Anmelden    Registrieren

DEL2 21.02.2016, 21:18

49. Spieltag: Füchse schlagen Steelers

Derbysiege für Frankfurt und Riessersee

Heilbronn kassiert das 1:3 gegen Ravensburg.
Heilbronn kassiert das 1:3 gegen Ravensburg. Foto: Towerstars/Kim Enderle.
Die Bietigheim Steelers haben den vorzeitigen Gewinn der Hauptrunde verpasst. Nötig wären ein Sieg bei den Lausitzer Füchsen und eine Niederlage der Fischtown Pinguins Bremerhaven gegen die Dresdner Eislöwen gewesen. Beides war allerdings nicht der Fall- die Steelers unterlagen nach Verlängerung mit 3:4-Toren, die Pinguins setzten sich mit 5:2 durch. Im Hessenderby fuhren die Löwen Frankfurt einen klaren 4:1-Sieg gegen die Kassel Huskies ein, im bayerischen Derby setzte sich der SC Riessersee nach Verlängerung gegen den ESV Kaufbeuren mit 3:2 durch. Mit 5:2 beim EHC Freiburg punkteten die Starbulls Rosenheim erneut dreifach, drei Zähler sammelten auch die Ravensburg Towerstars mit 4:2 gegen die Heilbronner Falken ein. Nach Penaltyschießen setzte sich der EC Bad Nauheim gegen die Eispiraten Crimmitschau durch.

Die Lausitzer Füchse haben sich vor 1.957 Zuschauern gegen die Bietigheim Steelers mit 4:3 nach Verlängerung durchgesetzt. Marius Schmidt (29.) und Florian Lüsch (38.) brachten die Gastgeber zweimal in Führung, Dennis Palka (30.) und Paul-John Fenton (40.) konnten jeweils ausgleichen. Frederik Cabana brachte die Gäste in der 42. Minute erstmals in Führung, 28 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit traf Ken Magowan noch zum 3:3. In der 64. Minute entschied Elia Ostwald die Partie.

Vor 4.422 Zuschauern haben sich die Fischtown Pinguins Bremerhaven gegen die Dresdner Eislöwen mit 5:2 durchgesetzt und liegen sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter. Tim Miller (11.), Marian Dejdar (18.), Pawel Dronia (23.) und Cody Lampl (30.) schossen die Norddeutschen mit 4:0 in Führung. Im Schlussdrittel konnten Teemu Rinkinen (49.) und Harrison Reed (59.) verkürzen, Marian Dejdar setzte in der Schlussminute den Schlusspunkt.

Die Löwen Frankfurt haben das Derby gegen die Kassel Huskies mit 4:1 für sich entschieden. Richard Mueller (3.) und Nico Opree (5.) legten vor 6.503 Zuschauern früh zum 2:0 der Löwen vor, Matt Tomassoni (20.) und David Brine (32.) erhöhten auf 4:0. Alexander Heinrich erzielte in der 35. Minute den Ehrentreffer der Schlittenhunde.

Jesse Schultz sicherte dem SC Riessersee mit drei Treffern den 3:2-Sieg im Derby gegen den ESV Kaufbeuren. Vor 1.983 Zuschauern traf der Kanadier in der dritten und 17. Minute zur zweimaligen Führung und erzielte in der 62. Minute den spielentscheidenden Treffer. Für die Joker konnten Daniel Menge (13.) und Max Schmidle (19.) zweimal ausgleichen.

Nach Penaltyschießen hat sich der EC Bad Nauheim gegen die Eispiraten Crimmitschau vor 2.224 Zuschauern mit 4:3 durchgesetzt. Alexander Höller (9. und 19.) und Dominic Walsh (39.) legten dreimal für die Gäste vor, Nick Dineen (10.), Henri Laurila (32.) und Joel Keussen (40.) konnten jeweils ausgleichen. Den entscheidenden Penalty verwandelte Diego Hofland.

Die Ravensburg Towerstars haben sich gegen die Heilbronner Falken vor 2.649 Zuschauern mit 4:2-Toren durchgesetzt. Die Führung der Gastgeber durch Fabio Carciola (9.) konnte Daniel Haase in der 18. Minute ausgleichen. Die Partie entschieden Austin Smith (25.), Stephan Vogt (45.) und Brian Roloff (49.) mit ihren Toren zum 4:1. Adam Brace konnte in der 55. Minute noch verkürzen.

Die Starbulls Rosenheim haben ihr sechs Punkte Wochenende mit einem 5:2-Sieg beim EHC Freiburg komplettiert.Tyler McNeely (3. und 11.) und Leopold Tausch (5.) legten vor 2.331 Zuschauern früh zum 3:0 der Bayern vor. Petr Haluza (12.) und David Vrbata (39.) konnten verkürzen, Peter Lindlbauer (43.) und Stefan Loibl (59.) zum 2:5-Endstand erhöhen.
Kommentar schreiben
Gast
30.03.2020 15:20 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Kommentare (62)
26.02.2016, 23:10 Uhr
Hartmann
Der Kuche ist gegessen. Die sechs Play-off-Teilnehmer heißen (Entschuldigung wie von mir "erahnt") neben Bietigh, Bremerh, Kassel (kann noch eng um Platz drei werden?), Ravensburg und Ffm (praktisch fest bei sechs Pkt. Vorsprung vor Dresden und dem besseren Torverh.) also als Sechster Dres...
Weiterlesen Bewerten:1 

26.02.2016, 22:03 Uhr
Niedersedlitzer
Gewinner des heutigen Tages um Platz 6 ist DD es bleibt spannend. Schönen Abend noch.
Bewerten:0 

26.02.2016, 14:56 Uhr
Niedersedlitzer
EC und SR Chancen stehen 50/50 der EC hat drei Punkte Vorsprung und zwei Tore. Auf jeden Fall wird es spannend. DD wird auch noch mal angreifen und um Platz 6 kämpfen. Am Sonntag könnte vielleicht schon alles klar sein!
Bewerten:3 

26.02.2016, 10:29 Uhr
Hartmann
Hans-Jürgen, wie schätzt du die Chancen des EC für Platz sechs ein?
Bewerten:0 

24.02.2016, 18:17 Uhr
Hans-Jürgen Krug (Gast)
Wolf. Bleib dabei. Lass Dich nicht raus ärgern. Bleib einfach cool. Über manche Kommentare lacht man nur.
Bewerten:11 

Weitere 57 Kommentare anzeigen
DEL2 08.03.2020, 15:29

2. Pre-Playoff: Kaufbeuren und Dresden erreichen Viertelfinale

Buron Joker treffen auf Kassel - Eislöwen auf Frankfurt

Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale.
Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale. Foto: SpradeTV.
Den jeweils zweiten Sieg und somit den Einzug ins Viertelfinale der Playoffs haben der ESV Kaufbeuren und die Dresdner Eislöwen erreicht. Kaufbeuren schlug die Bietigheim Steelers mit 3:2 und trifft nun auf die EC Kassel Huskies, Dresden setzte sich gegen den EC Bad Nauheim mit 8:3 durch und erwartet nun die Löwen Frankfurt.
Weiterlesen Kommentare (7)
DEL2 06.03.2020, 22:40

1. Pre-Playoff: Zwei Auswärtssiege zum Auftakt

Dresden und Kaufbeuren holen sich den Heimvorteil

Daniel Ketter (EC Bad Nauheim) gegen Mario Lamoureux (Dresden)
Daniel Ketter (EC Bad Nauheim) gegen Mario Lamoureux (Dresden) Foto: Andreas Chuc.
Mit zwei Auswärtssiegen ist die DEL2 in die Pre-Playoffs gestartet. Die Dresdner Eislöwen haben sich beim EC Bad Nauheim mit 5:4 durchgesetzt, der ESV Kaufbeuren bei den Bietigheim Steelers mit 4:3.
Weiterlesen Kommentare (3)
DEL2 01.03.2020, 21:38

52. Spieltag: Kaufbeuren und Dresden erreichen Pre-Playoffs

Kassel klettert auf Rang zwei - Weißwasser und Bayreuth in Playdowns

Marcel Kahle (EC Bad Nauheim) vor Max Schmidle (ESV Kaufbeuren).
Marcel Kahle (EC Bad Nauheim) vor Max Schmidle (ESV Kaufbeuren). Foto: Andreas Chuc.
Am 52. Spieltag haben sich Kaufbeuren und Dresden als letzte Teams für die Pre-Playoffs qualifiziert. Kaufbeuren kam in Bad Nauheim zu einem 5:3-Sieg, Dresden gegen die Tölzer Löwen zu einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen. Weißwasser muss trotz eines 3:0 gegen Landshut in die Playdowns und trifft dort erneut auf den EVL.
Weiterlesen Kommentare (6)
Tippspiel: Wer gewinnt?
Weitere Spiele tippen


Wenn Du am Tippspiel teilnehmen möchtest, bitte vor der Tippabgabe anmelden.

Forum: Kommentare
EC Bad Nauheim

Tomas Schmidt erst... (8)
Eispiraten Crimmitschau

Danny Naud verläss... (1)
EHC Freiburg

EHC Freiburg und D... (2)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Freiburg

Jordan George
S


Nürnberg

Chad Bassen
S


Nürnberg

Austin Cangelosi
S


Weitere Transfers


Geburtstage
27 Jahre

Oliver Mebus
V
20 Jahre

Lukas Klughardt
S
26 Jahre

Troy Bourke
S
Weitere Geburtstage

teileshop.de

NewsletterKontaktDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum