Anmelden

DEL2 15.01.2016, 23:08

37. Spieltag: Steelers setzen sich ab

Kassel gewinnt zweistellig

Die Bietigheim Steelers konnten sich am 37. Spieltag durch ein 9:5 im Derby gegen die Heilbronner Falken von den Fischtown Pinguins Bremerhaven absetzen. Die Norddeutschen mussten sich bei den Dresdner Eislöwen mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Einen 14:2-Kantersieg fuhren die Kassel Huskies gegen die Eispiraten Crimmitschau ein und konnten ihren Vorsprung auf Ravensburg ausbauen, das in Freiburg mit 2:5 unterlag. Auswärts punkteten die Starbulls Rosenheim mit 4:3 in Kaufbeuren und der EC Bad Nauheim mit 4:2 in Weisswasser. Der SC Riessersee setzte sich nach Penaltyschießen gegen die Löwen Frankfurt mit 4:3 durch.

Die Bietigheim Steelers haben sich im Derby gegen die Heilbronner Falken vor 4.092 Zuschauern mit 9:5 durchgesetzt. Nach der Führung der Falken durch Adam Brace (4.) drehten Rückkehrer Paul-John Fenton (5.), Robin Just und Dominic Auger (beide 17.) die Partie zum 3:1 der Steelers. Im zweiten Abschnitt erzielten erneut die Gäste den ersten Treffer, Brad Schell traf in der 21. Minute zum 2:3. Nach dem vierten Treffer der Steelers durch Robin Just (25.) trafen Joseph Lewis (28.) und Marvin Krüger (29.) innerhalb von 16 Sekunden zum 4:4. Dennis Palka (30. und 33.) und Yannik Baier (34.) schossen die Gastgeber innerhalb von nicht einmal vier Minuten mit 7:4 in Führung, Thomas Gödtel konnte in der 40. Minute noch zum 7:5 verkürzen. Im Schlussdrittel bauten Justin Kelly (44.) und Robin Just mit seinem dritten Tor (45.) die Führung noch zum 9:5-Endstand aus.

Durch eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen bei den Dresdner Eislöwen liegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven drei Zähler hinter Tabellenführer Bietigheim. David Stieler brachte die Norddeutschen in der 12. Minute in Führung, Arturs Kruminsch (32.) und Rene Kramer (42.) drehten die Partie. Andrei Teljukin konnte vor 2.305 Zuschauern in der 49. Minute ausgleichen, Vladislav Filin verwandelte schließlich den entscheidenden Penalty zum Sieg der Sachsen.

Einen 14:2-Kantersieg fuhren die EC Kassel Huskies gegen die Eispiraten Crimmitschau ein. Zur ersten Pause lagen die Huskies nach Toren von Mike Little (5. und 12.), Justin Kirsch (7.) und Kevin Maginot (17.) bereits mit 4:0 in Führung. Sven Valenti (31.), Jens Meilleur (34.), Thomas Merl (37.) und Adriano Carciola (38.) legten im zweiten Abschnitt zum 8:0 nach. Auch im Schlussdrittel hörten die Nordhessen nicht auf und zogen durhc Taylor Carnevale (42. und 50.) und Austin Wycisk (44.) auf 11:0 davon, ehe Christoph Kabitzky in der 54. Minute der erste Treffer der Westsachsen gelang. Manuel Klinge (54.), Jamie MacQueen (57.) und Sören Sturm (57.) legten zum 14:1 nach, Eric Lampe erzielte in der 58. Minute den zweiten Treffer der Gäste.

Mit 2:5 mussten sich die Ravensburg Towerstars überraschend beim EHC Freiburg geschlagen geben. Die Führung der Gäste durch Austin Smith (13.) drehten Petr Haluza (20.) und Marc Wittfoth (31.) die Partie. Maximilian Brandl war in der 32. Minute zum 2:2 zur Stelle, ehe Petr Haluza (43.), Tobias Kunz (49.) und Nikolas Linsenmaier (52.) vor 2.299 Zuschauern zum 5:2 der Wölfe trafen.

Vor 1.799 Zuschauern musste sich der ESV Kaufbeuren gegen die Starbulls Rosenheim mit 3:4 geschlagen geben. Marc Schmidpeter (2.) und Josh Burnell (12.) legten zweimal für die Gastgeber vor, C.J. Stretch (9.) und Peter Lindlbauer (16.) konnten jeweils ausgleichen. Erstmals gingen die Gäste durch Dominik Daxlberger in der 41. Minute in Führung, Lee Baldwin konnte in der 51. Spielminute erneut ausgleichen. Wade MacLeod erzielte in der 59. Minute das Siegtor der Starbulls.

Der EC Bad Nauheim hat sich bei den Lausitzer Füchsen vor 2.203 Zuschauern mit 4:2 durchgesetzt. Bereits nach 22 Sekunden war Dustin Cameron zur Führung der Gäste zur Stelle, Darren Haydar konnte bereits in der dritten Spielminute ausgleichen. Eugen Alanov war in der 25. Minute zur erneuten Führung der Roten Teufel zur Stelle, Ken Magowan glich in der 34. Minute erneut aus. Andreas Pauli (40.) und Henri Laurila (48.) trafen zum Sieg der Hessen.

Nach Penaltyschießen hat sich der SC Riessersee gegen die Löwen Frankfurt mit 4:3 durchgesetzt. Nils Liesegang (1.) und Mike Card (22.) legten für die Gäste zum 2:0 vor, ehe Julian Eichberger in der 36. Minute verkürzte. Kris Sparre war in der 39. Minute zum 1:3 zur Stelle, Julian Eichinger (44.) und Mattias Beck (45.) glichen im Schlussdrittel innerhalb von 13 Sekunden zum 3:3 aus. Florian Vollmer verwandelte den entscheidenden Penalty.
Kommentar schreiben
Gast
14.04.2021 09:14 Uhr


Bitte melde dich an, wenn Du hier Kommentare schreiben möchtest.
Anmelden

Kommentare (58)
17.01.2016, 19:31 Uhr
Der Wolf
@Bremerhavener: was genau ist eigentlich so schlimm daran, das ICH sage, das ICH derzeit nicht viel darauf setzen würde, das Bremerhaven Meister wird oder das Finale erreicht? Auch heute bestätigt es doch wieder, das es dort nicht mehr viel läuft im Moment. Jeder kann das feiern oder sich Mut zuspre...
Weiterlesen Bewerten:5 

17.01.2016, 19:08 Uhr
Niedersedlitzer
@ fcbgarfield geiler Kommentar, einer muss ja der Böse sein, bei uns hier sind alle Spieler Sachsen (lol) Ach ja ist ein auch geiler Sport zu schreiben, schönen Abend noch.
Bewerten:0 

17.01.2016, 17:51 Uhr
fcbgarfield
Einigen wir uns darauf, daß alle Fans (ausser die der Pinguine natürlich), die Bremerhavener absolut schxxxx finden und sie die Bad Boys der Liga sind. Ausserdem kaufen sie auch nur und ausschließlich Spieler aus was weiß ich nicht für Ligen und Länder, Hauptsache sie können sich einigermaße...
Weiterlesen Bewerten:2 

17.01.2016, 16:57 Uhr
trixi aus Hof (Gast)
..ist doch immer wieder interessant hier zu lesen und zu philosophieren ;-)
Bewerten:0 

17.01.2016, 15:23 Uhr
Brhv
@Der Wolf, die Antwort lautet, nein würde ich nicht. Ich sehe jedes Wochenende die Spiele der Pinguine, und sehe der Leistungen. Auch diese Mannschaft darf mal ein kleines Formtief haben. Ich würde aber niemals bei der jetzigen Situation, schon Wissen , wie das dann in den Playoffs ausseh...
Weiterlesen Bewerten:2 

Weitere 53 Kommentare anzeigen
DEL2 13.04.2021, 13:34

DEL2-Playoffs starten am 22. April

"Best-of-Five"-Modus

Vorschau Die DEL2 startet am 22. April in die Playoffs im Modus "Best-of-Five". Die Clubs haben einer intensiven Teststrategie während des Wettbewerbes zugestimmt. Diese sieht eine erneute Initialtestung mit zwei PCR-Tests im Vorfeld des Playoff-Viertelfinales vor.
Weiterlesen
DEL2 11.04.2021, 20:43

Fünf Mannschaften in Quarantäne

Freiburg, Heilbronn, Bad Nauheim, Bietigheim und Crimmitschau

In der DEL2 befinden sich mit Freiburg, Heilbronn, Bad Nauheim, Bietigheim und Crimmitschau inzwischen fünf Mannschaften in Quarantäne.
Weiterlesen Kommentare (2)
DEL2 08.04.2021, 19:05

DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet

Quotienten-Regelung bei Abschluss-Tabelle

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation im Spielbetrieb der DEL2 mit mehreren positiven Covid-Fällen und behördlich angeordneten Quarantänen wird die DEL2-Hauptrunde nach 50. Spieltagen vorzeitig beendet.
Weiterlesen Kommentare (11)
Ergebnisse: Spiele heute

DEL 18:30

40. Spieltag (Konferenz) (2)



NHL

Regular Season (8)


Alle Ligen anzeigen

Tippspiel: Wer gewinnt?
DEL2 25.04.2021, 00.00
Frankfurt -
Bietigheim



Fan-Trend


80 %
 
 
20 %

Weitere Spiele tippen


Wenn Du am Tippspiel teilnehmen möchtest, bitte vor der Tippabgabe anmelden.

Forum: Kommentare
EC Hannover Indians

Indians verlängern... (1)
EC Bad Nauheim

Hohmann und Richar... (2)
DEL

39. Spieltag: Wild... (2)
Weitere Kommentare


DEL





Transfers

Bad Nauheim

Mark Richardson
V


Bad Nauheim

Cason Hohmann
S


Deggendorf

Andrew Schembri
S


Weitere Transfers


TV-Tipps
DEL 14.04.2021, 18:30


Berlin -
Nürnberg

Weitere TV-Termine

Geburtstage
29 Jahre

Kevin Gagne
V
23 Jahre

Tim Lucca Krüger
S
37 Jahre

Sebastian Wolsch
C
Weitere Geburtstage

DatenschutzNutzungsbedingungenImpressum