Anmelden

DEL2 23.01.2015, 23:11

40. Spieltag: Huskies schlagen Steelers im Spitzenspiel

Kantersieg für Ravensburg - Dresden gewinnt Derby

Rosenheims Schlussmann Timo Herden klärt einen Torschuss der Heilbronner Falken.
Rosenheims Schlussmann Timo Herden klärt einen Torschuss der Heilbronner Falken. Foto: Hans Jürgen Ziegler
Das Spitzenspiel des 40. Spieltags haben die Kassel Huskies gegen die Bietigheim Steelers mit 3:2 für sich entschieden und konnten den Rückstand in der Tabelle auf 16 Punkte verkürzen. Hinter den Huskies verbesserten sich die Ravensburg Towerstars durch einen 8:3-Sieg gegen den SC Riessersee auf den dritten Platz vor den Löwen Frankfurt, die sich gegen Titelverteidiger Bremerhaven mit 2:3 geschlagen geben mussten. Das Sachsenderby in Weißwasser entschieden die Dresdner Eislöwen mit 4:3 für sich, die Eispiraten Crimmitschau setzten sich in Landshut mit 4:2 durch. Mit 6:2 behielten die Starbulls Rosenheim gegen die Heilbronner Falken die Oberhand, der EC Bad Nauheim setzte sich nach Verlängerung gegen Schlusslicht Kaufbeuren mit 6:5 durch.

Vor 3.526 Zuschauern haben die Kassel Huskies das Spitzenspiel gegen die Bietigheim Steelers mit 3:2 für sich entschieden. Die Führung der Nordhessen durch Adriano Carciola (6.) konnte Marcus Sommerfeld in der 18. Minute ausgleichen. Im zweiten Drittel legten Marco Müller (31.) und Adriano Carciola (34.) zum 3:1 der Gastgeber vor, Rene Schoofs konnte in der 57. Minute noch verkürzen.

Die Ravensburg Towerstars belegen nach einem 8:3 gegen den SC Riessersee mit sechs Punkten Rückstand auf Kassel den dritten Rang. Simon Mayr konnte die Gäste in der dritten Minute noch in Führung bringen, Konstantin Schmidt (10.), Maximilian Brandl (12.) und Maury Edwards (22.) drehten die Partie. Nach dem zweiten Tor der Gäste durch Maximilian Kastner in der 30. Spielminute zogen die Towerstars durch Fabio Carciola (36.), Alex Leavitt (42.) und Konstantin Schmidt (44.) auf 6:2 davon. Jaroslav Kracik konnte in der 45. Minute noch einmal verkürzen, Austin Smith (58.) und Stephan Vogt (59.) erhöhten vor 2.555 Zuschauern in der Schlussphase noch zum 8:3-Endstand.

Durch ein 2:3 gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven sind die Löwen Frankfurt auf den vierten Tabellenplatz zurückgefallen. Nach der Führung des Titelverteidigers durch Brendan Cook in der 12. Minute brachten Nick Mazzolini (23.) und Marton Vas (29.) die Löwen mit 2:1 in Führung. Vor 4.019 Zuschauern glich Brock Hooton in der 40. Minute zum 2:2 aus, Brendan Cook entschied die Partie in der 57. Spielminute.

Vor 2.822 Zuschauern haben die Dresdner Eislöwen das Derby bei den Lausitzer Füchsen durch ein Tor von Shawn Weller sechs Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit mit 4:3 gewonnen. Zunächst gingen die Füchse durch Maxime Legault in der 18. Minute in Führung, Dominik Grafenthin (26.) und Hugo Boisvert (29.) drehten die Partie jeweils bei angezeigter Strafe gegen die Füchse. Thomas Götz (34.) und Greg Classen (55.) drehten die Partie erneut, Arturs Kruminsch erzielte in der 56. Minute das 3:3.

Der EV Landshut lag im Spiel gegen die Eispiraten Crimmitschau durch Tore von Paul-John Fenton (7.) und Peter Abstreiter (14.) bereits mit 2:0 in Führung. Im zweiten Drittel kamen die Westsachsen durch Marvin Tepper (25.) und Eric Lampe (30.) zum Ausgleich, vor 2.841 Zuschauern schossen Martin Heinisch (53.) und Jamie MacQueen (60.) die Eispiraten im Schlussdrittel zum 4:2-Sieg.

Mit 6:2 haben sich die Starbulls Rosenheim vor 1.831 Zuschauern gegen die Heilbronner Falken durchgesetzt. Benjamin Zientek (9.) und Tyler McNeely (22.) legten zweimal für die Starbulls vor, Alexander Ackermann (17.) und Marcel Kurth (30.) konnten jeweils ausgleichen. Fabian Zick legte in der 36. Minute zum 3:2 der Gastgeber erneut vor, Tyler McNeely (41.), Andrej Strakhov (46.) und Sergio Somma (58.) erhöhten zum 6:2-Endstand.

Ein starkes zweites Drittel mit fünf Treffern reichte dem EC Bad Nauheim nur zu zwei Punkten im Spiel gegen den ESV Kaufsbeuren. Das Schlusslicht ging durch Tore von JOrdan Knackstedt (8.) und Daniel Menge (17.) mit einer 2:0-Führung in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt sorgten Max Campbell (21.), Dusan Frosch (27.), Dan Ringwald (28.) und Tim May (37.) zunächst für eine 4:2-Führung der Gastgeber, ehe Jonas Lauternbacher in der 38. Minute verkürzte. Matt Beca erhöhte noch vor der zweiten Pause zum 5:3 der Roten Teufel (40.), Rob Kwiet (45.) und Daniel Oppolzer (57.) sorgten für die Punkteteilung in regulärer Spielzeit. Vor 2.172 Zuschauern erzielte Dan Ringwald in der 64. Minute das Siegtor der Hessen.
Kommentar schreiben
Gast
17.05.2021 03:57 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (7)
26.01.2015, 00:32 Uhr
Hartmann Gast (Gast)
Na ihr Ahnungslosen. Ironer, wo bleibt nun die Ironie?
Bewerten:1 

25.01.2015, 16:03 Uhr
Hund (Gast)
Ravensburg zeigt derzeit eine solide Leistung, wenn sie das halten können und auswärts noch ein paar Siege einfahren für mich ein Kandidat für den Titel
Bewerten:2 

25.01.2015, 14:47 Uhr
el_wizzard
In Südhessen ist für uns leider selten was zu holen aber ich bin zuversichtlich.
Bewerten:2 

25.01.2015, 13:34 Uhr
Ironer (Gast)
@Hartmann: Frankfurt wird hoch gewinnen. :-)
Bewerten:1 

25.01.2015, 12:02 Uhr
Hartmabnn Gast (Gast)
Kassel putzt heute Abend auch die Löwen souverän weg. Die einzige Frage: Reicht das Geld und die "Puste" bis zu den Play-off-Finalspielen?ui
Bewerten:2 

Weitere 2 Kommentare anzeigen
DEL2 16.05.2021, 19:45

2. Finale: Kassel Huskies holen den zweiten Sieg

Schlittenhunde gewinnen mit 4:1 im Ellental

Kassels Torwart Kuhn schlägt Bietigheims Stretch nach dem 1:0 ins Gesicht.
Kassels Torwart Kuhn schlägt Bietigheims Stretch nach dem 1:0 ins Gesicht. Foto: SpradeTV.
Die Kassel Huskies haben auch das zweite Spiel in der Finaleserie der DEL2 bei den Bietigheim Steelers mit 4:1 gewonnen und benötigen nur noch einen weiteren Erfolg für die Rückkehr in die DEL.
DEL2 14.05.2021, 21:58

1. Finale: Kassel gewinnt Auftaktspiel

Huskies schlagen Steelers mit 2:1

Intensives erstes Finale zwischen Kassel und Bietigheim.
Intensives erstes Finale zwischen Kassel und Bietigheim. Foto: SpradeTV.
Die Kassel Huskies haben das erste Finalspiel in der DEL2 gegen die Bietigheim Steelers mit 2:1 gewonnen. Joel Keussen (13.) und Vinny Saponari (41.) hatten die Nordhessen mit 2:0 in Führung gebracht. Benjamin Zientek (60.) konnte erst in der Schlussminute verkürzen.
DEL2 11.05.2021, 21:57

5. Halbfinale: Bietigheim folgt Kassel ins Finale

Freiburg verliert Heimspiel mit 2:4

Die Steelersf feiern ihren Einzug ins Finale.
Die Steelersf feiern ihren Einzug ins Finale. Foto: SpradeTV.
Die Bietigheim Steelers folgen den Kassel Huskies ins Finale der DEL2. Am Dienstag setzten sich die Ellentaler mit 4:2 beim EHC Freiburg durch und gewinnen die Best-of-five Serie mit 3:2.
Ergebnisse: Spiele heute

NHL 04:30

Regular Season (1)



NHL LIVE

1. Division Halbfinale (1)


Alle Ligen anzeigen


Forum: Kommentare
EHC Freiburg

Sieben Abgänge bei... (1)
Löwen Frankfurt

Eduard Lewandowski... (1)
Nationalmannschaft

WM-Aufgebot steht ... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Weiden

Chad Bassen
S


Landshut

Andree Hult
S


Rosenheim

Maximilian Hofbauer
S


Weitere Transfers


Geburtstage
19 Jahre

Justus Böttner
V
26 Jahre

Sean Morgan
V
20 Jahre

Mark Shevyrin
V
Weitere Geburtstage

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum