Anmelden

DEL 18.09.2015, 22:21

3. Spieltag: Tigers verteidigen Tabellenführung

Panther überraschen in Mannheim - Nürnberger Derbysieg

Torchance für Wolfsburgs Gerrit Fauser.
Torchance für Wolfsburgs Gerrit Fauser. Foto: EISHOCKEY.INFO.
Die Straubing Tigers haben am dritten Spieltag die Tabellenführung durch ein 5:2 gegen den EHC München verteidigt. Einen Punkt zurück sind die Kölner Haie nach einem 4:1-Sieg in Schwenningen. Den Augsburger Panthern gelang die Überraschung des Tages: Ein 6:2-Sieg bei den Adlern Mannheim. Tore satt gab es in den Partien zwischen Iserlohn und Düsseldorf, sowie Krefeld und Hamburg. Mit jeweils 6:5 setzten sich die Roosters und die Pinguine durch. Ein 3:2 fuhren die Eisbären Berlin bei den Grizzlys Wolfsburg ein, die Nürnberg Ice Tigers gewannen das Derby gegen den ERC Ingolstadt mit 5:4.

Vor 5.140 Zuschauern haben sich die Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München mit 5:2 durchgesetzt. Dylan Yeo traf in der 12. Minute zur Führung der Gastgeber, Mirko Höfflin legte in der 22. Minute nach. Nach dem Anschlusstor durch Jason Jaffray in der 32. Minute erhöhten Ryan Bayda (42.) und Mirko Höfflin (49.) zum 4:1. Joachim Ramoser konnte in der 50. Minute noch verkürzen, Ryan Bayda machte in Überzahl in der 59. Minute den Sack zu.

Einen Punkt hinter den Tigers liegen die Kölner Haie, die sich vor 3.931 Zuschauern bei den Schwenninger Wild Wings mit 4:1 durchsetzten. Nach der Führung der Wild Wings durch Daniel Schmölz (5.) drehten Alexander Weiß (25.), Patrick Hager (40.), Per Aslund (56.) und Andreas Falk (57.) die Partie.

Die Eisbären Berlin haben sich durch ein 3:2 bei den Grizzlys Wolfsburg auf den dritten Tabellenplatz verbessert und sind an den Niedersachsen vorbeigezogen. Darin Olver brachte den Hauptstadtclub in der 16. Minute in Führung, Mark Voakes (17.) und Christoph Höhenleitner (33.) drehten die Partie zwischenzeitlich. Tore von Bruno Gervais (35.) und erneut Darin Olver (46.) entschieden die Partie.

Die Iserlohn Roosters lagen nach Toren von Chris Connolly (17.), Kein Lavallee (20.), Luigi Caporusso (20.) und Dylan Wruck (23.) im Spiel gegen die Düsseldorfer EG bereits mit 4:0-Toren in Führung. Die Rheinländer konnten durch Bernhard Ebner (40.), Alexei Dmitriev (44.) und Kurt Davis (45.) zum 3:4 verkürzen, ehe Colten Teubert (49.) und Nicholas Petersen (53.) mit ihren Toren zum 6:3 für die Vorentscheidung sorgten. Durch Norman Milley (58.) und Robert Collins (59.) konnte die DEG noch zum 5:6-Endstand verkürzen.

Auch die Partie zwischen den Krefeld Pinguinen und den Hamburg Freezers ging mit 6:5 an die Gastgeber. Zur ersten Pause stand es nach Toren von Andreas Driendl (5.) für Krefeld und Philippe Dupuis (14.) für Hamburg 1:1-unentschieden. Im zweiten Abschnitt legten Norman Hauner (27.) und Martin Schymainski (34.) zum 3:1 für die Pinguine vor, NIcolas Krämmer (34.) und Thomas Oppenheimer (39.) glichen zum 3:3 aus. Auch im Schlussdrittel gingen die Gastgeber mit zwei Toren in Führung, Norman Hauner (46.) und Yared Hagos (47.) waren innerhalb von 53 Sekunden die Torschützen. In der 51. und 58. Minute war jeweils Jerome Flaake zum 5:5 für die Freezers zur Stelle, Andreas Driendl entschied die Partie vor 3.774 Zuschauern in der 65. Spielminute.

Die Überraschung des Tages gelang den Augsburger Panthern vor 9.547 Zuschauern mit einem 6:2-Sieg in Mannheim. Jonathan Matsumoto (14.), Braden Lamb (26.) und Daniel Weiß (30.) schossen die Panther zunächst mit 3:0 in Führung. Durch Ryan MacMurchy kam der Titelverteidiger in der 34. und 39. Minute auf 2:3 heran, Ben Hanowski (45.), Jon Matsumoto (50.) und Andrew LeBlanc (59.) entschieden die Partie.

4.780 Zuschauer sahen ein 5:4 der Nürnberg Ice Tigers gegen den ERC Ingolstadt. Nach der Führung durch Kyle Klubertanz aus der 22. Minute mussten die Franken zwei Gegentore durch Patrick McNeill (33.) und John Laliberte (34.) in nicht einmal zwei Minuten hinnehmen. Noch im zweiten Abschnitt sorgten Kyle Klubertanz (37.) und David Steckel (39.) für die erneute Wende, Yasin Ehliz (42.) und Marco Pfleger (52.) legten zum 5:2 nach. Durch Thomas Greilinger, der in der 58. und 60. Minute traf, konnten die Panther noch zum 5:4-Endstand verkürzen.
Kommentar schreiben
Gast
17.05.2021 03:40 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (7)
19.09.2015, 18:56 Uhr
Wildwings (Gast)
Glückwunsch den Haien zum Sieg und Schiri !
Bewerten:4 

19.09.2015, 16:28 Uhr
eceipretsaM (Gast)
Die "Stoffel"-Jungs spielen für Straubing, nicht Straubingen...
Bewerten:3 

19.09.2015, 12:29 Uhr
Ikke
Das ist halt das Problem von Mannheim und München in diesem Jahr. Der Kader und die sehr gute Vorbereitung erwecken Erwartungen, die leichter unerfüllt bleiben, als erfüllt. Drei Spiele haben noch gar keine Aussagekraft, allerdings muss man klar festhalten, dass die direkten Konkurrenten an...
Weiterlesen Bewerten:5 

19.09.2015, 08:56 Uhr
Traumpass
@MArkus: eine Trainerdiskussion nach dem dritten Spieltag? Ernsthaft? Ist das denn auch im Vergleich unansehnlich, was die Adler da bislang spielen, oder hatte Ziffzer gestern einfach nur einen unglücklichen Tag? Denn 6 Tore aus 19 Schüssen, das erreicht schon fast die gestrige Straubing-Effizienz..
Bewerten:9 

19.09.2015, 08:40 Uhr
Traumpass
15:40 Torschüsse, aber 5:2 gewonnen... jeder dritte Schuss von Straubing war drin?? Könnte glatt ein DEL-Rekord in Sachen Effektivität sein...^^
Bewerten:12 

Weitere 2 Kommentare anzeigen
DEL 07.05.2021, 23:12

3. Finale: Berlin feiert achte Meisterschaft in der DEL

Eisbären schlagen Grizzlys mit 2:1 - McKiernan als MVP ausgezeichnet - Bremerhaven für CHL qualifiziert

Berlin feiert den Titelgewinn.
Berlin feiert den Titelgewinn. Foto: City-Press.
Aktualisiert Die Eisbären Berlin feiern ihren achten Titel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Im dritten Finale setzten sich die Berliner mit 2:1 gegen Wolfsburg durch.
DEL 05.05.2021, 21:44

2. Finale: Eisbären gleichen Finalserie wieder aus

Berliner gewinnen mit 4:1 in Wolfsburg

Mathis Olimb und Leo Pföderl.
Mathis Olimb und Leo Pföderl. Foto: City-Press.
Die Eisbären Berlin haben die Playoff-Finalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Grizzlys Wolfsburg mit einem 4:1-Auswärtssieg im zweiten Spiel wieder ausgeglichen.
DEL 02.05.2021, 17:35

1. Finale: Wolfsburg gewinnt nach Verlängerung in Berlin

Julian Melchiori trifft in der 78. Spielminute

Zachary Boychuk von den Eisbären Berlin und Jeffrey Likens von den Grizzlys Wolfsburg.
Zachary Boychuk von den Eisbären Berlin und Jeffrey Likens von den Grizzlys Wolfsburg. Foto: City-Press.
Mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung haben die Grizzlys Wolfsburg das erste Finale um die DEL-Meisterschaft in Berlin für sich entschieden. Julian Melchiori erzielte den Siegtreffer in der 78. Spielminute.
Ergebnisse: Spiele heute

NHL 04:30

Regular Season (1)



NHL LIVE

1. Division Halbfinale (1)


Alle Ligen anzeigen


Forum: Kommentare
EHC Freiburg

Sieben Abgänge bei... (1)
Löwen Frankfurt

Eduard Lewandowski... (1)
Nationalmannschaft

WM-Aufgebot steht ... (1)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Weiden

Chad Bassen
S


Landshut

Andree Hult
S


Rosenheim

Maximilian Hofbauer
S


Weitere Transfers


Geburtstage
19 Jahre

Justus Böttner
V
26 Jahre

Sean Morgan
V
20 Jahre

Mark Shevyrin
V
Weitere Geburtstage

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum