Anmelden    Registrieren

DEL2 22.02.2015, 21:34

50. Spieltag: Playoff-Kandidaten patzen

Ravensburg gewinnt beim Spitzenreiter

Bremerhavens Topscorer Brendan Cook vor Kaufbeurens Tor.
Bremerhavens Topscorer Brendan Cook vor Kaufbeurens Tor. Foto: Jasmin Wagner
Auch zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde spielen noch vier Teams um die letzten drei Playoff-Plätze. Die besten Karten hat der SC Riessersee nach einem 3:2-Sieg gegen die Starbulls Rosenheim, während die Lausitzer Füchse mit 1:5 in Frankfurt, die Dresdner Eislöwen mit 1:5 in Heilbronn und der EC Bad Nauheim mit 2:5 in Landshut unterlagen. Spitzenreiter Bietigheim musste sich den Ravensburg Towerstars mit 3:4 geschlagen geben, während die Verfolger Kassel mit 7:5 in Crimmitschau und Bremerhaven mit 3:0 gegen Kaufbeuren punkteten.

Der SC Riessersee liegt nach einem 3:2-Sieg gegen die Starbulls Rosenheim fünf Punkte vor dem elften Tabellenplatz und hat gute Karten mindestens in den Pre-Playoffs dabei zu sein. Vor 3.800 Zuschauern brachten Andreas Pauli (4.), Michael Rimbeck (5.) und Florian Vollmer (51.) die Gastgeber mit 3:0 in Führung. Tyler McNeely (52.) und Stephan Gottwald (59.) konnten für die Starbulls noch zum 2:3-Endstand verkürzen.

Hinter dem SCR liegen die Lausitzer Füchse mit nur zwei Punkten Luft nach unten. Die Füchse unterlagen bei den Löwen Frankfurt vor 4.218 Zuschauern mit 1:5-Toren. Scott King traf in der 12. Minute zur Führung der Sachsen, Marc Schaub (16.) und Nils Liesegang (17.) drehten die Partie innerhalb von 35 Sekunden. Durch David Hajek (30.), Nick Mazzolini (33.) und Richard Mueller (59.) zogen die Hessen noch zum 5:1-Endstand davon.

Durch eine 1:5-Niederlage bei den Heilbronner Falken müssen die Dresdner Eislöwen weiterhin um die KO-Runde zittern und haben nur einen Zähler Luft nach unten. Stefan Legein (12.) und Dustin Cameron (14.) brachten die Falken im ersten Abschnitt mit 2:0 in Führung, Dominik Tiffels (48.), Sergej Janzen (51.) und Riley Armstrong (52.) legten vor 1.087 Zuschauern zum 5:0 nach. In der Schlussminute erzielte Lukas Slavetinsky noch den Ehrentreffer der Eislöwen.

Der EC Bad Nauheim verpasste die Rückkehr in die Play-Off-Ränge durch eine 2:5-Niederlage beim EV Landshut. Während die Gastgeber das Ticket zur KO-Runde sicherten, haben die Roten Teufel einen Punkt Rückstand auf Platz zehn. Peter Abstreiter (5.) und Paul-John Fenton (18.) trafen vor 2.487 Zuschauern zum 2:0 des EVL, Max Campbell konnte in der 28. Minute verkürzen. Nach Toren von Cody Thornton (33.) und Patrick Jarrett (40.) gingen die Gastgeber mit einer 4:1-Führung in die zweite Pause, Dusan Frosch konnte in der 54. Minute erneut verkürzen. Den Schlusspunkt zum 5:2 der Gastgeber setzte Eddy Rinke-Leitans in der 60. Spielminute.

Spitzenreiter Bietigheim unterlag vor 2.766 Zuschauern mit 3:4 gegen die Ravensburg Towerstars. Nach Toren von Radek Krestan (5.) und Austin Smith (17. und 20.) lagen die Oberschwaben zur ersten Pause mit 3:1 in Führung, Frederik Cabana konnte zwischenzeitlich ausgleichen (8.). Im zweiten Abschnitt legte Stephan Vogt zum 4:1 für die Towerstars nach, Dominic Auger konnte in der 29. und 40. Minute noch zum 3:4-Endstand verkürzen.

Die Kassel Huskies verteidigten den zweiten Tabellenplatz durch ein 7:5 bei den Eispiraten Crimmitschau. Alexander Hutchings (7.) und Jamie MacQueen (17.) brachten die Westsachsen mit 2:0 in Führung, nach dem Anschluss der Huskies durch Eric Stephan (19.) stellte Jamie MacQueen in der 19. Minute den alten Abstand wieder her. Zu Beginn des zweiten Drittels drehten John Zeiler (23.), Sven Valenti (28.) und Michael Christ (30.) die Partie für die Huskies. Durch Jamie MacQueen (31.) und Daniel Bucheli (32.) gingen die Eispiraten innerhalb von 57 Sekunden mit 5:4 in Führung, Daniel Schmölz glich in der 35. Minute erneut aus. Vor 1.712 Zuschauern trafen Manuel Klinge (57.) und Mike Collins (60.) in der Schlussphase zum 7:5 der Huskies.

Einen Punkt hinter den Nordhessen liegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven nach einem 3:0 gegen den ESV Kaufbeuren. Marian Dejdar (15.) Andrei Teljukin (31.) und Pawel Dronia (43.) trafen vor 4.406 Zuschauern.
Kommentar schreiben
Gast
28.05.2020 22:32 Uhr


Wenn Du Kommentare schreiben möchtest, bitte vorher anmelden.


Kommentare (13)
25.02.2015, 01:34 Uhr
el_wizzard
vielen Dank andi! Ja wäre schön wenn das klappt ;)
Bewerten:0 

24.02.2015, 22:50 Uhr
Huskyfan
@andi: das waren immer klare Spiele, jeder hat seine Heimspiele souverän gewonnen. Gut das wir in den PlayOffs eines mehr haben ;-)
Bewerten:0 

24.02.2015, 17:56 Uhr
andi (Gast)
mein Freund aus Kassel, gerne :-) Ravensburg ist die Stadt der Türme...schau sie Dir im Halbfinale doch mal an, wenn es gegen die Schlittenhunde gewinnen ;-)
Bewerten:1 

24.02.2015, 16:12 Uhr
el_wizzard
und vor allem hat Nauheim noch das direkte Duell mit Weiswasser vor sich. Das müssen sie allerdings gewinnen, dann stehen die Chancen nicht so schlecht in meinen Augen. Ravensburg spielt doch nicht so schlecht, oder Täusche ich mich da? Hab diese Saison noch kein Spiel der Towerstars (woher kommt e...
Weiterlesen Bewerten:0 

24.02.2015, 15:06 Uhr
Wolfgang
Bad Nauheim erreicht die Pre-Play-Offs zu 100%. Sie spielen nämlich noch gegen die "Towerstars" !
Bewerten:0 

Weitere 8 Kommentare anzeigen
DEL2 25.05.2020, 11:10

Lizenzprüfungsverfahren gestartet

Drei Bewerber für DEL- Aufstieg

Alle aktuellen 14 Clubs der DEL2 haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren für die Saison 2020/2021 bei der Ligagesellschaft eingereicht. Drei Bewerber, die Löwen Frankfurt, die Kassel Huskies und die Bietigheim Steelers gibt es für den möglichen Aufstieg in die DEL.
Weiterlesen Kommentare (5)
DEL2 02.04.2020, 10:56

DEL2 startet Lizenzierungsverfahren

Abgabefrist für die Saison 2010/2021 endet am 24. Mai

Rene Rudorisch.
Rene Rudorisch.
Foto: City Press.
Die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) hat die Lizenzierungsunterlagen für die Saison 2020/2021 angepasst und an die Clubs versendet. Die Standorte haben bis zum 24. Mai 2020 Zeit ihre Unterlagen ordnungs- und fristgemäß bei der Ligagesellschaft einzureichen.
Weiterlesen
DEL2 08.03.2020, 15:29

2. Pre-Playoff: Kaufbeuren und Dresden erreichen Viertelfinale

Buron Joker treffen auf Kassel - Eislöwen auf Frankfurt

Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale.
Kaufbeuren bejubelt den Einzug ins Viertelfinale. Foto: SpradeTV.
Den jeweils zweiten Sieg und somit den Einzug ins Viertelfinale der Playoffs haben der ESV Kaufbeuren und die Dresdner Eislöwen erreicht. Kaufbeuren schlug die Bietigheim Steelers mit 3:2 und trifft nun auf die EC Kassel Huskies, Dresden setzte sich gegen den EC Bad Nauheim mit 8:3 durch und erwartet nun die Löwen Frankfurt.
Weiterlesen Kommentare (7)

Forum: Kommentare
DEL

Alle DEL Clubs rei... (14)
Füchse Duisburg

Duisburg zieht sic... (3)
NHL

NHL will Saison mi... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Leipzig

Tim Heyter
V


Hamburg

Raik Rennert
S


Bietigheim

Calvin Pokorny
S


Weitere Transfers


Geburtstage
32 Jahre

Shawn O'Donnell
S
31 Jahre

Martin Buchwieser
S
28 Jahre

Brad Ross
S
Weitere Geburtstage

teileshop.de

NewsletterDatenschutzNutzungsbedingungenMediadatenImpressum