Anmelden

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DEL2 14.02.2016, 20:07

46. Spieltag: Huskies stolpern in Freiburg

Eispiraten setzen sich im Derby durch

Spielszene Bremerhaven gegen SC Riessersee.
Spielszene Bremerhaven gegen SC Riessersee. Foto: Jasmin Wagner.
Aktualisiert Am 46. Spieltag haben die Kassel Huskies eine überraschende 2:3-Niederlage beim EHC Freiburg hinnehmen müssen. Der EC Bad Nauheim konnte den Patzer nicht nutzen und musste sich den Starbulls Rosenheim nach Penaltyschießen geschlagen geben. Die Eispiraten Crimmitschau entschieden das Derby bei den Dresdner Eislöwen mit 4:3 für sich. Spitzenreiter Bietigheim Steelers hat sich gegen die Ravensburg Towerstars unterdessen mit 3:1 durchgesetzt, auch den Lausitzer Füchsen gegen die Heilbronner Falken und den Löwen Frankfurt beim ESV Kaufbeuren gelangen 3:1-Siege. Mit 4:1 schlugen die Fischtown Pinguins den SC Riessersee.

Die Bietigheim Steelers haben sich vor 3.763 Zuschauern gegen die Ravensburg Towerstars mit 3:1 durchgesetzt. In doppelter Überzahl traf Dominic Auger in der 19. Minute zur Führung der Steelers, Brian Roloff konnte in der 23. Minute ausgleichen. Nur 45 Sekunden später lagen die Gastgeber nach einem Tor von Dennis Palka wieder vorne (24.), Dominic Auger erhöhte in der 47. Minute noch zum 3:1-Endstand.

Durch ein 3:1 beim ESV Kaufbeuren konnten die Löwen Frankfurt bis auf einen Punkt an die Towerstars herankommen. Richard Mueller (8. und 11.) und Nick Mazzolini (27.) legten vor 1.561 Zuschauern zum 3:0 der Löwen vor, Daniel Menge konnte in der 33. Minute zum 1:3-Endstand verkürzen.
Einen 4:1-Sieg fuhren die Fischtown Pinguins gegen den SC Riessersee ein. Radek Havel brachte die Pinguins vor 4.379 Zuschauern in der 13. und 22. Minute mit 2:0 in Führung. Durch einen verwandelten Penalty verkürzte Mark Heatley in der 26. Minute für die Garmischer, Cody Lampl (46.) und Tim Miller (56.) erhöhten zum 4:1-Endstand.

Überraschend mussten sich die Kassel Huskies beim EHC Freiburg vor 2.213 Zuschauern mit 2:3 geschlagen geben. David Vrbata (1.), Nikolas Linsenmaier (25.) und Marc Wittfoth (26.) legten zum 3:0 der Gastgeber vor, Jean-Michel Daoust und Jamie MacQueen konnten in der 38. Minute innerhalb von 16 Sekunden noch zum 3:2-Endstand verkürzen.

Im Kampf um Rang zehn haben die Lausitzer Füchse einen wichtigen 3:1-Heimsieg gegen die Heilbronner Falken eingefahren. Vor 2.157 Zuschauern brachten Darren Haydar (2.) und Dennis Swinnen (12.) die Gastgeber zunächst mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschluss der Falken durch Richard Gelke (22.) stellte Thomas Götz in der 33. Minute den Endstand her.

Die Eispiraten Crimmitschau haben das Derby bei den Dresdner Eislöwen vor 4.412 Zuschauern mit 4:3 für sich entschieden. Die Westsachsen gingen durch Alexander Höller (3.) und Olli Julkunen (27.) zweimal in Führung, Arturs Kruminsch (20.) und Marius Garten (42.) glichen jeweils aus. Erstmals gingen die Eislöwen durch Dominik Grafenthin in der 48. Minute in Führung, Olli Julkunen (52.) und Vincent Schlenker (54.) drehten die Partie mit zwei Überzahltoren.

Durch ein 5:4 nach Penaltyschießen beim EC Bad Nauheim haben sich die Starbulls Rosenheim im Kampf um Rang sechs zurückgemeldet. Nick Dineen (7.) und Dustin Cameron (8.) brachten die Roten Teufel vor 2.528 Zuschauern innerhalb von 48 Sekunden mit 2:0 in Führung, Tyler McNeely (12.) und C.J. Strech (25.) glichen die Partie aus. Durch Dustin Cameron (29.) und Kyle Helms in Unterzahl (50.)konnten die Hessen noch zweimal vorlegen, Wade MacLeod (33.) und Tyler McNeely (50.) glichen jeweils zum 4:4 nach regulärer Spielzeit aus. Den entscheidenden Penalty verwandelte Wade MacLeod zum Sieg der Starbulls.
Kommentar schreiben
Gast
28.06.2022 17:22 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (50)
15.02.2016, 19:02 Uhr
fcbgarfield
Hätten Sie, werter Herr "Fachmann", auch die gleichen Fakten aufgelistet wenn es das gleiche Startprogramm gewesen wäre? Desweiteren teilen die anderen Mannschaften das gleiche Schiksal, auch sie haben ein "schweres" Restprogramm. Von deren Seite höre ich hier kein Gejammer, auch nicht von d...
Weiterlesen Bewerten:0 

15.02.2016, 18:42 Uhr
Hartmann
Rumgeheult wird hier nicht, sind nur Fakten aufgelistet!
Bewerten:1 

15.02.2016, 17:57 Uhr
fcbgarfield
Völlig egal wie das Restprogramm von diesem oder jenem Verein aussieht, wer was erreichen will muss sich dafür auch den Hintern aufreissen. Denn gegeneinander spielen müssen die Vereine so oder so, ob nun zum Ende einer Saison oder am Anfang. Rumheulen und deswegen nach Ausreden suchen gilt ...
Weiterlesen Bewerten:0 

15.02.2016, 16:15 Uhr
Hartmann
Restprogramm Bad Nauheim: Bietigheim Aw.))und Bremerhaven, i n Frankfurt, in Weißwasser (für die es entweder noch normalerweise um Pre-Play-offs oder mindestens Heimrecht in Play-Downs geht) und geg. das derzeit sehr sehr starke Crimmitschau. Und das in der dereitigen "Unterform". Noch Fra...
Weiterlesen Bewerten:1 

15.02.2016, 08:35 Uhr
Der Wolf
Nach den ersten beiden sehe ich auch Kassel jetzt durch für die Plätze bis Platz 6. 11 Punkte und 19 Tore in nur 5 Spielen ohne direktes Duell holt Dresden nicht auf und zudem müssten ja alle anderen dort auch erstmal vorbei ziehen (was dann zugegeben zwar wahrscheinlich wäre). Auch Ravensburg, Fran...
Weiterlesen Bewerten:3 

Weitere 45 Kommentare anzeigen
DEL2 25.05.2022, 11:12

16 Clubs reichten Unterlegen für DEL2 ein


Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City-Press.
Fristgerecht haben alle 14 sportlich qualifizierten Clubs ihre Unterlagen für das Lizenzierungs-verfahren der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) für die Saison 2022/2023 bei der Ligagesellschaft eingereicht.
DEL2 30.04.2022, 11:58

Erste Neuzugänge beim EV Landshut

Heiko Vogler verlängert Vertrag

Samir Kharboutli, Markus Eberhardt und David Zucker.
Samir Kharboutli, Markus Eberhardt und David Zucker. Foto: Christian Fölsner.
Der EV Landshut hat seine ersten drei Neuzugänge für die neue Saison bekanntgegeben: David Zucker, Samir Kharboutli und Markus Eberhardt haben sich beim EVL-Fan-Stammtisch den Fans vorgestellt.
DEL2 22.04.2022, 22:29

4. Finale: Frankfurt ist DEL2-Meister!

Löwen sportlich für die DEL qualifiziert

Das Meisterfoto der Löwen Frankfurt.
Das Meisterfoto der Löwen Frankfurt. Foto: SpradeTV.
Die Löwen Frankfurt haben die Finalserie in der DEL2 mit einem Sweep für sich entschieden. Das vierte Finale gewannen die Hessen in Ravensburg mit 2:1. Den Siegtreffer erzielte Reid McNeill in der 55. Spielminute.
Anzeige
Anzeige

Forum: Kommentare
NHL

Colorado gewinnt d... (4)
NHL

Drei Matchpucks fü... (3)
Starbulls Rosenheim

Rosenheim verpflic... (3)
Weitere Kommentare


DEL






Transfers

Dresden

Fabian Belendir
V


Krefeld

Lucas Lessio
S


Landsberg

Manuel Malzer
V


Weitere Transfers


Geburtstage
29 Jahre

Simon Sezemsky
V
21 Jahre

Robert Kneisler
S
Weitere Geburtstage