ▸ Kommentare (8)

Ergebnisse: Spiele heute

NHL

Regular Season (6)


▸ Alle Ligen anzeigen

Tippspiel: Wer gewinnt?
Augsburger Panther
-
Düsseldorfer EG



Fan-Trend anzeigen


57 %
 
 
43 %

Lausitzer Füchse
-
ESV Kaufbeuren



Fan-Trend anzeigen


72 %
 
 
28 %

Hannover Scorpions
-
Starbulls Rosenheim



Fan-Trend anzeigen


70 %
 
 
30 %

Carolina Hurricanes
-
Minnesota Wild



Fan-Trend anzeigen


65 %
 
 
35 %

▸ Weitere Spiele tippen


Forum: Kommentare
Oberliga

4. Achtelfinale: W... (10)
DEL2

3. Viertelfinale: ... (3)
DEL

4. Viertelfinale: ... (4)
▸ Weitere Kommentare

News: DEL







































Transfers

EXA IceFighters Leipzig

Gianluca Balla
S


Schwenninger Wild Wings

Christopher Fischer
V


ERC Bulls Sonthofen 99

Robert Hechtl
S


▸ Weitere Transfers


TV-Tipps powered by MagentaSport:
NHL 23.03.2019, 19:00
Philadelphia Flyers
-
New York Islanders

▸ Weitere TV-Termine

Geburtstage
25 Jahre

Thomas Schmid
V
▸ Weitere Geburtstage

teileshop.de